Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27781
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bayern: LGBTI-Aktivisten erhöhen Druck auf Kultusminister


#1 goddamn liberalAnonym
  • 12.12.2016, 16:05h
  • Die Forderungen der 'Demo für alle' sind nicht erzkonservativ, die sind schlicht verfassungswidrig.

    In mehreren Urteilen hat das Verfassungsgericht Menschen ausdrücklich aufgrund ihrer sexuellen Orientierung gleichgestellt und auch ihre Familien stehen klar unter dem Schutz der Verfassung.

    Das Faseln von 'Gender-Ideologie' verletzt überdies die Freiheit der Wissenschaft.

    Menschenwürde und Wissenschaftsfreiheit müssen auch in den Unterricht eingehen.

    Die Rückkehr der Untermenschenideologie unter einer frommen Tarnkappe ist das Programm von Beverfoerde u. Co.

    Die Tarnung von Kuby, Kelle u. Co. fällt:

    Spätestens seit den entsprechenden um uns bemühten EKD-Papieren und Beschlüssen zur Lebenspartnerschaft schaut hinter der frommen Maske die braune Fratze hervor.

    Da kann sich keiner mehr mit Religionsfreiheit herausreden, wenn er Hass predigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 markusbln11Anonym
  • 12.12.2016, 16:16h

  • Hert Spaehnle hat doch vor einigen wochen öffentlich bestätigt, dass er die richtlinie noch 2016 in kraft setzen will. Ich glaube ihm, denn als gestandener bayer aus schwaben er ist jemand, der wort hält.

    Andererseits hoffe ich, jetzt nicht zu euphorisch zu werden. Vielleicht hat ihm das afd-mitglied bremerförde mittlerweile den kopf verdreht. Doch das würde wieder nicht zu ihm passen.

    Allerdings bleiben ihm nur noch 9 werktage, um seine zusage einzuhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 johannbAnonym
  • 12.12.2016, 22:43h
  • Schön, dass das Thema (äußerst peinlich für die CSU in Bayern) an die große Öffentlichkeit gelangt!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 kuesschen11Profil
  • 12.12.2016, 23:09hFrankfurt
  • Jetzt darf die GEW in Bayern sich nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Der Bildungsauftrag ist von Fachleuten erstellt und muss endlich umgesetzt werden.

    Diese Gradwanderung zwischen Respektieren und Tolerieren sollte ein Ende nehmen.

    Akzeptanz ist die einzige Möglichkeit, die LGBTs in Schulen vor Mobbing und Ausgrenzung schützt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Robby69Ehemaliges Profil

» zurück zum Artikel