Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27311
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Mit Hitler-Gruß: Jugendliche übermalen Regenbogen-Zebrastreifen in Leiden


#1 tti3_alliance
  • 17.10.2016, 21:57h
  • Neben der Besetzung u.a.a. der Niederlande, kann niemand den Völkermord des NS Regimes auch gegenüber von Menschen aus den LGBTTIQ* Bereichen, leugnen.

    ... die niederländische Bevölkerung, die Regierung und das Königshaus, sollten ein klares Zeichen gegen Nazi's im Königreich, setzen.

    www.youtube.com/watch?v=L46MpmV7GOY

    Jedes Geschlecht verdient Respekt.
    Jeder Mensch verdient Respekt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wiking77
#3 entartetEhemaliges Profil
  • 18.10.2016, 05:57h
  • Da muss doch jedem AfD-Mitglied und Demo-für-alle-Rüpel das Herz aufgehen. Ist doch genau die Zukunft, von der Storch, Höcke und Poggenburg träumen. Nur trauen sie es (noch) nicht zu sagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 NickAnonym
  • 18.10.2016, 06:57h

  • Das sind die Früchte, die PVV und Pegida Nederland gesäht haben. Zumindest scheint es so das unsere Nachbarn in den Niederlanden konsequenter auf Naziterror reagieren als in Deutschland. Hier dürfen Neonazis jede Woche aufmarschieren und ihren Hass verbreiten. Politie krijgt 75 meldingen over anti-homoflyer -
    nos.nl/l/2138266
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Julian SAnonym
  • 18.10.2016, 09:41h
  • Der konservative Rollback erreicht auch bisher liberale Staaten...

    Das ist eine unheilvolle Allianz ALLER Religionen in Kombination mit rechtem Gedankengut und (oft berechtigtem) Frust über die politische Elite.

    Das wird schlimm enden, wenn jetzt nicht endlich gegengesteuert wird. Und da ist vor allem die Politik gefordert. Aber auch wir alle können etwas tun, indem wir sichtbar sind und unsere Rechte einfordern.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Svetlana LAnonym
  • 18.10.2016, 09:43h
  • Antwort auf #2 von wiking77
  • "...Kinderei in Leiden..."

    Genau solche Verharmlosungen rechtsextremistischer Aktionen sorgen dafür, dass sich braunes Gedankengut wieder vermehrt in den Köpfen der Menschen breitmacht. Dagegen muss mit aller Entschiedenheit vorgegangen werden. Dazu gehört auch, dass man eine solche Tat als das bezeichnet was sie ist: Ein mieser, rechter Angriff auf queere Vielfalt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#7 echter wikingerAnonym
#8 JustusAnonym
#9 LorenProfil
#10 gefahrAnonym
#11 NickAnonym
#12 LorenProfil
  • 18.10.2016, 12:36hGreifswald
  • Antwort auf #11 von Nick
  • Ich dachte jetzt gerade nicht an die Darstellung in Presseerzeugnissen ("die Presse" ist mir zu verallgemeinernd; es kommt schon darauf an, wer Herausgeber ist, welche Journalisten schreiben etc.). Das Kind beim Namen zu nennen halte ich auch für notwendig, d.h. Tat und wenn möglich die dahinterliegende Intention zu benennen und ggfs. in den politischen Kontext einzuordnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 Patroklos
#14 BaldwinProfil
#15 NiedergemeiertAnonym
  • 18.10.2016, 16:22h
  • Die Faschisten trauen sich wieder was, weil sie mit Ausländerfeindlichkeit bis in die Mitte der Gesellschaft punkten konnten. Nun rächt sich die Tolerierung von rassistisch geifernden Rechtspopulisten, die sich in den Niderlanden als Schutzmacht der Homosexuellen gegen "andere Kulturen" anbieten.
    In der BRD gibt es noch oder wieder viel zu viele Homosexuelle und Trans*, die meinen, Homophobie würde von Ausländern importiert. Damit unterstützen sie offen kulturchauvinistisch motiviert oder aus Naivität, völkisch-nationalistische Kräfte.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 1818181818181818Anonym
#17 entartetEhemaliges Profil
#18 Homonklin44Profil
  • 18.10.2016, 19:33hTauroa Point
  • Antwort auf #2 von wiking77
  • Vielleicht musst Du mal überlegen, woran solche Gruppen sich ihre Vorbilder nehmen.

    Die Schmierfinken hätten auch einen Rapper-Gruß zeigen können, es war aber dieser bekannte Hitler-Gruß. Nur aus Einfallslosigkeit, aus Jux?
    Verharmlosen löst solche Entwicklungen nicht auf.

    Weiter im Artikel: Jemanden niederzuwerfen, zu treten und gezielt zu verletzen, ist auch ob des Vergleichs zu dieser eklatanten Zeit dann keine 'Kinderei'. Ich glaube nicht, Du würdest das so sehen, wenn Du es selbst erleben würdest, egal, was nun im Motiv der Angreifer steht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#19 Homonklin44Profil
#20 entartetEhemaliges Profil
  • 18.10.2016, 19:52h
  • Antwort auf #19 von Homonklin44
  • Man sagt ja auch von Heinrich Himmler, dass er privat ein umgänglicher Mann gewesen sein soll. Das eine schließt das andere offensichtlich nicht aus.

    Was ich allerdings überhaupt nicht verstehen kann, dass Schwule Sympathien für diese Homohasser empfinden. Gestörte Persönlichkeiten gibt es eben auch überall.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 Miguel53deProfil
#22 entartetEhemaliges Profil
#23 Miguel53deProfil
#24 Miguel53deProfil
  • 18.10.2016, 20:26hOttawa
  • Antwort auf #22 von entartet
  • Natuerlich nicht, da hast Du absolut Recht. Auch der wiking wird weiter schreiben. Ob im eigenen Auftrag oder "geleitet", also vom Storch ins Bein gebissen, sei dahingestellt.

    Dieses "sich nicht lohnen" gilt nicht nur fuer diesen Troll oder irgendeinen dieser Neo-Nazis. Auch so mancher Kommentator hier ist fuer kein einziges Argument zugaenglich. Dafuer gibt es verschiedene Beispiele und Belege. Nicht zuletzt ein gewisser Apostel, der trotz vielfacher Widerlegungen seiner Anmerkungen, dieselben bei jeder sich bietenden Gelegenheit wiederholt. Und das, seit ich von ihm lese.

    Da argumentiere ich auch nicht mehr, sondern mache mich lustig.

    Ein anderes Beispiel, das mich weitaus mehr beunruhigt, ist der "gruene" Boris Palmer, der sich homophob aeussert, deshalb angegriffen wird und als Reaktion darauf bestimmen will, wann jemand homophob ist. Ein Schwuler darf nach seiner Logik nicht selbst entscheiden, was er als homophob empfindet.

    Darueber kann man mit diesem verbohrten Menschen nicht diskutieren.

    Da faellt mir dann nur der Spruch ein: "Wie, man darf jetzt einen Negerkuss nicht mehr so nennen? Du meine Guete, die sollen sich nicht so anstellen und ueberempfindlich reagieren."

    In diesem Sinne schreiben hier auch so manche Schwule. Seither weiß ich was es heißt, sich zu gruseln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#25 1818181818181818Anonym
#26 entartetEhemaliges Profil
#27 1818181818181818Anonym
  • 18.10.2016, 20:39h
  • Antwort auf #12 von Loren
  • Es ist ja nicht nur die "Presse", wobei man da nicht von einer "Zeitung" allein reden kann. Selbst in linken Tageszeitungen und sogar hier bei queer.de werden AfD und co. regelmäßig als "Rechtspopulisten" verharmlost.

    Selbst in den Niederlanden wird noch immer all zu häufig die PVV als "populisme" verharmlost, und das, obwohl die PVV eine der treibenden Kräfte im rechten Sumpf ist. Die NSB trauen sich noch nicht wieder hoch...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#29 entartetEhemaliges Profil
  • 18.10.2016, 20:58h
  • Antwort auf #24 von Miguel53de
  • "Ein anderes Beispiel, das mich weitaus mehr beunruhigt, ist der "gruene" Boris Palmer, der sich homophob aeussert, deshalb angegriffen wird und als Reaktion darauf bestimmen will, wann jemand homophob ist."

    Wenn man milde ist, nennt man eine solche Haltung autoritär, wenn man weniger milde gestimmt ist, diktatorisch.

