Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27415
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Frauke Petry begründet Eheverbot für Lesben und Schwule


#1 goddamn liberalAnonym
  • 29.10.2016, 15:39h
  • "Ehe und Familie stünden nicht nur unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes"

    Unsere egoman-familienfeindliche, zu einem Hallodri entlaufene Ex-Pastorengattin, die ihre vier Kinder hinter sich gelassen hat, liegt mal wieder mit dem Grundgesetz über Kreuz.

    Laut Bundesverfassungsgericht sind nämlich schon seit 2013 auch unsere Familien grundgesetzlich geschützt.

    Da ist mehr 'Klassik' und 'Keimzelle' als in der postfaschistischen Hass-Mentalität der AFD.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tommy0607Profil
  • 29.10.2016, 16:36hEtzbach
  • DIE muss mal ganz ruhig sein : Denn von Kindererziehung hat sie nicht viel Ahnung .
    Wenn sie so für eine "Konservative " Familie ist , dann soll sie zurück am Herd gehen .
    Und nicht Minderheiten diskriminieren !
    Wahrscheinlich hat Ihre "braune Seuche " schon das Gehirn zerstört!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GeorgFalkenhagenProfil
  • 29.10.2016, 16:48hBremen
  • Die "Dame" passt aber gut zu Oettingers Gedanken an "früher". Die Frage ist nur: War da alles besser?

    Mehr Lametta, meinte von Bülow (Loriot) und meinte das Gaygenteil.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 OrthogonalfrontAnonym
#5 AntiFantiProfil
  • 29.10.2016, 17:57hBerlin
  • "Herr Maas möchte die Ehe für alle und übersieht dabei, dass es die klassische Familie ist, die dem Land Kinder schenkt"

    ...es geht aber nicht aus jeder EHE auch kinder hervor, davon abgesehen das frauen aufs gebären reduziert würden...

    im grunde müsste man dann EHEN die zb. 3 Jahre kinderlos blieben rückstufen auf "eingetragene lebenspartnerschaften"...

    :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Robby69Ehemaliges Profil
  • 29.10.2016, 18:19h
  • Also wenn diese Nazi-Schwulen-Hasserin nicht einen an der Klatsche hat, dann weiß ich auch nicht...
    So bald die "Petry-Heil" den Mund aufmacht, kommt perverse, religiotische Schwulen-Hetze raus. Zum Kotzen! - Für solche gibt's nur eine Antwort: NAZIS UND SCHWULEN-HASSER RAUS!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Thomas KAnonym
  • 29.10.2016, 18:30h

  • Heisst das, wenn Schwule und Lesben nun doch nicht heiraten dürfen werden sie plötlich wieder umgepolt und kriegen auch Kinder? Das ist ja doll. Schade mein Wein ist alle, Wasser habe ich noch, ob mir Frau Petry da auch helfen kann?
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
#9 BellaAnonym
  • 29.10.2016, 19:13h

  • Wer erzieht eigentlich deren Kinder, während sie durch die Lande zieht und gegen Schwule, Muslime und alle anderen außerhalb ihres Tellerrandes hetzt?
  • Antworten » | Direktlink »
#11 OrthogonalfrontAnonym
#12 Schön wärsAnonym
#13 goddamn liberalAnonym
#14 ReisAnonym
  • 29.10.2016, 19:22h

  • Es ist besser, wenn diese Frau endlich den Mund hält. Es kommt nur dummes Zeug raus. Sie sollte ihre eigene Ehe betrachten. Eigentlich tut mir Herr Petry leid. Sie hat einen großen Verrät an ihm und ihren Kindern begangen. Frau Petry soll sich erst mal um sich selbst kümmern, als Politik. Es kommt bei ihr nur Unsinn heraus.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 KokolemleProfil
  • 29.10.2016, 19:31hHerschweiler
  • Wenn ich diese blöde Kuh schon sehe. Kann man nicht mal mit den alten Karamellen, dass es die Ehe für alle nicht geben darf, mal aufhören?
  • Antworten » | Direktlink »
#16 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 29.10.2016, 19:42h
  • "Eine attraktive Familienpolitik muss Menschen belohnen, die sich für Nachwuchs entscheiden."

    SO IS ES, JEDER MENSCH, bisexuel, schwul, lesbisch, hetero, transgender, intersexuell, transsexuell, asexuell, HAT EIN RECHT AUF KINDERKRIEGEN!!!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 hugo1970Ehemaliges Profil
#18 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 29.10.2016, 19:48h
  • Antwort auf #10 von Robby69
  • "Das sind nur ein paar der unzähligen Beispiele inzwischen...
    Fakt ist: Wo AfD draufsteht, sind Schwulen-Hasser und Nazis drin!"

    ....sind extreme, extrem gefährliche ........

    Ich bitte um entschuldigung Robby, aber bei diesem monströsen pack kann ich nicht anders.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#19 herve64Ehemaliges Profil
  • 29.10.2016, 20:16h
  • Ich habe es jetzt satt, satt und ultra-satt, immer wieder den gleichen Schwachsinn mit dem Grundtenor "die Familie schenkt dem Land Kinder" als vermeintliche "Begründung" für eine Ablehnung der Eheöffnung für Lesben und Schwule zu lesen. HALLO? Derzeit leben sieben Milliarden Menschen auf der Welt, Tendenz steigend, die bereits damit hoffnungslos überbevölkert ist, was sich unter Anderem an der Verknappung der Ressourcen, Tendenz weitersinkend, bemerkbar macht.

    Leute wie Frauke Petry also, die diesen Fortpflanzungswahn weiterhin aufrecht erhalten wollen, gehören in die geschlossene Abteilung der Irrenanstalten. Und der Schlüssel zu den jeweiligen Zellen gehört danach weg geworfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 stephan
  • 29.10.2016, 20:19h
  • Oh, dann dürfen unfruchtbare Menschen oder Frauen nach den Wechseljahren jetzt keine Ehe mehr schließen? Petry ist sich nicht zu schade, die dümmsten und beklopptesten Pseudoargumente aus dem vertrockneten Hirn zu ziehen ... Offenbar hat das getrennt lebende Weibchen noch nicht mitbekommen, dass solche dummen Diskussion lange hinter uns liegen und für geistig Zurückgebliebene führen wir die Diskussionen, die wir eins mit den Ewig-Gestigen der Union hatten, bestimmt nicht erneut!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 OrthogonalfrontAnonym
  • 29.10.2016, 20:27h
  • Antwort auf #19 von herve64

  • Bin ganz deiner Meinung. Petry geht es halt aber NULL um den Planeten oder die Menschheit sondern um die Zeugung von "Volksdeutschen". Stattdessen wäre es das vernünftigste ÜBERALL für Empfängnisverhütung zu werben. Die Petry hingegen glaubt immer noch an Vorstellungen aus Zeiten vor dem 1. Weltkrieg und so geht es ja immer mehr Leuten hierzulande.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 herve64Ehemaliges Profil
#23 NorisetteProfil
  • 29.10.2016, 20:34hNürnberg
  • Wetten es dauert nicht lange, und der verkorkste Welsch wird auch diese Aussage seiner Führerin wieder bejubeln?

    Wie man als Schwuler der AfD in den Popo kriechen kann, bleibt mir ein Rätsel. Aber das kennen wir aus der deutschen Geschichte mit dem Beispiel der Naumann-Juden, was denen nicht genützt hatte.

    Den queeren Menschen, die aus unerfindlichen Gründen dieser AfD nachlaufen muss klar sein, dass sie diejenigen sind, die auf der allerersten Abschussliste der AfD stehen, wenn die mal an die Macht kommen.

    Den Welsch werde ich nicht bei mir am Dachboden verstecken, garantiert nicht...
  • Antworten » | Direktlink »
#24 entartetEhemaliges Profil
  • 29.10.2016, 21:29h
  • ""Herr Maas möchte die Ehe für alle und übersieht dabei, dass es die klassische Familie ist, die dem Land Kinder schenkt", schrieb Petry am Freitag auf Facebook."

    Na ja, von Lügen-Petry ist ja auch nichts anderes zu erwarten. Sie weiß natürlich, dass mit der Eheöffnung kein Kind in diesem Land weniger geboren wird. Aber sie braucht natürlich Opfer für ihren Rassenwahn. Und Schwule und Lesben sind ja so eine wunderbar perverse Bevölkerungsgruppe, denen man so genussvoll eins in die Fresse hauen kann. Die eigenen Anhänger jubeln, der Mainstream schweigt, und ja, auch ein Teil der Community applaudiert.

