Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27329
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Clinton: "Die Ehe für alle darf nicht gekippt werden"


#11 seb1983
  • 20.10.2016, 15:27h
  • Antwort auf #7 von ProLife
  • Restriktive Gesetzte senken die Zahlen der Abtreibungen allerdings nicht.
    Europa hat eine geringere Rate an Abtreibungen als Afrika oder Südamerika.

    Wenn die "Pro Life Bewegung" diese Zahl senken will dann sollte sie sich für eine umfassendere Aufklärung und Zugang zu Verhütungsmitteln einsetzen.

    Genau das passiert aber nicht: Am besten kein Aufklärungsunterricht, und Kondome sind ja auch pfui. Im Ergebnis hohe Zahlen an ungewollten Schwangerschaften, grade unter Teenagern. Ganz pfui, auch noch uneheliche Bastarde, den Mädchen verbieten wir dazu dann Abtreibungen, also wirds illegal gemacht.
    So funktioniert das nicht.

    Die Niederlande mit ihrem offenen Umgang bei Sexualität dagegen haben eine der niedrigsten Abtreibungsquoten weltweit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#12 falken42
  • 20.10.2016, 16:14h
  • Antwort auf #2 von Homonklin44
  • Rechtssprechung spiegelt immer nur herrschende Machtverhältnisse wieder. Auch bei uns hat das Verfassungsgericht die Diskrminierung LGBT jahrzehntelang als verfassungskonform eingestuft.

    wer sich erinnert, war hier zu lesen, das der letzte nach §175 Verurteilte 2004 entlassen wurde. alles rechtskonform.

    nebenbei die sklaverei wurde nur formal abgeschafft und ersetzt durch schuldsklaverei - bis heute. es laufen derzeit ein paar schöne dokus dazu - google mal "13th" (aber ess vorher nichts)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#13 falken42
  • 20.10.2016, 16:19h
  • Antwort auf #5 von memento_stulti
  • wenn ich dir also die wahl zwischen pest und cholera lasse, jubelst du für die pest?

    wir können als protektorat sowieso nicht mitwählen. warum fällt es dann vielen so schwer zu sagen (auszusprechen), das trump ein faschistoider reaktionär und clinton eine heuchlerische kriegstreiberin ist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#14 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:22h

  • Ich trauere schon jetzt Obama nach. Ein Präsident Sanders hätte diese Trauer aber vergessen gemacht. Nun eben leider Wall-Street Clinton.

    Sanders haben wir zu verdanken dass sie ein gutes Stück nach links gerückt ist, um überhaupt nominiert zu werden. Ob sie als Präsidentin sich an diese Positionen erinnern wird ist fraglich.

    Zudem ja, sie stand erst nicht hinter uns. Das ist Fakt. Heute jedoch schon. Die Meinung der Community in den USA ist klar: Sie wird es sicher gut mit uns meinen.

    Clinton wird unsere Gleichberechtigung sicher unterstützen, wohingegen Trump die absolute Katastrophe wäre. Und allein darum kann es bei dieser Wahl: Katastrophe abwenden!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 falken42
  • 20.10.2016, 16:24h
  • Antwort auf #8 von Klar Doch
  • klar das gerade wir sehr für das recht der frauen auf selbstbestimmung sind - ich auch.
    aber was ist mit dem recht des kindes? es lebt und es ist mir vollkommen egal, wieviel organe es hat.
    wenn der sex einvernehmlich war, also niemand gezwungen wurde - mindestens dann hat die frau doch die gleichen lebensrechte wie das kind, oder wollt ihr jetzt anfangen leben zu WERTEN, nach lebenswert und lebens-unwert?
    ist es wirklich anmaßend die rechte des schwächsten in dieser gruppe einzufordern? sollte nicht eine gesellschaft, die immerzu von werten schwafelt, für alle eintreten - auch und gerade für die die noch nicht sprechen oder wählen können?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#16 falken42
  • 20.10.2016, 16:33h
  • Antwort auf #14 von daVinci6667
  • obama hat alle versprechen gebrochen, von der krankenversicherung bis guantanamo.
    waffenexporte und kriege, von den drohnentoten gar nicht zu reden - alles unter obama mit steigender Tendenz.
    für LGBT rechte hat er sich (nach eigener aussage) erst nach langen überlegungen und mit dem supreme court im rücken ein wenig eingesetzt.
    immer mehr menschen verarmen, wasser- oder stromversorgung fallen selbst in mittelschichtenbezirken mindestens einmal im monat aus, die haupttodesursache junger amerikaner ist mord.
    folter und internierungslager sind wieder "gesellschaftsfähig".

