Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27935
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CSU: "Genderwahn-Vorschläge ins Klo!"


#31 Karl KrausAnonym
#32 stephan
  • 08.01.2017, 08:14h
  • Antwort auf #30 von Patroklos
  • Frag Dich doch bitte einmal selbst nach der Folgerichtigkeit Deiner 'Implikationen': Wer fernerhin die SPD wegen ihres perfiden Bruch eines eindeutigen Wahlversprechens nicht mehr wählen kann, der plädiert dadurch für Anständigkeit und Verlässlichkeit in der Politik. Und das sind wohl gerade nicht die Eigenschaften die bei der AfD zu finden sind. Weiter habe ich nie einen Zweifel daran gelassen, dass ich - gerade weil ich die SPD nicht mehr wählen kann - für die Wahl der Grünen oder Linken plädiere. Warum Du also der Auffassung sein könntest, ich sagte oder unternähme auch nur das Geringste zugunsten der Ar***löcherfD ist nicht nachvollziehbar!... Ich wähle einfach nur eine Partei nicht, die mich 2013 um meine Wählerstimme betrogen hat!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 goddamn liberalAnonym
#34 WahlkampfAnonym
  • 08.01.2017, 13:51h
  • Gender" - na klar, hat doch irgendwas mit "Homos", "Schwuchteln", "Transen", "Kampflesben" etc. zu tun, auf jeden Fall "linksgrün versifft und nach alter neuer Lehre der Volkshygiene absolut "schädlich" und "ab ins Klo" gehörend - ist neben der Hetze gegen Flüchtlinge und nicht weiße Menschen, auch da bleiben sie ihren Vernichtungstraditionen treu, der Kampfbegriff der Rechten und Neofaschisten schlechthin.

    Umso erschreckender ist es, dass eine Fraktionsvorsitzende und Spitzenkandidatin der Partei Die Linke für die Bundestagswahl 2017 neben ihrer wiederholten Bedienung flüchtlings- und fremdenfeindlicher, nationalistischer Reflexe in Zeiten zunehmenden rechten Terrors und einer wahrnehmbaren Gewaltwelle gegen Flüchtlinge und Migrant*innen, aber auch gegen LGBTI-Menschen in dieser Gesellschaft, jetzt auch völlig unwidersprochen die von den Massenmedien überall bereitwillig verbreitete "Gender"-Keule schwingt, die sich sehr konkret gegen Schwule, Lesben und Trans* und überhaupt alle Menschen richtet, die nicht in die interessengeleitete, von oben verordnete, heteronormative/-sexistische zweigeschlechtliche Ordnung hineinpassen bzw. die einfach nur sie selbst sein wollen. Da passt es dann auch, dass aus dieser Ecke zugleich der weitere Abbau von Demokratie durch noch mehr Staatsaufrüstung und noch mehr Macht für den Kontroll- und Repressionsapparat im Namen der herrschenden "Sicherheitsdiskurse" bejubelt werden. Das ist ebenso wenig links wie die "Gender"-Kampfkeule. Das ist reaktionärster, rechter Rotz.

    In anderen demokratischen Ländern, siehe z. B. Bernie Sanders in den USA oder Jeremy Corbyn in England, treten Linke, die diesen Namen verdienen, nicht erst heute, aber ganz besonders angesichts der derzeitigen politischen Rechtsverschiebung im Zuge der kapitalistischen Krise weltweit, an prominenter und zentraler Stelle, im Parlament, im Wahlkampf usw., immer wieder breitenwirksam und völlig selbstverständlich für uneingeschränkte gleiche Rechte und effektive soziale Gleichheit (Equality) von Schwulen, Lesben und Trans* ein. Ja, sie nehmen die Begriffe "Schwule, Lesben, Trans*, LGBT..." sogar immer wieder in den Mund!
    Hierzulande hingegen verbreitet jetzt sogar eine vermeintlich linke Spitzenkandidatin LGBTIQ-feindliche rechte Parolen, ohne dass dies irgendjemanden großartig zu stören scheint. In diesem Land mit dieser Geschichte eigentlich ein unglaublicher Skandal.

    Politischen Führungsfiguren, die solchen Etikettenschwindel betreiben und die insbesondere die Bühnen des beginnenden Wahlkampfes nicht nutzen, um rechte Hetze und Parolen in aller Deutlichkeit zurückzuweisen und dabei gerade auch die Gleichberechtigung von LGBT-Menschen ausdrücklich und an zentraler Stelle klar und unmissverständlich zu benennen und mit anderen, grundlegenden sozialen Kämpfen verbinden, anstatt uns selbst herabzusetzen und/oder - sei es hinter rechten Kampfbegriffen oder generell - unsichtbar zu machen und zu entmenschlichen, muss in aller Schärfe widersprochen werden. Das ist sowohl für die LGBT-Community als auch für eine starke politische Linke, die der Rechtsverschiebung tatsächlich etwas entgegensetzt, lebensnotwendig!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 TheDadProfil
  • 08.01.2017, 17:26hHannover
  • Antwort auf #30 von Patroklos
  • "2 Jammert mir deshalb am Tag der Bundestagswahl nicht die Ohren voll, wenn die AfD ein zweistelliges Ergebnis einfährt!""..

    Die Idee enttäuschte Wähler der SPD des Jahres 2013 würden sich zu Wählern der "AFD" entwickeln, basiert nun aufgrund welchen Zaubertricks als Aussage welchen Orakles ?

    Die aussage von "stephan" war eindeutig auf die Möglichkeit der Grünen und der Linken gerichtet !

    Deine Unterstellung ist damit ebenso unverschämt wie Dumm..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#36 Patroklos
#37 goddamn liberalAnonym
  • 09.01.2017, 09:56h
  • Antwort auf #34 von Wahlkampf
  • Ganz abgesehen davon, dass auch Menschen mit türkischem, kurdischen und syrischen Migrationshintergrund nichts gegen wirksamen Polizeischutz haben (ich kenn welche)..

    Wagenknecht ist eben Wagenknecht und Wagenknecht ist eine autoritätsfixierte Putinistin, die mit Emanzipation, Selbstbestimmung und Zivilisation nichts anfangen kann.

    Links ist das natürlich nicht.

    Mentalitätsmäßig bestenfalls eher mit der Querfront-Koalition in Griechenland verwandt als mit Bernie Sanders und anderen Politikern, die auf einer echten bürgerlich-revolutionären Tradition. aufbauen können (Bürgerkrieg gegen einheimische Reaktionäre inklusive).

    "Sir,

    wir wünschen dem amerikanischen Volk Glück zu Ihrer mit großer Majorität erfolgten Wiederwahl!

    Wenn Widerstand gegen die Macht der Sklavenhalter die maßvolle Losung Ihrer ersten Wahl war, so ist Tod der Sklaverei! der triumphierende Schlachtruf Ihrer Wiederwahl.

    Vom Anfang des amerikanischen Titanenkampfs an fühlten die Arbeiter Europas instinktmäßig, daß an dem Sternenbanner das Geschick ihrer Klasse hing."

    Karl Marx an Abraham Lincoln
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#38 Patroklos
#39 wiking77
#40 TheDadProfil
  • 10.01.2017, 10:27hHannover
  • Antwort auf #39 von wiking77
  • ""naja, alles was auf Grund von linken Politexperimenten schiefgelaufen ist, ist natüüürlich nicht links!""..

    Ist schwer zu verstehen ?
    Kuck an..

    Und während dann "links" zu einem Kampfbegriff der Rechten mutiert, ist alles was "Rechts" ist, trotz der vorliegenden Ergebnisse der Geschichte weiterhin "erstrebenswerter politischer Wille" einer Gruppe von Bürgern in der Gesellschaft, die sich weiterhin anmaßen, andere Menschen zu ihrem persönlichem Glück entrechtet zu wissen ?

    So viel Geschichtsvergessenheit auf einem Haufen sieht man selten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »

» zurück zum Artikel