Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27807
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Auf Druck Russlands: UN verschweigt Ban Ki-Moons Einsatz für LGBTI-Rechte


#9 SchadeAnonym
  • 16.12.2016, 18:40h
  • Russland verhält sich in vielen Fragen wie man es dem Vogel Strauß nachsagt:
    Es steckt den Kopf in den Sand.
    "Was nicht sein darf, darf nicht sein!"
    Die ist typisch für totalitäre Staaten.
    Wie stünde Putin mit seiner LGBTQ-Politik in Russland wohl da, wenn die UN jemanden für etwas ausdrücklich Beglückwünscht, zumal Putin&Co die LGBTTIQ-Bewegung als (amerikanische) westliche Propaganda darstellt mit der angeblichen Absicht Russland schwächen zu wollen.
    Russland tutet in das selbe Horn wie es Vertreter der großen Monotheistischen Religionen tun : Zerstörung der Gesellschaft durch Gender-Theorie.
    Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass Russlands Medien gerne den Holocaust hervorheben doch näher an rechten Positionen stehen als viele andere Länder in der Welt.
    Russland droht innerlich auseinanderzubrechen ... Der Bär kämpft ums Überleben.
    Putin vertut gerade die Chance in einem modernen Europa eine wichtige Rolle einzunehmen. Letzlich wir weder eine Anbiederung an China, an die Türkei noch an eine (konservative) USA Russland heilen können. Schade für Russland und auch schade für Europa.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel