Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27167
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Niedersachsen bekommt Beratung für Opfer von rechter Gewalt


#1 Robby69Ehemaliges Profil
  • 02.10.2016, 17:23h
  • Beratungsstelle gut und schön. Nur nützt das überhaupt nichts, so lange die Bullen, Gerichte etc. nicht dazu gezwungen werden,
    1. rechtsextremistische Gewalttaten auch als solche zu benennen,
    2. rechtsextremistische Gewalttaten auch als solche in den entsprechenden Statistiken aufzuführen,
    3. die rechten Täter endlich auch mal strafrechtlich für ihre kriminelle Scheiße zu belangen und zu VERURTEILEN,
    4. endlich Nazi-Gegner, Schwule, Ausländer, Juden, Linke etc. vor Nazi-Übergriffen zu schützen und rechte Straftaten nicht nur zu ahnden, sondern zu verhindern,
    und schließlich 5. endlich mal was gegen den massiven, fanatischen Schwulen-Hass in den eigenen Behörden (speziell auch der Polizei und vor allem der Bundespolizei!) zu unternehmen. -

    DA müsste endlich mal was von den Entscheidungsträgern getan werden. - Und zwar nicht nur in Niedersachsen - sondern deutschlandweit. Nur dann kann sich in dieser Hinsicht wirklich was zum Positiven verändern.
  • Antworten » | Direktlink »