Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27881
Home > Kommentare

Kommentare zu:
David und Khaled gegen die Traditionen


#1 Family ManAnonym
  • 25.12.2016, 10:50h
  • "Denn wenn es etwas Universelles auf der Welt gibt, das alle Menschen gleichermaßen berührt und verpflichtet, dann wohl tatsächlich die Familie."

    Oder aber man löst sich aus diesen zufällig zusammengewürfelten Zwangsverhältnissen namens "Familie" und erschafft was eigenes.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
  • 25.12.2016, 11:41h
  • Der Trailer zum Film ist klasse und ich konnte mir an der einen und anderen Stelle das Schmunzeln nicht verkneifen. Es wäre super, wenn der Film auch irgendwann einmal auch im Fernsehen zur Primetime zu sehen wäre.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LaurentEhemaliges Profil
  • 25.12.2016, 13:27h
  • Ich meine mich erinnern zu können, dass der Film schon im TV lief und mir das alles sehr weit hergeholt vorkam.

    Die Lupenfunktion bei Bild 1 bringt dagegen sehr Interessantes zum Vorschein.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 OrthogonalfrontAnonym
  • 25.12.2016, 14:25h
  • So langsam wird dieses "Jude liebt Palästinenser" Ding zu einem echten Klischee. Erschreckend für einige hier dürfte jedoch sein, dass die ALLERMEISTEN Liebesbeziehungen total unpolitisch sind. Dennoch wird dieses Thema vor allem von unterschwellig linkspolitisch/reformreligiös motivierten Filmemachern allzu gerne gebraucht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
  • 25.12.2016, 15:46hberlin
  • Antwort auf #4 von Orthogonalfront
  • "So langsam wird dieses "Jude liebt Palästinenser" Ding zu einem echten Klischee...
    Dennoch wird dieses Thema vor allem von unterschwellig linkspolitisch/reformreligiös motivierten Filmemachern allzu gerne gebraucht."

    Die alte lesbe die zwar nur Gutes für all uns LGBTTIQ erreichen will, auf der höhe ihrer populistischen poitdeutungen.

    "linkspolitisch/reformreligiös"...
    Es hat schon etwas für sich, wie du dir die welt deutets und wie du einander widersprechendes zusammen fügst..
    Kein wunder, dass da ständig die selbe kacke bei raus kommt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 OrthogonalfrontAnonym
  • 25.12.2016, 18:44h
  • Antwort auf #5 von stromboli
  • "Es hat schon etwas für sich, wie du dir die welt deutets und wie du einander widersprechendes zusammen fügst.. "

    Linkspolitisch/Reformreligiös ist absolut nicht widersprüchlich sondern beschreibt exakt politische Persönlichkeiten wie Volker Beck.

    Digger, dein Problem ist nach wie vor, dass du glaubst man könne/dürfe nur dann Teil der LGBTTIQ Community sein, wenn wenn exakt so politisch eingestellt ist wie du. Dem ist halt ganz einfach nicht so. Es gibt keine zwingende Voraussetzung um LGBTTIQ sein zu "dürfen", außer dass man es ganz einfach ist. Wenn du also nicht so weit gehen willst politische Gesinnungstest zu fordern wirst du dich wohl damit abfinden müssen auch Menschen in der Community zu haben, die deinen ideologischen Überzeugungen kritisch gegenüber stehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 ErbsenZählerAnonym
  • 25.12.2016, 20:46h
  • Mit dem wörtchen "jetzt" verbinde ich einen Zeitpunkt nahe an der Gegenwart.

    DVD Termin war der 25.11.2016 (also vor einem Monat).

    TV Termin war der 05.11.2015 um 22:00Uhr im NDR und wird es am 16.02.2017 um 23:30 wieder sein.

    Ich fand den Film nicht schlecht.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
#9 TheDadProfil
  • 25.12.2016, 21:44hHannover
  • Antwort auf #6 von Orthogonalfront
  • ""Digger, dein Problem ist nach wie vor, dass du glaubst man könne/dürfe nur dann Teil der LGBTTIQ Community sein, wenn wenn exakt so politisch eingestellt ist wie du. Dem ist halt ganz einfach nicht so.""..

    Nöö..
    Man IST nur Teil einer Reformbewegung wenn man sich für die Rechte ALLER einsetzt..

    ""Es gibt keine zwingende Voraussetzung um LGBTTIQ sein zu "dürfen", außer dass man es ganz einfach ist.""..

    Das hat Dir niemand abgesprochen..
    Nur aktives Mitglied einer Bewegung für gleiche Rechte bist Du eben nicht..

    ""Wenn du also nicht so weit gehen willst politische Gesinnungstest zu fordern wirst du dich wohl damit abfinden müssen auch Menschen in der Community zu haben, die deinen ideologischen Überzeugungen kritisch gegenüber stehen.""..

    Doch..
    Genau so weit muß man gehen, denn man nimmt keine Rassisten und Gegner der Gleichstellung und Gleichberechtigung in die eigenen Reihen auf..
    So einfach ist das manchmal..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#10 OrthogonalfrontAnonym
  • 25.12.2016, 23:27h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • "So einfach ist das manchmal.."

    Bei dir garantiert, Daddy, bist du doch der große Meister der Ausgrenzung. Wer nicht zu 100% deine radikale Ideologie teilt ist dein Feind und dürfe daher nicht dazu gehören. Ähm, wozu eigentlich? Diese "Bewegung"? Meinst du damit deinen hiesigen Mini-Fanclub?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.12.2016, 01:18h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • "Man IST nur Teil einer Reformbewegung wenn man sich für die Rechte ALLER einsetzt.."

    Welch exotische Logik. Demnach war der größte Reformator aller Zeiten - Martin Luther - in deinen Augen gar keiner...

    Mein lieber Daddy, kämpfst du wieder mit den Definitionen? Wenn man sich mit dir unterhält sollte man wahrlich stets ein speziell auf dich gemünztes Wörterbuch parat haben. Immerhin hast du wirklich sehr absonderliche Vorstellungen von Wortbedeutungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 Miguel53deProfil
  • 26.12.2016, 04:03hOttawa
  • Antwort auf #4 von Orthogonalfront
  • Warum so vorsichtig, weil Weihnachten ist? Ich meine, wenn schon, dann wollen wir es doch beim Namen nennen, Mutti.

    Selbstverstaendlich sind diese Gutmenschen-Regisseure saemtlich links-gruen-versifft. Darunter tun wir's doch sonst nicht.

    Oder, wie es stromboli so schoen formuliert: "da kommt immer wieder dieselbe Kacke raus."

    Wo er Recht hat, hat er Recht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#13 Miguel53deProfil
#14 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.12.2016, 11:08h
  • Antwort auf #12 von Miguel53de
  • "links-gruen-versifft"

    Diese Wortkombination habe ich noch nie verwendet und würde ich auch nie. Als politisch moderat eingestellte Person teile ich durchaus bestimmte linke und grüne Vorstellungen nur halt eben nicht ALLE. Dies ist den Radikalen vorbehalten von denen auch hier sämtliche Aggression ausgeht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 OrthogonalfrontAnonym
#16 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 11:54hHannover
  • Antwort auf #10 von Orthogonalfront
  • ""Bei dir garantiert, Daddy, bist du doch der große Meister der Ausgrenzung.""..

    Im Gegensatz zu Deiner Auffassung bin nicht ich ""der große Meister"" einer gefühlten Ausgrenzung..

    Es sind Deine Meinungen und Deine Haltungen gegenüber anderen Menschen, die Dich ausgrenzen..
    Das hast Du ganz allein zu verantworten..

    Erneut gibst Du hier den "Mörder des Überbringers der Nachricht", und arbeitest Dich an anderen Menschen ab, ohne auch nur einen einzigen Moment die Folgen Deiner eigenen Handlungen abzuschätzen, und zu reflektieren..
    Und natürlich sind wieder nur "die anderen" Schuld wenn am Ende dieser Handlungen eine Ausgrenzung Deiner Person aus einer Gruppe von Menschen steht, die sich UNEINGESCHRÄNKT für die Gleichberechtigung und Gleichstellung einsetzen..

    Du bist es die einschränkt, und damit bist es auch Du, die sich selbst aus dieser Gruppe ausgrenzt..
    Dazu bedarf es gar keiner aktiven Handlung der Community..

    So einfach ist das eben..

    ""Wer nicht zu 100% deine radikale Ideologie teilt ist dein Feind und dürfe daher nicht dazu gehören.""..

    Nun..
    Ein ziemlich eindimensionaler Satz..
    Eigentlich lohnt die Beantwortung nicht..

    Natürlich ist die Idee alle Menschen mit den gleichen Rechten gleichberechtigt an der Gesellschaft im Staat zu beteiligen eine "radikale Ideologie"..
    Aber sie stammt nicht von mir..
    Sie ist die formulierte Idee der Verfassung..

    Übrigens taugst Du gar nicht zu einem "Feind", denn das bedeutete, ich hätte vor Dir die Rechte aus dieser "radikalen Ideologie" vorzuenthalten..
    Genau das ist aber eben nicht das Ziel..

    Du selbst machst Dich zu einem "Feind" der Gleichstellung und Gleichberechtigung, und nur Du selbst bist für die daraus folgenden Konsequenzen verantwortlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 11:58hHannover
  • Antwort auf #11 von Orthogonalfront
  • ""Welch exotische Logik. Demnach war der größte Reformator aller Zeiten - Martin Luther - in deinen Augen gar keiner...""..

    Du kannst Dir hier diesen Unsinn gerne ersparen..

    Die Community ist keine "Reformbewegung" im Sinne eines "religiösen Machtkampfes um die richtige Auslegung einer Märtyrer-Legende", und Du nicht im Mindesten vergleichbar mit einer Person wie Martin Luther, es sei denn im Sinne seines internalisiertem Fremdenhasses der sich in Antisemitischen Schriften und Aphorismen entlud..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#18 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.12.2016, 12:07h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • "UNEINGESCHRÄNKT für die Gleichberechtigung und Gleichstellung einsetzen.."

    Geht halt nicht und ist pures Wunschdenken. Wenn du das wirklich so sehen würdest, müsstest du deinen (im Gegensatz zum größeren Teil der Menschheit) märchenhaften Reichtum sofort fast komplett verschenken. Und warum machst du es nicht? Weil auch du in letzter Konsequenz dir selbst der Nächste bist. Du willst es nur nicht zugeben und wirst dich dadurch im nächsten Beitrag in Ausreden flüchten. Ja dann schieß mal los!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 OrthogonalfrontAnonym
#20 stromboliProfil
  • 26.12.2016, 12:28hberlin
  • Antwort auf #6 von Orthogonalfront
  • "Nichts bringt die community-Szene mehr in Aufruhr als das Angebot, Menschen dabei zu helfen, beispielsweise ihre linksradikalität, also ihre politische überzeugung , abzulegen, zu verändern, zu überdenken. Da werden aus Therapeuten, politisch mitte orientierten, dann böse Ideologieheiler, denen manch einer, wie etwa der Bundestagsabgeordnete und Schwulenaktivist Volker Beck, ihr Ansinnen sogar gesetzlich verbieten will."

    Sicher, der text ist verändert , ersetzt die begriffe homo-homosexualität durch politik und überzeugung..
    Aber wie einander ähnlich doch die hinter diesen zeilen stehende "überzeugung" und das damit verbundene umerziehungsangebot.
    Und wo man doch NUR DAS BESTE FÜR die jeweils angesprochen gruppe will ( hier für beide seiten austauschbar der begriff lgbttq***, mal als lobby verunglimpft, mal als community vereinnahmt.) ... ^.~
    Verärgert nun unsere therapeuten, weil die angesprochenen so lern-umpolungsresistent sind.

    Ich meine mal abgesehen davon den Beck als linken zu sehen ist deine einstellung eins-zu -eoins vergelichbar mit eben jenem zitat einer anderen sprachgewaöltigen internetforistin..

    www.queer.de/detail.php?article_id=27878&kommeinzel=4369
    26


    Ein hinweis darauf, wie meinung konstruiert statt analysiert wird.
    Eines deiner grundlegenden versäumnisse hier!

    Sicher, auch konservative haben vorstellungen davon, wie die welt in der sie sich einordnen auszusehen hat.
    Sie ist aber immer auch von der vorbeugenden haltung gegenüber sogenannten werten und zu erwartenden gegenleistungen bestimmt.

    Wenn es also z.b. um "gleichstelluingsforderungen geht, wurde nie das ungleichmachende insgesamt in frage gestellt, sondern nur die ungleichen gleicher gemacht.

    Das system bleibt erhalten unter korrektur des nicht mehr haltbaren.

    Aber keiner spricht darüber, dass man auch unsere interessen zurück drehen kann auf vormalige zustände, so denn "mehrheiten in der bevölkerung dies dulden oder fordern.
    Wir haben es uns bequem gemacht auf dem familien-communitysofa.
    Dafür nehmen dann in unseren wahrnehmungen andere unseren vormaligen platz ein!

