Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=27981
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Jens Spahn: Ehe für alle "noch in diesem Jahrzehnt"


#41 TheDadProfil
  • 14.01.2017, 16:05hHannover
  • Antwort auf #33 von niccinicci
  • ""ist er ein guter grund als konservativer schwuler, die cdu zu wählen!""..

    Doppelter Denkfehler !
    Denn es gibt für Jens Spahn als Schwulen Mann gar keinen "guten Grund" konservativ und dann noch in der CDU Mitglied zu sein, außer die Internalisierung der verdummbibelten Sozialisation in einer Umgebung, die an asozialem Verhalten inklusive der Diskriminierung und Unterdrückung von LGBTTIQ* einhergeht !

    Damit entfällt dann auch der "gute Grund" einen solchen Mann zu wählen, denn er macht die falsche Politik in der falschen Partei !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#42 TheDadProfil
  • 14.01.2017, 16:16hHannover
  • Antwort auf #36 von Paulus45
  • ""Wer hingegen deine Linkspartei wählt, der landet automatisch in der Opposition, denn rechnerische Mehrheiten, wo die Linkspartei im Bund mitregiert, wird es nicht geben.""..

    Bleib bei Deiner Utopie aus dem vorhergehendem Kommentar !

    Danach entscheidet sich die Sache zwischen Links und Grün..

    Cem Özdemir als Kanzler gefiele mit, oder Herr Hofreiter..

    ""Ich empfehle in der Tat die FDP zu wählen, denn diese Partei wird die Eheöffnung durchsetzen ,""..

    Utopie-Denken schon wieder beendet !

    Die FDP wird die CDU an der macht halten..
    DAS ist hier Dein "Denk-Problem"..

    Nein, sie wird die Ehe nicht öffnen !
    Wie sollte sie das auch mit der "absoluten Mehrheit der CDU/CSU innerhalb der Koalition", wie "Patroklos" so gerne schwadroniert ?
    Und die Aussagen von Herrn Lindner waren dazu eindeutig..

    ""auch wenn hier einige LGBT-Autoren dazu FakenNews bringen.""..

    Häng Dich bloß nicht so weit aus dem Fenster..
    Sonst kommt es noch zum
    "Münsteraner Fenstersturz"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#43 OlliAnonym
  • 14.01.2017, 16:36h
  • Ein verlogenes Etwas. Wenn es ihm ernst wäre, würde er Theater vor allem bei der CSU machen. Wenn ich eins hasse, dann diese pseudotoleranten Typen, die angesichts eines anstehenden Wahlkampfs jetzt einen auf progressiv machen. Wo war er denn, als Merkel mit Ihrem Bauchgefühl und Typen wie Seehofer, Scheuer oder Söder mit ihrer Hetze gegen alles was nicht nach Vater, Mutter, Kind, Kirche, Herd klang gehetzt haben. Da hat er sein Mäulchen gehalten. Ekelig.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 saltgay_nlProfil
  • 14.01.2017, 16:50hZutphen
  • Ich kann Jens Spahn gut verstehen. Natürlich hat er recht, wenn er die Eheöffnung auf den St. Nimmerleinstag verschiebt. Ein guter Politiker muss natürlich Mut machen, darum die Vertröstung auf das Ende des Jahrzehnts.

    Jens Spahn weiß natürlich sehr genau, dass die CDU/CSU eine Koalition mit der AfD anstrebt. Dann jedoch wird zunächst der § 175 StGB wieder in seiner Nazi-Form eingeführt. Das muss man auch einmal als Selbstschutz sehen. Gegen die islamistischen Flüchtlinge, die ja normalerweise Schwule immer steinigen, oder von Hochhäuserdächern schubsen, hilft eigentlich nur die "Schutzhaft". Dort gibt es auch immer einen Gefängnisgeistlichen, der eben mal so eine Zeremonie der Trauung durchführen kann. Bei guter Führung ist auch dann die Unterbringung in einer gemeinsamen Haftzelle denkbar.

    Da wird es auch den Herrn Spahn nicht mehr länger schmerzen, denn durch seine politische Tätigkeit wird er auch als Rentner niemals "arm" sein. Vergessen wir nicht, dass es auch zu seinen wichtigsten Zielen gehört die verarmten Rentner zu bekämpfen und da es keine Rentenarmut gibt, werden also auch die armen Rentner verschwinden - fragt sich nur wohin. Das möchte uns der Herr Spahn noch nicht verraten - aber was kommt nach Schutzhaft?
  • Antworten » | Direktlink »
#45 LaurentEhemaliges Profil
#46 GenauAnonym
#47 GenauAnonym
#48 LaurentEhemaliges Profil
  • 14.01.2017, 20:48h
  • Antwort auf #46 von Genau
  • Abgesehen davon, dass es auch bei den Grünen Leute gibt, die ein Ausschöpfen des verfassungsrechtlich Möglichen fordern, wird das Thema "innere Sicherheit" deshalb den Wahlkampf bestimmen, weil es ohne Sicherheit auch keine Freiheit gibt. Den Ratschlag mit dem Strick kannst du dir damit sparen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#49 TheDadProfil
  • 14.01.2017, 22:15hHannover
  • Antwort auf #48 von Laurent
  • ""Abgesehen davon, dass es auch bei den Grünen Leute gibt, die ein Ausschöpfen des verfassungsrechtlich Möglichen fordern, wird das Thema "innere Sicherheit" deshalb den Wahlkampf bestimmen, weil es ohne Sicherheit auch keine Freiheit gibt. ""..

    Die "innere Sicherheit" mit populistischen Parolen als "gefährdet" darzustellen, um dann gegenüber der Gleichstellung und Gleichberechtigung mit einem "es gibt wichtigeres" zu agitieren, ist an rechtsgerichteter Propaganda kaum noch zu übertreffen !

    Diese "innere Sicherheit" ist aber nicht durch Zuwanderung "gefährdet", sondern durch Terroristen..
    Das ist absolut nichts Neues in diesem Land..

    Es gibt nichts "wichtigeres" als die Bürgerrechte, zu denen auch die "innere Sicherheit" gehört !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »

» zurück zum Artikel