Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27470
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Hamburgs CDU-Chef fordert die Ehe für alle


#1 Paulus47Anonym
  • 05.11.2016, 12:10h
  • Richtig so, Herr Heintze

    Homosexuelle Paare wollen die Ehe und sie wollen kein Rechtsinstitut "zweiter Klasse", das sie diskriminiert.

    Sie sollten dies klar und deutlich, bei Frau Merkel durchsetzen !!! Solange die CDU dies nicht macht, wird sie auch KEINE Stimmen bekommen und andere Parteien wie FDP oder die Grünen werden gewählt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 VomeXAnonym
#3 DenkfehlerAnonym
#4 m123Anonym
  • 05.11.2016, 12:24h
  • Ich hab dafür absolut kein Verständnis, dass LGBT-Menschen eine LGBT-feinliche Partei vertreten oder auch nur wählen (CDU, AfD). Ich hab auch absolut kein Verständnis dafür, wenn LGBT-Menschen Parteien wählen, die in einer Koalition LGBT-feindlichen Parteien geholfen haben LGBT-Menschen weiterhin verfassungswidrig zu diskriminieren (SPD, FDP). Als zu wichtig empfinde ich die Selbstachtung, die man sich entgegenbringen sollte.

    Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Paulus47Anonym
  • 05.11.2016, 12:32h
  • Antwort auf #2 von VomeX
  • @VorneX
    "Der Typ passt zu Dir..."

    Danke für das Kompliment... Herr Heintze ist ein offen, verpartneter Politiker in Hamburg und macht an sich gute Arbeit. Und wenn die CDU dann doch die Eheöffnung im Bundestag durchbringt, wird die CDU auch in die Parteienauswahl bei mir kommen; solange aber die CDU dies nicht macht, wähle ich FDP oder Grüne.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#6 Paulus47Anonym
  • 05.11.2016, 12:46h
  • Antwort auf #3 von Denkfehler
  • @Denkfehler
    "...um dann letztendlich doch weiter die CDU an der Macht zu halten.
    Was für eine tolle Logik... "

    --> Die CDU kann gerne an der Macht bleiben, vorausgesetzt sie stimmt der Eheöffnung und Gleichstellung bei den Regenbogenfamilien zu.

    Und im Unterschied zu Dir, traue ich es den Grünen und der FDP zu, dass Sie ab 2017 der CDU die Eheöffnung abringen. Und wenn Du nunmehr damit kommst, dass die FDP dies 2009-2013 nicht gemacht hat, so sei Dir geantwortet, 2009 hatte die FDP die Eheöffnung noch nicht in ihrem parteipolitischen Forderungskatalog, damals kämpfte sie noch um den Ausbau des Lebenspartnerschaftsinstitutes.

    Aber auch einer Koalition von CDU und GRÜNEN wäre ich sehr zugeneigt und würde dies gut finden. Und ich traue es Volker Beck und Co. zu, dass sie in den Koalitionsverhandlungen 2017 dann die Eheöffnung zu einer Bedingung einer Schwarz/Grünen Koalition machen. Kretschmann hatte dies bei Maischberger diese Woche noch einmal klar zugesichert, dass er dies unterstützt.

    UND nur so nebenbeibemerkt: Schwarz/Grün ist derzeit für die Grünen laut aller Meinungsumfagen die einzige Chance auf eine Regierungsbeteiligung, weil weder Rot/Grün noch Rot/Rot/Grün eine Mehrheit haben. UND den Grünen sei auch als Rat auf den Weg gegeben, es regiert sich einfacher in einer zweier-Koalition als zu Dritt in einem Dreiparteienbündnis.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 Patroklos
#8 hugo1970Ehemaliges Profil
#9 VomeXAnonym
  • 05.11.2016, 13:00h
  • Antwort auf #7 von Patroklos
  • Die Beurteilung ergibt sich aus der Kombination des von Herrn Heintze aus seinem Wirken entstandenen Bildes mit dem Bild von Paulus47 welches er von sich, in den letzten Jahren hier, selbst gezeichnet hat.
    Ob die Beiden sexuell zusammenpassen, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Der Wunsch darüber zu spekulieren ist auch gering.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 Paulus47Anonym
  • 05.11.2016, 13:06h
  • Was die Grünen und die Linkspartei anscheinend noch immer nicht begriffen haben, aber auch viele LGBT-Aktivisten "links" der Mitte nicht begreifen, mit der Flüchtlingskrise/Einwanderung in Millionenhöhe im letzten Jahr ist das parteipolitische Grundgefüge und die Stimmung in Teilen der Bevölkerung stark ins Rutschen gekommen. Der Aufstieg der Partei AfD ist LEIDER, LEIDER, LEIDER nicht mehr aufzuhalten und die Afd zieht im Herbst 2017 so sicher wie das "Amen in der Kirche" in den Bundestag.

    Ich kann nur allen immer wieder empfehlen, hört in die Gesellschaft hinein, und Ihr werdet merken, dass bedeutende Teile der Gesellschaft "sauer" darüber sind, was im letzten Jahr geschehen ist: Flüchtlingskolonnen zu Fuß auf deutschen Autobahnen ("das muss man sich noch einmal vergegenwärtigen"), Chaos an den Grenzen und bei den kommunalen Verwaltungen, Sylvesternacht in Köln, Terroranschläge in München, usw.

