Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27881
Home > Kommentare

Kommentare zu:
David und Khaled gegen die Traditionen


#11 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.12.2016, 01:18h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • "Man IST nur Teil einer Reformbewegung wenn man sich für die Rechte ALLER einsetzt.."

    Welch exotische Logik. Demnach war der größte Reformator aller Zeiten - Martin Luther - in deinen Augen gar keiner...

    Mein lieber Daddy, kämpfst du wieder mit den Definitionen? Wenn man sich mit dir unterhält sollte man wahrlich stets ein speziell auf dich gemünztes Wörterbuch parat haben. Immerhin hast du wirklich sehr absonderliche Vorstellungen von Wortbedeutungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 Miguel53deProfil
  • 26.12.2016, 04:03hOttawa
  • Antwort auf #4 von Orthogonalfront
  • Warum so vorsichtig, weil Weihnachten ist? Ich meine, wenn schon, dann wollen wir es doch beim Namen nennen, Mutti.

    Selbstverstaendlich sind diese Gutmenschen-Regisseure saemtlich links-gruen-versifft. Darunter tun wir's doch sonst nicht.

    Oder, wie es stromboli so schoen formuliert: "da kommt immer wieder dieselbe Kacke raus."

    Wo er Recht hat, hat er Recht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#13 Miguel53deProfil
#14 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.12.2016, 11:08h
  • Antwort auf #12 von Miguel53de
  • "links-gruen-versifft"

    Diese Wortkombination habe ich noch nie verwendet und würde ich auch nie. Als politisch moderat eingestellte Person teile ich durchaus bestimmte linke und grüne Vorstellungen nur halt eben nicht ALLE. Dies ist den Radikalen vorbehalten von denen auch hier sämtliche Aggression ausgeht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 OrthogonalfrontAnonym
#16 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 11:54hHannover
  • Antwort auf #10 von Orthogonalfront
  • ""Bei dir garantiert, Daddy, bist du doch der große Meister der Ausgrenzung.""..

    Im Gegensatz zu Deiner Auffassung bin nicht ich ""der große Meister"" einer gefühlten Ausgrenzung..

    Es sind Deine Meinungen und Deine Haltungen gegenüber anderen Menschen, die Dich ausgrenzen..
    Das hast Du ganz allein zu verantworten..

    Erneut gibst Du hier den "Mörder des Überbringers der Nachricht", und arbeitest Dich an anderen Menschen ab, ohne auch nur einen einzigen Moment die Folgen Deiner eigenen Handlungen abzuschätzen, und zu reflektieren..
    Und natürlich sind wieder nur "die anderen" Schuld wenn am Ende dieser Handlungen eine Ausgrenzung Deiner Person aus einer Gruppe von Menschen steht, die sich UNEINGESCHRÄNKT für die Gleichberechtigung und Gleichstellung einsetzen..

    Du bist es die einschränkt, und damit bist es auch Du, die sich selbst aus dieser Gruppe ausgrenzt..
    Dazu bedarf es gar keiner aktiven Handlung der Community..

    So einfach ist das eben..

    ""Wer nicht zu 100% deine radikale Ideologie teilt ist dein Feind und dürfe daher nicht dazu gehören.""..

    Nun..
    Ein ziemlich eindimensionaler Satz..
    Eigentlich lohnt die Beantwortung nicht..

    Natürlich ist die Idee alle Menschen mit den gleichen Rechten gleichberechtigt an der Gesellschaft im Staat zu beteiligen eine "radikale Ideologie"..
    Aber sie stammt nicht von mir..
    Sie ist die formulierte Idee der Verfassung..

    Übrigens taugst Du gar nicht zu einem "Feind", denn das bedeutete, ich hätte vor Dir die Rechte aus dieser "radikalen Ideologie" vorzuenthalten..
    Genau das ist aber eben nicht das Ziel..

    Du selbst machst Dich zu einem "Feind" der Gleichstellung und Gleichberechtigung, und nur Du selbst bist für die daraus folgenden Konsequenzen verantwortlich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 TheDadProfil
  • 26.12.2016, 11:58hHannover
  • Antwort auf #11 von Orthogonalfront
  • ""Welch exotische Logik. Demnach war der größte Reformator aller Zeiten - Martin Luther - in deinen Augen gar keiner...""..

    Du kannst Dir hier diesen Unsinn gerne ersparen..

    Die Community ist keine "Reformbewegung" im Sinne eines "religiösen Machtkampfes um die richtige Auslegung einer Märtyrer-Legende", und Du nicht im Mindesten vergleichbar mit einer Person wie Martin Luther, es sei denn im Sinne seines internalisiertem Fremdenhasses der sich in Antisemitischen Schriften und Aphorismen entlud..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#18 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.12.2016, 12:07h
  • Antwort auf #16 von TheDad
  • "UNEINGESCHRÄNKT für die Gleichberechtigung und Gleichstellung einsetzen.."

    Geht halt nicht und ist pures Wunschdenken. Wenn du das wirklich so sehen würdest, müsstest du deinen (im Gegensatz zum größeren Teil der Menschheit) märchenhaften Reichtum sofort fast komplett verschenken. Und warum machst du es nicht? Weil auch du in letzter Konsequenz dir selbst der Nächste bist. Du willst es nur nicht zugeben und wirst dich dadurch im nächsten Beitrag in Ausreden flüchten. Ja dann schieß mal los!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 OrthogonalfrontAnonym
#20 stromboliProfil
  • 26.12.2016, 12:28hberlin
  • Antwort auf #6 von Orthogonalfront
  • "Nichts bringt die community-Szene mehr in Aufruhr als das Angebot, Menschen dabei zu helfen, beispielsweise ihre linksradikalität, also ihre politische überzeugung , abzulegen, zu verändern, zu überdenken. Da werden aus Therapeuten, politisch mitte orientierten, dann böse Ideologieheiler, denen manch einer, wie etwa der Bundestagsabgeordnete und Schwulenaktivist Volker Beck, ihr Ansinnen sogar gesetzlich verbieten will."

    Sicher, der text ist verändert , ersetzt die begriffe homo-homosexualität durch politik und überzeugung..
    Aber wie einander ähnlich doch die hinter diesen zeilen stehende "überzeugung" und das damit verbundene umerziehungsangebot.
    Und wo man doch NUR DAS BESTE FÜR die jeweils angesprochen gruppe will ( hier für beide seiten austauschbar der begriff lgbttq***, mal als lobby verunglimpft, mal als community vereinnahmt.) ... ^.~
    Verärgert nun unsere therapeuten, weil die angesprochenen so lern-umpolungsresistent sind.

    Ich meine mal abgesehen davon den Beck als linken zu sehen ist deine einstellung eins-zu -eoins vergelichbar mit eben jenem zitat einer anderen sprachgewaöltigen internetforistin..

    www.queer.de/detail.php?article_id=27878&kommeinzel=4369
    26


    Ein hinweis darauf, wie meinung konstruiert statt analysiert wird.
    Eines deiner grundlegenden versäumnisse hier!

    Sicher, auch konservative haben vorstellungen davon, wie die welt in der sie sich einordnen auszusehen hat.
    Sie ist aber immer auch von der vorbeugenden haltung gegenüber sogenannten werten und zu erwartenden gegenleistungen bestimmt.

    Wenn es also z.b. um "gleichstelluingsforderungen geht, wurde nie das ungleichmachende insgesamt in frage gestellt, sondern nur die ungleichen gleicher gemacht.

    Das system bleibt erhalten unter korrektur des nicht mehr haltbaren.

    Aber keiner spricht darüber, dass man auch unsere interessen zurück drehen kann auf vormalige zustände, so denn "mehrheiten in der bevölkerung dies dulden oder fordern.
    Wir haben es uns bequem gemacht auf dem familien-communitysofa.
    Dafür nehmen dann in unseren wahrnehmungen andere unseren vormaligen platz ein!

    Hier verstehe ich sogar deine angst vor eine islamisch ausgeprägten sicht auf homosexuellem "haram".
    Aber auch hier suchst du nur die von dir wahrgenommene meinungsmehrheit , von pegida&co. vorformuliert/mitgetragene islamverachtung in dein lgbtqxy konzept einzupassen, statt dich mit den religion/en grundsätzlich auseinander zu setzen und diese einander in bezug zu setzen. Das hast du vermieden oder relativiert mit dem einfall, dass ja hier herrschende christenheit längst vom reformgedanken getragen..
    So versteht man auch , wie ein luther bei dir zum großen reformator mutiert..
    Das ist halt die ideologische mattscheibe durch die du hindurch zu blicken suchst, dabei gemeinplätze produzierend um deiner inhaltleere gewicht zu schaffen.

    Da also ein "ringen" um vorteile und toleranzen, welche uns die herrschenden zugestehen dein emanziopationsziel darstellt, muss die frage nach deiner nützlichkeit für zukünftige generationen GLBTTQ** gestellt sein.
    Ist in der duldung schon ein emanzipativer vorteil zu sehn, oder deckt duldung nur die kommenden problematiken zu.
    Das mag dann auch jenen konservativ-linksphobischen genügen, so sie in ihrem persönlichen umfeld sich gesichert fühlen. Wasch mir den pelz, aber mach mich nicht nass!
    Das beschreibt umfassend das, was wir heute "politische mitte nennen".

    Mit linker ideologie hat das natürlich nichts zu tun.
    Zudem du hier nicht nachweisen kannst was du dir unter linker politik eigentlich vorstellst ...
    Ausser es ist ein plakat der cdu aus den 50zigern, die den nazientlassten versprach , sie vor verfolgung und "indoktrination gegen den kapitalismus zu schützen.
    Das hat bleierne zeiten hervorgerufen..

    Da muss auch mal das dumme geschwätz unwissender konterkariert werden, die in jedem vom sogenannt mitte abweichenden, dann gleich den linken bazillus entdecken.
    Da ist es nur allzu verständlich, dass politdiletTanten Beck in die riga linkspolitischer einzuordnen suchen.
    Ich als linker seh ihn ja eher im kleinbürgerlichen millieu angesiedelt.
    Und da die trennungsline: auch selbst wenn beck sich mit fleiß um homopolitische ziele bemüht hat, ist er inhaltlich noch lange kein linker gewesen..
    Auch du wirst durch redliche bemühungen um deine persönliche befindlichkeit so nicht zur lgbttq** vorangehenden emanzipationsfigur.
    Messbar wir emanzipation nur in der gesamtheit des sozialen bewusstseins das du angeeignet oder verinnerlicht hast.

    Da komm ich noch mal auf obige kelle zurück, die ja darüber nachdenkt ob homosexualität doch nur ein gesellschaftliches konstrukt , somit aber "heilbar" sei.
    Egal wer da nun meint recht zu haben; eins muss gelten: politik ist sicher nicht angeboren, in genen vererbt, sondern eine angeeignete, also auch veränderbare eigenschaft.
    Da könntes du dich mal emanziperen.

    Konflikte, die von aussen auf diese deine "idylle einfluss nehmen, wie aktuell z.b. das flüchtlingsdrama in unseren unmittelbaren/mittelbaren nachbarschaften, wird da von dir und anderen verdrängt.
    Müsste man zur bewältigung doch auch die frage nach den gründen, nach UNSERER beteiligung an diesen ursachen stellen.
    Kaum aber fallen diese auf überheblichkeit , weil vermeindlich mehrheiten angehörend, aufopportunismus basierenden mauern der selbstversicherung, macht sich der angstcharakter sichtbar.
    Und der ist historisch wie gegenwärtig rechts-faschistisch geprägt.
    Egal wie viel kreide gefressen wird um die eigenen spuren zu verwischen und nicht zur zielscheibe aufmerksamer mitleser zu werden!

    Jener charakterzug, der dann über leichen geht wenns denn den eigenen beliebigkeiten und "sicherheitsvorstellungen" gerecht wird.
    Sieh die anzahl der flüchtlingsleichen, die da im mittelmehr treiben.
    Ach ja: an deutschem wesen soll die welt ja nicht genesen..
    Weshalb sich emanzipationsbewegte wie du oder apostel tinnitus40-45 gerne darauf berufen, nicht für alle zuständig oder verantwortlich zu sein.. die schuldigen immer in den herkunftsländern sitzen.

    Eigentlich müsste man zur aufarbeitung und beseitigung bestehenden unrechtes zuallererst auf die gewinnler aus diesen asozial-menschenunwürdigen schachpartien deuten, die mitten unter uns in "verantwortung sitzend" politik betreiben.
    Zum beispiel Jene, die absurde asylvorschriften schreiben, statt den im asylunrecht innewohnenden keim für abgleiten in agression, wut, kriminalität und letztendlich hass konstruktiv alternativen entgegen zu setzten.
    Hier ankommenden arbeit zu geben die sie sinnvoll beschäftigt im übergang bis zur feststellung ihres status. Sie somit auch einbindet in unsere gesellschaftstrukturen, sie den gewöhnlichen deutschen kennenlernen lässt und nicht nur den schaufensterdeutschen, der entweder wohlhabend-populistisch-abwertend oder gefühlsdusselig zu sein scheint.
    Angesichts der hier von dir verbreiteten nachrichten von ständiger belästigungen dir gegenüber, wage ich da gar nicht zu fragen, wieviele persönliche gespräche du mit flucht-asylanten geführt hast.
    Oder bist du etwa ähnlich jenen um ihr kulturhoheit besorgten bürger in dern dorf zwar noch kein zwangseingewiesener flüchtling aufgetreten ist, aber im nachbardorf welche anwesend sind..
    Jene besorgten bürger, die dann in dresden lautsark von überfremdung und untergang ihres abendlandes brüllen.
    Jenen willkomenskulturträger, der nicht flüchtlingsheime anzünded oder in foren über willkommen und unwillkommene schwadroniert.

    Nun die bingo-frage
    Würdest du angesichts deiner hier veröffentlichten vorstellunge in hannover an solchen umzügen teilnehmen???

    Und weiter; statt auf die von diesen "verantwortlichen" aus politik & wirtschaft konstruierten kriminellen strukturen zu blicken, konstruieren wir ständig neue hauptschuldige.
    Sprich die bösen schlepper-banden, die angeblich ja die einzig schuldigen in diesem drama seien.
    Das machts einfach, nicht mehr mal nach unserer politischen verantwortung als staat/en an diesen "umbruch" und hungerfluchten zu fragen.
    Wer fragt denn heute noch nach den schleppern aus seliger ddr-zeiten?
    Die erhalten mittlerweile bundesverdienstkreuze.
    Unklar bleibt, ob die damals die gezahlten fluchtgelder auch beim finanzamt angemeldet hatten.

    Du siehst mädel, alles hat meist zwei, oft auch mehrere seiten, die mit deinem konzept der mittig sich gebenden einseitigkeit nicht kompaktibel sind.
    Aber das herauszuarbeiten ist in unser aller interesse wichtig.
    Und du darfst versichert sein, ich mache mit dir hier kein "rededuell.. ala Dsds mit bohlen als schiedsrichter...
    Das findet nur in deiner phantasie statt.

    Man könnte dich so das jahr ausklingen lassen und hoffen, dass du wenigstens im neuen jahr an sozialer reife, selbstdistanz und ironie gewinnst..
    Nimm dich einfach nicht zu ernst, dass nimmt dir ohnehin kaum noch wer hier ab!
    Geh also humorvoll an einen neuanfang ran.. ich werd dich immer wohlwollend hierin begleiten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »

» zurück zum Artikel