    Hier verstehe ich sogar deine angst vor eine islamisch ausgeprägten sicht auf homosexuellem "haram".
    Aber auch hier suchst du nur die von dir wahrgenommene meinungsmehrheit , von pegida&co. vorformuliert/mitgetragene islamverachtung in dein lgbtqxy konzept einzupassen, statt dich mit den religion/en grundsätzlich auseinander zu setzen und diese einander in bezug zu setzen. Das hast du vermieden oder relativiert mit dem einfall, dass ja hier herrschende christenheit längst vom reformgedanken getragen..
    So versteht man auch , wie ein luther bei dir zum großen reformator mutiert..
    Das ist halt die ideologische mattscheibe durch die du hindurch zu blicken suchst, dabei gemeinplätze produzierend um deiner inhaltleere gewicht zu schaffen.

    Da also ein "ringen" um vorteile und toleranzen, welche uns die herrschenden zugestehen dein emanziopationsziel darstellt, muss die frage nach deiner nützlichkeit für zukünftige generationen GLBTTQ** gestellt sein.
    Ist in der duldung schon ein emanzipativer vorteil zu sehn, oder deckt duldung nur die kommenden problematiken zu.
    Das mag dann auch jenen konservativ-linksphobischen genügen, so sie in ihrem persönlichen umfeld sich gesichert fühlen. Wasch mir den pelz, aber mach mich nicht nass!
    Das beschreibt umfassend das, was wir heute "politische mitte nennen".

    Mit linker ideologie hat das natürlich nichts zu tun.
    Zudem du hier nicht nachweisen kannst was du dir unter linker politik eigentlich vorstellst ...
    Ausser es ist ein plakat der cdu aus den 50zigern, die den nazientlassten versprach , sie vor verfolgung und "indoktrination gegen den kapitalismus zu schützen.
    Das hat bleierne zeiten hervorgerufen..

    Da muss auch mal das dumme geschwätz unwissender konterkariert werden, die in jedem vom sogenannt mitte abweichenden, dann gleich den linken bazillus entdecken.
    Da ist es nur allzu verständlich, dass politdiletTanten Beck in die riga linkspolitischer einzuordnen suchen.
    Ich als linker seh ihn ja eher im kleinbürgerlichen millieu angesiedelt.
    Und da die trennungsline: auch selbst wenn beck sich mit fleiß um homopolitische ziele bemüht hat, ist er inhaltlich noch lange kein linker gewesen..
    Auch du wirst durch redliche bemühungen um deine persönliche befindlichkeit so nicht zur lgbttq** vorangehenden emanzipationsfigur.
    Messbar wir emanzipation nur in der gesamtheit des sozialen bewusstseins das du angeeignet oder verinnerlicht hast.

    Da komm ich noch mal auf obige kelle zurück, die ja darüber nachdenkt ob homosexualität doch nur ein gesellschaftliches konstrukt , somit aber "heilbar" sei.
    Egal wer da nun meint recht zu haben; eins muss gelten: politik ist sicher nicht angeboren, in genen vererbt, sondern eine angeeignete, also auch veränderbare eigenschaft.
    Da könntes du dich mal emanziperen.

    Konflikte, die von aussen auf diese deine "idylle einfluss nehmen, wie aktuell z.b. das flüchtlingsdrama in unseren unmittelbaren/mittelbaren nachbarschaften, wird da von dir und anderen verdrängt.
    Müsste man zur bewältigung doch auch die frage nach den gründen, nach UNSERER beteiligung an diesen ursachen stellen.
    Kaum aber fallen diese auf überheblichkeit , weil vermeindlich mehrheiten angehörend, aufopportunismus basierenden mauern der selbstversicherung, macht sich der angstcharakter sichtbar.
    Und der ist historisch wie gegenwärtig rechts-faschistisch geprägt.
    Egal wie viel kreide gefressen wird um die eigenen spuren zu verwischen und nicht zur zielscheibe aufmerksamer mitleser zu werden!

    Jener charakterzug, der dann über leichen geht wenns denn den eigenen beliebigkeiten und "sicherheitsvorstellungen" gerecht wird.
    Sieh die anzahl der flüchtlingsleichen, die da im mittelmehr treiben.
    Ach ja: an deutschem wesen soll die welt ja nicht genesen..
    Weshalb sich emanzipationsbewegte wie du oder apostel tinnitus40-45 gerne darauf berufen, nicht für alle zuständig oder verantwortlich zu sein.. die schuldigen immer in den herkunftsländern sitzen.

    Eigentlich müsste man zur aufarbeitung und beseitigung bestehenden unrechtes zuallererst auf die gewinnler aus diesen asozial-menschenunwürdigen schachpartien deuten, die mitten unter uns in "verantwortung sitzend" politik betreiben.
    Zum beispiel Jene, die absurde asylvorschriften schreiben, statt den im asylunrecht innewohnenden keim für abgleiten in agression, wut, kriminalität und letztendlich hass konstruktiv alternativen entgegen zu setzten.
    Hier ankommenden arbeit zu geben die sie sinnvoll beschäftigt im übergang bis zur feststellung ihres status. Sie somit auch einbindet in unsere gesellschaftstrukturen, sie den gewöhnlichen deutschen kennenlernen lässt und nicht nur den schaufensterdeutschen, der entweder wohlhabend-populistisch-abwertend oder gefühlsdusselig zu sein scheint.
    Angesichts der hier von dir verbreiteten nachrichten von ständiger belästigungen dir gegenüber, wage ich da gar nicht zu fragen, wieviele persönliche gespräche du mit flucht-asylanten geführt hast.
    Oder bist du etwa ähnlich jenen um ihr kulturhoheit besorgten bürger in dern dorf zwar noch kein zwangseingewiesener flüchtling aufgetreten ist, aber im nachbardorf welche anwesend sind..
    Jene besorgten bürger, die dann in dresden lautsark von überfremdung und untergang ihres abendlandes brüllen.
    Jenen willkomenskulturträger, der nicht flüchtlingsheime anzünded oder in foren über willkommen und unwillkommene schwadroniert.

    Nun die bingo-frage
    Würdest du angesichts deiner hier veröffentlichten vorstellunge in hannover an solchen umzügen teilnehmen???

    Und weiter; statt auf die von diesen "verantwortlichen" aus politik & wirtschaft konstruierten kriminellen strukturen zu blicken, konstruieren wir ständig neue hauptschuldige.
    Sprich die bösen schlepper-banden, die angeblich ja die einzig schuldigen in diesem drama seien.
    Das machts einfach, nicht mehr mal nach unserer politischen verantwortung als staat/en an diesen "umbruch" und hungerfluchten zu fragen.
    Wer fragt denn heute noch nach den schleppern aus seliger ddr-zeiten?
    Die erhalten mittlerweile bundesverdienstkreuze.
    Unklar bleibt, ob die damals die gezahlten fluchtgelder auch beim finanzamt angemeldet hatten.

    Du siehst mädel, alles hat meist zwei, oft auch mehrere seiten, die mit deinem konzept der mittig sich gebenden einseitigkeit nicht kompaktibel sind.
    Aber das herauszuarbeiten ist in unser aller interesse wichtig.
    Und du darfst versichert sein, ich mache mit dir hier kein "rededuell.. ala Dsds mit bohlen als schiedsrichter...
    Das findet nur in deiner phantasie statt.

    Man könnte dich so das jahr ausklingen lassen und hoffen, dass du wenigstens im neuen jahr an sozialer reife, selbstdistanz und ironie gewinnst..
    Nimm dich einfach nicht zu ernst, dass nimmt dir ohnehin kaum noch wer hier ab!
    Geh also humorvoll an einen neuanfang ran.. ich werd dich immer wohlwollend hierin begleiten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#22 stromboliProfil
  • 26.12.2016, 12:51hberlin
  • Antwort auf #18 von Orthogonalfront
  • " Erschreckend für einige hier dürfte jedoch sein, dass die ALLERMEISTEN Liebesbeziehungen total unpolitisch sind. Dennoch wird dieses Thema vor allem von unterschwellig linkspolitisch/reformreligiös motivierten Filmemachern allzu gerne gebraucht..."
    was wäre wenn..
    also wenn diese "Linkspolitisch/Reformreligiös"
    eine lesbische beziehungsgeschichte gedreht hätten..

    " ""So langsam wird dieses "Jude liebt Palästinenser" Ding zu einem echten Klischee."".
    Hinter den worten stehn schon seltsame vorstellungen...
    oder war halt die tatsache hier einen schwulen film über männer zu bewerten, der zungenlöser...
    oder um eine große wortdeuterin hier zu zitieren:
    " Wenn man sich mit dir unterhält sollte man wahrlich stets ein speziell auf dich gemünztes Wörterbuch parat haben. Immerhin hast du wirklich sehr absonderliche Vorstellungen von Wortbedeutungen."
    Wie recht du doch hast, so auf dich bezogen! ;-P
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#23 Patroklos
#24 stromboliProfil
  • 26.12.2016, 12:59hberlin
  • Antwort auf #21 von Halali
  • wie üblich kommen da querschläger aus ihrer flinte...
    "Wenn du das wirklich so sehen würdest, müsstest du deinen (im Gegensatz zum größeren Teil der Menschheit) märchenhaften Reichtum sofort fast komplett verschenken. Und warum machst du es nicht? Weil auch du in letzter Konsequenz dir selbst der Nächste bist."
    So was beliebig dummes lang nicht mehr gehört.
    Das heranziehen solcher "beweislagen" ob menschlicher unzulänglichkeit ist nur noch im bereich des unterirdisch dümmlichen selbstrechtfertigungsgelaber abzuheften..
    eher ein vorhersehbarer rohrkrepierer also! :-D
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 stromboliProfil
#26 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 13:01hHannover
  • Antwort auf #18 von Orthogonalfront
  • ""Geht halt nicht und ist pures Wunschdenken.""..

    Nur weil Du keine Lösungsansätze dafür kennst qualifizierst Du eine Forderung als "Wunschdenken" ab..

    Die Verfassung hat aber keine Wolkenkuckucksheime aufgezählt, sondern erreichbare Forderungen zur Verwirklichung einer gleichberechtigten Gesellschaft..

    Noch 1957 sah die Union die Gleichstellung der Frau als Forderung aus dem GG als so unmöglich an, daß sie sich dazu berufen fühlte, dafür ein eigenes Gesetz zu erlassen, um dieser Forderung aus dem GG mehr Wirkung zu verschaffen..
    Und noch immer ist sie nicht vollständig verwirklicht..

    Eigentlich sollte das Lesen und vor allem das mitschreiben in einem Forum wie diesen dazu führen die eigenen Vorstellungen zu überdenken, neue Vorstellungen kennen zu lernen und zu reflektieren, und aus diesen heraus neue, auch eigene Strategien zu entwickeln..
    Aber außer "das will ich nicht", "kann nicht sein" und "Wunschträume von anderen" kommt dazu von Dir nichts..
    Kein eigener Vorschlag von Dir trifft hier vollständig auf ungeteilte Zustimmung, und zumeist ergehst Du dich in der Abwertung von anderen Menschen, und nimmst nicht einmal an einer Diskussion teil indem Du Argumente wenigstens versuchst zu widerlegen, und Gegenargumente dazu einzubringen..
    Dein "kann nicht sein" und vor allem Dein "will ich aber nicht" ist nichts weiter als der Ausdruck eines bockigen Kindes, daß seinen Willen nicht durchsetzen kann..
    Deine Generalisierungen gegenüber anderen Menschen tun dabei ein Übriges..

    Nenn mal einen Grund wieso es unmöglich sein sollte, die gleichberechtigte Gesellschaft durchzusetzen ?
    Nenn mal einen Grund wieso man andere Menschen unterdrücken muß, um die eigene Freiheit zu erreichen ?

    Welcher Effekt gibt Dir die Gleichstellung als Frau und Lesbe, wenn dadurch gleichzeitig Zuwanderer und Flüchtlinge entrechtet bleiben, und als "Underdogs der Gesellschaft" ihr Leben fristen sollen, während Du dir dann die Trauben in den Mund wachsen läßt ?

    ""Wenn du das wirklich so sehen würdest, müsstest du deinen (im Gegensatz zum größeren Teil der Menschheit) märchenhaften Reichtum sofort fast komplett verschenken. ""..

    Ein hübscher Satz..
    Der die Unterschiede innerhalb von Gesellschaften, und auch die Verhältnisse von Gesellschaften zueinander beschreibt..

    Einer muß da sein, der den Dreck weg macht..
    Es muß Leute geben, die die niedrigen Arbeiten, die Sklavenarbeit machen..
    Es reicht nicht für alle, es gibt ja so wenig Geld..

    Rechtsradikaler und vor allem kapitalistischer Unsinn der zunächst mit der Gleichstellung und Gleichberechtigung nichts zu tun zu haben scheint, und sich am Ende als einziger Grund für die Unterdrückung und Diskriminierung von Gruppen innerhalb der Gesellschaft erweist..

    Doch Deine sich dahinter verbergende Idee des
    "ich will aber zu den gewinnern gehören"
    rettet Dich nicht in eine Gruppe von "Gewinnern" hinein, sie befördert Dich in die Gruppe der Unterdrücker, und damit in die Gegner der Gleichstellung, und gleichzeitig in die Gruppe der Leute, die nur vorgeben Teil einer Community zu sein, mit der sie mangels echtem Engagements gar nichts anfangen können, weil sie nicht begriffen haben, was sie eigentlich tun..

    ""Und warum machst du es nicht? Weil auch du in letzter Konsequenz dir selbst der Nächste bist. Du willst es nur nicht zugeben und wirst dich dadurch im nächsten Beitrag in Ausreden flüchten. Ja dann schieß mal los!""..

    Wovon schreibst Du ?
    Mal abgesehen davon, daß Du nichts darüber weißt, was ich alles so mache, und wie ich lebe..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#27 HalaliAnonym
#28 stromboliProfil
#29 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 13:17hHannover
  • Antwort auf #19 von Orthogonalfront
  • ""Selbstverständlich ist sie das!""..

    Wenn man den Sinn des Satzes, die Aussage beim zitieren einfach mal so wegläßt, ist sie das für Dich vielleicht..

    Die Community ist keine "Reformbewegung" im Sinne eines "religiösen Machtkampfes um die richtige Auslegung einer Märtyrer-Legende"..

    Und Du bist nicht diejenige, die die Auslegung der Ziele der Community vollzieht !

    Deine Verdummbibelung mag Dir suggerieren, Du seist die Wiedergeburt einer Martina Luther, die sich gegen "die falsche Auslegung" einer "gesellschaftlichen Norm" wendete, während sich diese "Norm" aus der Ausgrenzung von Minderheiten aus dieser Gesellschaft wendete, und Du dich dann aufraffst den "Ungläubgen" erklären zu wollen, es gälte nur die "richtigen Minderheiten" auszusondern..

    Deine Unterdrückung und Diskriminierung als Frau und Lesbe endet an dem Tag, an dem auch die Unterdrückung und Diskriminierung der anderen Minderheiten endet..
    Oder eben gar nicht..

    Insofern kannst Du dich also weiterhin entsolidarisiert und damit internalisiert an der Selbstunterdrückung beteiligen, oder einfach mal wach werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#30 stromboliProfil
  • 26.12.2016, 13:18hberlin
  • Antwort auf #26 von TheDad
  • ich kann dir die antwort von unserer frontdame schon voraussagen..

    "ich stimme doch in allen forderungen bezüglich gleichstellung überein so sie deutsche homos und frauen betrifft..
    ansonsten verstehst du nicht, was ich ( frontmum) dir sagen will und blokierst mit linksideologischen wolkenkuckucksheim...
    kicher.. das wird ein spass
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#31 HalaliAnonym
#32 Patroklos
#33 stromboliProfil
  • 26.12.2016, 13:27hberlin
  • apropos popo..
    beim betrachten des bildes oben, fällt in der großen version das angebindsel am bettrahmen auf..
    still errötend.
    Die kleine version hingeben schenkt uns einen ausblick auf diesen wunderschönen männerarsch...
    klkr...
  • Antworten » | Direktlink »
#34 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 13:33hHannover
  • Antwort auf #20 von stromboli
  • ""Da komm ich noch mal auf obige kelle zurück, die ja darüber nachdenkt ob homosexualität doch nur ein gesellschaftliches konstrukt , somit aber "heilbar" sei.""..

    Und sich dabei die einzig wichtigen Fragen niemals stellt :
    Wozu ?
    Wer profitiert davon, wenn es möglich wäre ?
    Und vor allem :
    Welchen Profit hätte sie selbst davon, außer der gewünschten "Erkenntnis" das dann doch alle Menschen der gleichen Idee des "Sex zur Fortpflanzung" nachhingen ?

    ""Das machts einfach, nicht mehr mal nach unserer politischen verantwortung als staat/en an diesen "umbruch" und hungerfluchten zu fragen.
    Wer fragt denn heute noch nach den schleppern aus seliger ddr-zeiten?
    Die erhalten mittlerweile bundesverdienstkreuze.""..

    Und auch hier noch einen Zusatz..
    Denn auch hier muß man noch weiter gehen, und nachfragen wieso der Begriff der "Schlepper" inzwischen so umgedeutet Eingang in die Sprache gefunden hat, während die Schlepper der 30'er und 40'er Jahre Tausenden jüdischen Mitbürgern und verfolgten politischen Gegnern des Regimes zur Flucht vor dem Nazi-Terror verholfen haben..
    Sind diese inzwischen "geehrte Persönlichkeiten" geworden, mit Verdienst-Kreuzen überworfen worden, oder meandern die immer noch als "Abschaum der Gesellschaften" durch die Dokumentationen der Geschichte ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#35 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 13:42hHannover
  • Antwort auf #30 von stromboli
  • """ich stimme doch in allen forderungen bezüglich gleichstellung überein so sie deutsche homos und frauen betrifft..""..

    Exakt..
    Nur taugen Oxymorone nicht zur Erklärung eigener Ziele, und damit nicht als Eintrittskarte in einen Club, dem man nicht angehören will,,
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#36 stromboliProfil
#37 stromboliProfil
#38 stromboliProfil
  • 26.12.2016, 15:32hberlin
  • Antwort auf #32 von Patroklos
  • na das ist doch wunderbar..
    sofern du dich nicht überfordert fühlst einen text länger als 10 buchstaben zu erfassen und zu verstehen, hat auch eine fehlendes "vorheriges Philosophiestudium" keine unmittelbaren auswirkungen auf deinen wissenstand!
    Enger wirds, wenn nicht gelesen, schon die meinung parat ist..
    Frag da mal bei unserer hannoveraner politwalze nach, die kann da so manches lied von singen.. ^.~
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#39 LaurentEhemaliges Profil
#40 Miguel53deProfil
#41 OrthogonalfrontAnonym
#42 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.12.2016, 21:38h
  • Antwort auf #35 von TheDad
  • Natürlich möchte ich nicht zu einem politisch radikalen Club wie dem euren dazugehören. Das macht mich aber nicht weniger queer. Kapiert einfach mal, dass Queersein nicht an politische Bedingungen geknüpft ist. Wenn ihr das doch meint, seid ihr die Diskriminierer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#43 Miguel53deProfil
  • 26.12.2016, 22:13hOttawa
  • Antwort auf #41 von Orthogonalfront
  • Ich bewerte ganz einfach Ihre Reaktionen auf die Argumentation von TheDad und insbesondere auf stromboli. Der bietet ja allerhand an Ansaetzen, seinen Standpunkt zu ueberdenken oder doch zumindest Nachdenklichkeit anzudeuten.

    Und Beide agieren gegenüber Beitraegen, die einfach aus der Huefte geschossene Allgemeinplätze und uebliche, typische Denkmuster ala "gut, dass wir mal darueber geredet haben".

    Da muss ich in der Tat nicht noch Weiteres hinzufügen, weil, wenn wir schon von "billig" reden, diese vorgelegten Worthuelsen genau das sind. Ebenso, wie die bekannte Abgrenzung gegenueber "den" Muslimen. Ausnahmslos. Und was ist denn der Satz vom "linken Regisseur", wenn nicht billig?

    Koennen Sie tatsächlich so viele Filme nennen, die dieses Thema zum Inhalt haben? Da bin ich gespannt auf die Liste. Oder schreiben "wir" da nicht einfach postfaktisch nach Gefuehl?

    Ich kenne einen, den ich vor Jahren gesehen habe. Ein israelischer Film, dessen Titel ich leider vergessen habe. Er spielt unmittelbar vor der Gründung des Staates Israel.

    Dass die Liebesbeziehung, von der man erst fast ganz am Schluss erfährt, in dieser Zeit natuerlich auch eine politische Dimension hat, ist doch selbstverstaendlich. Da passt Ihre typische Phrase vom linken Kino schon gar nicht.

    Ebensowenig bei dem bekannten, ebenso israelischen Film "Du sollst nicht lieben.", in dem kein Palaestinenser involviert ist. Aber dennoch Religion und Politik eine Rolle spielen. Wie nicht in einem Staat, wie Israel?

    Nein, es macht fuer mich keinen Sinn mit Ihnen Argumente auszutauschen, weil solche Phrasen vom linken Kino keine Argumente sind. Und Rassismus ebensowenig. Das machen Andere hier dafuer um so besser.

    Aber deutlich machen, was ich von Ihren Ansichten so halte, das lasse ich mir nicht nehmen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#44 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 22:37hHannover
  • Antwort auf #42 von Orthogonalfront
  • ""Das macht mich aber nicht weniger queer.""..

    Wie schon oben erwähnt, hat Dir das niemand abgesprochen !
    Es wird daher auch durch Wiederholung nicht anders..

    ""Natürlich möchte ich nicht zu einem politisch radikalen Club wie dem euren dazugehören.""..

    Nach Sätzen wie

    ""Digger, dein Problem ist nach wie vor, dass du glaubst man könne/dürfe nur dann Teil der LGBTTIQ Community sein, wenn wenn exakt so politisch eingestellt ist wie du.""

    und

    ""Wer nicht zu 100% deine radikale Ideologie teilt ist dein Feind und dürfe daher nicht dazu gehören.""

    und

    ""Ein Glück, dass weder du noch deine Genossen das zu entscheiden haben, Daddy. :-)""

    ein wenig glaubhaftes Statement..

    ""Kapiert einfach mal, dass Queersein nicht an politische Bedingungen geknüpft ist.""..

    Vielleicht vergegenwärtigst Du dir zunächst, daß unterdrückt und diskriminiert sein durch eine politische Funktion im Staat entsteht, die sich nicht dadurch auflösen läßt, seinerseits andere Gruppen im Staat quasi an die eigene Stelle setzen zu wollen, um gleichsam abzulenken..

    Mithin ist es der politische Gegner dem Du dich hier andienst, denn die bestehende Unterdrückung und Diskriminierung entsteht nicht durch "links-grün-versiffte" Gruppierungen, von denen Du dich allseits abzugrenzen suchst..
    Im Gegenteil sind es genau diese Gruppierungen die Dir ein Maß an Gleichstellung verschafft, indem sie Deine bevorzugten Gruppierungen bekämpft und im Zaum gehalten haben..

    Sich nun in einem Anflug von selbstunterdrückerischer Idiotie an genau diejenigen anzuschmeicheln die Deine Entrechtung fordern und auch immer noch beibehalten soweit sie besteht, ist nicht im Ansatz erklärlich..

    Grundsätzlich ist Deine politische Haltung kaum von der eines Alexander Tassis als Mitglied das "AFD" unterscheidbar..

    Nun könnte man einwenden wollen
    "aber der betreibt ja seine eigene entrechtung"..
    Ja, genau..
    Ebenso wie Du..

    Denn die eigene Freiheit ist immer mit der Freiheit des Anderen verbunden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 Miguel53deProfil
#46 OrthogonalfrontAnonym
  • 27.12.2016, 01:32h
  • Antwort auf #44 von TheDad
  • "Denn die eigene Freiheit ist immer mit der Freiheit des Anderen verbunden.."

    Ich frage mich wie du auf die Idee kommen konntest, ich könnte damit ein Problem haben?!?

    Aber OK, du will "Gleiche Rechte für alle". Doch was bedeutet das konkret? Rechte haben immer etwas mit anderen Menschen zu tun und die haben nun mal unterschiedliche Vorstellungen. Die Frage sollte daher viel eher lauten, WELCHE gleichen Rechte du für alle fordern möchtest. Das Recht auf totale Religionsfreiheit kann es schon mal nicht sein, da die meisten Religionen übergriffig sind und in selbst intimste Lebensbereiche anderer Menschen eingreifen wollen, ob die das nun möchten oder nicht. Doch wo ist der Unterschied zu dem was du forderst? Wenn du alle Welt mit deinem säkularen Humanismus "beglücken" willst, ist das ebenso übergriffig wie die Religionen. Jetzt wirst du sagen, dass Humanismus ja total toll und gut für alle Menschen sei, doch genau das sagen die Religionen ja auch. Also Daddy, wer hat Recht, bzw. mit welchem Recht fordest du DEINE gleichen Rechte für alle? Schon mal daran gedacht, dass manche deine Rechte gar nicht wollen sondern vielleicht ganz andere? Oder meinst du die dann zwingen zu dürfen, weil du natürlich erkannt hättest, was die angeblich einzig wahren gleichen Rechte für alle Menschen seien?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#47 RobinAnonym
#48 TheDadProfil
  • 27.12.2016, 13:37hHannover
  • Antwort auf #46 von Orthogonalfront
  • ""Ich frage mich wie du auf die Idee kommen konntest, ich könnte damit ein Problem haben?!?""..

    Dazu solltest Du dir deine eigenen Kommentare durchlesen in denen Du den Zuwanderern und Flüchtlingen neben der Ehre die Du ihnen generell abschneidest, die Grundrechte eingeschränkt wissen willst, denn es könne ja nicht sein das so ein Mensch die gleichen Rechte hätte, wie Madam Rechtwinkel-Front, die sich hier permanent anmaßt andere Menschen in Minderheiten einzupressen, aus der sie selbst mühsam hervorgekrochen kommt..

    Als Lesbe frisch in einem Land wie den USA geheiratet, weil das dort möglich ist, kommst Du weiland eines Tages back to Roots in die BRD um Dir anhören zu müssen :
    "ja, aber bei uns sind sie nicht verheiratet, da sind sie nur verpartnert"..

    Analog dazu verweigerst Du die grundsätzliche Diskussion über im Ausland geschlossene Ehen mit dem Verweis "das sind ja alles kinder-ehen", ohne mit der Wimper zu zucken und die mannigfaltigen Begleitumstände des Einzelfalls überhaupt in Augenschein nehmen zu wollen..

    Natürlich gibt es in anderen Staaten "Kinder-Ehen" und ebenso häufig auch Arrangiertes..
    Ebenso gleichzeitig werden mit solchen Sätzen aber auch Jugendliche die in diesen Herkunftsgesellschaften mit der Heirat als selbständige Erwachsene gelten, einfach mal so zu "Kindern" degradiert..

    Löste man diese Ehen auf, müßte man wahrscheinlich einen Gutteil der hier in den 50'er und 60'er Jahren noch geschlossenen Ehen als "arrangiert" anprangern, und nachträglich auflösen..
    Von den Ehen "unserer Vorväter" am Ende des 19.Jahrhunderts ganz zu schweigen, denn dort war die Ehe vom Gusto des jeweiligen Junkers abhängig, und wenn es dem nicht gefiel wurde die Ehe-Erlaubnis des Großgrundbesitzers einfach mal verweigert..

    Und so kann man nicht "einfach mal" ablehnen was nicht so einfach ist..

    Deine Art der Darstellung von "Problemen" ist die Vereinfachung..
    Da gibt es kein reflektieren von Gründen und Ursachen, kein umfangreiches Nachdenken über Entwicklungen und welche "Auswirkungen" die tatsächlich auf die BRD-Gesellschaft hätten, und vor allem immer wieder dieses einfache "will ich nicht", ohne auch nur einen einzigen Gedanken daran zu verschwenden, ob es Dich persönlich überhaupt irgendwohin bringt..

    Ebenso wie bei Frau Kelle ist dort kein
    WOZU ?
    Kein
    Wer profitiert davon ?
    Und welchen Profit schlage ich persönlich aus einem Verbot das andere Menschen betrifft, die nichts weiter tun, als zu leben und vorhanden zu sein ?

    ""Die Frage sollte daher viel eher lauten, WELCHE gleichen Rechte du für alle fordern möchtest.""..

    Absurd..
    Denn im Wörtchen "welche" liegt schon die erneute Diskriminierung und Unterdrückung..

    Rechte sind kein Konstrukt, das man je nach Gusto einem Menschen "zuteilt", und er erhält dann wenn er Weiß ist das Wahlrecht, und wenn er Schwul ist, dann nicht..

    Denn genau daß ist das Ergebnis Deiner Frage nach dem "welche Rechte" !

    Genau das ist der Grund warum LGBTTIQ* diskriminiert und unterdrückt sind..
    Weil es Menschen wie Dich gibt, die diskriminieren und unterdrücken wollen, weil sie Fragen nach der Vergabe von "unterschiedlichen Rechten" stellen, ohne auch nur einen einzigen Moment darüber nachzudenken, das genau sie selbst nicht alle Rechte besitzen, weil es solche Menschen gibt, die solche Fragen gestellt UND beantwortet haben !

    ""Das Recht auf totale Religionsfreiheit""..

    Das macht Dir Spaß, oder ?
    Was soll das sein ?
    Ein ""totales"" Recht auf "Religionsfreiheit" ?

    Das Recht für den muslimischen Mitbürger weiterhin an einem Freitag in die Moschee zu laufen ?

    Das Recht für den jüdischen Mitbürger an einem Sonntag zu arbeiten, weil nach seinem Kalender der Shabat am Samstag liegt, und er daher Sonntags Zeit dazu hat ?
    Was ihm die vorherrschende "christliche Religion" aber irgendwie verbietet wenn er ein Kaufmann ist, und er seinen Laden am Sonntag geöffnet wissen will..

    ""Wenn du alle Welt mit deinem säkularen Humanismus "beglücken" willst, ist das ebenso übergriffig wie die Religionen.""..

    Wie hübsch Du doch polemisierst ohne einen Funken Wissen über Humanismus..

    Stringente Säkularisation als "herauslösen religiöser Strukturen aus dem Staatswesen" ist keine Übergriffigkeit von der anderen Seite der Medaille !

    Deine verdummbibelte Indoktrination spielt Dir hier den Streich, mit dem all die Kelles und Kubys Veranstaltungen durchziehen :
    Das vermeintliche brechen des Vorrechtes einen "Christlichen Gottesstaat" zu errichten wird als "diskriminierend" deklariert um Aufmerksamkeit in der Gesamtbevölkerung zu erheischen, und vom eigenem Streben nach der Herrschaft abzulenken !

    Der Irrglaube wenn nicht das "Christentum" die Vorherrschaft über die Bevölkerung aufrecht erhält, dann würden die "Muslime" sie erringen, und das sei ja der Untergang des "christlich-jüdischen Abendlandes" kommt direkt aus der "Denk-Zentrale" der "AFD"-Vordenkrin von Storch, und hat sich in Dir schon festgesetzt..

    Es gibt nach wie vor überhaupt keinen Grund irgendeiner "Religion" zur Vorherrschaft zu verhelfen, oder ihr diese zu erhalten..
    Aber schon hier scheitert Dein "differenziertes Denken und diskutieren" an der Sache, denn Du bist nicht in der Lage Thematiken aus verschiedenen Blickwinkeln heraus zu betrachten, und spielst daher das Spiel
    "wes Brot ich ess', des Lied ich pfeiff"..

    Analog dazu versuchst Du hier Menschen die nicht Teil dieser "Religion" sind ganz in der Tradition verschiedener anderer Demagogen zu "Helfern des Bösen" zu stilisieren, und konstatierst ganz platt :
    Wer nicht für uns ist, der ist gegen uns..

    ""Schon mal daran gedacht, dass manche deine Rechte gar nicht wollen sondern vielleicht ganz andere?""..

    Ach, wie langweilig..
    Schon mal daran gedacht das Gleiche Rechte für Alle nichts anderes heißt als
    ALLE Rechte für ALLE Menschen ?

    Nun kommt sicher wieder so ein Unsinn über die "Gleichstellung" von Verbrechern, oder ähnlicher Schwachsinn, der sich als Derailing immer dann breit macht, wenn man am Ende seiner eh schon sehr dünnen Faktenlage angekommen ist..

    Es wird immer noch niemand gezwungen alle seine vorhandenen Rechte wahrzunehmen !
    Sonst befändest Du dich sicher schon in einer unglücklichen Ehe mit einem Dich vielleicht sogar liebenden Mann, der dabei vielleicht sogar irgendwie glücklich ist, weil er über das Zwangs-Konstrukt Deiner verschrobenen Gedankenwelt doch noch eine abgekriegt hat..

    Denk nach..
    Es lehnt sich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#49 TheDadProfil
  • 27.12.2016, 14:16hHannover
  • Antwort auf #47 von Robin
  • ""Aber immerhin:
    in Israel können solche Filme wenigstens entstehen.""..

    Das weiß ich jetzt gar nicht genau..
    Ich meine es gab da schon mal Zusammenarbeiten zwischen Israel und Libanon, und auch einen Libanesischen Film..
    Müßte man erst recherchieren..

    ""Anderswo in der Region würde es keine Filme über Homosexualität geben und nicht mal über (heterosexuelle) Liebe zu einem Israeli.""..

    Dort ebenso..
    Müßte ich erst recherchieren..
    Ich meine mich aber an solche Filme erinnern zu können..
    Vielleicht findet sich hier etwas :

    www.sissymag.de/

    ""Im übrigen ist dies ja ein deutscher Film""..

    Das stimmt..
    Der Einwand meinerseits war der generellen Haltung von Madam RechtWinkelFront geschuldet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#50 stromboliProfil
#51 TheDadProfil
  • 27.12.2016, 21:55hHannover
  • Antwort auf #50 von stromboli
  • Exakt das ist es..
    Noch bevor man anfängt die vorliegenden Fakten zu überdenken, zu überprüfen, würgt man bewährtes, vor allem aber bekanntes hervor, alles was sich bereits an betonierten Vorurteilen im Langzeitgedächtnis abgesetzt hat, um sich bloß nicht mit veränderten Gegebenheiten befassen zu müssen..

    Und so bleibt der "Nigger" dann der "Nigger", auch wenn er zwischenzeitlich durch den "Türken der Dritten Generation" ersetzt wurde..

    Hauptsache er macht klaglos die Drecksarbeit für die Herrscher-Rasse, und wenn er nicht mehr gebraucht wird, jagen wir ihn davon..

    Die Restauration der Fünfziger Jahre hat es geschafft den nahtlosen Übergang zu garantieren..
    Bloß hießen die Zwangsarbeiter und Fremdarbeiter dann plötzlich "Gastarbeiter" und kamen freiwillig aus Italien, Spanien und Portugal, den Armenhäusern Europas zu uns, bis sie zu teuer wurden, und man mit Jugoslawen und dann Türken wieder im Geschäft war..

    Noch immer verdienen EU-Bürger im Schnitt 21 % weniger als "Einheimische Arbeitskräfte", und liegen damit auf dem Niveau von Frauen in der Gesellschaft..

    Absurderweise treten dann hier "Lesben" auf und fordern diese Ungleichheiten unbedingt zu erhalten, denn es kann ja nicht sein daß diese "Untermenschen" die gleichen Rechte, und schon gar nicht die gleichen Chancen haben sich in der Gesellschaft zu etablieren..

    Dieser unerträgliche Unsinn ist kaum noch zu toppen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 wiking77
  • 28.12.2016, 23:27h
  • ... unglaubwürdig ... die Story.... naja so wünscht ein naiver Westler sich die Welt. Und alles ist wieder hoppsa-trallala!
  • Antworten » | Direktlink »
#53 TheDadProfil
#54 OrthogonalfrontAnonym
  • 30.12.2016, 15:38h
  • Antwort auf #52 von wiking77
  • Sagen wir wie es ist: KOMPLETT unrealistisch ist diese Geschichte sicher nicht. Sie ist eher wie die Story vom weltweit einzigen offen praktizierend homosexuellen Iman, den es ja tatsächlich gibt. Doch Filme wie dieser legen eben nahe, dass es sich hierbei irgendwie um ein wachsendes Phänomen in der arabischen Welt handelt, was nachweislich absolut nicht der Fall ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#55 TheDadProfil
  • 30.12.2016, 18:09hHannover
  • Antwort auf #54 von Orthogonalfront
  • ""Sagen wir wie es ist: KOMPLETT unrealistisch ist diese Geschichte sicher nicht. Sie ist eher wie die Story vom weltweit einzigen offen praktizierend homosexuellen Iman, den es ja tatsächlich gibt.""..

    Hübscher Versuch..
    Zunächst gibt es mehr als nur einen
    ""weltweit einzigen offen praktizierend homosexuellen Iman""..

    Und dann hat der Imam mit der Geschichte zweier Männer die sich verlieben gar nichts zu tun..

    Ebensowenig wie der Islam..
    Der kommt dort auch nicht zur Sprache..
    Im Gegensatz zur Mutti des Einen, die ihr "jüdisch-sein" wiederentdeckt hat, was schon darauf hindeutet von wessen Seite die Ressentiments gegen welchen der Söhne zuerst offenbar werden, während der Vater des anderen zunächst als "Araber" dargestellt wird, was nicht unbedingt den "Muslim" einschließt, und das eben entgegen Deiner hier dargestellten Meinung..

    Dieser Automatismus "Araber = Muslim" ist nämlich gar keiner, ganz im Gegensatz zu Jüdischer Bürger und, äh, ja was nun..

    Diese automatisierten Gedankengänge des "Araber = Muslim" ist dann auch nichts weiter als eine Stilblüte des Antisemitismus, der sich hier entgegen der landläufigen Fehlmeinung eben dann doch gegen Semiten wendet, denn auch Araber sind Semiten, setzt man die Abrahamitische Geschichte voraus, daß sich dessen Sieben Söhne zu den Stammvätern der Sieben "Ur-Stämme" des Arabischen Raumes aufschwangen, von denen nur der Eine dann zum "auserwähltem", weil seit 2.000 Jahren verfolgtem Volk wurde..

    ""Doch Filme wie dieser legen eben nahe, dass es sich hierbei irgendwie um ein wachsendes Phänomen in der arabischen Welt handelt, was nachweislich absolut nicht der Fall ist.""..

    Vor dem Hintergrund der Szenerie des Filmes die sich in Hannover-Linden abspielt, eine sehr gewagte Aussage, denn das dort anzutreffende Multi-Kulti-Links-Konglomerat einer Bevölkerung läßt vieles zu, bloß kein Phänomen der Weltpolitik des nahen Ostens, daß dann in der eigenen eingeschränkten Sicht der Scheuklappe auf "arabische Welt" reduziert wird..

    Und so zeigt der Film dann auch das auf, was er aufzeigen soll :
    Unsere eigenen Probleme mit der Sicht auf andere Menschen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 OrthogonalfrontAnonym
#57 TheDadProfil
  • 30.12.2016, 20:26hHannover
  • Antwort auf #56 von Orthogonalfront
  • ""Jetzt soll auch noch Antisemitismus untergeschoben werden, Hauptsache dein Feindbild stimmt wieder komplett.""..

    Im Gegensatz zu Dir pflege ich gar keine "Feindbilder" die sich auf Eigenschaften und Eigenarten von Menschen unterschiedlicher Herkunft reduzieren ließen..
    Das ist mir nämlich einfach zu billig..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »

» zurück zum Artikel