Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27895
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Ehe-Öffnung für Christian Lindner keine Koalitions-Bedingung


#33 seufzAnonym
  • 29.12.2016, 11:00h
  • Antwort auf #12 von Paulus45
  • >In der Tat die linke Queerredaktion hetzt einmal wieder gegen die FDP und ist sich diesmal nicht zu schade, Falschmeldungen zu betreiben.

    Queer hat die Meldung korrekt zusammengefasst, die Quelle ist ja angegeben. Einzig die Überschrift könnte man mit viel gutem FDP-Willen als überspitzte Zusammenfassung werten, sie ist aber vertretbar (auch in Vergleich zu Queers Kritik etwa an Kretschmann, Palmer). Wenn Lindner jetzt schon die Ehe-Öffnung nicht ausdrücklich als Pflicht für eine Koalition mit der Union ansieht (trotz seines Folgesatzes über Unwägbarkeiten ist das die einzige denkbare Koalitionspartei, bei der die Forderung umstritten sein könnte), dann macht er jetzt schon keinen Druck mehr auf die Union und schwächt bereits seine Verhandlungsposition zu dem Thema, erklärt das Thema zugleich für unwesentlich. Zudem: Schwule Wähler haben ein Anrecht darauf zu erfahren, ob eine Stimme, von der sie sich eine Gleichstellung erhoffen, nicht letztlich den Fortbestand der Diskriminierung aktiv unterstützt und also zum klaren Gegenteil genutzt wird. Lindner verweigert diese Aussage.

    >Aber wen wundert dies noch, da lese ich lieber beim LGBT-Aktivisten David Berger.

    Der ist sicher ein Aktivist, aber kein Journalist. Soviel Manipulation, Auslassungen und Lügen, die er verbreitet, ist krass. Wenn Du meinst, Queer.de betreibe Hetze, wundere ich mich freundlich gesagt doch sehr über das Lob für Berger. Auch ist er kein "LGBT-Aktivist", um solche Fragen kümmert er sich kaum noch, sondern hofiert Leute wie AfD, Birgit Kelle, Pirincci und Co., die mit Anti-LGBT-Politik und homofeindlicher Hetze auffallen. Inzwischen lobt er sogar die klar rechtsextreme, vom Verfassungsschutz beobachtete (und homofeindliche) "Identitäre Bewegung" und beklagt manipulierend, dass diese als wie er als rechtspopulistisch kritisiert würden. Dass das alles schon sehr weit rechts und menschenfeindlich und vorurteilsschürend ist, musst auch Du irgendwie spüren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »

» zurück zum Artikel