    Die Partei AfD wird es leider schaffen und dadurch bedingt, gibt es für SPD/Grüne mit 100 Prozent Sicherheit keine Mehrheit im Bundestag ("die gibt es in dieser Legislaturperiode schon nicht"). UND das ist entscheidend: es gibt nicht einmal mehr eine Mehrheit für SPD/Grüne/Linkspartei, wie derzeit alle Meinungsumfrageinstitute bestätigen: Rot/Rot/Grün liegt so zwischen 41 und 45 Prozent, das reicht nicht im Bundestag.

    Wenn also die Grünen überhaupt in die Regierung wollen, dann nur mit der CDU, denn Lindner und Kubicki haben schon abgewunken, dass sie mit SPD/Grünen/FDP in eine Ampelkoalition auf Bundestagsebene gehen.

    Entweder also verbleiben die Grünen dann weiter in der Opposition für weitere vier Jahre, das wären dann also 14 Jahre, oder aber sie überlegen sich, mit der CDU zu regieren und setzten dort dann die Eheöffnung durch. Und eine Regierung zwischen CDU und Grünen ist durchaus eine gute Wahl, das habe ich schon vor einigen Jahren hier geschrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 sanscapote
  • 05.11.2016, 13:14h
  • Antwort auf #6 von Paulus47
  • Was viele hier im Ausland lebende Schwule und Lesben wundert ist, dass jemand der in Deutschland als Schwuler lebt, nicht merkt, dass die Schwarzen, ebenso wie deren Steigbuegelhalter fur Schwule unwaehlbar sind.

    Unwaehlbar sind CDU, CSU, SPD, FDP, AfD! Und Sowas muss man ihnen von außerhalb deutlich sagen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 Patroklos
#13 TheDadProfil
  • 05.11.2016, 13:54hHannover
  • "" "Ach, merkt man das? Ja, irgendwann merkt man das. Wann war das? Mit 18, da habe ich mich mehr für einen Mann interessiert als für Frauen. Daraufhin habe ich das halt für mich geklärt. Das ist aber bei Sexualität doch immer so, oder?" ""..

    Äh ?
    Nöö..
    Denn von massenhaften Coming Outs heterosexueller Jugendlicher die ihren Eltern mit schlotternden Knien "beichten" nun erkannt zu haben in das heteronormative Bild zu passen, und akzeptiert zu haben nicht von der erwarteten Norm abzuweichen, hat man hierzulande in letzter Zeit doch eher wenig gehört..
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
#15 TheDadProfil
  • 05.11.2016, 14:04hHannover
  • Antwort auf #5 von Paulus47
  • ""Herr Heintze ist ein offen, verpartneter Politiker in Hamburg und macht an sich gute Arbeit.""..

    Von einer Verpartnerung ist nirgends etwas zu lesen !
    Im Gegenteil dazu steht dort klar :

    ""Auf die Frage, warum er nicht heiraten wolle, sagte der 43-jährige Unternehmer: "Das ist eine persönliche Entscheidung. Ich glaube, dass es keines gesonderten Instituts, wie wir es derzeit haben, bedarf.""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#16 TheDadProfil
  • 05.11.2016, 14:23hHannover
  • Antwort auf #6 von Paulus47
  • ""Aber auch einer Koalition von CDU und GRÜNEN wäre ich sehr zugeneigt und würde dies gut finden. Und ich traue es Volker Beck und Co. zu, dass sie in den Koalitionsverhandlungen 2017 dann die Eheöffnung zu einer Bedingung einer Schwarz/Grünen Koalition machen.""..

    Wie lustig..
    Gehörst Du plötzlich nicht mehr zu der Fraktion derer die hier neulich erst lautstark dafür eingetreten sind Volker Beck aus dem Bundestag zu mobben, weil "seine Zeit" als Abgeordneter vor allem vor dem Hintergrund des unterstellten Drogen-Konsums Ein für alle Mal und endgültig abgelaufen sei ?

    ""UND nur so nebenbeibemerkt: Schwarz/Grün ist derzeit für die Grünen laut aller Meinungsumfagen die einzige Chance auf eine Regierungsbeteiligung, weil weder Rot/Grün noch Rot/Rot/Grün eine Mehrheit haben.""..

    Einer Regierungsbeteiligung für WEN ?

    Eine Regierungsbeteiligung für die UNION !

    Einer UNION der Du hier seit geraumer Zeit das Wort redest, und die allein verantwortlich dafür ist, die Gleichstellung und Gleichberechtigung zu verhindern !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#17 TheDadProfil
  • 05.11.2016, 14:27hHannover
  • Antwort auf #10 von Paulus47
  • ""Was die Grünen und die Linkspartei anscheinend noch immer nicht begriffen haben, aber auch viele LGBT-Aktivisten "links" der Mitte nicht begreifen, mit der Flüchtlingskrise/Einwanderung in Millionenhöhe im letzten Jahr ist das parteipolitische Grundgefüge und die Stimmung in Teilen der Bevölkerung stark ins Rutschen gekommen. Der Aufstieg der Partei AfD ist LEIDER, LEIDER, LEIDER nicht mehr aufzuhalten und die Afd zieht im Herbst 2017 so sicher wie das "Amen in der Kirche" in den Bundestag.""..

    Im Gegensatz zu Deinem "Amen in der Kirche", das im Zweifel sogar verboten werden könnte, wird man den Einzug der "AFD" in den Bundestag derzeit nicht mit legalen Mitteln verhindern können..

    Es sei denn man macht klar das mit der "AFD" neben der UNION ein weiterer Verhinderer der Gleichstellung und Gleichberechtigung einzieht..

    Daran beteiligt du dich derzeit allerdings nur marginal..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#18 Julian SAnonym
  • 05.11.2016, 15:25h
  • In der Vergangenheit hat er sich (trotz seiner eigenen Homosexualität) ja mehrfach für die Diskriminierung von GLBTI ausgesprochen (siehe Artikel). In sowas sind schwule und lesbische Mitglieder der Union ja ganz groß.

    Und jetzt, wo er in der weltoffenen Großstadt Hamburg, die nach Köln und Berlin die dritte große Homo-Metropole ist, CDU-Chef ist, macht er plötzlich einen auf tolerant. Weil er merkt, dass die Hamburger CDU ansonsten niemals auf einen grünen Zweig kommen wird.

    Absolut durchschaubar und plump.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 TheDadProfil
#21 Patroklos
#22 TheDadProfil
  • 05.11.2016, 22:15hHannover
  • Antwort auf #19 von GeorgG
  • Kuck an..
    "Welt"..

    Wo das setzen eines Satzzeichens zur Verdeutlichung einer Denkpause schon System hat..
    Beispiel gefällig ?
    ""Eigentlich müsste es leicht sein, ein Regierungsprogramm für den neuen Senat zu beschließen.""..

    Weiter heißt es dann auch zielstrebig zur Deklassierung der Stadt :
    ""die Kriminalität, die etwa bei Diebstahl und Gewaltverbrechen die höchste beziehungsweise zweithöchste Rate in Deutschland aufweist; und die Mieten, die in den letzten sechs Jahren um fast die Hälfte, in angesagten Kiezen in den Ortsteilen Kreuzberg und Neukölln sogar um beinahe 100 Prozent gestiegen sind.""..

    Nun..
    Wenn sich die Zahl der Diebstähle auf offener Straße von ehemals 20 auf dann aktuell 40 verdoppelt, dann steigt diese Rate tatsächlich um Einhundert Prozent..

    Vergleicht man aber die Einwohnerzahl der Ortsteile Kreuzberg und Neukölln mit zusammen etwa 500.000 Einwohnern mit anderen mittleren Großstädten wie Duisburg oder Dortmund, dann sind die 40 Diebstähle auf offener Straße nicht einmal annähernd das, was die dortigen Einwohner über sich ergehen lassen müssen..

    Wer sich dann so wie Du mit Informationen aus Zweiter Hand versorgt, ohne mal nachzufragen oder auch mal nachzurechnen muß sich nicht wundern zu denen zu gehören, die der Manipulation durch die Presse zum Opfer fallen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#23 Miguel53deProfil
  • 05.11.2016, 22:16hOttawa
  • Antwort auf #10 von Paulus47
  • Also ich bin bei "hoert in die Gesellschaft hinein" stecken geblieben und habe nur gedacht, schnell raus hier.

    Paulus ist wie Markus und Lukas und Johannes. Die alle sind ja nun das Gegenteil von "mitten in der Gesellschaft"

    Aber was rede ich. Das ist ja schon seit Jahren bekannt, dass unsere vielnamige Betschwester sich einzig um seine Belange kuemmert und die Gesellschaft ihm sowohl am A.sch, wie auch am Denken vorbei geht. Hauptsache, die Steuer wird fuer ihn angepasst.

    Uebrigens Gruene. Der Palmer fordert schon, dass man mit der AfD tolerant umgeht. Da geht doch noch was.

    www.zeit.de/politik/ausland/2016-11/boris-palmer-gruene-afd-
    toleranz?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#24 TheDadProfil
#25 Patroklos
#26 Miguel53deProfil
#27 Patroklos
#28 KotzAnonym
#29 Patroklos
#30 TheDadProfil
  • 06.11.2016, 14:26hHannover
  • Antwort auf #29 von Patroklos
  • ""Gab aber auch schon Forderungen, das Bewertungssystem abzuschaffen und ich hoffe, daß es beim Relaunch von Queer auch dazu kommt.""..

    Von Dir stammt diese Forderung sicher nicht..
    Es würde Dich die meiste zeit Deiner Anwesenheit hier in die Langeweile treiben..

    Als kleinen Versuch dazu kannst Du ja einmal versuchen nur noch die "Bilder des Tages" zu kommentieren, und dort dann auf "geschriebenen Gegenwind" zu hoffen, der Dir durch die Bewertungen hier zumeist erspart bleibt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#31 Patroklos
#33 userer

» zurück zum Artikel