    All die kleinen Möchtegern-Hitlers oder -Stalins sollten endlich in ihrer Opferhaltung, die sie so gerne einnehmen, bestätigt werden. Denen soll man ihre unmoralischen Argumente um die Ohren hauen, bis ihnen Hören und Sehen vergeht. Wer sich als Abschaum geriert, soll auch im Schmutz untergehen. Für mich sind es intellektuelle Brandstifter und menschlich betrachtet einfach nur Ferkel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 18.10.2016, 21:33h
  • Das ist nur der Anfang, von überall kommen die scheiß nazis aus ihren rattenlöchern geckrochen, wo sie auf sollche rollback zeiten gewartet haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 wiking77
#32 wiking77
  • 18.10.2016, 22:29h
  • Antwort auf #30 von hugo1970
  • naja das schein mir jetzt doch arg emotional und angstbehaftet. Bleib doch einfach geschmeidig und sachlich! Setze Dich doch bitte mit Argumenten, die nachvollziebar sind mit Deinen Gegnern auseinander und verzerre sie nicht leichtfertig zu gesichtslosen Monster. Das bringt nicht weiter und ist sogar gefährlilch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 hugo1970Ehemaliges Profil
#34 entartetEhemaliges Profil
  • 18.10.2016, 22:53h
  • Antwort auf #31 von wiking77
  • Wieso Glaskugel? Ich beschreibe nur glasklar, wo für mich die Grenze zwischen politischem Gegner und Feind liegt. Und ich möchte nicht in die Verlegenheit wie diejenigen Juden kommen, die 1933 noch meinten, es wird so schlimm schon nicht werden. Für mich ist die Situation hier und jetzt im Jahre 2016 schon menschenverachtend genug. Aber wenn Schwule wegen ihrer Homosexualität zusammengedroschen werden, sind das ja nur "Kindereien". Glasklarer könnte für mich die Grenze zwischen zulässig und unzulässig gar nicht sein. Diskussion absolut unmöglich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 falken42
  • 18.10.2016, 23:14h
  • Antwort auf #20 von entartet
  • irgendwie hat das humor, das gerade du das schreibst.
    ich finde die situation heute schon mit der ende der 20er, anfang der 30er jahre teilweise vergleichbar.
    hemmungsloser hedonismus der reichen verbunden mit einer einbeziehung homosexueller, die sich alle wahnsinnig über "die neue zeit" und ihre zunehmende scheinbare Akzeptierung freuen um im gegenzug das neue politische system zu bejubeln und zu ignorieren, wenn einige gruppen "runter fallen" - hauptsache sie selbst gehören dazu?
    als das system etabliert war, entledigte man sich röhms und seiner mannen und mit der akzeptanz war schluss. aber das konnte sich natürlich damals wie heute wirklich niemand vorstellen.
    heute läuft das unter neoliberalismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#36 entartetEhemaliges Profil
  • 18.10.2016, 23:47h
  • Antwort auf #35 von falken42
  • "irgendwie hat das humor, das gerade du das schreibst."

    Warum soll gerade ich das nicht schreiben? War ja nur der Versuch der Antwort auf die Frage, ob diese Menschen überhaupt ein Herz haben. Und es ist ja offensichtlich möglich, warmherzige Beziehungen zu Menschen zu haben und andere wiederum eiskalt über die Klippe springen zu lassen.

    Kommt ja wohl in jeder Gesellschaft vor. In totalitären Gesellschaften kann das für die Opfer tötlich enden, in unserer Gesellschaft zum Beispiel durch Mobbing nur in sozialen Nachteilen. Aber die Kombination aus menschlicher Wärme und seelischer Eiseskälte kommt öfter vor, als man sich gemeinhin bewusst macht. Und ist überhaupt nicht auf Neoliberalismus beschränkt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#37 TheDadProfil
  • 19.10.2016, 00:09hHannover
  • Antwort auf #32 von wiking77
  • ""naja das schein mir jetzt doch arg emotional und angstbehaftet.""..

    Plumpes Derailing !

    "hugo1970" reagiert, wie "hugo1970" nunmal reagiert..

    Ob Dir das "geschmeidig" genug erscheint, ist völlig irrelevant !

    ""Setze Dich doch bitte mit Argumenten, die nachvollziebar sind mit Deinen Gegnern auseinander und verzerre sie nicht leichtfertig zu gesichtslosen Monster.""..

