Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27329
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Clinton: "Die Ehe für alle darf nicht gekippt werden"


#1 memento_moriAnonym
  • 20.10.2016, 07:46h

  • Trump ist, was unsere Rechte angeht, so rückwärtsgewandt, dass Clinton wie eine Heilige erscheint..
    Was LGBT-Rechte angeht, sollte man sich jedoch auch bei Clinton als Vertreterin der Demokraten daran erinnern, dass die Demokraten im Senat während ihrer Amtszeit dort eine Mehrheit hatten und kein Gesetz auf den Weg brachten, dass z.B. die Ehe öffnete.
    Wie bei der SPD und Konsorten bei uns, reden die Demokraten auch viel und wenn es drauf ankommt, machen sie nichts von sich aus.
    Erst der Supreme Court hat dann 2015 die Gleichstellung erzwungen.
    Clinton ist genauso heuchlerisch wie die Genossen Gabriel, Schwesig, Maas usw bei uns.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Homonklin44Profil
  • 20.10.2016, 08:09hTauroa Point
  • Tja, das wäre zu erwarten, wenn Mr. Trump-EL-Tier den Posten kriegt, dass er erzkonservativ verbockte Richter auf Lebenszeit beruft, zuzmindest den einen freien Posten wieder mit einem ähnlichen "traditionell" verankerten Richter besetzt.

    Was das für Auswirkungen nicht nur für LGBT-Rechte, sondern auch für die Selbstbestimmung der Frau bzw. werdende Mütter im Extremfall der Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch hätte, können wir uns alle ausrechnen.

    Religiotische Motive stehen wahrscheinlich auch im Geiste der Pro-Life-Bewegung, die das Leben vom Fötus über das der Mutter hebt, und in die Entscheidungsfrage eingreifen will.
    Als Mann ist Trump da natürlich fein raus, denn was eine problematische Schwangerschaft zu durchlaufen bedeuten könnte, wenn es um Leben und Tod geht, kann und wird er nie nachempfinden können.
    Sein Frauenbild scheint überdies eher krude und durch Abwesenheit von Einsicht gezeichnet...

    Wenn aber konservative Richter die Rechtsprechung der vergangenen Jahre einfach zurücksetzen können, weil konservative Kräfte das so wünschen, was sagt denn das über das Recht an sich aus?
    Ist seine Auslegung dann davon abhängig, was ein Zeitgeist gerade draus macht? Könnten noch konservativere Richter dann auch die Apartheid oder Sklaverei wieder einführen, oder das Frauen-Wahlrecht abschaffen, wenn es möglich würde, die Ehe für Alle wieder rückgängig zu machen?

    Wenn das so ist, dann ist das Recht ein schlechter Witz und die Verfassung etwas, mit dem man sich den Hintern wischen kann...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 memento blödiAnonym
  • 20.10.2016, 11:34h
  • Antwort auf #1 von memento_mori
  • memento_mori: "Clinton ist genauso heuchlerisch wie die Genossen Gabriel, Schwesig, Maas usw bei uns."

    das kann man so nicht sagen. sofort nachdem Clinton außenministerin geworden war, setzte sie in ihrem ministerium so weit wie rechtlich möglich die komplette gleichstellung von homosexuellen mit heterosexuellen paaren durch.

    davon sind gabriel, nahles und andere SPD-genossinnen lichtjahre entfernt und praktizieren das genaue gegenteil, solange sie ihre ministerinnenbezüge einsacken können - zum nachteil von SPD-verarschten und als stimmvieh missbrauchten schwulen und lesben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 zzzzzrAnonym
  • 20.10.2016, 12:08h
  • Clinton war erst für gleiche lgbt rechte als die mehrheit der us bevölkerung dafür war.

    natürlich is trump viel schlimmer, vor allem weil er lgbt feindlich ist. und überhaupt hat trump hass gegen jede minderheit gesäht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 memento_stultiAnonym
#6 BaldwinProfil
  • 20.10.2016, 12:46hWuppertal
  • Antwort auf #5 von memento_stulti
  • Das ist so nicht richtig.

    Es gibt schon mehr als zwei Parteien, die wählbar sind und entsprechende Präsidentschaftskandidaten haben, aber sie spielen praktisch keine Rolle.

    Neben Trump und Clinton gibt es noch vier weitere Kandidaten. Laut Umfragen schneidet Johnson von der Libertären Partei mit knapp 10% am besten ab, was schon sehr viel ist für einen Kandidaten der Kleinparteien.
    Ab einem Wert von 15% wird man in den USA zum TV-Duell eingeladen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 ProLifeAnonym
  • 20.10.2016, 14:04h
  • Antwort auf #2 von Homonklin44
  • "Religiotische Motive stehen wahrscheinlich auch im Geiste der Pro-Life-Bewegung, die das Leben vom Fötus über das der Mutter hebt, und in die Entscheidungsfrage eingreifen will."

    Selten so viel pseudo-liberales Gebrabbel gelesen. Die Pro-Life Bewegung stellt das Leben des Fötus nicht über das der Mutter. Wenn das Leben der Mutter bei der Geburt bedroht ist, gibt es niemanden (!), der ihr das Recht auf Abtreibung verwehren will. Auch im Falle einer Vergewaltigung herrscht nahezu Konsens hierzu.

    Was aber eine erwachsene Frau, die aus freiem Willen heraus vögelt (und weiß, was dabei herauskommen kann) angeht, so hat sie kein Recht dem Kind das Leben zu nehmen. Schon gar nicht, wenn das Kind bereits über funktionierende Organe verfügt, was nach ca. 6 Wochen der Fall ist.

    Wenn sie es nicht großziehen will, soll sie es zur Adoption freigeben, es gibt tausende Paare in De, die gerne ein Kind adoptieren würden, aber keins kriegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#8 Klar DochAnonym
  • 20.10.2016, 14:40h
  • Antwort auf #7 von ProLife

  • "Was aber eine erwachsene Frau, die aus freiem Willen heraus vögelt (und weiß, was dabei herauskommen kann) angeht, so hat sie kein Recht dem Kind das Leben zu nehmen"

    Und das bestimmst Du also (bzw. ProLife mit Hilfe Herrn Trumps)?
    Wer kann eine Frau zwingen unter Einsatz ihrer Gesundheit ihrer Schmerzen ev. ihres Lebens ein Kind auszutragen, welches sie nicht will?

    Auch ich würde mich freuen wenn sie es täte und das Kind zur Adoption freigäbe.
    Drohungen mit dem Strafrecht halte ich allerdings für ABSOLUT unproduktiv und anmaßend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 probondageProfil
  • 20.10.2016, 15:11hDortmund
  • Antwort auf #7 von ProLife
  • Schon mal darüber nachgedacht, dass ein dir fremdes Leben nichts, aber auch gar nichts angeht? Boah, wie ich solche Typen wie dich hasse! Bist du eine Frau? Bist du schwanger? Nein, dachte ich mir! Die emanzipatorische Errungenschaft der Frau über ihren eigenen Bauch zu entscheiden hat viel, viel Leid verhindert, auch gegen den erbitterten Widerstand der Kirche und der patriarchalen Männergesellschaft und Typen wie dich. Keine Frau war dadurch mehr gezwungen zu irgendwelchen Engelmachern zu gehen oder sich mit Stricknadeln zu Tode zu stechen. Denn Abtrieben wurde immer, egal ob legal oder ungesetzlich seit Menschengedenken. Und dann kommst du Hansel und willst das Rad zurückdrehen, weil du doch sooo für das Leben bist? Wohl gemerkt für das ungeborene Leben, was dich wie gesagt NICHTS angeht. Wenn du dich nützlich machen willst, dann geh dorthin wo geborene Kinder Hilfe zum (Über)leben dringend brauchen Die Welt ist voll davon - schlimm solche Heuchler!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 memento_moriAnonym
  • 20.10.2016, 15:11h
  • Antwort auf #6 von Baldwin

  • Leider lassen sich eben auch die meisten von Clinton blenden.. Wie man auch hier wieder sehen konnte.
    Und schon traurig, dass sogar hier Leute nicht zu wissen scheinen, dass es auch andere Kandidaten gibt außer Trump und Clinton..
    Die Mär der alternativlosiggkeit zum Neoliberalismus zieht eben nicht nur hier, sondern auch in den USA. Schade, dass ein kritischer Geist bei den meisten abhanden gekommen ist. Das kann noch heiter werden, auch bei uns.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 seb1983
  • 20.10.2016, 15:27h
  • Antwort auf #7 von ProLife
  • Restriktive Gesetzte senken die Zahlen der Abtreibungen allerdings nicht.
    Europa hat eine geringere Rate an Abtreibungen als Afrika oder Südamerika.

    Wenn die "Pro Life Bewegung" diese Zahl senken will dann sollte sie sich für eine umfassendere Aufklärung und Zugang zu Verhütungsmitteln einsetzen.

    Genau das passiert aber nicht: Am besten kein Aufklärungsunterricht, und Kondome sind ja auch pfui. Im Ergebnis hohe Zahlen an ungewollten Schwangerschaften, grade unter Teenagern. Ganz pfui, auch noch uneheliche Bastarde, den Mädchen verbieten wir dazu dann Abtreibungen, also wirds illegal gemacht.
    So funktioniert das nicht.

    Die Niederlande mit ihrem offenen Umgang bei Sexualität dagegen haben eine der niedrigsten Abtreibungsquoten weltweit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#12 falken42
  • 20.10.2016, 16:14h
  • Antwort auf #2 von Homonklin44
  • Rechtssprechung spiegelt immer nur herrschende Machtverhältnisse wieder. Auch bei uns hat das Verfassungsgericht die Diskrminierung LGBT jahrzehntelang als verfassungskonform eingestuft.

    wer sich erinnert, war hier zu lesen, das der letzte nach §175 Verurteilte 2004 entlassen wurde. alles rechtskonform.

    nebenbei die sklaverei wurde nur formal abgeschafft und ersetzt durch schuldsklaverei - bis heute. es laufen derzeit ein paar schöne dokus dazu - google mal "13th" (aber ess vorher nichts)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#13 falken42
  • 20.10.2016, 16:19h
  • Antwort auf #5 von memento_stulti
  • wenn ich dir also die wahl zwischen pest und cholera lasse, jubelst du für die pest?

    wir können als protektorat sowieso nicht mitwählen. warum fällt es dann vielen so schwer zu sagen (auszusprechen), das trump ein faschistoider reaktionär und clinton eine heuchlerische kriegstreiberin ist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#14 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:22h

  • Ich trauere schon jetzt Obama nach. Ein Präsident Sanders hätte diese Trauer aber vergessen gemacht. Nun eben leider Wall-Street Clinton.

    Sanders haben wir zu verdanken dass sie ein gutes Stück nach links gerückt ist, um überhaupt nominiert zu werden. Ob sie als Präsidentin sich an diese Positionen erinnern wird ist fraglich.

    Zudem ja, sie stand erst nicht hinter uns. Das ist Fakt. Heute jedoch schon. Die Meinung der Community in den USA ist klar: Sie wird es sicher gut mit uns meinen.

    Clinton wird unsere Gleichberechtigung sicher unterstützen, wohingegen Trump die absolute Katastrophe wäre. Und allein darum kann es bei dieser Wahl: Katastrophe abwenden!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 falken42
  • 20.10.2016, 16:24h
  • Antwort auf #8 von Klar Doch
  • klar das gerade wir sehr für das recht der frauen auf selbstbestimmung sind - ich auch.
    aber was ist mit dem recht des kindes? es lebt und es ist mir vollkommen egal, wieviel organe es hat.
    wenn der sex einvernehmlich war, also niemand gezwungen wurde - mindestens dann hat die frau doch die gleichen lebensrechte wie das kind, oder wollt ihr jetzt anfangen leben zu WERTEN, nach lebenswert und lebens-unwert?
    ist es wirklich anmaßend die rechte des schwächsten in dieser gruppe einzufordern? sollte nicht eine gesellschaft, die immerzu von werten schwafelt, für alle eintreten - auch und gerade für die die noch nicht sprechen oder wählen können?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#16 falken42
  • 20.10.2016, 16:33h
  • Antwort auf #14 von daVinci6667
  • obama hat alle versprechen gebrochen, von der krankenversicherung bis guantanamo.
    waffenexporte und kriege, von den drohnentoten gar nicht zu reden - alles unter obama mit steigender Tendenz.
    für LGBT rechte hat er sich (nach eigener aussage) erst nach langen überlegungen und mit dem supreme court im rücken ein wenig eingesetzt.
    immer mehr menschen verarmen, wasser- oder stromversorgung fallen selbst in mittelschichtenbezirken mindestens einmal im monat aus, die haupttodesursache junger amerikaner ist mord.
    folter und internierungslager sind wieder "gesellschaftsfähig".

    ja dem mann werde ich lange hinterher trauern. allerdings nur weil beide kandidaten noch viel schlimmer sind - jeder auf seine weise.

    aber hey obama ist schwarz und clinton eine frau - schon das rechtfertigt doch fast alles, oder?
    ausserdem lächelt er so nett.....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:34h

  • Ach ja. Ich weiss zwar nicht was die Abtreibungsdebatte hier zu tun hat, doch meine Meinung ist klar:

    Nein, ich persönlich finde Abtreibung absolut nicht ok. Ausnahme Vergewaltigung oder die Gefährdung der Gesundheit der Mutter. Materielle Gründe lasse ich in Ländern ohne soziale Absicherung ebenfalls zu, jedoch nicht bei uns.

    Allerdings wie gesagt, ist das meine persönliche Haltung dazu und die gibt mir ebenso ganz klar nicht das Recht Frauen eine Abtreibung verbieten zu wollen. Denn es ist ihr Körper und Ihre persönliche Entscheidung ob sie das Kind wollen oder nicht.

    Und dieses Entscheidungsrecht kann ich durchaus radikalen konservativen Fanatikern gegenüber verteidigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 falken42
  • 20.10.2016, 16:43h
  • Antwort auf #17 von daVinci6667
  • sorry aber mit diesem "persönliches recht" zeugs kannst du das ganze justizsystem abschaffen.
    die gleichen überlegungen könnte ein vergewaltiger, kinderschänder, mörder oder was auch immer anstelle.
    ich hab meine meinung und er seine. wie oft habe ich gehört "ich kann meine frau/Kind schlagen - es sind ja meine."
    jede regel die eine gesellschaft aufstellt, ist per definition eine einmischung in die "Meinungen" und die Willensfreiheit anderer Menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:47h
  • Antwort auf #16 von falken42

  • Ja, er hätte noch viel mehr Change durchsetzen müssen! In seiner ersten zwei Jahren glaubte der ganz naiv er müsse bei allen Themen die Republikaner ins Boot holen statt einfach durchzuregieren. Danach haben die Demokraten leider die Mehrheit von Senat und Repräsentantenhaus verloren.

    Aktuell geht es wie gesagt darum das kleinere Übel zu wählen. Wer dieses ist, darüber muss nun hoffentlich nicht diskutiert werden. Das heisst aber überhaupt nicht, dass ich deine Kritik in vielen Teilen an Frau Clinton teilen werde. Und ja, vermutlich auch bei Obama.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:59h
  • Antwort auf #18 von falken42

  • "die gleichen überlegungen könnte ein vergewaltiger, kinderschänder, mörder oder was auch immer anstelle.
    ich hab meine meinung und er seine. wie oft habe ich gehört "ich kann meine frau/Kind schlagen - es sind ja meine."

    Wie kann man nur soviel durcheinander bringen!

    Dass du Frauen die abtreiben mit Vergewaltigern und Kindernschändern erwähnst zeigt aus welcher Ecke du kommen musst.

    Es geht um den Körper der Frau. Darüber darf Sie zu 100% bestimmen. Immer und jederzeit. Darüber brauchen wir im Jahre 2016 hoffentlich nicht mehr zu diskutieren.

    Auch wenn ich mir den Mund fusselig reden würde, damit sie das Kind trotzdem bekommen würde. Denn das Kind hat meiner Meinung auch ein Recht geboren zu werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 falken42
  • 20.10.2016, 17:13h
  • Antwort auf #20 von daVinci6667
  • es tut mir leid, ich komme aus überhaupt "keiner ecke".
    doch auf das was ich geschrieben habe, gehst du nicht ein, keine argumente - nichts. nur flammende solidarität mit dem körper der frau - zu 100%.
    ich setze nicht gleich, wie du anzunehmen scheinst. doch es bleibt, wie es ist. jede regel, jedes gesetz - egal ob falsch parken oder abtreibung ist ein eingriff in die willensfreiheit zugunsten anderer grundrechte, wie zum beispiel das recht auf leben.
    du darfst vor einem kindergarten nicht 150 km/h fahren weil es das recht der kinder auf leben gefährdet. solidarität hin oder her - du stellst das recht der frau mit jedem sex zu haben wann immer sie will, verhütet oder nicht über das recht des kindes zu leben.
    da kann man dafür sein oder auch nicht, aber dann sag es bitte auch laut und deutlich und verzichte auf plattitüden und zeitgeistgequake.

    ich stehe dazu, dass ich keine vollständige lösung habe, mir jedoch das recht eines menschen auf leben höher erscheint als das recht auf vergnügen eines anderen. und ich finde auch, dass eine gemeinschaft von menschen sich regeln dazu überlegen sollte. regeln die über "das ist doch klar 2016" und solidaritätsbekundungen hinaus gehen. sorry - das kind ist hier die schwächste einheit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 Na jaAnonym
#24 falken42
#25 Na jaAnonym
  • 20.10.2016, 17:59h
  • Antwort auf #24 von falken42
  • "doch wie leicht hier das leben eines menschen als wertlos erachtet wird entsetzt mich."

    Wer hat das hier getan?

    Es wird doch nur in Frage gestellt, ob man eine Frau dazu zwingen sollte resp. kann, ein Kind auszutragen.
    Und was den Sex und das Vergnügen angeht, gehören da doch immer 2 dazu, oder?
    Rufst Du da als Mann nicht ein bischen aus der falschen Ecke?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 myysteryAnonym
  • 20.10.2016, 18:11h

  • Das Problem ist nicht, dass Clinton gewählt werden wird. Das Problem ist, dass sie eine unterirdisch unbeliebte Kandidatin ist - nur wegen dem historisch ausfallenden Kandidaten Trump ihr Ziel erreichen wird - und in vier Jahren von nahezu egal welchem republikanischen Kandidaten weggefegt werden wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 falken42
  • 20.10.2016, 18:24h
  • Antwort auf #25 von Na ja
  • na sorry, aber wenn man bzw. frau abtreibt ist das kind tot, oder? und wenn man das recht der frau in der weise, wie hier geschehen, verabsolutiert ("zu 100% ..."), dann wurde dem recht des kindes keine beachtung in dieser Bewertung geschenkt.

    und gerade weil ich die frage eher aus der sicht einer anderen subspezies betrachte, überhaupt nicht involviert bin und auch keinerlei verbrüderungs- oder eben nicht-verbrüderungsgelüste mit gegnern oder befürwortern in mir trage, rufe ich gerade aus der richtigen ecke.

    ich bin auch weder wal noch robbe und kann mich für deren rettung engagieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 falken42
#29 daVinci6667
  • 20.10.2016, 19:00h
  • Antwort auf #26 von myystery

  • " und in vier Jahren von nahezu egal welchem republikanischen Kandidaten weggefegt werden wird."

    Das können wir nicht wissen, Es gibt auch sowas wie einen Bisherigenbonus, den sie in vier Jahren haben wird, hoffentlich.

    Ausserdem sind die Republikaner dermassen zerstritten dass die Wahrscheinlichkeit einer Spaltung der Partei bei mindestens 50% liegt.

    Vielleicht hat dann endlich wieder einmal eine dritte Partei eine reelle Chance gewählt zu werden. Das würde der amerikanischen Demokratie sicher gut tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 Patroklos
#31 Robby69Ehemaliges Profil
#32 hugo1970Ehemaliges Profil
#33 ProLifeAnonym
#34 Marius
  • 20.10.2016, 22:05h
  • ...danke fur den Kommentar.
    Trifft den Nagel auf den Kopf.

    Lieber Keinen waehlen, als das Pack,welches jetzt zur Wahl steht.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 TheDadProfil
  • 20.10.2016, 22:09hHannover
  • Antwort auf #7 von ProLife
  • ""Was aber eine erwachsene Frau, die aus freiem Willen heraus vögelt (und weiß, was dabei herauskommen kann) angeht, so hat sie kein Recht dem Kind das Leben zu nehmen.""..

    Gut 10 Prozent der Abtreibungen betreffen minderjährige Mütter..

    ""Schon gar nicht, wenn das Kind bereits über funktionierende Organe verfügt, was nach ca. 6 Wochen der Fall ist.""..

    Das ist verallgemeinernd, und daher schlicht Unsinn..

    ""Wenn sie es nicht großziehen will, soll sie es zur Adoption freigeben, es gibt tausende Paare in De, die gerne ein Kind adoptieren würden, aber keins kriegen.""..

    Wenn sie es nicht großziehen will ?
    Wenn sie es nicht großziehen kann ?

    Das KANN ein ANGEBOT an die werdende Mutter sein..
    Daraus ein Verpflichtung zu machen mit deren Hilfe der Frau ein schlechtes Gewissen eingebläut werden soll, ist garantiert nicht hilfreich !

    Die Gesellschaft hat nämlich kein Recht eine Frau zu zwingen Mutter zu werden..
    Auch nicht aus der unterstellten Dummheit heraus, man habe die Verhütung "vergessen"..

    Ein bisschen Informationen darüber wie oft Verhütungsmittel versagen, und wie viele Jugendliche Mädchen und Frauen immer noch gar keinen Zugang zu Verhütungsmitteln haben, weil Eltern dagegen sind, gehört ebenso dazu..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#36 Miguel53deProfil
  • 20.10.2016, 22:12hOttawa
  • Antwort auf #5 von memento_stulti
  • Es gibt nicht nur zwei Moeglichkeiten. Das ist ja das infame an dieser Demokratie. Die anderen Kandidaten werden einfach nicht erwaehnt. Manchmal zu Recht. Manchmal entgegen fairen Wahlen.

    Man muss sagen, dass die Alternativen so eine Sache sind. Jedoch ab und an durchaus serioes und waehlbar. Wobei sie durchaus das Wahlergebnis mitbestimmen koennen. Wenn ich nicht irre, hat einer, Ralph Nader, seinerzeit die Wahl Al Gores verhindert. Er bekam in Florida so viele Stimmen, dass diese Gore fehlten, der Staat an die Republikaner fiel und Bush Praesident werden konnte.

    Man muss sich mal vorstellen, wie anders die Weltgeschichte heute aussehen wuerde, waere Gore Praesident geworden und nicht Bush.

    www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-das-sind-die-alternat
    iven-zu-donald-trump-und-hillary-clinton-a-1107359.html


    Queer berichtete auch ueber den etwas verrueckten Tierparkbetreiber und Tigerliebhaber. Leider finde ich den Artikel nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#37 Marius
  • 20.10.2016, 22:13h
  • ...was gibt es Obama nachzutrauern?
    Er hat ja auch den Friedensnobelpreis von unserem daemlichen Nobelkomitee in Norwegen zu gesprochen bekommen.
    Fuer was? Na fuer nix!
    Er war nicht besser als seine Vorgaenger und er wird auch nicht besser als seine Nachfolger sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 ProLifeAnonym
  • 20.10.2016, 22:13h
  • Antwort auf #9 von probondage
  • Wenn einen fremde Menschenleben nichts angehen, dann geht es mich auch nichts an, wenn ein Schwuler im Iran erhängt wird, oder?

    Und wo ist jetzt der Unterschied zwischen ungeborenem und geborenem Leben? Das Kind im Bauch hat bereits alle Organe etc. die einen Menschen ausmachen.

    Heuchlerisch finde ich es eher, dass du einerseits sagst, ich soll mich nicht um das Leben anderer scheren, aber mich dann dazu aufforderst, Kindern irgendwo auf der Welt beim Überleben zu helfen. Merkste selber, dass das nicht so klug war, ne?

    Im übrigen entscheidet hier keine Frau über ihren Bauch, sondern über den Menschen darin.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#39 TheDadProfil
  • 20.10.2016, 22:16hHannover
  • Antwort auf #14 von daVinci6667
  • ""Sanders haben wir zu verdanken dass sie ein gutes Stück nach links gerückt ist, um überhaupt nominiert zu werden.""..

    Jepp, absolut..

    Ich fürchte leider in der deutschen SPD haben wir keinen Bernie Sanders, der den anvisierten Kandidaten Gabriel wirklich nach links rücken könnte, und das nicht weil er zu schwer wäre, sondern inzwischen zu etabliert..
    Martin Schulze könnte mir als Kanzler-Kandidat sehr gefallen..
    Aber das wird wohl auch nur ein Traum bleiben..

    Warten wir ab..
    Vielleicht weiß Mrs. Clinton zu überraschen..
    Gegen die Erfahrungen die die USA mit den Obamas gemacht haben, wird sie sowieso nicht "anstinken" können, denn Frau zu sein genügt da Beileibe nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#40 ProLifeAnonym
#41 ProLifeAnonym
#42 Miguel53deProfil
  • 20.10.2016, 22:20hOttawa
  • Antwort auf #12 von falken42
  • Zur Ergaenzung: es darf nicht vergessen werden, dass es nach wie vor in Deutschland kein Anti-Diskriminierunsgesetz gibt, das seinen Namen verdient. Die LGBTIQ ist nicht ausdruecklich erwaehnt, obwohl sie zu der ganz besonders stark diskriminierten Gruppe gehoert.

    Und Kirchen - ausgerechnet diejenigen also, die die Naechstenliebe propagieren - sind von bestimmten Verboten ausgenommen(!). Und insbesondere die RKK nutzt das zum Teil geradezu schamlos auf.

    Man muss nur an Huonder erinnern, der straffrei in Deutschland Oeffentlichkeit daran erinnern darf, dass Schwule laut Bibel getoetet werden sollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#43 TheDadProfil
  • 20.10.2016, 22:21hHannover
  • Antwort auf #16 von falken42
  • ""obama hat alle versprechen gebrochen, von der krankenversicherung bis guantanamo.""..

    Stimmt allerdings..
    Guantanamo ist aber ein Produkt der CIA, und die untersteht nicht dem Präsidenten, was man nicht vergessen darf..

    Und die Krankenversicherung war das Wahlkampfthema von Hillary Clinton aus dem Jahr 2007, was Obama als Präsident dann von ihr übernommen hat..
    Gescheiter ist das allerdings auch erst im Senat durch die Konservativen, die die "Freiheit bedroht" sahen, wenn das durchkommt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#44 ProLifeAnonym
  • 20.10.2016, 22:23h
  • Antwort auf #25 von Na ja
  • "Und was den Sex und das Vergnügen angeht, gehören da doch immer 2 dazu, oder? Rufst Du da als Mann nicht ein bischen aus der falschen Ecke?"

    Die Männer, die zum Vergnügen ficken und sich dann drücken, trifft die gleiche Schuld. Niemand sagt etwas anderes.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#45 ProLifeAnonym
#46 Miguel53deProfil
  • 20.10.2016, 22:28hOttawa
  • Antwort auf #21 von falken42
  • Du meine Guete. Muss man wirklich wieder darueber an dieser Stelle diskutieren? Hier unter "Laien-Predigern"?

    Bevor es z.B. in Deutschland erlaubt wurde, nach bestimmten Kriterien abtreiben zu duerfen, haben sich Experten aus saemtlichen denkbaren Bereichen darueber die Koepfen zerbrochen und zum Teil zerschlagen. Und das ueber einen langen Zeitraum.

    Am Ende ist in der Mehrheit dabei herausgekommen, dass ein Gesetz beschlossen wurde, wie es jetzt nun mal besteht. Und jetzt starten wir hier wieder so eine Diskussion?

    Du meine Guete. Haben wir Schwulen und Lesben und so weiter keine anderen Sorgen?

    Ich denke schon.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#47 Miguel53deProfil
  • 20.10.2016, 22:39hOttawa
  • Da hat mich wieder der automatische Korrekteur verschlimmbessert. Es sollte natuerlich heißen:

    "...in Deutschland oeffentlich daran erinnern..."
  • Antworten » | Direktlink »
#48 AFD-WatchAnonym
  • 20.10.2016, 22:41h
  • Antwort auf #45 von ProLife
  • Man kann sich über das pro und contra streiten, aber ist da jetzt wirklich ein Argument um Trump zu wählen? Ernsthaft?
    Wem es wirklich um das Kindeswohl geht, der macht sich auch stark dafür, dass es den Kindern, wenn sie denn da sind, auch gut geht und sie nicht in Armut aufwachsen müssen. Wo ist der Einsatz für diese Kinder? Glaubt jemand ERNSTHAFT ein Trump würde sich darüber sorgen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#49 Miguel53deProfil
  • 20.10.2016, 22:47hOttawa
  • Antwort auf #43 von TheDad
  • Wie jetzt. Es gibt doch die "Obama Care", die zwar ein abgespecktes Paket ist, aber dennoch tausenden und Abertausenden von Menschen bezahlbaren Zugang zu aerztlicher Versorgung gibt.

    Dass der Plan nicht besser wurde, als er ist, lag am erbitterten Widerstand der Republikaner und der Tea-Party, die von der Beschneidung der Freiheit schwafelten.

    Trotz dieser Widerstaende hat Obama nicht aufgegeben und zumindest einen Einstieg in eine umfassende Gesundheitsreform geschafft.

    Mit einem republikanischen Praesidenten gaebe es das bis heute nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#50 TheDadProfil
  • 20.10.2016, 22:48hHannover
  • Antwort auf #21 von falken42
  • ""ich stehe dazu, dass ich keine vollständige lösung habe,""..

    Genau das Problem an der Debatte, die seit den frühen Jahren der Frauenbewegung immer nur mit der "entweder-oder"-Lösung belegt war..

    Die "vollständige Lösung" ist es Lösungen zu schaffen, bei der möglichst wenige Abtreibungen vorgenommen werden, möglichst viele ungewollte Kinder dann adoptiert werden könnten, aber vor allem der "moralische Finger" aus der Sache genommen wird..

    Es wird keine "abtreibungsfreie" Gesellschaft geben, und es ist keine Lösung daß Männer über den Körper von Frauen entscheiden..
    Wären sich Männer ihrer Verantwortung bewußt, gäbe es weniger Abtreibungen..
    Aufklärung tut auch hier Not..

    Deine Vergleiche zu Kinder-Vergewaltigern oder geschlagenen Kindern finde ich absurd..
    Es hat auch nichts mit der Abschaffung von Gesetzen zu tun, oder reziprok der unterstellten "freigabe persönlicher rechte", denn die Frau hat dieses Recht bereits, es steht in Artikel 3 GG..
    In dem nichts davon steht, die eigene Existenz mit Eingriffen in die Existenz Anderer auszuleben..
    Nun kommt vielleicht der Einwand "der Andere" sei hier das Kind, das abgetrieben würde..
    Dem ist aber nicht so, denn es gibt eine formulierte Grenze bis zu welchem Punkt ein Abbruch stattfinden darf..
    Das formuliert dann auch die "Entstehung" des "Anderen" als Übergang vom "Zell-Haufen" zum werdenden Menschen..

    ""mir jedoch das recht eines menschen auf leben höher erscheint als das recht auf vergnügen eines anderen.""..

    Scheint mir ein untaugliches Argument, denn es unterstellt in einer typischen verdummbibelten Weise die "reine Lust" zu einer abwertbaren, und nur deshalb abgewerteten Handlung..
    Der typische "moralische Zeigefinger", der dann Wissen voraussetzt, und Verantwrotungsbewußtsein einfordert, wo Lebensbedingungen nicht so gestaltet sind, das beides uneingeschränkt zutrifft..

    Bei der Gelegenheit würde mich einmal mehr interessieren wie viele der abtreibenden Frauen "katholisch", "evangelisch", "muslimisch" oder atheistisch sind, denn ich habe dort einen klaren Verdacht, der sich mangels erhobener Zahlen aber eben nicht belegen läßt..

    ""sorry - das kind ist hier die schwächste einheit.""..

    Das wäre es, wenn es ein Kind wäre..
    Es ist keines, denn es werden keine Kinder abgetrieben, sondern nur Föten..

    Neben den Abtreibungen kommt es im Jahr zu einer ähnliche hohen Zahl an Fehlgeburten bei denen die Föten ebenso sterben..
    Das muß man sich in dieser Diskussion auch einmal mehr vergegenwärtigen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#51 ProLifeAnonym
#52 ProLifeAnonym
#53 TheDadProfil
#54 TheDadProfil
#55 TheDadProfil
  • 20.10.2016, 23:06hHannover
  • Antwort auf #49 von Miguel53de
  • ""Wie jetzt. Es gibt doch die "Obama Care", die zwar ein abgespecktes Paket ist, aber dennoch tausenden und Abertausenden von Menschen bezahlbaren Zugang zu aerztlicher Versorgung gibt.""..

    Jepp..
    Aber die ist um Längen von der deutschen Krankenversicherung entfernt, in der sich alle Arbeitnehmer versichern müssen, und dazu einen Anteil vom Arbeitgeber dazu erhalten..

    Die "Obama-Care" ist im Grundsatz so etwas, wie die Krankenversicherung von Arbeitslosen, Hartz-IV-Beziehern und Sozialhilfe-Beziehern..
    Der Staat unterstützt dort mit Steuer-Geldern, wo Arbeitgeber sich der Verantwortung für die Gesundheit ihrer Angestellten entziehen..

    ""Mit einem republikanischen Praesidenten gaebe es das bis heute nicht.""..

    Ich sehe das Problem darin, das es ein republikanischer Präsident wieder abschaffen könnte, weil es den Staatshaushalt belastet, und deshalb nicht genug für die Rüstung da ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#56 ProLifeAnonym
#57 TheDadProfil
  • 20.10.2016, 23:10hHannover
  • Antwort auf #51 von ProLife
  • ""Welche Sorgen erscheinen dir den dringender als der Schutz menschlichen Lebens?""..

    Hübsches Todschlagargument..
    Daher ungeeignet..

    Vor allem weil es Regierungen gibt, denen offenbar mehr am Schutz des ungeborenen Lebens gelegen ist, als an dem Schutz des bereits geborenen..
    Auch hier in der BRD sterben Jahr für Jahr Hunderte Kinder durch die Hände ihrer Eltern !

    Tausende LGBTTIQ*-Kinder und Jugendliche sind Obdachlos, weil von den Eltern auf die Straße gesetzt, oder vor den Eltern geflohen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#58 ProLifeAnonym
#59 ProLifeAnonym
#60 TheDadProfil
  • 21.10.2016, 00:11hHannover
  • Antwort auf #56 von ProLife
  • ""Gerne nochmal für dich: Es wird hier über keinen Körper von Frauen entschieden, sondern Frauen entscheiden über den Körper (und das Leben) von Kindern.""..

    Moralisierendes "Argument"..

    Gerne auch noch einmal für Dich :
    Das bestehende Gesetz bildet die Grundlage eines gesellschaftlichen Konsenses..

    Und der lautet unter anderem, das ein Kind nicht abgetrieben wird, sondern ein Fötus, was hier qua Definition auch den Unterschied zwischen einem Zell-Klumpen und einem Menschen ausmacht..

    Frauen entscheiden hier also mitnichten über
    ""den Körper (und das Leben)"" eines Anderen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#61 TheDadProfil
  • 21.10.2016, 00:16hHannover
  • Antwort auf #58 von ProLife
  • ""Nur weil sich etwas IM Körper einer Frau abspielt, heißt es nicht, dass es hier um den Körper der Frau geht. Es geht um den Körper des Kindes darin.""..

    Das bleibt auch bei Wiederholung Blödsinn..

    ""(Ich stehe nicht hinter der Aussage des Bildes, dass Abtreibung grundsätzlich Mord bedeutet.)""..

    Wie schön für Dich..
    Wann dürfen wir dann hier die "Argumente" gegen Verhütungsmittel wie Pille und Kondome erwarten ?
    Ein Menschenleben zu verhindern ist doch nach der Definition Martin Lohmanns mindestens ähnlich einer Abtreibung ?

    Btw die Frage :
    Bezieht sich Dein Nick eigentlich auf die selbsternannten "Lebensschützer" oder die GmBH die Produkte zur Inkontinenz herstellt und verkauft ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#62 TheDadProfil
  • 21.10.2016, 00:26hHannover
  • Antwort auf #59 von ProLife
  • ""Das geborene Leben gehört genauso geschützt aber das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.""..

    Ich denke doch..
    Denn wenn sich Leute wie Du so vehement gegen den freien Willen der Frau eine Abtreibung durchzuführen "engagieren", dann vermisse ich dieses "Engagement" beim Schutz des existierenden Lebens um so mehr..

    Die deutschen Tierschutzverbände haben annähernd eine halbe Million Mitglieder..

    Der Deutsche Kinderschutzbund schafft es gerade einmal auf etwas mehr als 40.000..

    Diese Signifikanz im Unterschied geht mir seit Jahrzehnten deutlich auf die Eier..

    Auch macht mir Sorge daß durch eine Zulassung verbesserter Pränatal-Diagnostik per Blut-Probe inzwischen 90 % der Föten die im Verdacht stehen ein Mensch mit Down-Syndrom zu werden, abgetrieben werden..
    Und das auch IN "katholischen Kliniken" durch "katholische Ärzte"..
    Hier wird also ein Gruppe von Menschen mit Handicap aus der Gesellschaft entfernt..
    Das ist die Rampe von Ausschwitz und die T4-Aktion von Hadamar mit anderen Mitteln !

    de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6tungsanstalt_Hadamar

    Dagegen vernehme ich nur sehr geringen Protest der "Lebensschützer"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#63 ProLifeAnonym
  • 21.10.2016, 09:02h
  • Antwort auf #60 von TheDad
  • "Gerne auch noch einmal für Dich : Das bestehende Gesetz bildet die Grundlage eines gesellschaftlichen Konsenses.. Und der lautet unter anderem, das ein Kind nicht abgetrieben wird, sondern ein Fötus, was hier qua Definition auch den Unterschied zwischen einem Zell-Klumpen und einem Menschen ausmacht.."

    Menschenrechte sind universell gültig, ganz egal was das "bestehende Gesetz" sagt.

    Und wenn das bestehende Gesetz in irgendeinem Land sagen würde, dass Schwule keine Menschen sind? Dann würde deiner Logik nach auch nichts gegen das Töten von Schwulen in diesem land sprechen.

    Und wenn ein Embryo noch kein Mensch ist, dann erklär mir mal bitte, ab wann ein Embryo zum Menschen wird deiner Meinung nach.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#64 feldmaus82Anonym
#65 falken42
  • 21.10.2016, 12:55h
  • Antwort auf #50 von TheDad
  • eine schöne welt in der du mit sprachlichen mitteln argumente für nichtig erklärst.

    "es werden nicht kinder abgetrieben, sondern föten" - ein neues wort und schon wirds besser? es ist und bleibt leben, du und deine mitstreiter sind dafür es töten zu dürfen. da kann man dafür sein oder nicht - aber steht dann doch bitte dazu was ihr tut.

    "die cia wird nicht vom präsidenten befehligt" - achja ...soso? die usa haben seit 1945 keinen krieg mehr durch den kongress erklären lassen und trotzdem ständig kriege geführt - durch präsidiale order. wenn obama wirklich gewollt hätte.... ab wieviel drohnentoten wird man nochmal friedensnobelpreisträger? clintons leichenspur geht schon durch die ganze welt, wieviel werden es wohl sein wenn sie präsident ist?

    "abtreibung durch gesellschaftlichen konsens und experten abgesegnet" (deine worte verkürzt)
    es war ewig gesellschaftlicher konsens nichtheteros zu diskriminieren, ihnen gewalt an zu tun - war das dann auch alles richtig? auch die früheren entscheidungen des verfassungsgerichts unsere diskriminierung aufgrund sittlicher normen für rechtsgültig zu erklären war auf experten gestützt - auch alles richtig gewesen?

    nebenbei: hillary hat in der letzten debatte nochmal betont, dass sie für einen militärischen konflikt mit russland in syrien bereit ist. glaubt ihr wirklich das bleibt dann da?
    leider glaube ich, dass die vielen (oder vielleicht auch dann wenigen) clintonfans hier nach einem krieg in europa eher sagen werden "sie hatte ja keine andere wahl" oder "das kam halt so" - als sich einzugestehen, dass clinton doch nicht so toll ist.

    ich weigere mich, clinton allein deswegen zu nehmen weil sie nicht trump ist. sie dann aber auch noch zu bejubeln für ihre leistungen von benghasi bis syrien - ich kann es nicht verstehen.

    so blöd trump auch ist, er steht (in der Außenpolitik) für eine fraktion in der US-hierachie die sich eher von den vielen kriegen in der welt zurück ziehen wollen - eine variante des früher schon propagierten isolationismus. vielleicht ändert sich das wieder ich weiss es nicht. für europa wäre es jedoch eine chance eigenständiger und vielleicht sogar friedvoller zu agieren als bisher.
    die clintonfans in europa befürworten eine politik in europa, die die möglichkeit eines (nuklear)krieges ausdrücklich einräumt und haben kein interesse daran, dass europa eigenständiger politik machen darf - schon seltsam....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#66 feldmaus82Anonym
  • 21.10.2016, 13:17h
  • Antwort auf #65 von falken42
  • allerwertester falken42, so wie der von dir hochgeschätzte putin - mit einer leichenspur so lang alleine in seiner eigenen bevölkerung, dass andere mörder vor neid erblassen - wird trump sich natürlich nicht aus kriegen zurückziehen, sondern er wird daraus geldgewinne ziehen. da ist es ihm egal, mit wem und und gegen wen er kämpfen lässt.

    trump, du, afd ... ihr alle plappert putin nach, beim thema abtreibung (das nur jede frau für sich individuell entscheiden kann) sogar der orthodoxen kirche, wenn auch jeder von euch dazu unterschiedlich motiviert ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#67 LorenProfil
  • 21.10.2016, 14:41hGreifswald
  • Antwort auf #65 von falken42
  • 1. Die geltenden Gesetze hierzulande zum Schwangerschaftsabbruch sind der Versuch, nach einer langen gesellschaftlichen Debatte sowohl dem Schutz ungeborenen Lebens als auch den Bedürfnissen von Schwangeren in Konfliktsituationen gerecht zu werden. In Kenntnis der Paragraphen 218, 218a, 218b, 218c, 219, 219a und 219b halte ich dies für eine alles in allem gelungene Abwägung. Wer einen rechtswidrigen Schwangerschaftsabbruch zur Anzeige bringen will, kann dies übrigens tun. Meines Wissens geschieht dies äußertst selten. Noch seltener dürfte es vorkommen, dass sich Schwangere aus Deutschland in die Hände von Kurpfuschern begeben müssen, wenn sie im Konfliktfall die Schwangerschaft abbrechen wollen. Und das ist sehr gut so.

    2. Man muss nicht zu den "clintonfans" zählen um unter den gegebenen Umständen diese Dame einem D.Trump vorzuziehen. Dieser Demagoge, den sie an anderer Stelle als "faschistoid" bezeichnen, erscheint mir auf seinem Egotrip alles andere als friedfertig zu sein. Diejenigen, die ihn in den USA unterstützen, stehen auch nicht gerade für die "Hippiekultur" der Westküste, sondern eher für "God's own country" und die Durchsetzung USamerikanischer Interessen mit allen Mitteln.
    Und nebenbei: Staaten, an deren Spitze autoritäre Mannsbilder als Egoshooter agieren, sind auch ohne die Vereinigten Staaten unter Trump noch reichlich vorhanden. Wer vor einer vermeintlich oder tatsächlich kriegslüsternen Clinton warnt, sollte dies m.E. dennoch nicht aus den Augen verlieren. Ich könnte übrigens auf beide Kandidaten sehr gut verzichten.

    3. Ich hielte es auch für wünschenswert, wenn die Staaten Europas sich zu einer eigenständigen Politik aufraffen könnten, die den Interessen der einflussreichsten Staaten (USA, China, Russland) die eigenen entgegensetzt, aber es besteht aus meiner Sicht keinerlei Grund für Optimismus in dieser Hinsicht beim Blick auf die unterschiedlichen Interessen, die die europäischen Nationalstaaten mit Hingabe "pflegen". Diese Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners ist eine denkbar schlechte Voraussetzung für eine überzeugende eigenständige Außen-und Sicherheitspolitik, welche den einflussreichsten Staaten Respekt abnötigen könnte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#68 falken42
  • 21.10.2016, 15:52h
  • Antwort auf #67 von Loren
  • @Loren:
    ich stimme ihnen im wesentlichem in allem zu, sehe auch keinen widerspruch zu dem was ich schrieb ;).
    ihre bedenken trump gegenüber teile ich, ich halte seine Aussagen in weiten Teilen für faschistoid und populistisch.
    ich halte beide kandidaten für gefährlich den frieden betreffend, clinton (zumindest für Europa und den nahen Osten) sogar für gefährlicher.

    nur eine letzte bemerkung zu den abtreibungen, ich habe nicht gegen das geltende recht geschrieben, nur gegen die "uneingeschränkten solidaritätsbekundungen" die hier geäußert wurden. wie ich bereits sagte, habe ich auch keine andere lösung. ich bin eben nur dafür, auch das auszusprechen, für das man ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#69 hugo1970Ehemaliges Profil
#70 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 21.10.2016, 18:10h
  • Antwort auf #49 von Miguel53de
  • "die von der Beschneidung der Freiheit schwafelten."

    was für eine Freiheit denn?
    Freiheit um waffen zu besitzen.
    Freiheit die Todestrafe wieder zu etablieren.
    Das die superreichen noch wenniger Steuern zahlen?
    Das die amerikanische industrie die gleiche Menge Kohlenmstoff in die athmosphäre pusten darf?

    Soll ich weiter machen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#71 Robby69Ehemaliges Profil
#72 OrthogonalfrontAnonym
  • 21.10.2016, 20:41h
  • Antwort auf #68 von falken42

  • Ach komm schon, du willst doch nur dass Putin gewinnt. Der Mann hats dir einfach so sehr angetan, dass du nicht mal mehr klar denken kannst...

    Was die Diskussion angeht, sehe ich mal wieder einen Haufen alter Männer die meinen über das Leben und den Körper von Frauen verfügen zu dürfen. Im Westen nichts neues!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#73 Patroklos
#74 TheDadProfil
  • 21.10.2016, 23:31hHannover
  • Antwort auf #63 von ProLife
  • ""Menschenrechte sind universell gültig, ganz egal was das "bestehende Gesetz" sagt.""..

    Stimmt..
    Doch ein Fötus ist qua Definition noch gar kein Mensch, und für den gelten dann auch keine Menschenrechte..
    Das wurde alles ausdiskutiert..
    Auch wenn Du das noch so sehr negierst oder ablehnst..

    ""Und wenn das bestehende Gesetz in irgendeinem Land sagen würde, dass Schwule keine Menschen sind?""..

    Andere Diskussion..
    Analog zu den Abtreibungen als Ergebnis einer Selektion kranker Menschen..
    Kann man der Vollständigkeit Halber mit erwähnen, ist allerdings als Argument untauglich, weil Du den Unterschied zwischen einem lebendem Menschen, und einem ungeborenem Fötus immer noch negierst..

    Wie wäre es wenn Du dich zunächst mit der Tatsache vertraut machst, als Mensch die Menschenrechte anderer lebender Menschen brechen zu wollen, indem Du Abtreibung verbieten willst, um die nicht bestehenden Menschenrechte eines Fötus zu schützen ?

    Faktisch versuchst Du damit die Menschenrechte von allen Frauen zu brechen, indem Du die "Idee", ein Fötus sei bereits ein Mensch, über die Rechte der Frauen als Individuen stellen willst..
    Und diese "Idee" ist definitiv eine die aus dem "Katholizismus" stammt..
    Also eine "religiöse Idee"..
    "Religiöse Ideen" können nicht über den Menschenrechten stehen..

    ""Und wenn ein Embryo noch kein Mensch ist, dann erklär mir mal bitte, ab wann ein Embryo zum Menschen wird deiner Meinung nach.""..

    Schon mehrfach geschehen..
    Wenn nach der 12.Schwangerschaftswoche aus dem Fötus ein Mensch wird..

    Übrigens sind Abtreibungen grundsätzlich strafbar, und nur unter ganz bestimmten engen Voraussetzungen erlaubt..
    Eben bis zur Vollendung dieser 12. Woche..

    Embryonen die im Verdacht stehen unter Trisomie21 zu leiden, dürfen auch danach noch straffrei abgetrieben werden..
    Bis in die 24.Woche hinein..

    In der 24. Woche Frühgeborene Kinder werden unter sehr großem auch finanziellem Aufwand gepäppelt um zu überleben..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#75 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 00:05hHannover
  • Antwort auf #65 von falken42
  • ""eine schöne welt in der du mit sprachlichen mitteln argumente für nichtig erklärst.
    es werden nicht kinder abgetrieben, sondern föten" - ein neues wort und schon wirds besser?""..

    Das habe nicht ich erklärt, so erklärt es das Gesetz..
    In dem vom Fötus oder Embryo gar nicht gesprochen wird..
    Den Paragraphen 218 in der geltenden Fassung einmal gelesen ?

    www.gesetze-im-internet.de/stgb/__218.html

    www.gesetze-im-internet.de/stgb/__218a.html

    www.gesetze-im-internet.de/stgb/__218b.html

    ""clintons leichenspur geht schon durch die ganze welt, wieviel werden es wohl sein wenn sie präsident ist?""..

    Mit solchen Sätzen und allem davor unterstellst Du mir, es würde mir "gefallen"..

    Wo steht das ?

    Ich habe die rechtliche Situation dargestellt..
    Zu der gehört beim Thema Abtreibung für mich dazu :
    Als Mann geht mich das nichts an, dort habe ich nichts zu entscheiden, denn es handelt die Frau, die in einen körperlichen Eingriff durch einen Mediziner einwilligen muß..
    Nach einer Beratung..

    Ich bezweifle hier nachhaltig die bösartigen Unterstellungen die Leute wie "ProLife" erheben, mit denen den abtreibenden Frauen "hedonistischer Sexualverkehr" unterstellt wird, und ich bezweifle die nachgesagte "Leichtfertigkeit" in die Einwilligung einer Abtreibung..
    Die Gründe dazu habe ich weiter oben erläutert..

    Das ist ebenso bösartig wie das Klischee des "sex-getriebenen Schwulen", der nix anderes im Kopf hätte als "durch die gegend vögeln"..

    Und beides kommt aus der gleichen Ecke..

    ""es war ewig gesellschaftlicher konsens nichtheteros zu diskriminieren, ihnen gewalt an zu tun - war das dann auch alles richtig?""..

    LGBTTIQ* sind nicht alle "nicht-hetero" !
    Man kann nicht einfach alle Transidenten/Transsexuellen/Transgender oder Intersexuelle zu "nicht-heteros" erklären..
    Ich bitte das zu bedenken..

    Du machst hier den gleichen "Fehler" wie "ProLife", und vergleichst die Situation eines Fötus vor der Abtreibung mit der Situation einer lebenden Person kurz vor der Einweisung in die Haft..

    Äpfel und Birnen..
    Unlauterer Vergleich, ausschließlich dazu angestellt einen Mitleids-Bonus durch "eigene Betroffenheit" zu erzielen..
    Ich als "ehemals Verfolgter" soll mich allein aus einem GEFÜHL heraus mit einer anderen Gruppe "Verfolgter" solidarisch erklären..

    Das kann ich nicht..
    Denn es geht mich als Mann insofern nichts an, als das ich nicht entscheiden kann, das eine Frau nichts zu entscheiden hätte..
    Oder gar über ihren Kopf hinweg entschieden würde, sie dürfe unter keinen Umständen eine Entscheidung fällen..

    Gleichzeitig verschiebt man dann nämlich damit den Eingriff gegen die Menschenrechte vom Fötus weg, auf die Frau..

    Weil man die Rechte der Frauen irgendwie leichter brechen könnte ?

    ""nebenbei:""..

    Ich stimme dem zu..
    Was allerdings nichts daran ändert, das die Situation so ist, wie sie ist..
    Es liegt in der Hand der US-Wähler..

    Und nun noch ein kleines "nebenbei" von mir :
    Wer weiß wie viele Abtreibungen die Drei Ehefrauen von Donald Trump vorgenommen haben ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#76 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 00:09hHannover
  • Antwort auf #68 von falken42
  • ""nur eine letzte bemerkung zu den abtreibungen, ich habe nicht gegen das geltende recht geschrieben, nur gegen die "uneingeschränkten solidaritätsbekundungen" die hier geäußert wurden. wie ich bereits sagte, habe ich auch keine andere lösung. ich bin eben nur dafür, auch das auszusprechen, für das man ist.""..

    Genau das habe ich übrigens getan..
    Denn die
    "uneingeschränkte solidaritätsbekundung"
    gegenüber der freien Entscheidung der Frau für oder wieder einer Schwangerschaft ist tatsächlich ein Teil der unter den Slogan
    "Gleiche Rechte für Alle"
    fällt, denn alles andere würde die Rechte der Frauen einschränken..

    Mehr als es das geltende Strafrecht tut, ist hier aber nicht notwendig..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#77 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 00:13hHannover
  • Antwort auf #72 von Orthogonalfront
  • ""Was die Diskussion angeht, sehe ich mal wieder einen Haufen alter Männer die meinen über das Leben und den Körper von Frauen verfügen zu dürfen. Im Westen nichts neues!""..

    Alters-Bashing macht Deinen richtigen Satz nicht ein kleines bisschen besser !

    Man merkt doch immer wieder daß Du das in Deinem Profil als "TheMum" angegebene Alter längst nicht erreicht hast..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#78 OrthogonalfrontAnonym
  • 22.10.2016, 08:47h
  • Antwort auf #77 von TheDad

  • Mir egal was du meinst glauben zu wollen. Du hast mehrfach bewiesen, dass du dein audgeblähtes Ego zu deiner Ersatzreligion gemacht hast.

    Und ja, ich bashe nur allzu gerne eine Horde alter Kerle die meinen über uns Frauen verfügen zu können. Dabei können die nicht mal im Ansatz nachvollzuiehen wie es ist, schwanger zu sein, aber Hauptsache sich wieder schön groß aufspielen. Denen geht es nicht um Frauen oder Kinder, sondern darum über Leben und Tod verfügen zu können. Die ultimative Machtphantasie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#79 hugo1970Ehemaliges Profil
#80 ProLifeAnonym
  • 22.10.2016, 12:41h
  • Antwort auf #74 von TheDad
  • "Doch ein Fötus ist qua Definition noch gar kein Mensch, und für den gelten dann auch keine Menschenrechte.."

    Wer hat diese Definition aufgestellt? Du? Das deutsche Gesetz? Interessiert mich nicht. Ihr habt nicht das Recht einem Embryo, der über alle Organe etc. verfügt, über die wir auch verfügen, das Menschsein abzusprechen.

    Ich habe es schon mal gefragt (und du bist ausgewichen): Wenn eine Regierung festlegen kann, wer ein Mensch ist und wer nicht, dann ist an der Hinrichtung Homosexueller in anderen Ländern nichts auszusetzen. Nach dortiger Definition sind es halt keine Menschen. Merkst du nicht, was für ein menschenverachtendes Weltbild dahintersteckt?

    "Wenn nach der 12.Schwangerschaftswoche aus dem Fötus ein Mensch wird.. "

    :') Ja genau^^ Mit 11 Wochen und 6 Tagen ist es noch ein Fötus und dann nach 12 Wochen ein Mensch, du bist echt lustig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#81 ProLifeAnonym
#82 OrthogonalfrontAnonym
  • 22.10.2016, 13:13h
  • Antwort auf #81 von ProLife

  • Nöö, ich will die Entscheidung die betroffenen Frauen diskutieren lassen und nicht dein patriarchal-moralistisches Gelaber hören. Das Kind ist bis zum Zeitpunkt der eigenständigen Lebensfähigkeit ein Teil des Körpers der Frau und der geht euch alte (oder junge) Moralpriester gerade mal gar nichts an!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#83 falken42
  • 22.10.2016, 13:32h
  • Antwort auf #75 von TheDad
  • @dad.
    du sagst im wesentlichen, "es geht dich dichts an weil du ein mann bist - und das ein frauenproblem".
    dir ist schon klar, dass wir auch jahrzehntelang unter dieser art anschauung gelitten haben?
    was geht es mich schwulenklatschen an? ich bin ja nicht schwul ?
    was gehts mich an, wenn mein nachbar ständig seine frau schlägt - es ist ja nicht meine familie.

    heute sehr beliebt -frag die experten. seltsam nur dass sich (genauso wie bei allen anderen) zu jedem thema experten finden lassen, die beide seiten unterstützen. manche gekauft, manche willfährig.

    indem du das recht aufgibst, deine meinung zu einem thema zu sagen, gibst du das recht auf ein mensch zu sein. und gerade bei dingen die unrecht sind ist das auch für alle anderen tragisch.

    was ist eigentlich, wenn das kind ein schwuler gewesen wäre? oder sagen wir unsere amerikanischen freunde, finden ein schwulen-gen (ich glaube nicht an seine existenz) und alle fanatisierten sarah-palin-anhängerinnen treiben nun die prä-natal gefundenen dämonischen schwulenbabys ab. würdest du dann auch sagen, das ist sache der frau? das geht dich nichts an? schließlich fragst du ja jetzt auch nicht nach den gründen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#84 ProLifeAnonym
  • 22.10.2016, 18:01h
  • Antwort auf #82 von Orthogonalfront
  • "Das Kind ist bis zum Zeitpunkt der eigenständigen Lebensfähigkeit ein Teil des Körpers der Frau"

    Das Kind kann auch die ersten Jahre seines Lebens nicht eigenständig leben, es muss gestillt werden etc. Sind geborene Säuglinge für dich auch keine Menschen? Und was ist mit Schwerbehinderten, die nicht eigenständig leben können, sind das auch keine Menschen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#85 OrthogonalfrontAnonym
#86 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 21:42hHannover
  • Antwort auf #78 von Orthogonalfront
  • ""Du hast mehrfach bewiesen, dass du dein audgeblähtes Ego zu deiner Ersatzreligion gemacht hast.""..

    Daran ist nichts "aufgeblähtes"..
    Das ist einfach so..
    Wenn dir Menschen mit einem gesundem Ego irgendwie Angst machen oder sonstwie unangenehm sind, ist das Dein Problem, und nicht das der Anderen..

    ""Und ja, ich bashe nur allzu gerne eine Horde alter Kerle die meinen über uns Frauen verfügen zu können.""..

    Mit beidem kann ich nicht gemeint sein..
    Im Gegensatz zu Dir bin ich tatsächlich so alt wie im Profil behauptet..
    Und im Gegensatz zu anderen Usern "bashe" ich keine Frauen wegen ihres Geschlechtes..

    Wegen Dummheit an der Tastatur allerdings schon..

    ""Dabei können die nicht mal im Ansatz nachvollzuiehen wie es ist, schwanger zu sein, aber Hauptsache sich wieder schön groß aufspielen.""..

    Dazu habe ich eine andere Meinung..

    ""Denen geht es nicht um Frauen oder Kinder, sondern darum über Leben und Tod verfügen zu können. Die ultimative Machtphantasie.""..

    Jepp..
    Ich habe auch nirgendwo etwas anderes geschrieben..

    Egal wer hier wie seine Meinung äußert..
    Es gibt keinen Grund sie deshalb als ""Haufen alter Männer"" zu diskreditieren !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#87 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 22:14hHannover
  • Antwort auf #80 von ProLife
  • ""Wer hat diese Definition aufgestellt? Du? Das deutsche Gesetz? Interessiert mich nicht.""..

    Im Zweifel der Bundestag oder deren Kommissionen unter Einholung von Experten-Gutachten, nach deren Anhörung dann das Gesetz beschlossen wurde..

    Mag sein daß es Dich nicht interessiert..
    Aber der gesellschaftliche Konsens lautet, wie es das Gesetz beschreibt..
    Dagegen zu sein ist Dein Recht, und selbstverständlich auch das von diesem "ProLife"..

    Trotzdem ist es nicht "euer Recht" andere Menschen die anderer Meinung sind, als eine Art "Menschenfeinde" anzugehen, und mit dermaßen blöden Vergleichen zu belästigen..

    Mal so als Anfang..
    Erklär Du mir doch mal zur Stützung Deiner Meinung und Haltung zur Abtreibung, aus welchen Gründen die verboten werden soll ?

    Mal abgesehen davon, daß sie wie erklärt bereits verboten ist, und es von diesem Verbot nur Ausnahmen unter bestimmten Voraussetzungen gibt, was etwas völlig anderes ist, als eine "generelle Erlaubnis"..

    ""Ich habe es schon mal gefragt (und du bist ausgewichen): Wenn eine Regierung festlegen kann, wer ein Mensch ist und wer nicht, dann ist an der Hinrichtung Homosexueller in anderen Ländern nichts auszusetzen. Nach dortiger Definition sind es halt keine Menschen.""..

    Auch hier gerne noch einmal zur Verdeutlichung..
    Wenn man erklärt das es nicht opportun ist als Mann den Frauen etwas zu verbieten, worüber sie selber entscheiden müssen, dann ist das keine "Zustimmung zum Mord", sondern die Erklärung einer Faktenlage..

    Medizinisch gesehen ist die Abtreibung eine Operation, und damit eine Körperverletzung der Frau..
    Zu der sie zustimmen muß, wie bei einer Blinddarm-OP oder einer Entfernung eines Tumors..

    Wenn man ihr nun gesetzlich die Möglichkeit nimmt, über diese Zustimmung überhaupt nur nachzudenken, und damit die mögliche Zustimmung verunmöglicht, dann ist das ein Eingriff in das Recht der Frau auf "freie Selbstbestimmung"..

    ERST DANN käme ein eventuelles Recht eines Fötus, Embryos oder Kindes ins Spiel..

    Den Vergleich mit "anderen Staaten" halte ich für absurd, denn damit wird die Diskussion zu Abtreibung in Deutschland zu einer "rechtsphilosophischen Angelegenheit" der Rechtsstaatlichkeit von Staaten..

    Das Deutschland ein Rechtsstaat ist wirst Du wohl kaum bestreiten wollen..

    Aus der Sicht der Saudis ist aber auch Saudi Arabien ein Rechtsstaat, und deren Recht sich eigene Gesetze zu geben, willst Du durch das überstülpen fremden Rechtes auf einen fremden Staat ersetzen..
    Das wird nicht funktionieren..
    Oder funktionierte im Kolonialismus..

    Der Punkt dabei ist, man muß versuchen die Saudis von einer Änderung ihrer Gesetze zum Schutz der eigenen Bevölkerung überzeugen..
    Das kann lange dauern, und ist ein mühevoller Prozess..

    ""Merkst du nicht, was für ein menschenverachtendes Weltbild dahintersteckt?""..

    Nein, ist es nicht..
    Denn Du unterstellst hier erneut, ich würde derlei Handeln gutheißen..

    Ich dagegen halte es für abwegig es überhaupt zu diskutieren, denn im Rahmen der Diskussion zur Abtreibung in der BRD bringt uns ein Abschweifen auf das Strafrecht in anderen Staaten nicht einen Schritt weiter..

    Es lenkt nur auf eine ziemlich perfide Weise auf ein "moralisches Dilemma" hin, nämlich dem, Solidarität mit verfolgten LGBTTIQ* in anderen Ländern auf eine irrationale Weise auf abgetriebene Föten in der BRD hin zu erweitern..

    Dazu besteht aber überhaupt kein Anlass..
    Denn es verlangte von mir die Aufgabe einer "eigenen Meinung und Haltung" zu unterschiedlichen Dingen, denn es forderte mich quasi dazu auf, als potentieller Veganer auch gegen Abtreibung sein zu müssen, und als Befürworter einer freien Entscheidung der Frau Reziprok den Veganismus aufgeben zu müssen, denn damit verbunden sehe ich hier eine Art "Meinungs-Diktatur" auf die Diskussion zukommen..

    Dem unterwerfe ich mich aber nicht..

    Denn ich denke wirklich, man kann für die freie Entscheidung auf Abtreibung und gleichzeitig gegen die Verfolgung von LGBTTIQ* in anderen Ländern sein..

    "":') Ja genau^^ Mit 11 Wochen und 6 Tagen ist es noch ein Fötus und dann nach 12 Wochen ein Mensch, du bist echt lustig.""..

    Ich bin meistens lustig, es wird nur selten wahrgenommen..
    Vor allem hier..

    In diesem Fall bin ich aber nicht lustig, sondern beschreibe die Konsequenz des herrschenden gesellschaftlichen Konsenses, der sich in der Gültigkeit des Gesetzes ausdrückt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#88 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 22:20hHannover
  • Antwort auf #82 von Orthogonalfront
  • ""Das Kind ist bis zum Zeitpunkt der eigenständigen Lebensfähigkeit ein Teil des Körpers der Frau""..

    Medizinisch gesehen ist das Unsinn, aber im Rahmen der Diskussion kann man das so stehen lassen..

    Faktisch ist der Fötus, das Embryo, das werdende Kind ab dem Zeitpunkt des Zusammentreffens von Ei-und Samenzelle ein eigenständiges Lebewesen, das als fremder Organismus getrennt durch die Plazenta von der Mutter überleben kann..

    Übrigens hübsch das Du in dieser Diskussion gerade meine Definition von "Moral" vertrittst und anwendest..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#89 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 22:37hHannover
  • Antwort auf #83 von falken42
  • ""@dad.
    du sagst im wesentlichen, "es geht dich dichts an weil du ein mann bist - und das ein frauenproblem".
    dir ist schon klar, dass wir auch jahrzehntelang unter dieser art anschauung gelitten haben?
    was geht es mich schwulenklatschen an? ich bin ja nicht schwul ?
    was gehts mich an, wenn mein nachbar ständig seine frau schlägt - es ist ja nicht meine familie.""..

    Du operierst schon wieder mit abwegigen Beispielen um "Solidarität" zu erhalten, wo sie "nicht angebracht" ist..

    Natürlich gehen Dich die Nachbarn an, wenn sie sich verprügeln..
    Die LEBEN ja auch neben Dir..

    Der Fötus lebt aber IN DER werdenden Mutter, und damit geht es nur sie, und bestenfalls den Erzeuger des Fötus etwas an..

    ""indem du das recht aufgibst, deine meinung zu einem thema zu sagen, gibst du das recht auf ein mensch zu sein. und gerade bei dingen die unrecht sind ist das auch für alle anderen tragisch.""..

    Ich habe mein Recht auf Meinung nicht aufgegeben..
    Zu keinem Zeitpunkt..
    Ich habe auch eine Meinung und eine Haltung zu all den Beispielen die Du, oder die auch "ProLife" hier angeführt haben..
    Sie tut hier nur nichts zur Sache..

    Und bezogen auf die Abtreibung ist die Formulierung ""und gerade bei dingen die unrecht sind"" nichts weiter als eine nicht belegte, und damit subjektive Behauptung, die nicht relevant ist, denn allein die Behauptung es sei Unrecht, ist leider kein Beweis der These des Verbotenen..

    Nein..
    Du hältst es für Unrecht..
    Du willst es generell verboten wissen..
    Dann mußt Du auch so argumentieren, und nicht versuchen anderen per "Mitleid" auf Deine Seite zu ziehen..
    Das funktioniert nicht..

    ""was ist eigentlich, wenn das kind ein schwuler gewesen wäre?""..

    Schöner Versuch..
    Dem habe ich schon weiter oben mit dem Beispiel der Selektion der Trisomie21-kinder den Boden entzogen..
    Es interessiert offenbar nicht wenn medizinische Möglichkeiten zur Selektion immer defiziler werden..

    Trotzdem kann ich nicht generell gegen Abtreibung sein, denn es darf wie oben erwähnt, keine "entweder-oder"-Lösung geben, sondern muß mehrere Lösungen für mehrere Probleme geben, die in der Diskussion unter der Thematik "Abtreibung" zusammengefaßt werden..

    Keine "entweder-oder"-Lösung bedeutet aber hier dann auch :
    Verabschiede Dich von der Idee des generellen Verbotes..
    Das wird es nicht geben, weil es es niemals gab..

    Denn auch eine Abtreibung nur zum Schutz des Lebens der Mutter ist ein Abtreibung..

    ""oder sagen wir unsere amerikanischen freunde, finden ein schwulen-gen (ich glaube nicht an seine existenz) und alle fanatisierten sarah-palin-anhängerinnen treiben nun die prä-natal gefundenen dämonischen schwulenbabys ab. würdest du dann auch sagen, das ist sache der frau? das geht dich nichts an? schließlich fragst du ja jetzt auch nicht nach den gründen!""..

    Darüber wurde schon an verschiedenen Stellen diskutiert..
    Können wir zu passender Gelegenheit, beispielsweise bei Artikel über die Freigabe der Leihmutterschaft und sonstiger Reproduktions-Medizin, die ohne Abtreibung nicht funktioniert (!), gerne wiederholen..

    An diesem Punkt ist die Erweiterung allerdings Fehl am Platz..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#90 TheDadProfil
  • 22.10.2016, 22:39hHannover
  • Antwort auf #84 von ProLife
  • ""Das Kind kann auch die ersten Jahre seines Lebens nicht eigenständig leben, es muss gestillt werden etc. Sind geborene Säuglinge für dich auch keine Menschen? Und was ist mit Schwerbehinderten, die nicht eigenständig leben können, sind das auch keine Menschen?""..

    Anderes Thema..
    Gehört nicht zur Diskussion..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#91 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 23.10.2016, 08:50h
  • Antwort auf #45 von ProLife
  • Ich warte immer noch auf eine Antwort, zu (69):
    "Was ist denn Gras?"

    oder

    Was ist ein Busch? Was ist ein Baum? Was ist ein Insekt?
    Sind das nicht auch Lebewesen?

    Mit Deiner Argumentation erübrigt sich tatsächlich eine Diskussion mit Dir (45):

    "Wer ein Menschenleben mit Gras gleichsetzt, offenbart damit sein Menschenbild und disqualifiziert sich für jede Diskussion über Menschenrechte."

    So wie ich jedes Lebewesen, auch die Pflanzen achte, so bin ich FÜR Abtreibung, wenn es die beteiligten wünschen, warum auch immer. Lieber abtreiben, statt das das Kind in einer Ihm unangemessenen Umgebung aufzuwachsen.
    Deshalb finde ich die deutsche Regelung (von Wikipedia,
    de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaftsabbruch)
    nicht schlecht, vorausgesetzt die Beratung ist neutral, das heißt es wird kein Druck dagegen oder dafür auf die beteiligten Personen ausgeübt:

    § 218a Abs. 1 (Fristenlösung mit Beratungspflicht): Die Schwangere verlangt den Abbruch und kann nachweisen, dass sie an einer Schwangerschaftskonfliktberatung teilgenommen und danach eine dreitägige Bedenkfrist eingehalten hat. Hier ist der Schwangerschaftsabbruch nur innerhalb der ersten zwölf Wochen nach der Befruchtung (d. h. 14 Wochen gerechnet ab dem ersten Tag der letzten Regelblutung) straffrei. Für die Schwangere gilt diese Ausnahme im Gegensatz zum Arzt nach § 218a Abs. 4 bis zur 22. Woche (24 Wochen p.m.).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#92 YasinAnonym
  • 23.10.2016, 15:20h
  • Es ist zu lustig, wie Leute wie TheDad allen Fragen ausweichen, weil sie einfach keine Antwort haben^^
  • Antworten » | Direktlink »
#93 TheDadProfil
  • 23.10.2016, 21:53hHannover
  • Antwort auf #92 von Yasin
  • ""Es ist zu lustig, wie Leute wie TheDad allen Fragen ausweichen, weil sie einfach keine Antwort haben^^""..

    Es ist auch lustig wie andere User die Kommentare lesen..

    Es gibt keine Veranlassung dazu seine Haltung zur Abtreibung in Deutschland mit der Haltung gegenüber der Verfolgung von Menschen in anderen Staaten zu verknüpfen, und daraus quasi ein "Gesamt-Paket" zu schnüren, Anhand dessen dann sich genau was ablesen ließe ?
    Nichts..
    Ich bin ebenso gegen die Verfolgung von Menschen in anderen Ländern, wie ich für die freie Entscheidung der Frauen auf Abtreibung bin..

    Was hast Du nun davon, dies zu wissen ?
    Auch nichts, denn es wird auch Dir nicht gelingen mit dort ein "moralisches Dilemma" zu unterstellen, denn ausschließlich dazu dient diese Form der "Argumentation über andere Länder", frei nach dem Motto, "wer mitleid mit unterdrückten in anderen ländern hat, muß auch gegen abtreibung sein"..

    Nein, muß er nicht..
    Wer ein bisschen nachdenkt, braucht das auch nicht weiter zu hinterfragen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #92 springen »
#94 ProLifeAnonym
  • 24.10.2016, 00:04h
  • Antwort auf #93 von TheDad
  • Das Problem ist, dass du deine Befürwortung vom Recht auf Abtreibung dadurch rechtfertigst, dass du sagst, dass ein Fötus nach den hier gültigen Gesetzen noch kein Mensch ist. Gleichzeitig sind wir uns aber wohl einig, dass das Gesetz niemanden das Menschsein absprechen darf, der biologisch gesehen ein Mensch ist. Hier liegt das Dilemma. Und auf die Frage, wann der Fötus zum Menschen wird, kannst du (ohne jegliche medizinische Begründung) nur wieder das deutsche Gesetz zitieren.

    Wer einen derartigen Rechtspositivismus vertritt, hat in meinen Augen kein Recht, Schwulenverfolgung in anderen Ländern zu beklagen.

    Das ist im übrigen nur eine von vielen Fragen, der du ausweichst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#95 JW GrimmAnonym
#96 Nur mal soAnonym
#97 fötushaltungAnonym
  • 24.10.2016, 10:44h
  • Antwort auf #80 von ProLife
  • >> Ihr habt nicht das Recht ... bla bla bla

    falsch, du hast nicht das recht, deine vermutlich religionverdrehte meinung anderen aufzudrängen, schon gar nicht gegen geltendes weltliches recht. ein recht übrigens, das durch wissenschaftler und ethiker zustande gekommen ist, die allesamt besser denken können, als du es je können wirst, wie deine weiteren dümmlichen schlussfolgerungen erschreckend beweisen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#98 TheDadProfil
  • 24.10.2016, 18:15hHannover
  • Antwort auf #94 von ProLife
  • ""Gleichzeitig sind wir uns aber wohl einig, dass das Gesetz niemanden das Menschsein absprechen darf, der biologisch gesehen ein Mensch ist.""..

    Wir sind uns hier keineswegs einig, auch hier rettet Dich der Appell an die Solidarität nicht, denn die Behauptung ein Zellklumpen sei bereits ein Mensch, ist eine steile These, die keineswegs belegt ist..

    Und Du bringst nach wie vor nicht ein einziges Argument vor, diese These zu belegen..

    Ein Mensch ist in meinen Augen eine Existenz die unter anderem Denken kann..
    In den ersten zwölf Wochen kann man durchaus davon ausgehen daß dies bei nur einigen vorhandenen Hirnzellen, wenn überhaupt, auf dem Nivaeu einer Amöbe oder eines Frosches geschieht, zu dem dieser Zellhaufen eine offensichtliche Ähnlichkeit hat..

    ""Hier liegt das Dilemma.""..

    Ich stelle mich auch nach wie vor keinem "Dilemma", denn das bedürfte einer "moralischen Rechtfertigung", und ich gehe davon aus, Du ziehst diese Rechtfertigung aus Deiner "religiösen Sozialisation" heraus..

    Allein deshalb schon kann ich mich der nicht anschließen..

    ""Und auf die Frage, wann der Fötus zum Menschen wird, kannst du (ohne jegliche medizinische Begründung) nur wieder das deutsche Gesetz zitieren.""..

    Ausgehend von der Begründung oben ist das nun wiederum sehr einfach :
    Wenn der Mensch zu Denken beginnt, und sich seiner bewußt wird..
    Also ab der 20. bis 22. Woche..
    Ungefähr der Zeitraum an dem das werdende Kind damit beginnt seine Umgebung zu erkunden in dem es anfängt der werdenden Mutter in den Bauch zu treten..

    ""Wer einen derartigen Rechtspositivismus vertritt, hat in meinen Augen kein Recht, Schwulenverfolgung in anderen Ländern zu beklagen""..

    Schon wieder dieser Unsinn..
    Mit dem gemeinhin solche Leute wie du dann auch die Unterdrückung und Diskriminierung "rechtfertigen" wollen, wenn sie dann sagen :
    "Wer keine Kinder kriegt und aufzieht braucht auch nicht alle Menschenrechte im Staat" ?

    ""Das ist im übrigen nur eine von vielen Fragen, der du ausweichst.""..

    Ich beantworte Fragen wenn sie zur Thematik gehören..
    Beispiele die als Derailing angeführt dazu dienen "falsche Solidaritäten" zu generieren sind es nicht wert beachtet zu werden..

    Und ums zu beenden :
    Schmink es Dir einfach ab, mich auf die Seite der Abtreibungs-Gegner zu lotsen, denn dazu wirst Du keine ausreichenden Argumente finden..
    Reine Appelle sind da ebenso nutzlos..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#99 TheDadProfil
#100 ProLifeAnonym
  • 24.10.2016, 20:30h
  • Antwort auf #98 von TheDad
  • Allein schon, dass du allen Ernstes glaubst, ein Embryo in der 22. Woche wäre sich seiner bewusst. Selbst ein geborener Säugling ist sich seiner nicht bewusst. Auch ein ausgewachsener Schwerbehinderter ist sich seiner nicht bewusst. Du hast denen gerade das Menschsein abgesprochen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#101 TheDadProfil
  • 24.10.2016, 21:57hHannover
  • Antwort auf #100 von ProLife
  • ""Allein schon, dass du allen Ernstes glaubst, ein Embryo in der 22. Woche wäre sich seiner bewusst. Selbst ein geborener Säugling ist sich seiner nicht bewusst.""..

    Kuck an..
    Dieses "sich selbst bewußt sein" ist eines der absoluten Kriterien des Mensch-Seins..

    Es wird derzeit genutzt um die Menschenaffen der Welt unter den Schutz der Menschenrechte zu stellen, und damit den immer noch bestehenden Kannibalismus in einigen Afrikanischen Staaten zu beenden, denn dort landen nicht nur Gorillas immer noch als Gulasch auf dem Teller..

    www.zeit.de/zeit-wissen/2012/05/Menschenaffen-Grundrechte

    ""Auch ein ausgewachsener Schwerbehinderter ist sich seiner nicht bewusst. Du hast denen gerade das Menschsein abgesprochen.""..

    Nicht ich spreche hier grad irgendwem das Mensch-Sein ab..
    Ab wann wird sich denn Deiner Meinung nach ein Mensch seiner selbst bewußt ?
    Und wie definierst Du dann den Zeitpunkt, ab dem ein Mensch ein Mensch sei ?
    Ab der Einschulung ?

    Nun..
    Als langjähriger Krankenpfleger einer Neurologischen Fachklinik bin ich mit diversen Formen von Schwerstbehinderungen und auch mit so genannten Komatösen Patienten sehr gut vertraut..
    Aus dieser Erfahrung heraus kann ich Dir von einigen Patienten berichten die im so genanntem "Wach-Koma" lagen, und aus diesem erwacht sind, und sich sehr wohl während der gesamten Zeit im Koma bewußt waren, am Leben zu sein..

    Analoges gilt für Schwerbeschädigte Kinder, die nie sprechen gelernt, oder solche die weder hören noch sehen können..
    Auch diese sind sich ihrer Umwelt bewußt, nur völlig anders, als Du es Dir vorstellst..

    de.wikipedia.org/wiki/Helen_Keller

    Deine "Anti-Abtreibungs-Idee" behauptet, ein Mensch sei ein Mensch ab dem Zeitpunkt der Zeugung ?
    Einen Beleg dafür kannst Du allerdings immer noch nicht anführen, und so negierst Du den gesellschaftlichen Konsens des bestehenden Gesetzes, indem Du irgendwie schlauer sein willst als die Wissenschaftler und Ethiker die diesen Konsens gefunden haben..
    Eine schlüssige Begründung dazu lieferst Du allerdings nicht..
    Du argumentierst "aufs Geradewohl hinein", und suchst nach "Verbündeten", die Du allerdings nicht findest, weil Du gleichzeitig mit der Ablehnung der Abtreibung um jeden Preis auch die Entrechtung der Frauen als Mensch betreibst, die sich "dem Willen des Mannes" unterzuordnen habe..
    Es bleibt absurd..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »

» zurück zum Artikel