Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27745
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Hedwig von Beverfoerde tritt aus CDU aus


#40 Homonklin44Profil
  • 09.12.2016, 21:01hTauroa Point
  • Antwort auf #29 von Dont_talk_about
  • Werden Atheisten als potenzielle CDU-Mitglieder überhaupt anerkannt?

    Nicht dass ich mir vorstelle, TheDad würde sich selbst so etwas antun wollen können.
    Ich kenne keinen, der das bei nüchternem Verstand hinkriegen kann, es würde selbstverletzendes Verhalten verlangen, oder realitätsfeindliche Umnachtung oder so etwas.
    ...............
    Zwar ironisch, dass die olle von Beverfoerde mit ähnlicher realitätsverzerrter Umnachtung am anderen Emde der Stange die Partei verlässt, aber aufgrund der möglichen Abstufungen bei Realitätsverweigerung auch wieder nachvollziehbar.
    Gibt ja auch Leute, die brechen aus dem Gefängnis aus und in der nächstbesten Psychiatrie bald draufhin wieder ein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#39 wechselnick2016Anonym
#38 TheDadProfil
  • 09.12.2016, 13:22hHannover
  • Antwort auf #37 von Dont_talk_about
  • ""Sag ich doch. Der Mitte-Links-Kurs der CDU zahlt sich nicht aus.""..

    Es gibt gar keinen "Mitte-Links-Kurs" der CDU, und nicht nur Presse-Medien die zum Mitte-Links-Spektrum gezählt werden können bescheinigten der CDU auf ihrem Parteitag in Essen einen deutlichen Rechts-Ruck vor allen in Fragen der Menschenrechte bezüglich der Zuwanderung und Einbürgerung..

    Die Forderung nach der Abschaffung des quasi gerade eben gefundenen Kompromisses der Doppel-Staatsbürgerschaft, und hier geht es eben um Abschaffung und nicht um eine Neuregelung (!) die man jederzeit vornehmen könnte, ist nichts weiter als formulierter Rassismus gegenüber hier geborenen Menschen !

    Gleichzeitig torpediert diese Forderung die Arbeit der laufenden Kommission zum Abstammungsrecht, das als Ganzes einer dringenden Reform zugeführt werden muß..

    ""Für unsere Community ist die Partei so oder so nicht wählbar.""..

    Wir sind nicht Teil der gleichen Community !

    Für die LGBTTIQ*-Community war die CDU ebenso wie ihre bayrische Schwesterpartei CSU noch niemals seit Anbeginn der BRD wählbar, denn wer CDU und CSU wählte, der wählte seine eigene Entrechtung, und daran hat sich nichts geändert..

    ""Wieso soll man also mit neuen Positionen Stammwähler verprellen, wenn man damit keine neuen Wähler gewinnt ?""..

    Eine völlig andere Frage die mit der Aussage in Deinem vorhergehendem Kommentar so rein gar nichts zu tun hat, denn es ist ein signifikanter Unterschied ob man auf neue Mitglieder abzielt, oder auf potentielle Wähler !

    Ansonsten sind die Gewährung gleicher Rechte für alle Bürger an und für sich keine ""neuen Positionen"" wenn man eine Partei sein will, die auf dem Boden der Verfassung agiert..

    Bei der CDU und der CSU ist dies offensichtlich immer noch anders..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#37 Dont_talk_aboutProfil
#36 TheDadProfil
  • 08.12.2016, 20:27hHannover
  • Antwort auf #29 von Dont_talk_about
  • Zunächst werden wir niemals "Kollegen" sein, und wenn du das noch so sehr herunterbetest..

    Und dann besteht überhaupt keine Veranlassung wegen des Austrittes EINER Homo-Hasserin in die "CDU" einzutreten !

    Um dann was zu vollziehen ?
    Oder nach zu vollziehen ?

    So etwas wie Deine "persönliche Verblödung" die Du hier mit beinahe jedem Kommentar offenbarst ?

    Ich leide weder unter Selbsthass, noch unter dieser besonderen Form eines Masochismus, der mich ausgerechnet in die Arme von Organisationen triebe die meine Entrechtung betreiben !

    Dazu gehört neben den diversen "Religionen" auch die "CDU", die "CSU", und insbesondere die "FDP" !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#35 Patroklos
#34 2erwdAnonym
  • 08.12.2016, 19:47h
  • Ich stell mir gerade vor wie der BKK-Hexenclub, bestehend aus den drei Hexen Beverfoerde, Kelle und Kuby sich im Wald versammelt und kreischend um's Feuer herumläuft.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 BravoAnonym
#32 wechselnick2016Anonym
#31 Robby69Ehemaliges Profil
#30 MariposaAnonym
#29 Dont_talk_aboutProfil
  • 08.12.2016, 16:02hFrankfurt
  • Das ist halt das Problem mit dem Mitte-Links-Kurs der CDU. Frau von Beverfoerde tritt aus und Kollege TheDad tritt trotzdem nicht ein. Am Ende des Tages hat man es keinem recht gemacht und sitzt zwischen allen Stühlen
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Erde an GerdAnonym
#27 MariposaAnonym
#26 Tommy0607Profil
  • 08.12.2016, 10:55hEtzbach
  • Solche Konservative Christen sind auch zum "abgewöhnen"!
    Wer Homophob und Rassistisch ist , ist kein Christ .
    Denn Christlichkeit hat auch mit Menschlichkeit zu tun :
    Und diese Menschlichkeit haben diese "Scheinchristen" nicht !
  • Antworten » | Direktlink »
#25 TheDadProfil
#24 Patroklos
#23 Miguel53deProfil
#22 myysteryAnonym
  • 08.12.2016, 08:58h
  • Antwort auf #4 von goddamn liberal
  • Daran erkennt man, dass bei dieser Frau der Hass sogar so groß ist, dass das logische Denken aussetzt.

    In der Regel sind diese Damen und Herren doch immer sehr klug, was die Sicherung politischen Einflusses angeht.

    Andererseits hat man in der sich immer weiter radikalisierenden Hasstruppe der "DfA" zunehmend Akzeptanzschwierigkeiten, wenn man "nur" in der CDU ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#21 MariposaAnonym
  • 08.12.2016, 08:16h
  • Antwort auf #5 von tchantches
  • So kann man es überspitzt auch gerne formulieren . Aber in der Tat: Ich kenne keinen einzigen praktizierenden Katholiken, der die menschenverachtende Weltanschauung dieser Schreckschraube und ihrer Kumpaninnen auch nur ansatzweise teilen würde. Ein Skandal ist übrigens auch dieser Nazibischof Leun in Salzburg.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#20 Miguel53deProfil
#19 Miguel53deProfil
  • 08.12.2016, 08:10hOttawa
  • Die Begruendung dieser Volksverhetzerin zu ihrem Austritt aus der CDU, ist ungeheuerlich und absolut infam. Ihre Worte gehen nahtlos in die alte Nazi-Ideologie ueber. Da, wo der "ewige Jude" das deutsche Blut verderben will.

    Unfassbar, was heute wieder oeffentlich gesagt werden darf und als freie Meinungsaeusserung gilt. Und nicht als das, was es in Wirklichkeit ist: faschistische Hetze.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 stromboliProfil
#17 FredinbkkProfil
  • 08.12.2016, 04:11hBangkok
  • ....na ,jede Nacht ,Walburgisnacht...

    nichts wie rueber in die NSDAP ...da warten sie schon auf Dich ,
    .....
  • Antworten » | Direktlink »
#16 WünschDirWasAnonym
#15 Paulus45Anonym
  • 07.12.2016, 23:19h
  • Eine gute Meldung

    Die CDU kann froh sein, dass sie Beverfoerde losgeworden ist.

    Es wäre schön, wenn auch noch Birgit Kelle und Guido Wolf die CDU verlassen. Aber die haben dort sowieso nichts mehr zu melden und stehen auf dem Abstellgleis.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 25dcAnonym
  • 07.12.2016, 23:01h
  • Hedwig von Beverfoerde hat halt eben gemerkt, dass sie viel besser zur Alternative für Doofe (AfD) passt.

    Die pseudo-intellektuelle schwarze Hexe Kelle ist auch ein solcher Fall.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 gastbeitragAnonym
  • 07.12.2016, 22:00h
  • Wenn dir selbst die Flüchtlingspolitik der CDU zu lasch ist, dann weißt du ganz sicher, dass "christlich" ein Adjektiv ist, was ganz sicher nicht mehr zu dir passt.

    Wenn du dir dann auch noch deine Statistiken zusammenfabulierst, feranab jedweder Fakten, dann solltest du dir eine alternative Heimat für deine bösartigen, hetzerischen und verleumderischen Fantasien suchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 hinFOERDAnonym
#11 MarcAnonym
#10 tchantchesProfil
#9 Alice the WitchAnonym
#8 Patroklos
#7 SebiAnonym
#6 TheDadProfil
  • 07.12.2016, 20:02hHannover
  • Antwort auf #2 von Bravo
  • ""Hurra - eine dämliche Kuh weniger bei der CDU!""..

    Das macht die CDU auch nicht besser..

    Es ist nur für Frau von Beverfoerde konsequent auch Mitglied der Partei zu sein, die ihre Hetz-Kampagnen auch finanziert..

    Ein Outing als neue "AFD"-Mitgliedin erfolgt sicher umgehend..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 tchantchesProfil
  • 07.12.2016, 19:24hNaseweishausen
  • "Treue Katholikin"?

    Wenn es einen Gott gäbe, hätte diese Hasshexe längst der Blitz erschlagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 goddamn liberalAnonym
  • 07.12.2016, 19:22h
  • Gut für uns und taktisch unklug von der Herrenreiterin aus dem sauerländischen Herrenhaus.

    Die klerikal-reaktionäre Familie der Freiherrin ist eigentlich Urgestein der NRW-CDU, ihre Mutter ist seit Jahrzehnten Mitglied, ihre Tante Johanna von Westphalen war lange Jahre im Vorstand.

    de.wikipedia.org/wiki/Johanna_Gr%C3%A4fin_von_Westphalen

    Wie bei ihrer Busenfreundin Kelle ist das Parteibuch eine Eintrittskarte in das deutsche Establishment und in einflussreiche Kirchenkreise, die bei der AFD doch (noch) zurückschrecken.

    Mit den Minister-Audienzen könnte es jetzt vielleicht etwas schwieriger werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wirklich schadeAnonym
  • 07.12.2016, 18:58h
  • Die CDU wird es verschmerzen. Die tritt gerne dann in die AfD ein. Paßt auch. NPD hat vielleicht auch noch ein Plätzchen für sie.
    Wäre schön, wenn dieses Hass säende, böse Weib sich von jeglicher Bühne zurückzöge. Gleich Kelle und Kuby und Mewes mitnehmen.....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BravoAnonym
#1 Robby69Ehemaliges Profil
  • 07.12.2016, 18:48h
  • Na in der AfD ist diese neonazistische Schwulen-Hasserin in Zukunft ja bestens aufgehoben. -
    Und was ihr Gesabbel und wehleidiges Gejammer betrifft: Wie immer die übliche Täter-Opfer-Umkehr dieser Rechtsfaschos. - Also, alles beim Alten...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel