Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27136
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht


#1 genau hinhörenAnonym
  • 26.09.2016, 17:08h
  • Bitte Albrecht Glaser erläutern lassen, was er mit der 'ethischen Dimension von Heterosexualität' im Detail meint. Sobald er bei seinem Erklärungsversuch Homosexualität als unethisch darstellt, Anzeige erstatten wegen Volksverhetzung.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FelixAnonym
  • 26.09.2016, 17:11h
  • Nur weil man die Realität darstellt (was Aufgabe von Schulen ist) und zeigt, was es neben Heterosexualität noch so alles gibt, heißt das nicht, dass man Heterosexualität relativiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AlexAnonym
  • 26.09.2016, 17:18h

  • Warum will die AfD wohl Schüler dumm halten?!

    Die sind auf dumme Menschen angewiesen, die auf deren Populismus und Faktenverdrehungen reinfallen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 userer
  • 26.09.2016, 17:20h
  • In der jüngsten Sonntagsfrage wird die AfD deutschlandweit drittstärkste Partei mit 14 %.
    www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm

    Es ist eine Minute vor zwölf, allerhöchste Zeit, dass sich die demokratischen Institutionen dieses Landes ernsthaft mit der Partei auseinandersetzen und deutlich machen, dass sie außerhalb unserer Rechtsordnung steht. Wenn das gelingt, kann das Schamgefühl der Protestwähler noch aktiviert werden.

    Je länger diese Partei hingenommen wird wie ein Sommergewitter, desto stärker wird sich ihr rechtsextremes Gedankengut in den Köpfen festsetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wefsdvnio9Anonym
#6 BildungAnonym
  • 26.09.2016, 17:29h
  • Homo- und transphobes Mobbing ist Alltag an deutschen Schulen. Die Selbstmordrate ist bei GLBTI-Jugendlichen 5-7 x höher als bei ihren heterosexuellen Altersgenossen. Ist das der AfD völlig egal?

    Schon an Grundschulen ist "schwul" das häufigste Schimpfwort. Sollten die Schüler dann nicht altersgerecht und pädagogisch begleitet erfahren, was das überhaupt heißt?

    Und auch Hetero-Jugendliche gehen leichter durchs Leben und haben es z.B. auch im Beruf einfacher, wenn sie nicht komplett von Hass zerfressen sind.

    Wer Schülerinnen und Schülern was Gutes tun will, blockiert nicht Aufklärung.

    Wer Aufklärung blockiert, dem geht es in Wahrheit gar nicht um die Kinder und Jugendlichen, sondern der missbraucht sie um ganz andere Interessen durchzusetzen. Weil die genau wissen, dass Kinder sehr stark emotionalisieren und dass viele dann nicht mehr nachdenken, ob die Behauptungen überhaupt stimmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 WissenschaftAnonym
#8 2trhfAnonym
  • 26.09.2016, 17:34h
  • Ich möchte die queer.de-Redaktion darauf hinweisen, dass die DEMO FÜR ALLE finanziell, organisatorisch und inhaltlich von der AfD unterstützt wird.

    Dabei versucht die AfD ihre direkte Unterstützung der DEMO FÜR ALLE über die Zwischeneinrichtung namens "Initiative Familienschutz" zu vertuschen.

    Den Zusammenhang erkennt man durch einen Blick ins Impressum der Initiative Familienschutz, bei dem der Name einer bekannten AfD-Politikerin, bzw. zum Zweck der Vertuschung der Name ihres Ehemanns auftaucht.

    Dass die AfD also die DEMO FÜR ALLE lobt, ist quasi Selbstlob. Umgekehrt wird auf der DEMO FÜR ALLE nicht nur gegen sexuelle Minderheiten gehetzt, sondern auch subtil Wahlkampf für die AfD betrieben. Die Parolen auf der DEMO FÜR ALLE sind an das Programm der AfD textlich und rhetorisch angepasst.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Julian SAnonym
  • 26.09.2016, 17:36h
  • Diese Mischung aus ungebildeten Ewiggestrigen, religiösen Fanatikern und vom Hass zerfressenen Faschisten ist unerträglich und überzieht das Land immer mehr mit ihrem Hass.

    Aber auch die restliche Politik (insbesondere unsere Bundesregierung) hat Mitschuld an deren Aufstieg:
    würde man unsere Gleichstellung, Bildungspläne, etc. sehr schnell umsetzen, würde man denen den Wind aus den Segeln nehmen, weil die Mehrheit der vernünftigen Bürger dann sehen würde, dass all diese Horror-Szenarien, die da entworfen werden, NICHTS mit der Realität zu tun haben, sondern nur der kranken Phantasie einer schrillen Minderheit entspricht.

    Aber indem man da immer wieder verzögert, verschiebt, abschwächt, etc. erzeugt man erst das Bild, dass es da um irgendwas Schlimmes gehe, das man den Leuten nicht zumuten kann. Und dadurch schafft man erst den Raum, das andere irgendwelche Horror-Märchen darüber erfinden, die sich dann im Laufe der Zeit verselbständigen.

    Würde man rechtliche Gleichstellung, Bildungspläne, etc. viel schneller umsetzen, würden all diese Lügenblasen schnell zerplatzen und die Bürger würden sehen, wie sinnvoll und positiv das alles ist - für die gesamte Gesellschaft.

    Parteien wie CDU, CSU, SPD und FDP machen die AfD und deren Gesinnung erst stark.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 JasperAnonym
  • 26.09.2016, 17:46h
  • Im Land des rosa Winkels marschieren sie schon wieder...

    Wie sagte mein früherer Nachbar immer: "So hat es damals auch angefangen."

    Und genau wie damals setzt man auf dieselben massenpsychologischen Tricks: geschickt formulierte Lügen, Faktenverdrehungen, implizite Unterstellungen, in Frageform formulierte Lügen, etc.

    Ein Beispiel von vielen:
    auf diesem einen Plakat schreiben die: "Simple Wahrheit: Mann und Frau sind verschieden." Damit unterstellen sie implizit, das irgendwer das Gegenteil behaupten würde. Niemand bestreitet, dass Mann und Frau verschieden sind, da genügt alleine schon ein Blick auf die Genitalien. Es geht nur darum, dass es eben auch noch einiges dazwischen gibt, dass es auch Fälle gibt, wo es eben nicht so eindeutig ist (Intersexualität) und dass es eben auch Fälle gibt, wo das biologische Geschlecht nicht mit dem psychologischen Geschlecht übereinstimmt (Transsexualität). All das kann es überhaupt nur geben, weil man eben einen Unterschied bei Mann und Frau sieht. Würde man das nicht anerkennen, gäbe es ja z.B. keine Transsexualität.

    Und garniert wird das Ganze mit Kindern - Kinder und Tiere geht immer, wenn man Leute mobilisieren will.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 KMBonnProfil
  • 26.09.2016, 17:49hBonn
  • Es ist schon interessant, was diese schrille braune Minderheit dauernd ausstößt und welche Themen sie zusammen mit den Bibel-Bimbos zu besetzen versucht.
    Aber ich glaube nicht, dass sich davon in der Landesregierung jemand grundsätzlich beeindrucken läßt. Die Grünen mit Sicherheit nicht und der MP hat sich ganz erstaunlich entwickelt.

    Besonders interessant finde ich im Zusammenhang mit der AfD-Diskussion einen Artikel bei Spiegel Online über eine Initiative, die der Meinung ist, dass die schweigende Mitte eben nicht anfällig ist gegenüber den Thesen der rechten Hetzer.

    Lesens- und nachdenkenswert.

    www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/debatte-um-rechtsruck-wir
    -sind-s-die-mehrheit-harald-welzer-a-1112961.html
  • Antworten » | Direktlink »
#12 LinusAnonym
  • 26.09.2016, 17:50h
  • Ist es eigentlich Zufall, dass dieser Albrecht Glaser von dem Plakat aussieht wie Norbert Geis von der CSU?

    Irgendwie haben diese vom Hass zerfressenen Subjekte alle den gleichen Gesichtsausdruck und dasselbe aufgesetzte, diabolische Grinsen...
  • Antworten » | Direktlink »
#13 LinusAnonym
  • 26.09.2016, 17:53h
  • Antwort auf #11 von KMBonn
  • Danke für den Link zu dem Artikel. Da steht ja bereits im Lead, was das zentrale Problem in Deutschland ist:

    "Ob CSU oder SPD, die etablierten Parteien nehmen die Argumente einer lauten, rechten Minderheit auf."

    Die Neofaschisten sind zwar nur eine kleine Minderheit, aber eine sehr lautstarke. Und Union und SPD lassen sich davon beeindrucken, statt mal vernünftig nachzudenken und auf die vernünftige Mehrheit zu hören.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 Carsten ACAnonym
  • 26.09.2016, 17:59h
  • Antwort auf #13 von Linus
  • Wir brauchen einen Aufschrei der Aufrechten und Anständigen, die die Lügen und Tricks der braunen Rattenfänger entlarven und sie demaskieren.

    Und wir müssen vor allem der Politik klarmachen, dass diese lautstarke Minderheit nicht für die Mehrheit spricht.

    Und vor allem sollten wir der Politik klarmachen, dass wir uns nicht mehr länger unsere Rechte vorenthalten lassen. Es geht hier nicht um irgendwelche Almosen, die wir erbetteln, sondern um unsere demokratischen Grundrechte, die uns zustehen.

    Und jede Partei, die uns unsere Rechte vorenthält oder deren Umsetzung auch nur einen Tag verzögert, gehört abgewählt!

    Nicht nur, weil sie die Rechten stark machen, sondern schlichtweg, weil sie undemokratisch agieren und einen Teil ihrer Bürger deren Rechte vorenthalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 TheDadProfil
  • 26.09.2016, 20:02hHannover
  • Antwort auf #12 von Linus
  • ""Ist es eigentlich Zufall, dass dieser Albrecht Glaser von dem Plakat aussieht wie Norbert Geis von der CSU?""..

    Die haben noch mehr gemeinsam..
    Denn sowohl Norbert Geis als auch Albrecht Glaser sind verheiratet und haben 4 Kinder..
    Und beide sind katholisch..

    Albrecht Glaser war 40 Jahre lang CDU-Mitglied, ist Mitglied der Burschenschaft Allemannia Heidelberg, und war zeitweilig Sprecher der Deutschen Burschenschaft..

    de.wikipedia.org/wiki/Albrecht_Glaser

    de.wikipedia.org/wiki/Burschenschaft_Allemannia_Heidelberg

    de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Burschenschaft

    ""Landesämter für Verfassungsschutz beobachten immer wieder einzelne Verbindungen.
    Das Bundesamt für Verfassungsschutz lehnt eine Beobachtung der Deutschen Burschenschaft ab.
    Die Bundesregierung äußerte dazu wiederholt, es lägen keine hinreichenden Anhaltspunkte für Bestrebungen vor, die gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung gerichtet sind.""..

    Kein wunder wenn führende Mitglieder solcher Verbindungen bis in höchste Regierungskreise vernetzt sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#17 JadugharProfil
  • 26.09.2016, 20:57hHamburg
  • Wenn Björn Höcke meint, daß sexuelle Andersartigkeit pervers ist, und man diese positiv zu finden hat, so ist aus der Sicht des sexuell andersartigen Betroffenen auch die Andersartigkeit der Anderenen, nicht seiner eigenen Sexualität entsprechend, ebenso pervers. Eine Geisteshaltung, die jemand als wegen eines Andersartigkeit für pervers empfunden hat und der Ausdruck Perversität eine negative Sicht darstellt, hatte dazu geführt, daß diese andersartigen Menschen brutal und mit großer Graussamkeit behandelt wurden. In einen Klinkerwerk eines KZs wurden Homosexuelle aufs Brutalste mißhandelt und zuletzt ihre Körper massenweise bis zur Unkenntlichkeit mit Geschossen zerfetzt!
    Da fragt sich wer hier Kindesmißbrauch wirklich betreibt, besonders wenn jene Kinder bezüglich ihrer vielfältigen Natur aus der Reihe dieser engstirnigen AfD-Politiker tanzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 MichaelTh
#19 remixbeb
  • 26.09.2016, 22:44h

  • Ich hab schon gar keinen Bock mehr, die täglichen geistigen Ergüsse von irgendwelchen AfD Idioten zu kommentieren. Viel schlimmer ist jedoch, dass selbst 10% der Queer.de Leser diese Partei wählen würden. Aber scheinbar traut sich kaum einer davon, seine Entscheidung auch zu erklären..
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Miguel53deProfil
  • 27.09.2016, 04:47hOttawa
  • Antwort auf #5 von wefsdvnio9
  • Auf diesen Seiten, die Du verlinkst, wird "der Staat" massiv angegriffen. Ersatzweise "die Landesregierung". Und tatsaechlich setzen diese Volksverhetzer, Biedermaenner und Brandstifter sich immer wieder damit durch.

    Statt wehrhafter Demokratie, statt einem Staat, der sich gegen seine ganz offenen Feinde wehrt, erlebt man ein Zurueckstecken, Zurueckweichen, Abwarte, Anbiedern. Und in Bayern eine ganz offene Ueberholung auf der rechten Spur.

    Ich kann much nur wiederholen. Vor unseren Augen spielt sich genau das ab, das Anfang der 30er Jahre die Weimarer Republik zerstoerte. Die Anbiederung und Anpassung ganz insbesondere eingeschlossen.

    Der bekannte Film "Der ewige Jude" wurde 1940 gedreht und gezeigt. Die Tendenz darin, mit falschen Daten, Zahlen und Informationen die Menschen zu manipulieren, eine bestimmte Volksgruppe in die voellige Isolation zu stellen, ist schon laengst wieder gesellschaftsfaehig. Wie der Begriff "voelkisch" es werden soll. Und wie schon innerhalb der CDU Merkel vorgeworfen wird, sie "umvolke" die Deutschen.

    www.dhm.de/lemo/kapitel/der-zweite-weltkrieg/kunst-und-kultu
    r/film-der-ewige-jude.html


    Ein Hoecke hat laengst das "Sprachgut" des "Voelkischen Beobachters" drauf. Ein Akademiker, der eigentlich Jugendliche in Geschichte unterrichten sollte! Und der sich voellig resistant gegen die deutsche Geschichte und den Erfahrungen daraus zeigt. Ein (Un)Mensch, der ganz offen den Joseph gibt. Und dem die Menschen wieder zu jubeln, wie Wieland im Sportpalast.

    Ich uebertreibe? Haette ich vor sechs Monaten selbst gesagt. Heute nicht mehr.

    Da wuenscht man sich ja fast den alten Radikalenerlass zurueck. Ach ne, nicht wirklich. Der war ja schon damals insbesondere gegen alles, was man als Links ansah, missbraucht worden und hatte Rechte fast voellig aussen vor gelassen.

    Im Grunde hat sich eigentlich nichts geaendert. Ausser, dass die rechte Bedrohung jetzt ganz offen auftritt. Und. - siehe oben - damit Erfolg hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#21 Miguel53deProfil
#22 Miguel53deProfil
  • 27.09.2016, 07:17hOttawa
  • Antwort auf #14 von Carsten AC
  • Oder sagen wir es deutlich. Unter einem Vorsitzenden Willy Brandt haette es dieses Spielchen mit dem braunen Dreck nicht gegeben. Und der haette auch der CDU Feuer unterm Hintern gemacht.

    Auch diesen im Spiegel-Artikel, den KMBonn zuvor verlinkt hat, erwaehnte Sozialneid-Debatte, die SPD und Linke eingebracht haetten, haette es unter einem Vorsitzenden Brandt nicht gegeben.

    Selbst ein so emotions- und eher empathieloser Helmut Schmidt haette klare Linien und Grenzen gegenueber Rechts gezeigt.

    Seither ist diese Partei leider immer weiter verkommen. Auch deshalb ist es so leicht fuer die Hetzer. Und deshalb ist es auch nur vorstellbar, dass so viele Waehler die SPD in Richtung AfD verlassen.

    Das kann man nicht damit verhindern, dass man rechte Parolen wie Nationalismus und Rassismus uebernimmt, sondern etwas dagegensetzt, das Hoffnung macht und Groesse zeigt.

    Gabriel zeigt dagegen nur ein dickes Fell und einen grossen Resonanzkoerper. In der Realitaet ist er ein menschlicher und politischer Winzling.

    Fatal ausgerechnet in dieser wichtigen Zeit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 readerAnonym
#24 RalfAnonym
  • 27.09.2016, 10:46h
  • Ist es Zufall, dass dieser Mann auf dem Plakat aussieht wie der Urvater des Schwulenhasses am rechten Rand Norbert Geis - oder ist der AfD-Landesvorsitzende ein Wiedergänger des in der Versenkung verschwundenen CDU/CSU-Rechtsaußens? Man braucht sich diese Typen nur anzusehen - alle haben den selben zwischen Verbiesterung und Überheblichkeit schwebenden Gesichtsausdruck.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 ursus
#26 NickAnonym
#27 Miguel53deProfil
  • 27.09.2016, 22:44hOttawa
  • Antwort auf #26 von Nick
  • Doch, das gehoert dazu. Die Aktivitaeten der AfD sind eben GEGEN Alles und Jeden. Und damit sind sie ganz eindeutige Brandstifter fuer den Unfrieden in der Bundesrepublik.

    Gerade in Sachsen vom christlichen Abendland zu palavern, ist ein Treppenwitz angesichts der hohen Zahl an Nicht-Glaeubigen und der niedriegen Zahl an Kirchernmitgliedern gerade dort. Dass allein dieser Widerspruch von Sympathisanten der PEGIDA und der AfD nicht wahrgenommen wird, zeigt eben auch, wie widerspruchslos sich eine Masse von Menschen verfuehren laesst. Willig verfuehren laesst.

    Auch der folgende Link zu einem Shakespeare-Text, er konnte ihm gerade endgueltig zugesprochen werden, ist hoechst interessant. Dieser Text richtet sich gegen Fremdenfeindlichkeit und passt sehr gut in die aktuelle Zeit.

    Fremdenhass ist schliesslich nur ein Symptom fuer rechtsradikales Denken. Jede Art von Minderheit ist Opfer oder wird Opfer einer solchen Gewalt werden. Auch deshalb empfinde ich es als geradezu obszoen , wenn sich so Mancher in unserer schwulen Minderheit Hand in Hand mit der Gedankenwelt der AfD islamophobisch positioniere. Und sich damit auf das Spiel Minderheit gegen Minderheit einlassen. Denn genau das ist das Geschaeft der Neo-Rechten. Teile und Herrsche.

    www.zeit.de/kultur/literatur/2016-09/william-shakespeare-flu
    echtlinge-manuskript-toleranz/komplettansicht
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »

» zurück zum Artikel