Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27663
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Homophobes Referendum in der Schweiz gescheitert


#29 TheDadProfil
  • 27.11.2016, 23:14hHannover
  • Antwort auf #21 von Sebi
  • ""Ich glaube aber fest daran, dass die Mehrheit sich schnell daran gewöhnen wird und spätere Abschaffung dann chancenlos sein wird.""..

    Du darfst 2glauben" was immer Du willst..

    Aber ich möchte mich nicht auf den "Glauben" an das gute im Menschen verlassen, und genau dazu haben wir Verfassung und Gesetze..

    Die Entscheidung über die Ehe-Öffnung mag ja momentan zugunsten der Gleichstellung ausgehen..

    Als nächstes stünde dann ein Burka-Verbot oder gar ein Verbot des Islam in der BRD auf der Agenda ?

    Und hier setzen sich dann Mehrheiten durch die die Sache in keiner Weise demokratisch durchdacht haben, sondern sich von den Rechtspopulisten und den "Christlichen Kirchen" beeinflußt zu einem Verbot entschließen ?

    Ein solches Szenario darf es nicht geben !

    Schon die Entscheidung in der Schweiz zum Verbot des Baus von Minaretten an Moscheen ist so antidemokratisch wie es nur sein kann, wenn nicht gleichzeitig der Neubau von Kirchentürmen untersagt wird !

    Die Religionsfreiheit gilt nicht nur für das "Christentum"..

    ""In Deutschland ist eher das Gegenteil der Fall:
    wenn nächstes Jahr die AfD in den Bundestag zieht, wird es wohl sehr lange keine Mehrheit mehr im Bundestag geben.

    Wenn die SPD also nicht doch noch in den letzten paar Monaten ihre Versprechen umsetzt, hat sie es nicht nur für diese Legislaturperiode versaut, sondern noch für viele weitere Jahre.""..

    Auch diese sehr reale Bedrohung darf uns nicht dazu verleiten Menschenrechte dem Ausverkauf des Plebizits zu überantworten !

    ""Mit direkter Demokratie könnte es die Gleichstellung längst geben UND die gesellschaftliche Akzeptanz wäre gestiegen,""..

    Könnte..

    Die direkte Demokratie hätte sicher auch die Wiedervereinigung gesichert..
    Sie hätte aber auch in den neunziger Jahren nach dem Geschehnissen von Rostock zur Abschaffung des Asylrechts führen können, weil die Lauten eine vermeintliche Mehrheit bilden, und Wahlergebnisse nicht immer den Wählerwillen abbilden, sondern nur den Willen der Wähler, die dann auch wählen gehen..

    Nichts anderes hat zum Einzug der "AFD" in die Parlamente geführt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »

» zurück zum Artikel