Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27390
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Eichstätter Bischof unterstützt homofeindliche Bürgerinitiative


#51 Na jaAnonym
  • 28.10.2016, 00:45h
  • Antwort auf #50 von LasseJ
  • "Da die Kirchen an der friedlichen Revolution in der DDR einen nicht unbeträchtlichen Anteil hatten"

    Klar die Kirche bekämpft immer dann den Machtapperat...wenn sie nicht Teil des Selbigen ist.
    Da hat die Regierung in der Bundesrepublik ja nichts zu befürchten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 userer
  • 28.10.2016, 09:04h
  • Antwort auf #50 von LasseJ
  • Die "Kirchen" haben den Umsturz mitbetrieben, _nicht_ etwa um Menschen zu befreien, sondern um sie ihrem System der Kontrolle unterzuordnen. Gerade die evangelische Kirche mit ihrem populistischen Ansatz betreibt diese repressive Taktik ja seit Jahrhunderten.

    Ihr dichotomes Weltbild à la Bush, "wer nicht für uns ist, ist gegen uns", greift intellektuell ja doch etwas kurz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 sanscapote
  • 28.10.2016, 14:17h
  • Es wird hier auch der Kardinal Schoenborn, Wien genannt.
    Ein ganz eigenes Menschheitsbild geschieht in einer unter seiner Obhut stehenden kirchlichen Einrichtung in St. Poelten:

    www.ots.at/presseaussendung/OTS_20161020_OTS0037/st-poeltner
    -heimskandal-ein-kirchenskandal


    Da ist u.a. zu lesen:
    Pflegebedürftige sollen gezwungen worden sein, Kot zu essen, einem anderen wurde Alkohol auf Genitalien und in die Augen gerieben. Was bisher jedoch in der medialen Berichterstattung unerwähnt blieb, ist die Tatsache, dass es sich um eine katholische Einrichtung handelt. Dieses sogenannte Haus der Barmherzigkeit untersteht dem Erzbischof von Wien, also Kardinal Schönborn

    Pfui!!!!

    Da kann einem ja Angst Bange werden. Welche Greueltaten werden wohl in den Familien Beverf., Kelle & Co vertuscht???
  • Antworten » | Direktlink »
#54 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 29.10.2016, 08:52h
  • Antwort auf #26 von Jadughar
  • "Die Äußerung des Bischofs ist für mich sehr böse, da er auch Nichtchristen, Agnostikern und Atheisten vorschreibt, was sie zu tun und zu lassen haben."

    Das ist ja das Verbrechen am Menschen von diesen verfluchten scheinheiligen "christlichen" Verbrechern.
    Die sind schlimmer und gefährlicher als die ganzen Diktaturen im gesamten Universum!!!
    Die wollen die totale kontrolle über die Menschen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#55 hugo1970Ehemaliges Profil
#56 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 29.10.2016, 09:04h
  • Antwort auf #43 von Moni
  • Ich hab auch bestellt.

    Flyer und mehr bestellen
    Nachricht wurde gesendet (Zurück)

    Anrede: Herr

    Vorname: Arschloch

    Name: Arschloch

    Straße und Hausnummer: Arschloch 66666

    PLZ: 66666

    Ort: Sex

    Anzahl der Flyer: Sex

    Anzahl Unterschriftenlisten: Sex

    Anzahl Aufkleber: Sex

    Anzahl Plakate: Sex
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#57 TheDadProfil
  • 29.10.2016, 12:52hHannover
  • Antwort auf #50 von LasseJ
  • ""Da die Kirchen an der friedlichen Revolution in der DDR einen nicht unbeträchtlichen Anteil hatten,""..

    Hatten sie ?

    Es gibt einen deutlichen Unterschied darin, Räume zu bieten und Aktionen zu begleiten, damit sich die Bevölkerung von einem System der Unterdrückung befreit, und dem aktivem Kampf gegen das System..

    Die "Kirchen" der DDR haben nicht die Menschen befreit, sondern nur dazu beigetragen ein System zu verändern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#58 LasseJProfil
#59 Na jaAnonym
  • 31.10.2016, 14:07h
  • Antwort auf #58 von LasseJ
  • Na na na der LVSD bekämpft nicht unser politisches System, ganz im Gegenteil.
    In dem er Strukturreformen z.B. in Form von LGBT Rechten einfordert, stärkt er die Demokratie.
    Die Kirche dagegen hat kein Problem mit Diktaturen/Autokratien und anderen Unrechtsregimen solange ihre Stimme im Staat wohlgehört und ihr Einfluss resp. ihre Institutionen unangetastet bleibt/bleiben oder ausgebaut wird/werden.
    Frag mal die kath. Spanier unter Franco oder die
    orthodoxen Russen unter Putin, wo deren Kirche da gegen das Regime sprach bzw. spricht?
    Und daher die Folgerung: In der Klerikalrepublik Deutschland braucht es ebenfalls keine systemumstürzleriche Agitation seitens der Kirche.
    Man kann es beinahe als Frechheit von Dir ansehen, Minderheitenvertretungen wie den LVSD mit über Jahrtausenden gewachsenen Machtapparaten wie der Kirche in einen Topf zu werfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#60 LasseJProfil
  • 31.10.2016, 17:01hBerlin
  • Antwort auf #59 von Na ja
  • Wenn Du den Thread ein weiter nach unten verfolgst, dann wirst Du deutlich sehen, dass es gerade meine kommunikative Absicht war, den Unterschied zwischen Vergleich und Gleichsetzung deutlich zu machen! Dazu habe ich die absurde Behauptung von userer, DDR-Staatsführung und Kirche wären "identisch" ironisch auf die Spitze getrieben. In diesem Lichte ist auch der Vergleich zwischen LSVD und "den Kirchen" zu betrachten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »

» zurück zum Artikel