    Frau Petry möchte immer besonders christlich sein. Wenn jemand so auf anderen herumtrampelt und die Diskriminierung von ganzen Bevölkerungsgruppen fordert, hat das mit christlicher Nächstenliebe nichts, aber auch gar nichts zu tun. Aber mit moralischen Abgründen. Für mich ist so ein Haltung asozial.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Sunny1Anonym
#26 paoloAnonym
#27 jbraeuerAnonym
  • 29.10.2016, 22:39h

  • Heten die Kinder zeugen , zeugen oft nur aus Eigennutz - aus reiner Geldgier. (Kindergeld, Elterngeld)
    Achja ich wurde ins Heim gesteckt mit 3,Jahren als ich zu lästig wurde.....so viel zu liebenden Eltern. Noch ein Punkt: Schwule und Lesben baden diese Schicksale gerne aus und nehmen diese abgeschobenen Heimkinder bei sich auf. Das sind also die schlechteren Eltern oder was? Mir fällt noch was ein: Werte Frau Petry werden Sie Ihren gezeugten vielleicht lesbisch oder schwulen Kindern wirklich verbieten zu heiraten und somit zeitgleich vorschreiben, dass sie unglücklich und alleine bleiben sollen? Bei Ihnen kann ich nur noch sagen "leise rieselt der Kalk"
  • Antworten » | Direktlink »
#28 TheDadProfil
  • 29.10.2016, 23:16hHannover
  • Antwort auf #11 von Orthogonalfront
  • ""Womit hast du ein Problem?""..

    Steht doch dort..
    Du "qualifizierst" diese Frau, der man nun wirklich alle möglichen sozialen Defizite nachreden kann, als "Ehebrecherin"..

    Eine "moralische Disqualifikation" mir der Männer über Jahrhunderte hinweg Frauen unterdrückt, und in die Armut nach der Scheidung gezwungen haben, denn das "Schuldprinzip" bei der Scheidung ist definitiv eine "männliche", wenn nicht gar "religiöse" Erfindung..
    Du agierst hier mit Herrschaftsinstrumenten..

    Wie kann sich Jemand wie Du zu einem dermaßen daneben liegendem Urteil versteigen ?

    Woher weißt Du das sie "die Ehe gebrochen" hat ?
    Woher willst Du wissen, ob sie nicht von ihrem Mann schon zuvor verlassen wurde, bevor sie sich einem anderem Partner zugewandt hat ?

    Und wie kommt man eigentlich auf die Idee, das ausgerechnet solche Leute wie Frau Petry ein "vorbildhalftes Verhalten" aufzeigen würden, das geradezu als "ideal" ihre politische Haltung wiederspiegelte ?

    ""Daran etwa, dass ich diese Frau an ihren EIGENEN Maßstäben messe an die sie sich selbst nicht hält während sie diese gleichzeitig allen anderen aufzwingen will?""..

    Hübscher Versuch..
    Der darin endet, diese "Maßstäbe" dann gesellschaftsfähig zu machen..

    ""Deine "Ethik" ist mal wieder echt abgefahren, Daddy!""..

    Meine Ethik sagt mir, daß ich alle anderen Menschen erst einmal genau so behandele, wie ich behandelt werden will..
    Denn da gibt es dieses alte Sprichwort :
    Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem Anderem zu..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#29 TheDadProfil
  • 29.10.2016, 23:26hHannover
  • Antwort auf #13 von goddamn liberal
  • ""Jeder muss an seinen eigenen Maßstäben gemessen werden.""..

    Ich messe Menschen nach meinen humanistischen Maßstäben..

    Denn würde ich Leute wie Frau Petry nach ihren Maßstäben messen und behandeln, dann müßte ich wie sie Recht und Gesetz brechen, und mindestens Infrage stellen..

    ""Petry trägt die ihren ja nicht heimlich in sich, sondern wie eine Monstranz vor sich her.""..

    Monstranzen sind religiöse Götzenbilder !

    Als Atheist verweigere ich mich solcher Ideen, und kann sie auch nicht als Maßstab nutzen, um danach andere Menschen zu beurteilen..
    "Ehebruch" ist die formulierte Idee,
    "die Frau sei dem Manne Untertan" !

    Als Schwuler Mann und Mensch der sich für Gleichberechtigung und Gleichstellung einsetzt verweigere ich mich auch solch unterdrückerischer Ideen !

    Natürlich trägt sie solche Ideen vor sich her..
    Das berechtigt mich aber noch lange nicht dazu, sie so zu behandeln, wie sie mich gerne behandeln würde, denn genau das versuche ich ja zu verhindern..
    Auch Leute wie Frau Petry haben Menschenrechte und Bürgerrechte..
    Und gerade weil sie Teile dieser Rechte abschaffen oder beschneiden will, muß man sie nach genau diesen Rechten behandeln !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#30 TheDadProfil
  • 29.10.2016, 23:33hHannover
  • Antwort auf #26 von paolo
  • ""Diese Petry????..überflüssige genetische masse!!""..

    Es gibt so etwas wie ""überflüssige genetische Masse"" nicht !

    Aus ihrem Enkel könnte der erste Schwule Bundeskanzler, aus ihrer Tochter eine lesbische Ministerpräsidentin der Linken werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#31 herve64Ehemaliges Profil
#32 OrthogonalfrontAnonym
  • 30.10.2016, 00:48h
  • Antwort auf #29 von TheDad

  • Was du wieder für einen Blödsinn von dir gibst, noch dazu ohne noch röter zu werden...

    Es ist genau richtig, Menschen nach ihren Maßstäben zu messen, WENN sie selbst diese brechen, während sie deren Einhaltung anderen gnadenlos abverlangen. Nennt man "Spiegel vorhalten" und ist rhetorischer Standard.
    Jetzt kapiert? Bitte sieh mal was ein und blamiere dich ausnahmsweise nicht noch ewig weiter.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#33 hhggtzuffAnonym
  • 30.10.2016, 02:20h
  • Laut Bundesverfassungsgerichtsurteil (Leitsatz) zur Sukzessivadoption sind Regenbogenfamilien unter Artikel 6 genau wie alle anderen Familien besonders geschützt.

    Mit anderen Worten: Frauke Petry und die AfD erkennen wider besseren Wissens weder das Bundesverfassungsgericht noch das Grundgesetz an. Damit offenbaren Frauke Petry und die AfD, dass sie gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung und Verfassunsfeinde sind.

    Nazis 2.0
  • Antworten » | Direktlink »
#34 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.10.2016, 08:20h
  • Antwort auf #30 von TheDad
  • "Aus ihrem Enkel könnte der erste Schwule Bundeskanzler, aus ihrer Tochter eine lesbische Ministerpräsidentin der Linken werden.."

    Bist Du Dir so sicher, das die Oma oder Mutter das dann zulassen würde?
    Sind wir so sicher, das die afd Leute, wenn eine rechte braune diktatur entsteht, das diese Leute immer noch so mit vorgehaltener Hand gegen uns hetzen und nicht noch mehr und größere KZ errichten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#35 hugo1970Ehemaliges Profil
#36 FelixAnonym
  • 30.10.2016, 09:46h
  • "Eine attraktive Familienpolitik muss Menschen belohnen, die sich für Nachwuchs entscheiden."

    Prima! Dann sollte Familienförderung nicht von einem Trauschein abhängen (und auch gegeben werden, wenn gar keine Kinder da sind), sondern dann sollte Familienförderung nur davon abhängig sein, ob man Kinder großzieht oder nicht.

    Unabhängig davon, ob die Eltern gleichgeschlechtlich oder verschiedengeschlechtlich sind. Unabhängig davon, ob die Eltern verheiratet oder verpartnert sind oder nur so zusammenleben. Unabhängig davon, ob es sich um Paare oder Alleinerziehende handelt.

    In Deutschland sind Kinder immer noch ein Armutsrisiko. Und es gibt nach wie vor nicht genug Betreuungsangebote für Kinder. DARAN sollte man arbeiten. Und z.B. die verschiedenen Steuerklassen abschaffen und stattdessen das Kindergeld massiv erhöhen und Betreuungsangebote ausbauen. Dann würden auch mehr Menschen Kinder großziehen wollen. Und dann würde man endlich Kinder fördern und nicht die Heterosexualität der Eltern.

    Aber der AfD geht es ja gar nicht um Kinderförderung, sondern die instrumentalisieren Kinder nur, um gegen Schwule und Lesben zu hetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 herve64Ehemaliges Profil
  • 30.10.2016, 10:12h
  • Antwort auf #29 von TheDad
  • Sehe ich anders: wenn jemand solche Maximen propagiert und damit hausieren geht, dann erwarte ich als Allererstes, dass sich dieses Wesen selbst an die eigenen Ansprüche hält und nach ihnen lebt, bevor es sie für andere fordert. So etwas nennt man "Vorbildfunktion".

    So! Frauke Petry hat vier Kinder und lebt von ihnen und deren Vater getrennt. Also hat sie den Anspruch generell verwirkt, ein sog. "traditionelles Familienbild" von anderen zu fordern - mal ganz abgesehen davon, dass es sie einen feuchten Dreck angeht, wie andere Leute zu leben und zu lieben haben.

    Und eine Beatrix von Storch hat in dieser Hinsicht sowieso nichts zu melden: die soll erst einmal selber Blagen werfen, bevor sie das hetzerische Maul aufreißt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#38 LinusAnonym
  • 30.10.2016, 10:12h
  • >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Forderung nach einer rechtlichen Gleichstellung "klassische Familien" zu bestrafen.
    <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

    Wieso werden bei Gleichstellung von Regenbogenfamilien Hetero-Familien bestraft? Denen wird ja nichts weggenommen.

    Es gibt keine begrenzte Menge Liebe in Deutschland.

    Das ist genauso absurd, als würde man behaupten, die rechtliche Gleichstellung von Schwarzen würde Weißen etwas wegnehmen.

    Aber mit Logik braucht man der AfD nicht zu kommen. Das kapieren sie nicht und wollen das auch gar nicht kapieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#39 TheDadProfil
  • 30.10.2016, 11:37hHannover
  • Antwort auf #31 von herve64
  • Grundsätzlich habt ihr dort Recht..

    Aber eine misslungene Sozialisation ist keine Aufgabe für die Klappse..

    Die von Frau Petry und anderen ihrer Partei vorgetragenen Ideen zur Veränderung der Gesellschaft sind keine "psychische Deformation" oder eine Psychose, sondern erlerntes Weltbild..

    Da helfen weder Tabletten, noch Mauern..

    Diesen Leuten muß man klar machen, daß ihre "Überzeugungen" asozial sind, Gesellschaft zerstörend wirken, und Anti-Demokratisch sind..

    Das kann nicht die Aufgabe von Ärzteschaft und Pflegerischem Personal sein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#40 TheDadProfil
  • 30.10.2016, 11:51hHannover
  • Antwort auf #32 von Orthogonalfront
  • ""Was du wieder für einen Blödsinn von dir gibst, noch dazu ohne noch röter zu werden..""..

    Wie wenig du doch über die Unterdrückung der Frauen weißt, und wie wenig Du doch bereit bist, über gesellschaftliche Funktionen zu reflektieren, die "Religionen" in die Gesellschaft eingetragen haben..

    "Ehebruch" geht Dir offensichtlich leicht über die Lippen, ohne zu erkennen welches Weltbild Du mit solchen Vorwürfen mit transportierst..

    ""Es ist genau richtig, Menschen nach ihren Maßstäben zu messen, WENN sie selbst diese brechen, während sie deren Einhaltung anderen gnadenlos abverlangen.""..

    Interessant..
    Würde ich nach dieser Devise verfahren, müßte ich im Zweifel Deine Ausweisung verlangen, denn Du weigerst Dich die Grundrechte des GG auf alle Bürger des Landes anwendbar zu erkennen !

    ""Nennt man "Spiegel vorhalten" und ist rhetorischer Standard.""..

    Dein Wissen über Rhetorik ist hier nachlesbar eher rudimentär zu bewerten..
    Du nutzt Funktionalitäten ohne deren Effekte zu überblicken, und Deine Art Dich zu äußern ist oft näher an einer "Gossensprache" als an einer "geschliffenen Rhetorik"..

    Zudem agierst Du hier immer noch aus der Vermutung heraus, Frau Petry habe gegen irgendwelche Regeln verstoßen, und damit ihre Ehe bewußt aufs Spiel gesetzt, ohne wirklich zu wissen, ob diese nicht schon längst durch andere Ereignisse als beendet gewesen bezeichnet werden muß..

    Du moralisierst plump..
    Demnächst folgt dann wohl noch der Vorwurf
    "ach, die geschiedene"..
    Der Vorwurf sie könne ihre Kinder nicht vernünftig erziehen wurde hier ja schon laut..

    ""Bitte sieh mal was ein und blamiere dich ausnahmsweise nicht noch ewig weiter.""..

    Wenn es hier etwas einzusehen gäbe, dann die Erkenntnis das man Dir nicht mit vernünftigen Argumenten zum Nachdenken verhelfen kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#41 TheDadProfil
  • 30.10.2016, 11:59hHannover
  • Antwort auf #34 von hugo1970
  • ""Bist Du Dir so sicher, das die Oma oder Mutter das dann zulassen würde?""..

    Diese Frage stellt sich ersteinmal nicht, denn inwieweit sich Kinder und Enkel von ihren Eltern und Großeltern emanzipieren können, liegt nicht an diesen Eltern und Großeltern alleine..
    Es ist eine Frage der Sozialisation in der oder den Peer-Groups, in denen man sich aufhält..

    Wahrscheinlich würde sie dagegen opponieren, vielleicht sogar versuchen Maßnahmen zu ergreifen..
    Wahrscheinlicher ist es aber, das gerade Frau Petry das nutzen würde, um es politisch auszuschlachten, frei nach dem Motto, "schaut her, wir sind doch homo-freundlich"..

    Der Punkt ist hier, daß die Idee des "überflüssigen Gen-Materials" nichts weiter ist, als die Sippenhaft, und damit verbunden auch die Rechtfertigung der Todesstrafe einhergeht..

    ""Sind wir so sicher, das die afd Leute, wenn eine rechte braune diktatur entsteht, das diese Leute immer noch so mit vorgehaltener Hand gegen uns hetzen und nicht noch mehr und größere KZ errichten?""..

    Das ist dann eine völlig andere Frage, die sich leicht beantworten läßt..
    Man darf Parteien wie die "AFD" nicht an die Macht lassen..
    Es darf keine Diktatur geben, und vor allem darf keine Regierung des Landes Ideen verwirklichen, die in KZ's münden..

    Das aber ist ein politischer Kampf, und keiner der sich gegen die Person Frau Petry richtete, die die gleichen Rechte in diesem Staat hat, wie alle anderen Bürger auch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#42 hugo1970Ehemaliges Profil
#43 TheDadProfil
  • 30.10.2016, 12:17hHannover
  • Antwort auf #37 von herve64
  • ""Sehe ich anders: wenn jemand solche Maximen propagiert und damit hausieren geht, dann erwarte ich als Allererstes, dass sich dieses Wesen selbst an die eigenen Ansprüche hält und nach ihnen lebt, bevor es sie für andere fordert. So etwas nennt man "Vorbildfunktion".""..

    Du bringst hier Zwei Dinge zusammen..
    Deren Ansprüche und deren Vorbildfunktion sind aber nicht meine !
    Und gleichzeitig forderst du hier im Subtext ein, unverheiratete und kinderlose Menschen dürften sich dann generell nicht zur Thematik Familie äußern, weil sie ebenfalls nicht als "Vorbild" taugten..
    Das schlösse Dich und mich dann mit ein..

    Deshalb kann ich mich nicht auf deren Niveau herablassen, und sie nach deren Menschenbild behandeln, denn dann bin ich keinen Deut "besser" als sie..
    Damit verbunden würde ich gleichzeitig wie sie auch das Recht brechen, denn ich behandelte Menschen nach unterschiedlichem Recht, nämlich einmal nach dem Recht für das ich eintrete und das Gleiche Rechte für Alle lautet, und einmal nach deren "Recht", das Einschränkung lautet..

    ""So! Frauke Petry hat vier Kinder und lebt von ihnen und deren Vater getrennt. Also hat sie den Anspruch generell verwirkt, ein sog. "traditionelles Familienbild" von anderen zu fordern - mal ganz abgesehen davon, dass es sie einen feuchten Dreck angeht, wie andere Leute zu leben und zu lieben haben.""..

    Das sind gute Argumente wie man sie jedem Kleriker entgegenbringen kann..
    Und uns beiden eben auch..

    Die persönlichen Gründe für das Scheitern einer Ehe der Petry's stehen hier aber gar nicht zur Debatte..

    Nebenbei bemerkt hat unsere "Muddi" als Frontfrau auch die unbewiesene Behauptung eingebracht, diese Ehe sei schuldhaft durch Frau Petry gebrochen worden..
    Damit agiert sie schon auf genau diesem Niveau, das ich als Maßgeblich für diese Gesellschaft ablehne..

    Und es geht auch uns "einen feuchten Dreck" an in welcher Situation sie und ihre Familie lebt..

    Dort könnte man völlig ohne Schuld-Vorwurf des "Ehebruchs" die Frage stellen, wieso sie ihren eigenen Maßstäben nicht gerecht wird, und was sie tun will, um in der Zukunft diese Maßstäbe wieder zu erfüllen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#44 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.10.2016, 13:29h
  • Antwort auf #41 von TheDad
  • "Das aber ist ein politischer Kampf, und keiner der sich gegen die Person Frau Petry richtete, die die gleichen Rechte in diesem Staat hat, wie alle anderen Bürger auch.."

    In unserer Demokratie völlig richtig.
    Wie schaut es dann aus, wenn die Frau Petry an der Macht ist und unsere rechte weg nehmen will?

    "Man darf Parteien wie die "AFD" nicht an die Macht lassen."

    Wie soll das gehen, wenn die afd in jedem Landtag mit über 10% der Wählerstimmen sitzt?
    Keiner kann uns sagen, das sich die Stimmung bis zur Bundestagswahl 2017 nicht noch mehr verschärft, aber diese Stimmung kann eintreten! was dann? Bloß reden, oder demonstrieren bringt nicht viel, wenn die Bevölkerung deren lügen glaubt.
    Sogar die medien spielen doch gewollt oder ungewollt mit. Das beste beispiel sind doch die Polittalkshows (die ich gar nicht ansehe), man meint die öffentlich rechtlichen währen das eigentum der afd.
    Wie soll das gehen, wenn Europa, wie jetzt einen rechs ruck nach dem anderen hinnlegt?

    Wir sehen, es ist nicht einfach.
    Eins ist klar, desto stärker, die afd wird, desto schlechter kann man diese demokratiefeindliche partei verdrängen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#45 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.10.2016, 13:34h
  • Antwort auf #39 von TheDad
  • "Diesen Leuten muß man klar machen, daß ihre "Überzeugungen" asozial sind, Gesellschaft zerstörend wirken, und Anti-Demokratisch sind.."

    Wie soll man das denn machen, diese Leute interessieren sich doch gar nicht um die, die sie angeblich beckämpfen, denn diese Gruppen sind nur der Vorwand um an die Macht zu kommen, um dann mit noch mehr Repressalien gegen diese Gruppen, an der Macht zu bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#46 TheDadProfil
  • 30.10.2016, 14:14hHannover
  • Antwort auf #44 von hugo1970
  • ""In unserer Demokratie völlig richtig.
    Wie schaut es dann aus, wenn die Frau Petry an der Macht ist und unsere rechte weg nehmen will?""..

    Du stellst hier die grundsätzlichen Fragen..
    Man muß verhindern das Leute wie Frau Petry und ihre "AFD" die Macht erringen..

    Dazu muß man selbst demokratisch wählen, und das bei jeder Wahl, und seine Umgebung überzeugen dies auch zu tun..

    Demonstrieren..
    Gegenaufmärsche..
    Vielfalt zeigen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 TheDadProfil
  • 30.10.2016, 14:24hHannover
  • Antwort auf #45 von hugo1970
  • ""Wie soll man das denn machen, diese Leute interessieren sich doch gar nicht um die, die sie angeblich beckämpfen, denn diese Gruppen sind nur der Vorwand um an die Macht zu kommen, um dann mit noch mehr Repressalien gegen diese Gruppen, an der Macht zu bleiben.""..

    Aufklärung ist keine Sache der Bildungseinrichtungen, sondern eine Frage der persönlichen Umgebung..
    Man muß seine persönliche Umgebung aufklären, und damit bilden..

    Es kann nicht sein das Parteien sich mit solchen Ideen der Unterdrückung von Minderheiten Heute noch die Macht sichern wollen, und dann Regierungen bilden..

    Wie wenig die Gesellschaft weiß, sieht man an der Debatte in der UN, in der Russland die Wiederwahl in den UN-Menschenrechtsrat verloren hat, und die Vollversammlung dafür dann Ungarn hinein wählte..

    Ausgerechnet Ungarn mit seiner Rolle in der Flucht-Geschichte des Jahres 2015 als Blockierer von Grenzen und Verweigerer von Zuwanderung von Muslimen, die aus den Bürgerkriegsgebieten fliehen..

    Analog zu Polen und deren Haltung zu Asyl vor politischer Verfolgung und der Flucht vor Krieg haben die Ungarn im Menschenrechtsrat nichts zu suchen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#48 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 30.10.2016, 15:18h
  • Antwort auf #47 von TheDad
  • "Man muß seine persönliche Umgebung aufklären, und damit bilden.."

    Du hast keine Ahnung auf was für ein unpolitischen Willen ich tagtäglich stoß: "Die da oben, machen eh was sie wollen", ist der meistegenutzte Gegensatz, den ich zu hören krieg.

    "Es kann nicht sein das Parteien sich mit solchen Ideen der Unterdrückung von Minderheiten Heute noch die Macht sichern wollen, und dann Regierungen bilden.."

    Tja, aber gerade das geschiet auf gerade auf der politischen europäischen Landkarte: Ungarn, Polen, die meisten Südosteuropäischen Länder, Frankreich, England, Skandinavien und auf die US Wahlen bin ich gespannt, was fü+r Überaschungseier die US-Wähler legen.

    "...............
    ...............
    Analog zu Polen und deren Haltung zu Asyl vor politischer Verfolgung und der Flucht vor Krieg haben die Ungarn im Menschenrechtsrat nichts zu suchen.."

    Ich antworte mal mit Deinen Worten:

    "Dazu muß man selbst demokratisch wählen, und das bei jeder Wahl, und seine Umgebung überzeugen dies auch zu tun.."

    Und gerade das umgeckehrte geschieht, warum?
    Ich denke, da kommen verschiedene Faktoren zusammen: Unkenntnis, Politikverdrossenheit (die ich oben angesprochen habe), Angst das es selber einem schlechter gehen wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#49 Homonklin44Profil
  • 30.10.2016, 18:50hTauroa Point
  • ""Eine attraktive Familienpolitik muss Menschen belohnen, die sich für Nachwuchs entscheiden.""

    Ja, und was machen 2 Frauen, 2 Männer, die sich für Nachwuchs entscheiden, da verkehrt, was nicht Hetero-Paare mit Fruchtbarkeits-Problemen oder Pflege- und Adoptiveltern oder Patchwork-Familien ähnlich trifft?

    Und was ist weiter mit den Alleinerziehenden, oder Solchen mit temporärem Ex-Partner-Besuch, oder denen mit Kindern aus mehreren Verbindungen?
    Ach ja, die kommen im Petry'schen Weltbild nicht vor, ich vergaß...

    Bisher hat die *Assel für Dussel* das noch nie wirklich begründen können, wo da der Wertunterschied sein soll, aus welcher Art Familienform die Kinder kommen.

    Begründungen für die Diskriminierung anderer Familienformen, in denen Kinder aufwachsen, werden wohl auch kaum gefunden werden. Weil es keine Vernünftigen gibt.

    Die "Ehe für Alle" verhindert schließlich nicht, dass Religioten nach ihrem Weltbild nur heterosexuell heiraten können. Das können die unter sich so halten, wie sie wollen. Die reale, weltlichebzw. standesamtliche Ehe kümmert das nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 easykeyProfil
  • 30.10.2016, 18:58hLudwigsburg
  • "Die AfD hingegen bekenne sich "zur traditionellen Familie als Leitbild". Ehe und Familie stünden nicht nur unter dem besonderen Schutz des Grundgesetzes, letztere sei die "Keimzelle für unsere Zukunft", erklärte Petry."

    Und genau deswegen hat sie ihre Ehe aufgegeben und treibt es nun bunt und munter in ihrer "Fraktion".......ein perfektes Vorbild für eine vom Ehrgeiz zerfressenen Egomanin.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 Homonklin44Profil
  • 30.10.2016, 19:34hTauroa Point
  • Antwort auf #29 von TheDad
  • Als Ungläubiger lese ich das ja doch mit etwas Wundern.

    Dass Dich die Frau Petry wahrscheinlich dafür auslachen würde, dass Du idealistisch nach einer Erthik vorgehst, die sie nicht überall zu teilen scheint, ist Dir unter dem Glauben an den Humanismus einerlei?

    Ich weiß nicht, ob sie die Ehe brach oder ihr Ex-Mann, oder ob sie vielleicht vorbildlich ihrer Sprüche samt Nachwuchs korrekt verehelicht sein mag und nur in den Klatsch-Medien eine Unwahrheit verbreitet wird. Aber abgesehen davon darf man diese Leute genauso mit Spei und Gift beehren, wie sie's mit einem machen. Ist vielleicht nicht zertifizierbar humanistisch, aber sowas wie Fair Play allemal.

    Wäre anders, wenn wir bei *Wer ist Mr. Schöngeist* wären.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#52 herve64Ehemaliges Profil
#53 Stefan HertzAnonym
  • 31.10.2016, 01:42h

  • Bei der Petri zählt doch nur Eins und das ist die Kohle die sie als Mandatsträgerin ebenso wie diese von Storch abschöpfen kann. Von Politik hat diese Frau so wenig Ahnung wie ein Autoreifen und ein Kaugummi.
    Wir leben in einer Demokratie -meine ich zumindest noch zu glauben- und nicht in einer Republik voller dementer AfD'ler die an einem Tag in bestimmendem und aussagekräftig überzeugendem Ton Dinge verlauten lässt, an die man sich bereits am Folgetag nicht mehr erinnern kann, bzw. versucht, das Gesagte durch Breirederei wieder zu entkräften, bzw. versucht das Gesagte vergessen zu machen.

    Im Übrigen scheint die Uhr von Frau Petri irgendwo in den 1950 er Jahren stehengeblieben zu sein,wenn sie heute noch das Wort einer klassischen Familie in den Mund nimmt und propagiert das nur Heterosexuelle eine klassische Familie darstellen können.

    Die Zeiten haben sich gewandelt Frau Petri. Die klassische Familie nach ihren Vorstellungen gibt es in der heutigen Zeit nicht mehr. Die Strukturen der Gesellschaft haben sich zum Glück gewandelt. Offenbar jedoch haben sie diesen Wandel komplett verschlafen und noch nicht bemerkt das heute auch Frauen mit in den Vorstandsetagen großer Konzerne sitzen und mittlerweile sogar Leitungsfunktionen ausüben.

    Wenn es nach ihrem Weltbild ginge, hätten diese Frauen in der freien Wirtschaft, als auch in der Politik nicht's verloren. Wenn wir von der klassischen Familie sprechen, so müssten sie nunmehr die Vorreiterrolle einnehmen und sich als klassisches Familienvorbild präsentieren, ihren Hut nehmen und ihren Frust am heimischen Herd ausleben, ihre klassische Familie bestmöglich durch ihre haushälterischen Fähigkeiten umsorgen, während sich ihr Mann allein um das Geldverdienen zu kümmern hätte.

    Wenn sie so auf klassische Familienverhältnisse herumreiten was die Normalität anbelangt und was nicht, müsste ihnen ja auch bewußt sein, das zu einer klassischen Familie ein intaktes Eheleben mit Kindern gehört. Sie geben vor das es von wichtiger Bedeutung sei das Kinder mit ihren Eltern in geordneten Verhältnissen aufzuwachsen haben. Offenbar ist ihnen jedoch überhaupt nicht bewusst, wie viele Kinder in Deutschland ohne Vater aufwachsen. Alles was sie thematisieren, ist unausgereifter Grobmüll und weiter nicht's.

    Was bitte spricht dafür, das Vorhaben von Justizminister Heiko Maas auf Gleichstellung der Ehe zu blockieren?

    Meiner Ansicht und Meinung nach nicht's.

    Sie kommen daher und stellen Homosexuelle (egal ob schwul oder lesbisch) als pädophile Gefahrenquelle dar und dies, obwohl es dbzgl. überhaupt keine ausreichende Begründung für ihre Anschuldigungen und Behauptungen gibt.

    Im Gegenteil sogar:

    Wissen sie, in bzw. unter welchen Verhältnissen in der von ihnen so gepriesenen klassischen Familie heute zum Teil Kinder unter Gewaltanwendung durch die eigenen Eltern aufwachsen?
    Oftmals wäre es in solchen Fällen besser, wenn diese Kinder unter anderen Verhältnissen aufwachsen würden, selbst wenn dies im Haushalt eines homosexuellen Paares erfolgen würde.

    Der Begriff der klassischen Familie nach ihren Ansichten und Vorstellungen, ist gänzlich veraltet und überholt und ich finde es einfach unverschämt von ihnen, praktisch alle Homosexuellen über einen Kamm zu scheren und unsere Orientierung am liebsten noch als Krankheit abzustempeln welche es unter dem Einsatz psychotherapeutischer Mittel zu behandeln gilt.

    Wie bereits erwähnt, haben sich die allgemeinen Lebensumstände in den letzten Jahrzehnten um fast 180 Grad gewandelt und ich persönlich, finde diesen Wandel so wie er sich bisher vollzogen hat, gut und kann Herrn Justizminister Heiko Maas nur in seinen Bemühungen unterstützen und seinem Vorhaben mit entsprechen und zustimmen.

    Das Wort Familie hat heute eine weitaus andere Bedeutung als wie man dieses Wort noch vor Jahren ausgelegt und interpretiert hat.

    Bis heute, bestehen im Steuerrecht der Bundesrepublik Deutschland immense diskriminierende Nachteile zu Ungunsten von Homosexuellen.

    Herrn Bundesfinanzminister Schäuble, mögen diese diskriminierenden Nachteile gegenüber Homosexueller zwar gelegen kommen, jedoch müsste dbzgl. dringend im Steuerrecht der Bundesrepublik Deutschland eine Abhilfe erfolgen.

    Grundsätzlich wird immer der Status der Ehe unter einen besonderen gesetzlichen Schutz gestellt, wobei ich hier anmerken muss, das die Definition der Ehe nach alten Gesichtspunkten den kindlichen Nachwuchs mit beinhaltet und heterosexuelle Paare ab dem Tage der standesamtlichen Eheschließung die Möglichkeit eingeräumt wird andere Steuerklassen (Steuersplitting) zu wählen und dies, obwohl bei den meisten heterosexuellen Paaren der Nachwuchs im Gegensatz zur beruflichen Karriere an die zweite Stelle rückt, viele heterosexuelle Paare sich ausschließlich mit ihren Berufen befassen, ohne überhaupt über Nachwuchs nachdenken, dennoch jedoch in den Genuss des Steuersplittings, sowie der Steuerklassenwahl geraten und sich somit noch kinderlos gegenüber von Homosexuellen steuerliche Vergünstigungen erhalten, welche homosexuellen Lebenspartnerschaften vorenthalten bleiben.

    Um hier eine einvernehmliche Gleichbehandlung jeglicher eingetragener Partnerschaften (homo- oder heterosexuell) herzustellen, wäre mittlerweile der Gesetzgeber längstens gefordert und in der Pflicht, im Zuge der Gleichberechtigung, eine gesetzliche Änderung im Deutschen Steuerrecht vorzunehmen und entsprechende Abhilfe zu schaffen.

    Die Möglichkeit des Steuersplittings bzw. die Änderung der Steuerklassen, dürfte nur in sofern erfolgen, soweit entweder eine Schwangerschaft ärztlich nachgewiesen werden würde, oder aber der Nachweis einer Kindesadoption von heterosexuellen oder homosexuellen Paaren nachgewiesen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 OrthogonalfrontAnonym
#55 Miguel53deProfil
  • 31.10.2016, 17:18hOttawa
  • Antwort auf #28 von TheDad
  • Lieber Dad. So sehr ich Dich schaetze. Und so sehr Mummy auch oft arg daneben liegt. Es gibt Punkte, wo Schweigen einfach die bessere Antwort waere.

    Selbst ich, der ich Mummy oft und gern widerspreche, kann ohne jeden Zweifel sofort erkennen, dass sie die Petry ganz einfach an ihrer eigenen Moral misst und dass die Anmerkung "Ehebrecherin" ironisch gemeint ist. Und obendrein in diesem Kontext bestens funktioniert.

    Mach Dich mal locker und richte Deinen offensichtlichen Zorn auf die Person, die es in diesem Falle verdient. Die Petry.

    Mit Mummy gibt es jede Menge andere Gruende zur Aufregung. Hier ist sie fehl am Platz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#56 Miguel53deProfil
  • 31.10.2016, 18:06hOttawa
  • Antwort auf #50 von easykey
  • Fuer Dich, TheDad, TheMummy aka Orthogonalfront und so weiter. Lasen wir doch noch mal Sven Petry, den Pfarrer und Ex-Ehemann der "Moralistin" zu Wort kommen.

    www.zeit.de/2015/48/pfarrer-sven-petry-ehemann-afd-frauke-pe
    try/seite-2


    Das Traurige an der aktuellen Politik fuer mich ist, dass weit und breit nimand zu sehen ist, der die Gesellschaft weiterbringt. Sie offen und frei von Vorurteilen macht. Das Gegenteil ist der Fall.

    In Deutschland? Eine Merkel mit ihrer persoenlichen Geschichte haette das eine interessante Politikerin koennen. Aber sie ist nichts als grauer Durchschnitt. Der Mehltau der Kohl-Aera ist von Schroeder-Fischer nie wirklich entfernt worden. Diese beiden einstigen Hoffnungstraeger entpuppten sich als nichts, als zwei Egomanen, die sowohl fuer Kriegseteiligungen - Jugoslawien, wie die Verarmung der Gesellschaft - Hartz IV, verantwortlich sind. Ganz im Sinne des Big Busyness.

    Merkel verdichtet den Mehltau um weitere Schichten. Man schaue sich nur mal ihre Reden an. Daxu als Empfehlung die "Heute Show vom letzten Freitag gleich zu Anfang. Das ist schauerlich. Und eine Petry legt die braune Bruehe einer ueberwunden geglaubten Geschichte oben drauf.

    Sie und ihre Kumpanen sind doch ueberhaupt nicht an "den" Deutschen interessiert. Denn ihre Parteiprogramme belegen, dass sie die selbe Lobbyarbeit betreiben, wie eine CDU-SPD-Regierung. Ihnen geht es auch nicht um's Christentum, denn ihre Worte, wie ihre Handlungen, stehen dem diametral gegenueber. Als Christen muessen sie FUER ein friedliches Zusammenleben arbeiten und nicht dagegen.

    Es geht Ihnen ausschließlich um sich selbst. Um ihre Position. Um ihre Bedeutung. Die Petry muss man bei ihren Auftritten nur fluechtig beobachten, um ihren Charakter zu erkennen. Wie sie da sitzt und grinst. Wie sie die Lippen in immer gleicher Weise schuertzt oder einzieht. Wie sie unterbricht und unglaublich schnell spricht. Ohne allerdings jemals konkret auf Gefragtes oder Bemerktes einzugehen. Wie sie dabei ein sehr eigenartiges Kopfzucken nicht verhindern kann.

    Diese Frau ist von Ehrgeiz zerfressen. Und von ihrem Kampf um ganz persoenliche Bedeutung. Allerdings ohne ein entsprechendes, intellektuelles Vermoegen. Und der Hoecke inszeniert sich als Goebbels, mit getragener Stimme und Worten, die Weltbedeutung und Gewicht haben sollen. In Wirklichkeit aber nichts als heiße Luft sind. Wobei, und das ist das Gefaehrliche, diese heiße Luft sehr wohl ein großes Feuer ausloesen kann. Und, davon gehe ich aus, das hat der Hoecke auch im Sinn.

    Das ganz Perfide an der Sache aber ist, dass es Faschisten immer wieder gelingt, die anderen Parteien vor sich herzutreiben, statt das diese klar und deutlich dagegen halten. Und das erleben wir ja Tag fuer Tag. Nicht nur in der Politik. Auch in der Justiz oder bei der Polizei.

    Keine schienen Aussichten also.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#57 TheDadProfil
  • 31.10.2016, 20:20hHannover
  • Antwort auf #48 von hugo1970
  • ""Du hast keine Ahnung auf was für ein unpolitischen Willen ich tagtäglich stoß: "Die da oben, machen eh was sie wollen", ist der meistegenutzte Gegensatz, den ich zu hören krieg.""..

    Doch, doch..
    Ich agiere da in einem ähnlichem Umfeld, mit Ausnahme weniger guter Freunde, die die Sache ähnlich sehen..

    ""Und gerade das umgeckehrte geschieht, warum?""..

    Warum die Rechtspopulisten und Neo-Nazis über Europa verteilt solchen Zulauf finden hängt an vielen Gründen..
    Das zu erklären ist in wenigen Sätzen schwerlich möglich..
    Erst neulich gab es dazu eine Doku auf Phönix..
    Die wird sicher noch einige Male gezeigt werden..
    Nun ist Morgen erst einmal US-Wahl, und die Leute mit anderem beschäftigt..

    ""Politikverdrossenheit""..

    Es gibt keine Politik-Verdrossenheit..
    Es gibt eine Politiker-Verdrossenheit..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#58 TheDadProfil
  • 31.10.2016, 20:25hHannover
  • Antwort auf #51 von Homonklin44
  • ""Dass Dich die Frau Petry wahrscheinlich dafür auslachen würde, dass Du idealistisch nach einer Erthik vorgehst, die sie nicht überall zu teilen scheint, ist Dir unter dem Glauben an den Humanismus einerlei?""..

    Jepp..
    Denn wenn ich für Gleiche Rechte für alle bin, kann ich auch Frau Petry nicht "ungleich" behandeln..

    Sonderrechte für "AFD"-Mitglieder sind ebenso gegen die Verfassung wie das von ihr und ihrer Partei geforderte, soweit es die Gleichstellung betrifft..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#59 TheDadProfil
#60 TheDadProfil
#61 TheDadProfil
  • 31.10.2016, 20:37hHannover
  • Antwort auf #55 von Miguel53de
  • ""Mach Dich mal locker""..

    Es geht hier wie in anderen Threads um die "moralische Expertise" die sich die "Muddi als Frontfrau" anmaßt abgeben zu müssen..

    Es ist also OK den "Gegner" mit den gleichen Mitteln zu diskreditieren, mit denen sie uns die Rechte beschneiden wollen ?

    "Heil Patriarchat" ?
    "Petry Heil" ist ironisch..
    Ein Stilform von der die "Muddi als Frontfrau" ungefähr so viel Ahnung hat, wie vom freundlich sein gegenüber anderen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#62 OrthogonalfrontAnonym
  • 31.10.2016, 21:56h
  • Antwort auf #61 von TheDad

  • Deine Lektion im "Freundlichsein" habe ich ja schon öfters erhalten. Immer ungefragt, immer ungewollt, immer vernichtend. Zumindest deiner Absicht nach. Ansonsten bleibe ich natürlich dabei, Leute nach dem Maß zu bemessen, welches sie anderen anlegen wollen. Alles andere wäre ja auch Schwachsinn und das weiß auch jeder außer dir.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »
#63 OrthogonalfrontAnonym
#64 TheDadProfil
  • 31.10.2016, 22:33hHannover
  • Antwort auf #62 von Orthogonalfront
  • ""Deine Lektion im "Freundlichsein" habe ich ja schon öfters erhalten. Immer ungefragt, immer ungewollt, immer vernichtend. Zumindest deiner Absicht nach.""..

    Bei dieser Gelegenheit sei daran erinnert das Du hier angetreten bist, um der "Dominanz" meiner Kommentare etwas "vernünftiges" entgegenzusetzen..

    Was Deine "Moral" betrifft..
    Das Du es für "moralisch" vertretbar hältst einer anderen Frau mit dem "religiös-patriarchalem" Vorwurf des "Ehebruches" zu kommen, anstatt sie mit dem Unsinn ihrer "politischen Forderungen" zu konfrontieren, zeigt nur auf aus welcher Verdummbibelten Ecke Du kommst, und wie tief sich dieser Unsinn in Dein Hirn gebrannt hat..
    Und eine Lesbe die mit einem männlich-patriarchalem Herrschaftsinstrument hantiert ist nicht ironisch, sondern bestenfalls auf einen Ego-Trip..
    Ein Treppenwitz..

    Liest man den Artikel der "Zeit" zu dem "Miguel53de" den Link gesetzt hat, dann kann man leicht auf die Idee kommen, der Gatte habe die Ehe beendet, weil es "unüberbrückbare politische Differenzen" gibt..
    Mit "Ehebruch" hat das eher wenig zu tun..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#65 OrthogonalfrontAnonym
#66 TheDadProfil
  • 01.11.2016, 10:56hHannover
  • Antwort auf #65 von Orthogonalfront
  • ""Daddy, letzter Versuch: Es sind IHRE Maßstäbe nach denen ich sie messe, NICHT meine!""..

    Eben..
    Und wenn ich ""IHRE Maßstäbe"" anwende, dann etabliere ich auch ""IHRE Maßstäbe"" damit, anstatt daran zu arbeiten ""IHRE Maßstäbe"" zu verhindern !

    Das paßt aber durchaus zu Deiner sonstigen Haltung Menschen frei nach Gusto mit verschiedenen Rechten ausstatten zu wollen..

    Diese Frau gehört nach den GLEICHEN Maßstäben behandelt, nach denen ALLE Menschen zu behandeln sind, denn
    Gleiche Rechte für Alle
    gelten auch für diese Leute !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#67 OrthogonalfrontAnonym
#68 TheDadProfil
#69 TheMumProfil
#70 TheDadProfil
  • 02.11.2016, 11:25hHannover
  • Antwort auf #69 von TheMum
  • Du hast in diesem Thread nicht diskutiert, nur mit billigen Plattitüden polemisiert..

    Es gibt nicht ein nachvollziehbares Argument von Deiner Seite, wieso es erlaubt sein sollte, Menschen so zu behandeln, wie man selbst nicht behandelt werden will..

    Das ist weder ironisch, noch irgendwie sarkastisch..
    Das ist plump dumm..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#71 OrthogonalfrontAnonym
  • 02.11.2016, 14:07h
  • Antwort auf #70 von TheDad
  • "Du hast in diesem Thread nicht diskutiert, nur mit billigen Plattitüden polemisiert.."

    Oder auch "Du bist doof! Nein, Du bist doof! Nein, du bist doch doof! Nein, Du bist aber noch viel döfer! ..." usw.

    Passt zu dir.

    "Es gibt nicht ein nachvollziehbares Argument von Deiner Seite, wieso es erlaubt sein sollte, Menschen so zu behandeln, wie man selbst nicht behandelt werden will.. "

    Doch! Und zwar genau dann, wenn Menschen Maßstäbe an andere anlegen, die sie dann selbst nicht erfüllen. Nennt sich auch Scheinheiligkeit. Und gerade um Scheinheiligkeit aufzudecken ist ein Vorhalten des Spiegels absolut geboten.

    "Das ist weder ironisch, noch irgendwie sarkastisch.. Das ist plump dumm.."

    Dumm ist, dass du meinst ich hätte es auf Ironie oder Sarkasmus abgesehen in meiner Kritik an Petry. Habe ich aber nicht. Ich messe sie an ihren Maßstäben die sie anderen abverlangen will und spiegele ihr die Tatsache, dass sie sich an ihre eigenen moralischen Maßstäbe nicht hält. So macht man das mit Gegnern und nicht mit einem "gleiche Rechte (Linke?) für alle" Geschwätz, dass hier absolut nicht her passt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#72 TheDadProfil
  • 02.11.2016, 19:08hHannover
  • Antwort auf #71 von Orthogonalfront
  • ""Doch! Und zwar genau dann, wenn Menschen Maßstäbe an andere anlegen, die sie dann selbst nicht erfüllen. Nennt sich auch Scheinheiligkeit. Und gerade um Scheinheiligkeit aufzudecken ist ein Vorhalten des Spiegels absolut geboten.""..

    Das HANDELN wie die Anderen kein Spiegel, sondern HANDELN ist erschließt sich Dir also immer noch nicht ?
    Es gibt dort auch nichts "aufzudecken"..
    Scheinheiligkeit ist eine Kernkompetenz von Konservativen, Rechtskonservativen und Faschisten..
    Die Abwesenheit von Scheinheiligkeit hätte mich allerdings dann doch skeptisch gemacht..

    Wer oder was gibt Dir das Recht eine Frau, einen anderen Menschen genau so zu behandeln, wie sie Dich behandeln will ?

    Die Tatsache das es sich bei ihr um Frau Petry handelt ?
    Spielt keine Rolle..

    Du verstrickst Dich hier in eine "ja, aber-Argumentation", und diese ist kennzeichnend für den Willen andere zu unterdrücken..

    Du diskriminierst die Frau um Diskriminierung von ihrer Seite aus zu verhindern..
    Mit dem gleichem Verve könnte man Dir auch aufs Maul hauen, um zu verhindern das es ein anderer tut..

    Deine "Idee" des "Spiegels", übrigens eie Spielart der "persönlichen Kommunikation" ist immer noch keine, und Deine "Argumente" sind so schräg wie vieles was Du hier so vorträgst..

    Willst Du "Spiegeln" dann trete mit ihr in eine Korrespondenz ein, denn genau dort gehört das "Spiegeln" dann zum Handwerk um störrische Gegenüber vom Unsinn ihres Vortrages zu überzeugen..

    Wie so oft bleibst Du beim Denken von der Wand weg schon an der Tapete kleben..

    Wer Diskriminierung abschaffen will, darf auch selber nicht diskriminieren !
    Nicht einmal den Gegner !

    Wie lange brauchst Du eigentlich noch um die Tragweite Deiner Handlungsweise zu begreifen ?

    ""Dumm ist, dass du meinst ich hätte es auf Ironie oder Sarkasmus abgesehen in meiner Kritik an Petry. Habe ich aber nicht.""..

    Nachdem "Miguel53de" das Wohlwollend unterstellte habe ich das mal so hingenommen..
    Nett das Du meine anfängliche Sichtweise hier bestätigst..

    ""Ich messe sie an ihren Maßstäben die sie anderen abverlangen will und spiegele ihr die Tatsache, dass sie sich an ihre eigenen moralischen Maßstäbe nicht hält.""..

    Wie erwähnt ist das eine Form der persönlichen Kommunikation..
    Um damit wenigstens Ansatzweise erfolgreich zu sein, müßte Frau Petry hier schon mitlesen..
    Das bezweifle ich, und so bleibt Dein Angriff mit der Herrschaftstechnik was sie von Anfang an war :
    Eine unbillige Form der Beleidigung einer Frau, die sich anmaßt ihrem Mann nicht "Untertan" sein zu wollen..
    Eine Herrschaftstechnik zum Diskreditieren auf der persönlichen Ebene..

    ""So macht man das mit Gegnern und nicht mit einem "gleiche Rechte (Linke?) für alle" Geschwätz, dass hier absolut nicht her passt.""..

    Deine permanente Weigerung die Tragweite der Forderung nach Gleichstellung und Gleichberechtigung zu akzeptieren ist hier schon des Öfteren deutlich formuliert worden..
    Eine Userin die sich anmaßt Grundrechte für Asylbewerber/Flüchtlinge/Einwanderer außer Kraft gesetzt zu sehen ist aber im Grundsatz gar keine "Gegnerin" einer Frau Petry oder ihrer Politik..

    Und ""So macht man das mit Gegnern"" ist hier daher unangebracht, denn wer genauso handelt wie der Gegner ist keinen einzigen Deut besser als er !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#73 OrhtogonalfrontAnonym
  • 03.11.2016, 11:59h
  • Antwort auf #72 von TheDad
  • "Wer oder was gibt Dir das Recht eine Frau, einen anderen Menschen genau so zu behandeln, wie sie Dich behandeln will ?"

    FALSCH! Ich behandele sie so, wie sie andere Menschen behandelt wissen will und zwar nicht nur von ihr persönlich sondern staatlich verordnet, wenn diese Frau jemals an die Macht kommt. Darum geht es und deshalb ist dein ganzer restlicher endloser Sermon wie üblich sinnlos.

    "Deine permanente Weigerung die Tragweite der Forderung nach Gleichstellung und Gleichberechtigung zu akzeptieren ist hier schon des Öfteren deutlich formuliert worden.."

    Und an dieser Stelle erneut völlig unpassend, da ich Petry keine ihrer Rechte abspreche.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#74 TheDadProfil
  • 03.11.2016, 21:59hHannover
  • Antwort auf #73 von Orhtogonalfront
  • ""FALSCH! Ich behandele sie so, wie sie andere Menschen behandelt wissen will und zwar nicht nur von ihr persönlich sondern staatlich verordnet, wenn diese Frau jemals an die Macht kommt.""..

    Längst verstanden..
    Und trotzdem ist es die falsche Methode !
    Und wenn Du es noch so Gebtsmühlenartig wiederholst..

    Es ändert nichts an der Tatsache das Du dich damit bereits genau so verhältst, wie sie es etablieren will, und das dann noch völlig ohne "staatliche Legitimation" !

    Man verhindert eine Diktatur nicht, indem man selbst eine errichtet !
    Und man schafft Diskriminierung nicht ab, indem man selbst diskriminiert !
    Deine "Idee" des "so behandeln wie sie andere behandelt wissen will" ist und bleibt die dümmste Idee, die man dazu entwickeln kann !

    ""Darum geht es und deshalb ist dein ganzer restlicher endloser Sermon wie üblich sinnlos.""..

    Du weigerst Dich das GG zu akzeptieren !
    Denn Du weigerst Dich anzuerkennen das andere Menschen die gleichen Rechte besitzen wie Du selbst !
    Du weigerst Dich zu erkennen wie sehr Du selbst mit Macht-Phantasien gegenüber anderen Menschen agierst !
    Du weigerst Dich deine "Argumente" trotz Widerlegung zu reflektieren !

    Mit Menschen wie Dir kann man keine Gleichstellung erreichen, denn noch bevor sie herrscht, wendest Du die Methodik der Diskriminierung und Unterdrückung gegenüber den Gleichstellungsgegnern an..
    Genau die Methodik, die abgeschafft werden muß..

    Damit bist Du wie diese Gegner der Grund, warum Gleichstellung und Gleichberechtigung nicht eintritt !

    Du bist die perfekte "Waffe" des Gegners, weil Du agierst, wie gewünscht..
    Du erfüllst genau die Funktion, die uns all die Storchs, die Beverfoerdes und die Petrys vorwerfen, wenn sie behaupten sie würden von der Homolobby unterdrückt und diskriminiert..

    Du bist jemand der glaubt, er könne die drohende Todesstrafe verhindern, indem er die Richter ermordet..

    Da kann ich gar nicht so viel fressen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#75 OrthogonalfrontAnonym
  • 03.11.2016, 22:33h
  • Antwort auf #74 von TheDad

  • Dazu kann ich nur noch mal betonen, dass wenn es eine Person gibt die mir gezeigt hat, dass "Gleiche Rechte für alle" bei genauerer Betrachtung gar nicht immer so eine gute Idee ist, DU, mit deiner so unvergleichlich liebenswürdigen Art, derjenige bist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#76 TheDadProfil
  • 04.11.2016, 08:37hHannover
  • Antwort auf #75 von Orthogonalfront
  • ""Dazu kann ich nur noch mal betonen, dass wenn es eine Person gibt die mir gezeigt hat, dass "Gleiche Rechte für alle" bei genauerer Betrachtung gar nicht immer so eine gute Idee ist,""..

    Ach so ?
    Frau Petry gibt Dir also vor, was Gleiche Rechte für Alle bedeuten ?
    Weil sie es Dir "gezeigt hat" ?

    Damit gibst Du die Deutungshoheit über die Gleichberechtigung und Gleichstellung ab an die "AFD", und unterstellst Dich bereits der von dieser Gruppierung geforderten Unterdrückung, um gleich vorzupreschen, und nun Deinerseits andere Menschen zu diskriminieren..

    Und um das alles dann auch noch irgendwie zu kaschieren, müssen andere daran Schuld tragen..
    Möglichst Menschen die Dich darauf hinweisen falsch zu handeln..

    Das klingt natürlich logisch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#77 OrthogonalfrontAnonym
#78 stromboliProfil
  • 04.11.2016, 13:22hberlin
  • Antwort auf #28 von TheDad
  • mal nach einiger zeit der abwesenheit hier wieder reingeguckt und .. was finde ich vor: die altbekannten reflexe!

    Es ehrt dich, dass du versuchst die hannoveraner dampfwalze wenigstens in ihrer selbsterhöhung etwas zu bremsen, gleichwohl klar ist, dass die aus unkenntnis ihrer eigenen verbohrtheiten gar nicht kapiert was sie da aufs tablett serviert: die sprache der/ihrer unterdrücker als argumentationshilfen da wo eigenes an überzeugungskraft und inhalt fehlt!

    Und sicher; es darf uns nicht interessieren für wen die petry die beine breit macht, weil das ihr ureigenes recht auf gelebte und selbstbestimmte sexualität sein muss!
    Das ist auch unser eigenes anliegen: selbstbestimmte sexualität ohne moralische eingriffsebenen von bigotten und ebenso "sündigen als unsereins selbst.
    Sagen wirs so: es lebe die wollust .. auch und vieleicht vor allem für solche moralpredigerInnen wie die afd-tussi.

    Aber man darf sie auch dessen bezichtigen, darf ihr ihre doppelmoral nachweisen und vorbuchstabieren!
    Also ist hier zwar dein einwand gegen den "moralischen impetus unserer hannoveraner emanzipationsgradwanderInn lobenswert weil deren inhärenden widerspuch solchen handelns blosstellend, aber nicht über eine vielzahl von beiträgen, die die ursprünglichkeit des anlasses nur verwischt.
    Da wirst du opfer der ticktack unser feministischen spatzenkanone: viel mühe , die untergeht in deren tefloncharaktereigenschaften.
    Man könnt nun drüber sinnieren was das "spiegelvorhalten ist, wird da doch die selbe sprache benutzt die gegen uns gewendet wird..
    Ist "ehebruch" überhaupt noch eine moralische waffe, oder nur noch das altväterliche geschwätz von gestern.

    Beschäftigen wir uns lieber mit den wirklich wichtigen anliegen und ihren zukunftsweisenden implikationen, z.b unseren mangel an argumenten hinsichtlich der "richtigstellung" homosexueller eigenschaften..
    Kretschmann führt es doch vor, die teilung in gut und böse:
    "Mit seinem Lob der "klassischen Ehe" habe er auch Homosexuelle gemeint, sagte der grüne Ministerpräsident bei "Maischberger".

    Was petry mit ihrem stürmerwortschwall der bevölkerung zu erklären sucht, nähmlich dass die gleichgeschlechtliche sichtbarkeit die heterosexuelle deutungshoheit in frage stelle, setzt der selbsternannte homoversteher kretschmann dem sein "differenziertes wahrnehmen der kompaktibilität sprich sexuelle gleichheit durch eheähnliches - monogames verhalten hinzu.
    Im klartext könnte kretschman auch so interpretiert werden: solange homos einen "platz ausserhalb der vom heterosexiusmus vorgeschriebenen regeln bleibt, solange kann/wird es keine wirkliche "gleichstellung, sondern weiter anhaltende "differenzierungen geben.
    Aber das hallt ja auch hier im forum wohlklingend in so manchen ohren wieder...
    Mitlerweile haben wir ja diesen grundrechtsanspruch auf die paar/ehe-gleichheit zugespitzt oder bessers gesagt, zuspitzen lassen.
    Da gibt es kaum platz zwischen den ideologischen folien, ist erst mal die lobhudelei des annehmens heteronormativer verhaltensmuster genau durchschaut!

    Hierauf und anderes mehr müssen wir uns konzentrieren ,weniger auf die politisch-emphatischen aufwallungen dieser unserer hannoveraner hauslesbe.

    Und unsere erfahrunge der vergangenheit muss uns lehren: die "spiegelhafte" vorführung mag ja als erster wutausbruch berechtigt sein .. siehe bischöfe und kindesmissbrauch, seehofer und familienideal , oder nun die petry mit ihren familiären eskapaden.
    Aber sie haben nie wirklich die meinungsinteresse jener erreicht, die wir eigentlich erreichen sollten wenn es um UNSEREN lebenstil geht.
    Die machens ja ebenso , egal ob religioten oder rechtsnational... man geht fremd, betrügt und belügt, weil das die kulturell aufgezwungenen auswege aus dem moralischen dilemma darstellen.

    Der mehrheit der bevölkerung bleibt dieser aspekt der "moral auch nur solange von interesse, solange sie damit eigene interessen formulieren-durchsetzen können.
    Beispiel: es gäbe mit sicherheit keine politische mehrheit in der bevölkerung , die ein scheidungsrecht auf die zeit vor 1970n zurück drehen würde..
    Aber würde der staat finnaziellen mittel, z.b.mit dem kindergeld korregierend in die gleichstellungsdebatte um frauen eingreifen, würde von deren seite es bereitschaft geben , den § 218 neu zu überdenken.
    "Mehrheiten " also aus opportunistischen gründen denn aus ratio oder ethischer emphatie entstehen!
    Wenn ich hier ein beispiel der frauenemanzipation aufnehme schließt das die homoemanzipatorischen fehlentwicklungen nicht aus.
    Auch damit müssen wir uns auseinandersetzen wenn wir uns gedanken über "macht" und ihr entstehen machen.

    Dann ist das "familienidyll eines seehofer oder einer petry vieleicht noch eine satire wert, aber keinen grundsätzlichen diskurs über moralische disqualifikationen ...
    Schon gar nicht mit der hannoveraner dampfwalze.
    die überrollt ohnehin alles weil die bremsen ausgebaut sind.
    Das macht sie den petry's und sonstigen homoverstehern dieser welt dann wieder gleich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#79 TheDadProfil
  • 06.11.2016, 12:44hHannover
  • Antwort auf #77 von Orthogonalfront
  • ""Nein, DU willst das doch allen vorgeben!""..

    Billiger Versuch Deine Haltung hier herrsche eine Art Meinungsdiktatur zu kolportieren..

    Niemand neidet Dir deine Haltung oder Deine Meinung, und ebenso unternimmt niemand den Versuch Dich hier irgendwie "mundtod" zu machen..
    Im Gegenteil dazu erntest Du über die Antworten einen Platz im Forum, den Du in der Diskussion auf der Straße, in einer Partei-Versammlung oder einem Verein nie erringen könntest..

    Nicht "ich gebe hier vor", sondern ich habe Dir gegenüber die formulierten Forderungen der Community vertreten..
    Und wie so oft verwechselst Du den Boten mit der Botschaft..

    Wenn Dir diese Botschaft der
    Gleichen Rechte für Alle
    nicht gefällt, dann bekämpfe sie doch..
    Aber Dein persönlicher Kleinkrieg gegen beinahe ein Dutzend andere User ist und bleibt lächerlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#80 TheDadProfil
  • 06.11.2016, 13:02hHannover
  • Antwort auf #78 von stromboli
  • Danke für Deine Einwendungen und die interessanten Aspekte, die wir an anderer Stelle unbedingt wieder aufnehmen müssen..

    Vor allem die Idee mit dem Kindergeld, und damit verbunden der angedachten Idee der CSU das Ehegattenspltiiting nun doch für Alleinerziehende (?) oder Familien, das wird im Thesenpapier der CSU nämlich überhaupt nicht klar, zu ergänzen, was in sich so eine Art "Familiensplitting Light" darstellte..
    Ob damit verbunden ein Überdenken des § 218 stattfände, wage ich schon hier zu bezweifeln..

    Ich weiß durchaus auch wie es nervig wirken kann, diese Art der "Grundsatz-Diskussion" zu führen die sich auf den Komplex der "moralischen Bewertung" des Gleichstellungsgegners bezieht..
    Trotzdem muß diese Diskussion geführt werden, und die Kommentare richten sich immer noch nicht nur an den Angeschriebenen, sondern auch an den Leser, und Leute die sich als Queer bezeichnen, aber nicht Queer verhalten muß man auch identifizieren, denn wie schon anderenorts geschrieben verläuft die Grenze der Gleichstellungsgegner immer noch nicht zwischen der Community und der Politik, sondern mitten durch die Community hindurch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »

» zurück zum Artikel