Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27390
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Eichstätter Bischof unterstützt homofeindliche Bürgerinitiative


#11 PeerAnonym
  • 26.10.2016, 18:17h
  • Antwort auf #4 von Paulus47
  • Nur weil ein paar von denen aus taktischen Gründen gerne Kreide fressen, macht sie das nicht besser. Und es gibt genug Gelegenheiten, wo auch sie ihr wahres Gesicht zeigen. Im übrigen ist alleine schon die Mitgliedschaft in diesem unchristlichen Verein schlimm genug.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#12 panzernashorn
  • 26.10.2016, 18:17h
  • Der fummeltrinige Kotzbrocken hätte besser sein dummes, menschenverachtendes Maul gehalten - so aber entlarvt er sich und seine kriminelle, realitätsfremde Institution nur selbst.
    Widerlich!

    Hoffentlich nutzen viele diesen Anlass, um dieser oder ähnlichen Sekten den Rücken zu kehren!

    In diesem Fall stimmt sogar:

    "Austritt macht frei."
  • Antworten » | Direktlink »
#13 paoloAnonym
  • 26.10.2016, 18:18h
  • Diese christlichen idioten sind einfach nur noch ekelhaft,totaler ekel des ekels,reinster horror sich vorzustellen in so einer christlichen familie aufzuwachsen..dieser pädo kult hat schon so viel hass gesäht ich will gar nicht wissen was in zukunft auf die zukommt..aber was es auch sein wird,sie haben es sich redlich verdient!!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 markusbln11Anonym
  • 26.10.2016, 18:40h

  • Gibt es in der katholischen kirche eigentlich seelsorger wie im deutschen reform-islam, die sich qua amt für die gleichbehandlung von lgbt aussprechen?

    Ich höre immer nur von homophoben amtsträgern der katholischen kirche, die mit ihren hass auf andere den boden des grundgesetzes verlassen.

    Ist das wirklich das volle bild der prediger und würdenträger der rk in deutschland?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 anonymAnonym
  • 26.10.2016, 19:06h
  • ... es ist ja hinreichend bekannt, dass sich solche Menschen wie der katholische Bischof Gregor Maria Hanke, von der Allgemeinheit aushalten lassen.
    Das jeder Steuerzahler auch ohne Kirchenbuch, deren Beutel füllen muss ist fakt...

    Wie ist denn seine Garge? 8000/Monat oder mehr...

    Dass genug von seines Gleichen, auch zur NS Zeit gab ist bekannt.

    Würde "christlich" heute etwas anderes bedeuten, würde ein solches Verhalten in den eigenen Reihen, gar nicht gedultet.

    Heuchler, damals wie heute.

    Es geht nur ums Geld, und möglichst mehr und mehr, und ja keine Steuern zahlen...

  • Antworten » | Direktlink »
#16 KMBonnProfil
  • 26.10.2016, 19:21hBonn
  • Antwort auf #14 von markusbln11
  • Eigentlich ist das doch egal, denn wenn man sich den Laden und seine Ideologie ansieht, kann es da gar nichts geben, das man unterstützen sollte.

    Eine Ideologie, nach der ein "Vater" seinen Sohn am Kreuz zu Tode foltern läßt, um einen selbst aufgestellten Knöllchenkatalog zu begleichen - das ist doch pervers.

    Und das nachdem er sich die ersten Jahre kaum um den Jungen gekümmert hat.

    Abgesehen davon, hast du dir Jesus mal angesehen?

    Der Junge war mit Anfang Dreißig unverheiratet, lebte bei Mutti, hing dauernd mit 12 Jungs rum, darunter ein eifersüchtiger Rotschopf mit Kleingeldproblemen, hatte eine beste Freundin und feierte Partys oder inszenierte Events. Von einem geregelten Job ist nichts überliefert. Und das letzte Event ging dann irgendwie schief.

    Also in Köln wissen wir, was das für Jungs sind. :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 JadugharProfil
#18 johannbAnonym
  • 26.10.2016, 20:12h
  • Da sollte der Eichstätter Bischof doch lieber im eigenen Haus kehren:
    Ein Bischof, der "seine" Kirche "Mutter" nennt.
    Ein Bischof, der "seine" anvertrauten Pfarrer mit einer Braut verheiratet. Die Braut nennt er auch noch "Jesus" (Ach ja, war der nicht männlich?).
    Ein Bischof, der irdische Reichtümer vor allem wegen der Steuerbefreiung als Religion bezeichnet. Ein Bischof, der unter dem Deckmantel von Religion Unternehmen wie Krankenhäuser, Kitas, Altenheime.... betreibt, um Steuern zu sparen und um einen arbeitsrechtlichen Sonderstatus zu erlangen. Ein Bischof, der Stiftungen gründet, um dort Äcker, Wälder und Wiesen vor Steuern zu schützen. Ein Bischof, der "zuwider der Natur" abnormale Sexualität bei Männer (Pfarrer, Pateres...) und Frauen (Klosterschwestern...) fördert. Ein Bischof, der sich gegen die Weitergabe von Leben entschieden hat. Ein Bischof, der meiner Meinung nach von Grund auf eine verschobene Vorstellung von Ehe hat, der will was unterstüzten, wovon er keine Ahnung hat? Traurig, wann ihm Gehör geschenkt wird.......
  • Antworten » | Direktlink »
#19 markusbln11Anonym
#20 johannbAnonym

» zurück zum Artikel