Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27895
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Ehe-Öffnung für Christian Lindner keine Koalitions-Bedingung


#42 Rosa SoliAnonym
  • 29.12.2016, 12:56h
  • Fairerweise muss man einmal sagen, dass die Eheöffnung programmatisch nicht an der SPD scheitert, nicht an den Grünen, nicht an der FDP oder an der Linkspartei. Die Eheöffnung scheitert an der Union! Und die kann sich getrost darauf verlassen, dass die anderen Parteien für ein paar Homorechte keine Regierungskoalition platzen lassen. Weil man ganz genau weiß, dass die Verlockungen der Macht und die Aussicht auf Ministerpöstchen viel zu groß sind, um die Frage der Eheöffnung davon abhängig zu machen, können die Konservativen ihre Position durchsetzen und auf stur schalten. Die anderen werden dafür nicht auf eine Regierungsbeteiligung verzichten. Bei der FDP und der SPD haben wir das schon erlebt. Falls es 2017 zu einem schwarz-grünen Bündnis kommt, ist es erwartbar. Die Linkspartei wird sich nicht beweisen müssen, weil wir mit ziemlicher Sicherheit eine Koalition aus Union und Linke ausschließen können.
    Solange also die Union als großer Koalitionspartner in der Regierung sitzt, wird es keine Öffnung der Ehe geben. Völlig egal, welche Partei den kleineren Koalitionspartner spielt.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel