Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27483
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholischer Priester: Homo-Ehen schuld an Erdbeben


#21 Puder BärAnonym
  • 07.11.2016, 19:00h
  • Hier ist eindeutig ein lateinisches Zitat angebracht: "Beati pauperes spiritu".
    Jesus soll es anlässlich der Bergpredigt gesagt haben (vielleicht nicht auf lateinisch, aber so steht es in der Vulgata, sagt Wikipedia)
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Na jaAnonym
#23 Der echte Na jaAnonym
#24 lucdfProfil
#25 Miguel53deProfil
  • 07.11.2016, 23:52hOttawa
  • Als der afrikanische Klerus, also saemtliche Priester der unterschiedlichen Sekten, einen gemeinsamen Brief verfassten, in dem den Schwulen die Schuld an Ebola gaben, hielt sich der Vatikan zurueck. Obwohl der oberste katholische Bischof zu den Unterzeichnern gehoerte.

    Warum jetzt ein anderes Urteil?

    Und ich dachte, Homosexualitaet war von den Russen geschickt worden, um die USA zu zerstoeren.

    www.pinknews.co.uk/2016/11/01/texas-republican-gays-people-w
    ere-sent-by-russia-to-destroy-america/


    Ich finde die Idee gut, in der ganzen Welt die Ehe fuer Alle zu fordern, weil wir Schwulen sonst eine Sintflut oder sonstige Uebel ueber die Welt ausloesen werden.

    Wenn wir schon allueberall dazu in der Lage sind, sollten wir unsere Power endlich auch fuer unsere Rechte nutzen.

    Also ich koennte mir fuer den Pater eine Laeuseinvasion um sein Gemaecht vorstellen, um ihn erst einmal ruhig zu stellen.

    Lasst uns bitte alle morgen, 8. Januar, um 17.00 Uhr gedanklich darauf konzentrieren. Je mehr wir sind, umso sicherer sollte das doch zu schaffen sein.

  • Antworten » | Direktlink »
#26 giliatt 2Anonym
  • 08.11.2016, 00:15h
  • Der Buschfunk meldete Gott, dass in den Städten Sodom und Gomorra "die Post abgeht". Zügellos sollte es dort zugehen. Man trieb es dort mit Tieren (Sodomie) und Männer wohnten Männern bei, wie einem Weibe (Homosexualität). So lesen wir das in der Bibel und analog im Koran, wo Loth Lu heisst.
    Loth ist der Neffe Abrahams und wohnt in Sodom. Um die Lage zu klären, schickte Gott zwei Engel, die von Loth gastfreundlich aufgenommen wurden.

    Und genau hier ist der Knackpunkt. Gleichermaßen in Bibel/Altes Testament und Koran/Sunna, Hadithen:
    Das Problem war nicht, dass in der Stadt Sodom Männer mit Männern rumgemacht haben, was heute als biblische Ablehnung der Homosexualität gilt.
    Das Problem war, dass die Bürger Sodoms die beiden gottgesandten Engel ficken wollten. Loth, der Neffe des Propheten Abraham, sollte seine Gäste zu diesem Zwecke ausliefern, was er nicht tat. Als Rettungsdanker lehnte er sich soweit aus dem Fenster und bot seine jungfräulichen Töchter zur Schändung an. Als Vater gibt er also das ihm Wichtigste weg, so wie es einst sein Onkel tat, als Gott von Abraham verlangte, ihm seinen Sohn zu opfern, was gut ausging, wie wir wissen, denn anstatt des Sohnes akzeptierte Gott als Opfer einen Hammel. Muslime feiern das Hammelfest. Christen nicht.

    Gott hat Sodom und Gomorra zerstört. Der getreue Loth und seine Family waren vorgewarnt und konnten flüchten. Doch das neugierige Weib von Loth drehte sich trotz göttlichen Verbots um, um den Niedergang der Stadt zu sehen und erstarrte zur Salzsäule. Loth und seine beiden Töchter blieben unbehelligt und fanden Unterschlupf in einer Höhle. Und dort fand die Sodom-und-Gomorra-Story ihren Fortgang: Die Mädels machten ihren ehrlichen und gottesgläubigen Vater besoffen und missbrauchten ihn sexuell. Sie ritten seinen Dödel und schwängerten sich inzestiös in Selbstbedienung.
    Igitt.
    Mit SCHWUL hat diese bildhafte biblische Erzählung also sehr wenig zu tun.Zeigt aber auch, dass mit Naturgewalten oder Gottesgewalten keine Verbindung zu knüpfen ist.

    Homo-Ehen sind nicht schuld an Erdbeben.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Alice
  • 08.11.2016, 01:48h
  • Hm
    *der Oberchef reist herum in der Welt und redet von einem Weltkrieg gegen die Ehe, der Nemesis "Gender Theory".
    *Kardinal Müller redet von perverser homosexuellen Liebe
    *Óscar Rodríguez meint dass Pornos schwul machen
    *Ex-Papst freut sich schwule Seilschaften in der Kirche zerschlagen zu haben
    *nach der malawischen kath. Kirche ist Homosexualität objektiv böse
    *Patriarch Kyrill: CSDs sind Schuld am Terrorismus
    *Kardinal Sarah : Homosexuelle Partnerschaften und islamistische Terroristen sind "apokalyptische Tiere" (meint Weltuntergangsboten)
    * "Missionarinnen der Nächstenliebe" bieten keine Adoptionen von Kindern mehr in Indien an weil sich die neuen Eltern als "lesbisch" oder "schwul" herausstellen könnten
    * Ignatius Kaigama : Schwule und Lesben sollen verschärft verfolgt werden
    Das sind einige negative Äußerungen (quelle queer.de)
    Es gibt aber auch viele Mutiges und Positives, nicht zu Letzt die beiden Franziskanerinnen, die zu ihrer Liebe stehen, doch hier geht es um die andere Seite der kath. Kirche:
    Hoffentlich hat dieser mittelalterliche Priester, der die Erdbeben als Gottes Strafe sieht, der Mehrheit der kath. Kirche klar gemacht wie mittelalterlich manche sind und in welche Richtung diese Kirche nie mehr gehen sollte.
    Unrecht im Sinne der kath. Lehre hat er nicht, stellt man doch bei aktuellen Debatten immer wieder Aussagen eben der selben Bibel heraus um etwa gleichgeschlechtliche Ehe als "nicht von Gott gewollt" hinzustellen. Doch in eben dieser Bibel steht auch was Sodom und Gomorrha warum widerfahren ist, und die darin dargestellten Gründe sind genau jene die der Priester hier herangezogen hat.
    Dass Unsinn (nach unserem heutigen Wissen) in der Bibel stehen kann wird hier sehr deutlich - und doch sollen andere Stellen heute immer noch wortwörtlich (nach ewigen Übersetzungen und Interpretationen) und buchstabengetreu verstanden werden.
    Was wohl Plattentektonik mit menschlichen Moralvorstellungen zu schaffen hat?
    Was die Stellung der Sterne mit unserem "Schicksal" zu schaffen hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#28 FredinbkkProfil
#29 Miguel53deProfil
  • 08.11.2016, 05:32hOttawa
  • Antwort auf #26 von giliatt 2
  • Ergaenzung. Gott hat diese inzestuösen Sexakte akzeptiert! Er schenkte beiden Toechtern jeweils Soehne als Erstgeborene (komisch, wie das in der Bibel regelmaessig funktioniert und wir wissen auch fast immer nur die Namen dieser Erstgeborenen). Und aus beiden entstanden maechtige Voelker.

    Sie bekamen aber noch viele weitere unbekannte Kinder. Gott war also auch mit dem bestaendigen Alkoholrausch des Lot einverstanden.

    Aus dem Stamme des Sohnes der aelteren Tochter entsprang spaeter Koenig David. Und aus dessen Geschlecht stammt bekanntlich das liebe Jesulein.

    Nein. Die Homosexuellengeschichte hat man sich erst viel spaeter ausgedacht und das dann so gelesen, weil man es wollte. Ist ja immer nuetzlich, wenn man drohen und bestrafen kann.

    Gott ist dazu auch nie wirklich ernsthaft gefragt worden. Wie denn auch? Mit etwas, das nicht existiert?

    Aber das ist wieder eine andere Geschichte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#30 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 08.11.2016, 08:51h
  • Antwort auf #24 von lucdf
  • Das eine Mittelalter ist schon zu Ende, die menschenfeinde wollen ein zweites schaffen, wo sie noch mehr Möglichkeiten haben die Menschen zu unterjochen, nur das sie nichts arbeiten müßen und die arbeiterschicht, sogar mit Freude sich den Rücken auspeitschen läst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »

» zurück zum Artikel