    ja dem mann werde ich lange hinterher trauern. allerdings nur weil beide kandidaten noch viel schlimmer sind - jeder auf seine weise.

    aber hey obama ist schwarz und clinton eine frau - schon das rechtfertigt doch fast alles, oder?
    ausserdem lächelt er so nett.....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:34h

  • Ach ja. Ich weiss zwar nicht was die Abtreibungsdebatte hier zu tun hat, doch meine Meinung ist klar:

    Nein, ich persönlich finde Abtreibung absolut nicht ok. Ausnahme Vergewaltigung oder die Gefährdung der Gesundheit der Mutter. Materielle Gründe lasse ich in Ländern ohne soziale Absicherung ebenfalls zu, jedoch nicht bei uns.

    Allerdings wie gesagt, ist das meine persönliche Haltung dazu und die gibt mir ebenso ganz klar nicht das Recht Frauen eine Abtreibung verbieten zu wollen. Denn es ist ihr Körper und Ihre persönliche Entscheidung ob sie das Kind wollen oder nicht.

    Und dieses Entscheidungsrecht kann ich durchaus radikalen konservativen Fanatikern gegenüber verteidigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 falken42
  • 20.10.2016, 16:43h
  • Antwort auf #17 von daVinci6667
  • sorry aber mit diesem "persönliches recht" zeugs kannst du das ganze justizsystem abschaffen.
    die gleichen überlegungen könnte ein vergewaltiger, kinderschänder, mörder oder was auch immer anstelle.
    ich hab meine meinung und er seine. wie oft habe ich gehört "ich kann meine frau/Kind schlagen - es sind ja meine."
    jede regel die eine gesellschaft aufstellt, ist per definition eine einmischung in die "Meinungen" und die Willensfreiheit anderer Menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:47h
  • Antwort auf #16 von falken42

  • Ja, er hätte noch viel mehr Change durchsetzen müssen! In seiner ersten zwei Jahren glaubte der ganz naiv er müsse bei allen Themen die Republikaner ins Boot holen statt einfach durchzuregieren. Danach haben die Demokraten leider die Mehrheit von Senat und Repräsentantenhaus verloren.

    Aktuell geht es wie gesagt darum das kleinere Übel zu wählen. Wer dieses ist, darüber muss nun hoffentlich nicht diskutiert werden. Das heisst aber überhaupt nicht, dass ich deine Kritik in vielen Teilen an Frau Clinton teilen werde. Und ja, vermutlich auch bei Obama.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#20 daVinci6667
  • 20.10.2016, 16:59h
  • Antwort auf #18 von falken42

  • "die gleichen überlegungen könnte ein vergewaltiger, kinderschänder, mörder oder was auch immer anstelle.
    ich hab meine meinung und er seine. wie oft habe ich gehört "ich kann meine frau/Kind schlagen - es sind ja meine."

    Wie kann man nur soviel durcheinander bringen!

    Dass du Frauen die abtreiben mit Vergewaltigern und Kindernschändern erwähnst zeigt aus welcher Ecke du kommen musst.

    Es geht um den Körper der Frau. Darüber darf Sie zu 100% bestimmen. Immer und jederzeit. Darüber brauchen wir im Jahre 2016 hoffentlich nicht mehr zu diskutieren.

    Auch wenn ich mir den Mund fusselig reden würde, damit sie das Kind trotzdem bekommen würde. Denn das Kind hat meiner Meinung auch ein Recht geboren zu werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel