Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27961
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Hetze gegen Juden und Schwule: Prozess gegen Neonazi-Band beginnt


#1 Julian SAnonym
  • 10.01.2017, 12:20h
  • Sehr gut!

    Für Hass und Hetze darf kein Raum sein.

    Ich hoffe nur, dass in Zukunft endlich auch mal hart gegen die Hass-Sänger aus dem Reggae-Bereich vorgegangen wird, die keinen Deut besser sind als Nazi-Bands.

    Viel zu lange hat man bei Hass weggesehen und erst jetzt, wo der Hass immer mehr die Gesellschaft vergiftet, wacht man endlich auf und merkt, dass man das schon im Keim ersticken muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
  • 10.01.2017, 14:43h
  • Antwort auf #1 von Julian S
  • "Für Hass und Hetze darf kein Raum sein."

    Sowas mußt ausgerechnet Du sagen! Du gehörst doch zu denjenigen, die Hetze gegen die SPD hier verbreiten! Ganz schön scheinheilig kann ich da nur sagen!

    Was die Neonazigruppe anbelangt, so sollen die für immer hinter Gittern verschwinden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 SebiAnonym
  • 10.01.2017, 15:42h
  • Antwort auf #2 von Patroklos
  • Für diejenigen, die hier nicht so oft mitlesen:

    für den Troll-User "Patroklos" ist es schon "Hetze" gegen die SPD, wenn man nur schon darauf hinweist, dass die SPD vor der Wahl "100% Gleichstellung" versprochen hat, dann aber nach der Wahl das genaue Gegenteil tut.

    Oder wenn man darauf hinweist, dass die Union keine absolute Mehrheit hat und gar nichts tun oder verhindern könnte, wenn die SPD ihr nicht die Mehrheit dafür sichern würde.

    Oder wenn man erwähnt, dass laut Art. 38 GG jeder Abgeordnete bei Abstimmungen nur seinem Gewissen verpflichtet ist und nicht nach Auftrag anderer zu handeln hat. Dass man also nicht die Schuld bei Koalitionspartnern suchen darf, sondern auch bei denjenigen, die das mitmachen.

    Etc. etc. etc.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 Julian SAnonym
  • 10.01.2017, 18:33h
  • Antwort auf #2 von Patroklos
  • Du schaffst es echt, in wirklich JEDER Diskussion Deine SPD-Werbung unterzubringen. Selbst wenn niemand von der SPD oder überhaupt irgendeiner Partei spricht.

    Das lustige daran ist;
    Du meinst vielleicht, Deiner geliebten SPD zu nützen, aber jeder Deiner Beiträge schadet der SPD mehr als seriöse Kritiker es je könnten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 doppelmoralAnonym
  • 10.01.2017, 18:43h
  • wäre es nur gegen schwule wäre es wie bei bullshido freiemeinung. ist es auch gegen juden ist es schon nazimusik. doppelmoral
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Patroklos
  • 10.01.2017, 19:21h
  • Antwort auf #4 von Julian S
  • "Das lustige daran ist;
    Du meinst vielleicht, Deiner geliebten SPD zu nützen, aber jeder Deiner Beiträge schadet der SPD mehr als seriöse Kritiker es je könnten."

    Das hatten wir doch alles schon und es wurde ad absurdum geführt! Du bist aber nicht der einzige, der meine Postings fehlinterpretiert. Hauptsache mir macht es Spaß, Euch vorzuführen, denn Ihr schadet der SPD mit Eurer Hetze viel mehr und die AfD freut sich darüber!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 TheDadProfil
  • 10.01.2017, 21:33hHannover
  • Antwort auf #2 von Patroklos
  • Völlig unangemessener Post mit einem Angriff auf einen anderen User, einen Vergleich anstellend, der deutlich unterhalb des Erträglichen liegt !

    Dieser Unsinn wird nicht davon besser, je öfter Du ihn wiederholst !

    Diese Rache-Gedanken gegen die Angeklagten machen auch keinen Sinn, denn es gibt für solche Straftaten kein "Lebenslänglich"..
    Was für ein vollkommener Unsinn..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#8 Homonklin44Profil
  • 11.01.2017, 04:12hTauroa Point
  • Wenn sich eine "Band" schon einen derartig abscheulichen Namen wählt, der eine Menschengruppe in widerwärtiger Weise demütigt, fragt man sich ja schon, was bei denen in der Sozialisierung schief gelaufen sein muss.

    So etwas ist eine Beleidigung an die Anmut der Musik ebenso, wie Entwürdigung der Menschen, über die in diesen Texten gerichtet wird, als wären sie Stücke Fleisch. Hoffentlich werden die bei Gericht mal darüber belehrt, wie unsere Konvention über Vutet. Denen sollte das offen vorgelesen werden!

    Ansonsten könnte man denen nur anwünschen, dass die im Leben mal unveranlasst in eine ganz schön harte Faust rennen.
    --------------------
    Ist mit den Reggae- Interpreten zufällig dieser "Elephant Man" gemeint? O'Neil Bryant ? Der ist da nicht der Einzige, leider liegt das schon in der ( Dancehall) Szene auf Jamaica begraben, die ziemlich homophob geprägt ist. Da ist auch viel von "christlichen Werten" die Rede, auf die sich das beziehen soll. Mal wieder...
    --------------------
    Wenn man die Versprechungen und das Verhältnis zur Umsetzung bzw. Untätigkeit einer Partei beim Namen nennt, ist das keine Verhetzung, sondern die Feststellung von bestehenden Diskrepanzen zu derer Aussagen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Patroklos
#10 WitchKatharinaAnonym
#11 TheDadProfil
  • 11.01.2017, 10:40hHannover
  • Antwort auf #9 von Patroklos
  • ""Man darf sich doch aber was Wünschen oder ist das jetzt auch verboten?""..

    Wirklich blöde..
    Justiz ist keine Frage von Wünschen, die mit billigen Rache-Phantasien korrelieren, sondern eine Frage der Gerechtigkeit..

    Wenn man nun schon "fordert" solche Hetzer "lebenslang" einzusperren, welche Strafen haben dann Gewalttäter zu erwarten ?

    Härtere Strafen führen nachweislich nicht zur Eindämmung der Gewaltbereitschaft innerhalb von Gesellschaften, wie alle Staaten aufzeigen die für Mord die Todesstrafe verhängen, denn dort sind die Mord-Raten in der Bevölkerung am höchsten !

    Diese wirklich dumme "Idee", die dürften nie wieder raus, konterkariert sämtliche Anstrengungen zur Rehabilitation UND zur Prävention !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »

» zurück zum Artikel