Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27319
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Rührender Kurzfilm: Danny DeVito als schwuler Rentner


#1 Robby69Ehemaliges Profil
#2 BirgAnonym
  • 18.10.2016, 19:25h
  • Wieder: Schwule im Film sind entweder Verbrecher, krank oder müssen sterben #fail
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Homonklin44Profil
  • 19.10.2016, 01:15hTauroa Point
  • Muss man auf Vimeo registriert sein, um sich das evtl. zu laden?
    Ich fürchte, meine volumenbegrenzte Stick-Verbindung ist zu lahmarschig dafür, das stockt andauernd bzw. hängt sich auf.

    Oder ich muss bis November Geduld haben.
    Narf.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BBM_FAN
#5 Robby69Ehemaliges Profil
  • 19.10.2016, 18:33h
  • Antwort auf #2 von Birg
  • So ein Schwachsinn!
    Auch DU wirst mal alt, Herzchen. -
    Warum sollte denn KEIN altes schwules Pärchen gezeigt werden?! -
    Nur weil DU drauf "bestehst", dass grundsätzlich nur "junge, knackige" Schwuppen gezeigt werden dürfen - die natürlich alle in Geld schwimmen müssen?! -
    Liebe hat nichts mit dem Alter zu tun! Im Gegenteil! Wenn man jemanden liebt, dann ist das Alter des anderen scheißegal! Es kommt auf den MENSCHEN an, nicht auf das Alter! -
    Dein Kommentar zeigt nur eines:
    Wie intolerant Du eigentlich bist und wie viel Angst Du davor hast, selbst alt und/oder krank zu werden...
    Wer mit sich selbst im Reinen ist, der hat auch keine Probleme damit, älter zu werden. Warum auch?! Gibt schließlich keinen Grund dafür.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#6 Na jaAnonym
  • 19.10.2016, 18:57h
  • Antwort auf #5 von Robby69
  • Du hast mit Deinen Ausführungen zum Alter 100% Recht, Robby, aber ich glaub er meint das anders.
    Ihn scheint zu stören, dass Schwule fast immer in problematischen Situationen dargestellt werden, und es in Filmen mit Schwulen für die Schwulen meist kein Happy End gibt.
    Korrigiert mich wenn ich mich irre.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 Homonklin44Profil
  • 19.10.2016, 21:14hTauroa Point
  • Antwort auf #4 von BBM_FAN
  • Okay, Dank Dir für die Auskunft. Vermutlich muss man dann Premium-Mitglied sein.

    Vielleicht bekomme ich bei einer Freundin Gelegenheit, die einen vernünftigen Anschluss besitzt, den Film abzuspielen.

    So als alter Romantik-Fan und Verfechter der Theorie Liebe.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 TheDadProfil
#9 Miguel53deProfil
  • 20.10.2016, 07:40hOttawa
  • Antwort auf #2 von Birg
  • Schade, dass Du den Kurzfilm offenbar gar nicht gesehen hast. Da geht es eben nicht ums Sterben, sondern um ein Leben in Wuerde. Auch im Alter.

    Vermutlich hast Du nur gelesen, dass einer der Beiden gestorben ist. Dabei aber nicht verstanden, dass es dabei um einen der beiden Schauspieler geht.

    Und prompt hat Robby69 sich geaergert und wiederum Dich falsch verstanden. Lauter unnoetige Aufregungen.

    Schau Dir den Film in aller Ruhe an. Er hat nichts, aber auch gar nichts von dem, was Du schreibst.

    Er ist einfach nur schoen. Rundherum.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#10 Petrillo
#11 Robby69Ehemaliges Profil
  • 20.10.2016, 18:54h
  • Antwort auf #6 von Na ja
  • Das sehe ich komplett anders, denn es gibt mehr als genügend Filme (oder auch Bücher), die Schwule eben nicht nur in "problematischen Situationen" zeigen, sondern auch im "ganz normalen Alltag". - Wobei ich der Meinung bin, dass es auch sehr viele gute Filme mit ernsten Themen gibt - "Vito" z.B. Ja, in "Vito" geht's um HIV/AIDS, aber Danny deVito strahlt so eine unbändige Kraft aus, dass man einfach nur mit ihm auf die Straße gehen und für mehr AIDS-Aufklärung, bessere Medikamente etc. kämpfen möchte. - Aber das nur nebenbei...

    Bei "Birg"s Kommentar merkt man einfach total, dass sich der User nicht mal die Mühe gemacht hat, den Film anzuschauen, sondern einfach nur aufgrund der Rezension über den Film ablästert - einfach nur, damit er was zum rumnölen hat. Hätte er ihn gesehen, wüsste er ja, dass es einfach um eine romantische Liebeserklärung der beiden Hauptdarsteller geht und der Film absolut nichts mit Sterben etc. zu tun hat. -
    "Birg" ist halt so, wie gewisse andere User in Bezug auf Bücher, die hier bei queer.de rezensiert werden. Diese User haben die betreffenden Bücher nie gelesen, lästern aber trotzdem über sie ab. Nach dem Motto: "da kommt ja doch wieder nur... vor."
    Wenn man über ein Buch/einen Film etc. urteilen will, dann muss man sich eben auch die Mühe machen, sich damit auseinander zu setzen. Erst dann kann man wirklich sagen, "gefällt mir" oder "gefällt mir nicht". -
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 Na jaAnonym
#13 ToolboxxbloggerAnonym

» zurück zum Artikel