Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27134
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Erste Transfrau auf dem Weg in ein Landesparlament


#9 Paulus47Anonym
  • 26.09.2016, 13:51h
  • Antwort auf #7 von Anmerkung
  • @Anmerkung alias andre alias Linksparteitroll
    "Die CDU selbst ist nicht wählbar: a.)
    als Nachfolgepartei der Zentrums, das als Steigbügelhalter Hitlers den 2. Weltkrieg mitzuverantworten hat.
    b.)
    Als Blockpartei der SED die Bürgerrechtler weggesperrt hat und die Stasi zu verantworten hat,

    Die FDP als Trittbrettfahrer und Mehrheitsbeschaffer für obige CDU,
    die zigtausende homosexuelle Männer mit Nazigesetzen in den Knast befördert hat, ist als Wahloption für LGBTTI nicht wählbar.
    "

    --> Netter Versuch, gell. ABER falls Du es nicht mitbekommen hast, die FDP und die CDU sind Parteien, die seit 1949 im Westen schon bestehen und NICHTS mit der DDR zu schaffen hatten. Ganz im Gegenteil CDU und FDP haben die SED immer bekämpft und im Gegensatz zur SPD haben CDU und FDP immer an der Wiedervereinigung festgehalten, während die Sozialdemokraten die Wiedervereinigung Anfang der 1980er bereits aufgegeben hatten.

    Die Linken gab es hingegen bis 1989 gottseidank in der BRD nicht, die entstanden dann als PDS und dann als Vereinigung mit der WASG 2007 als Linkspartei.

    Sorry Freundchen...ganz so schnell geht es mit dem Vergessen der Geschichte, die Du hier betreibst, nicht.

    Wer die Linkspartei wählt, wählt die Partei, die Rechtsnachfolger der SED in der DDR ist.

    Wer Bürgerrechtler ist, kann und darf die Linkspartei daher nicht wählen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »

» zurück zum Artikel