    Es gibt gar keine "Argumente" die FÜR Diskriminierung sprechen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#38 NickAnonym
  • 19.10.2016, 05:24h
  • Antwort auf #26 von entartet

  • Aber, "auflauern" allein ist es ja nicht. Erinnere dich mal an die Aktionen der Partei "Die Rechte" im letzten Jahr, wo diese zu Cruisingplätzen fuhren und dort die Schwulen verjagen wollten.

    Das Problem ist doch viel mehr das durch die ständige Angstschürerei vor "dem Islam" der rechtsextreme Terror verharmlost wird.

    In Sachsen gehts im Moment nur um Al Bakr, keiner spricht von den Bombenlegern im Vorfeld des 3.10.

    Solange die Politik selbst die Aussagen rechter Hassprediger übernimmt wird sich nichts grundlegend ändern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#39 entartetEhemaliges Profil
  • 19.10.2016, 06:32h
  • Antwort auf #38 von Nick
  • Gebe dir da vollkommen recht. Bei meinem Einwand ging es aber um die Vorfälle in den Niederlanden, die im Artikel erwähnt und in einem Kommentar als "Kindereien" verharmlost wurden.

    Insgesamt sind am rechten Rand eine Verrohung der Gesellschaft und ein Gewaltpotential zu beobachten, die einfach nur erschreckend sind. Und es gibt auch hier Kommentatoren, die damit sympathisieren und offensichtlich jeden Anstand verloren haben. Falls sie ihn je hatten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#40 echter wikingerAnonym
  • 19.10.2016, 09:47h
  • Antwort auf #32 von wiking77
  • >>Setze Dich doch bitte mit Argumenten, die nachvollziebar sind mit Deinen Gegnern auseinander

    ach schwabenwikinger, das hättest du wohl gerne, weil du sonst keine aufmerksamkeit bekommst. aber das ist dein problem. man kann sich mit dir nicht auseinandersetzen, weil du keine argumente bietest, sondern nur irre verdrehungen (um dein verkorkstes leben zu rechtfertigen?). das disqualifiziert dich übrigens auch als gegner. such dir professionelle hilfe!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#42 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 19.10.2016, 17:52h
  • Antwort auf #32 von wiking77
  • "naja das schein mir jetzt doch arg emotional und angstbehaftet."

    Wenn ich Angst hätte, dann würde ich nirgendwo meine Ansichten kundtun!!!!
    Emotional zu reagieren ist mein gutes recht zu zeigen, das ich mir von keinem dahergelaufenen verarscher was sagen lass!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#43 Nie wiederAnonym
  • 19.10.2016, 18:39h
  • Antwort auf #35 von falken42
  • "heute läuft das unter neoliberalismus"

    Die Anhänger des Neoliberalismus haben prinzipiell kein Interesse, sich der Homosexuellen zu entledigen, ebensowenig wie die von Dir erwähnten Reichen der 20er Jahre.
    Dazu sind Homosexuelle viel zu oft selbst Anhänger und Teil des Neoliberalismus und seiner Strukturen...
    Neben dem prinzipiell verabscheungswürdigen, Egoismus und Ungerechtigkeit mehrenden, Spaltpilz namens Neoliberalismus, besteht aber die besondere Gefahr darin, dass seine Anhänger keine Ekelgrenze kennen.
    Sie haben weder damals noch jetzt Hemmungen mit dem Abschaum ( NSADAP <-> AfD ) Geschäfte, wenn nicht gar gemeinsame Sache, zu machen, solange sie den Eindruck haben, dass man Ihre "Vermögen" und "Stellung" nicht antasten wird.
    In der Zeit des Nationalsozialismus haben in der Tat viele dieser Reichen und sonstigen "Eliten" mehr von der deutschen Katastrophe profitiert als darunter gelitten. Juden und Homosexuelle, auch als Teile der Obengenannten. gehörten nicht zu den Profiteuren, und werden auch bei erneutem Sündenfall ( sprich Regierung von Faschisten ) nicht dazu gehören.
    Ich kann nur jedem, insbesondere aber queeren Menschen, raten, sich nicht von diesen Bauernfängern vereinnehmen zu lassen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#44 1818181818181818Anonym
#45 falken42
  • 20.10.2016, 16:53h
  • Antwort auf #43 von Nie wieder
  • naja - ein bißchen gutgläubig bist du schon.

    neoliberalismus propagiert die totale regelfreiheit zum zwecke der profitmaximierung weniger.
    im ergebnis desselben kam es vom alten rom bis zum faschismus (heute und vor 80 jahren) immer auch dazu das in der gesellschaft eine immer größere konformität erreicht werden musste. nichtheteros jedoch eben brauchen genau das gegenteil - und da entsteht der widerspruch.
    neoliberale sind keine klerikalen Fanatiker, sie sind viel schlimmer - sie glauben an nichts (ausser sich und ihre gier nach geld) und würden deshalb auch alles und jeden aus dem weg räumen, der dabei stört. Im moment profitieren wir von der ideologischen großwetterlage - ähnlich wie früher einmal, doch das muss nicht so bleiben und richtig ist es in keinem fall.

    und nebenbei: zu allen zeiten hatten reiche leute narrenfreiheit. repression, gesetze und moralische werte sind weitgehend propaganda um die massen zu kontrollieren. ich bin mir also ziemlich sicher, dass reiche homosexuelle sich auch in neoliberalen zeiten arrangieren werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 hugo1970Ehemaliges Profil
#47 falken42
#48 wiking77
  • 20.10.2016, 22:10h
  • Antwort auf #47 von falken42
  • könnte man mal mit der gegenseitigen Beweihräucherung aufhören und sich wieder Sachthemen zu wenden?

    Ich bleibe dabei: es ist gefährlich ständig ohne dass ein Feuer ausbricht nach der Feuerwehr zu rufen und diese ausrücken zu lassen. Denn irgendwann brennts tatsächlich und dann kommt die Feuerwehr nicht. Genauso verkehrt ist es Zeter und Mordio bei jeder kindischen Aktion zu schreien und Adolf persönlich dahinter zu sehen. Irgendwann wird selbst der Gutmütigste das Gähnen anfangen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#49 Nie wiederAnonym
#50 echter wikingerAnonym
  • 21.10.2016, 09:07h
  • Antwort auf #48 von wiking77
  • >>bei jeder kindischen Aktion

    nach "kinderei" nun wieder ein versuch der verharmlosung.

    der schwaben-wikinger ist nicht biedermann, er ist brandstifter! kein wunder, dass er "die feuerwehr" nicht geholt haben will, er liebt es offenbar, wenn's brennt. erst häuser, dann menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#51 falken42
  • 21.10.2016, 13:06h
  • Antwort auf #48 von wiking77
  • die USA und Frankreich im Ausnahmezustand (USA seit 15 Jahren!), Krieg überall in der Welt auch schon vor den Toren Europas, Armut wird immer größer, mediale Gleichschaltung immer stärker, Nuklearwaffen und -kriege wieder in der militärischen Planung. Am rechten Rand immer offener Gewalttaten und mit der AfD eine neue Dummenfangpartei die aber ihre thesen auf alle parteien verteilt. Neoliberalismus überall faktisch gewonnen - die griechen können die erzählen wie schnell auch sicher geglaubte rechte, renten, löhne,medizinische versorgung der gier der banken geopfert werden können.
    jeden tag sehe ich in der u-bahn mehr obdachlose die betteln. mit CETA und TTIP werden weitere demokratische Hemnisse aus dem weg geräumt. gefangene im strafvollzug sterben - (irgendwie sterben die terrorverdächtigen eigentlich immer zum glück mit reisepass in der tasche) - der mainstream beschäftigt uns mit vielen kleinen aufgebauschten halbwahrheiten und lügen, "nachrichtenvideos" werden nachweislich mit script und schauspielern gedreht.
    was muss passieren damit du feuer schreist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#53 falken42
  • 21.10.2016, 16:04h
  • Antwort auf #52 von OchsUndEsel
  • wunderbar die bildzeitung und honecker, das passt erstaunlicherweise gut zusammen - 2 dogmatiker vereint.
    alles was euch misfällt wird ignoriert, wenn jemand das anspricht ist er ein ewiggestriger der den stalinismus oder das kalifat wieder aufbauen will... oder ein putintroll.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 pöklojiujztAnonym
  • 23.10.2016, 13:14h
  • Hab da ein Problem, bei Google Earth finde ich den Regenbogen-Zebrastreifen in Leiden nicht, obwohl die Aufnahmen von 2016 sind...

    Schade
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel