Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28035
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Imam aus Neufahrn will Schwule und Lesben "zu einem Experten zur Heilung schicken"


#1 gewickelt_grazProfil
  • 20.01.2017, 08:47hGraz
  • Dialog ist tatsächlich mühsam, aber er ist es Wert. Da muss man auch manchmal die Komfortzone verlassen und sich mit Meinungen und Einstellungen befassen, die einem zutiefst zu wider sind. Es ist schon einmal positiv zu bewerten, wenn überhaupt ein Dialog stattfindet, auch wenn in diesem Dialog kränkende Bemerkungen fallen. Trotzdem: Wer das erste Schimpfwort erfunden und statt einem Schwert verwendet hat, hat die Zivilisation erfunden. Auf Englisch heißt es ja auch: "Sticks and stones can break my bones, but words can never hurt me."

    Das Leben ist nun Mal kein Ponnyhof.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JustusAnonym
#3 JustusAnonym
  • 20.01.2017, 08:59h
  • Antwort auf #1 von gewickelt_graz
  • Einen größeren Schwachsinn habe ich selten gelesen:

    Natürlich können auch Worte großen Schaden anrichten. Die meisten LGBTI-Jugendlichen, die sich das Leben nehmen, tun das nicht wegen Gewalterfahrungen, sondern wegen Mobbing und Psychoterror.

    Die Wirtschaft hat Jahr für Jahr Milliardenverluste durch mobbingbedingte Krankheitsausfälle.

    Wieviele gewaltbereite Schwachmaten lassen sich nicht von religiösen, rassistischen, homophoben oder sonstigen Hetzern aufwiegeln und werden erst durch verbale Aufstachelung zum Gewalttäter...

    Etc. etc. etc.

    Als mir mal jemand hinterher rief, Schwule müssen man vergasen, hat mich das kein bisschen weniger getroffen und mir schlaflose Nächte bereitet, als wenn er mich direkt ins Gesicht geschlagen hätte.

    Mit Worten fängt es an. Aber aus Worten werden Taten. Vielleicht nicht sofort und vielleicht nicht durch dieselbe Person, aber es bleibt nicht folgenlos.

    Deswegen muss auch verbale Hetze, Beleidigungen, Mobbing, etc. bereits im Keim erstickt und mit aller Macht bekämpft werden!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.01.2017, 09:06h
  • Tja, ohne wenigstens LGBTTIQ (und Juden) als Feindbild geht es halt auch im Ahmadiyya Kalifat nicht. War zu erwarten und entspricht auch meinen persönlichen Erfahrungen mit denen.
    Der Rest sind allesamt Lippenbekenntnisse. Die hätten diesen Imam mal Fragen sollen ob eine doch angeblich gleichberechtigte Frau deren Kalif werden kann. Die Antwort, ein klares Nein! Daher ist es so wichtig solche doppelzüngigen Typen mit den richtigen Fragen in die Ecke zu drängen, bis die endlich die Wahrheit sagen. Sollte man beim Papst auch endlich mal anfangen so zu machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 OrthogonalfrontAnonym
#6 gewickelt_grazProfil
  • 20.01.2017, 09:14hGraz
  • Antwort auf #3 von Justus
  • Kinder und Jugendliche brauchen natürlich Liebe und Unterstützung von ihren Bezugspersonen. Aber ich widerspreche eindeutig der Errichtung von "Safe Spaces", in der es keine bösen Worte mehr gibt. Das führt doch nur dazu, dass wir selbst zu Snowflakes degenerieren.

    Das Ziel muss sein, sich zu selbstbewussten Schwulen, Lesben, Intersexuellen und Transgendern zu entwickeln, die auf jede Beleidigung eine schlagfertige Antwort finden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 OrthogonalfrontAnonym
#8 EulenspiegelAnonym
  • 20.01.2017, 09:18h
  • Antwort auf #4 von Orthogonalfront
  • Bei einem Tag der offenen Moschee an dem ich mal dabei war ging die Diskussion weiter.

    Da bestätigte der Imam die Todesstrafe für alle Arten von Ehebruch - das wäre aber kein Problem, da das deutsche Gesetz die Ausführung verbiete.

    Nach homosexuellen fragte dann keiner mehr.

    Man ist hier noch im tiefsten Mittelalter...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#9 BobyAnonym
  • 20.01.2017, 09:32h
  • Oops, das sollte er nicht sagen... Es ist aber immerhin besser als das Geschwätz von papst Franciskus
  • Antworten » | Direktlink »
#10 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.01.2017, 09:33h
  • Antwort auf #6 von gewickelt_graz
  • Ist halt nicht jeder so brachial schlagfertig wie du, Mister! Sollen wir Jugendlichen etwa Schutz verwehren, nur weil einige meinen dies MÜSSE eine Ellenbogengesellschaft sein? Ich finde es wichtig, dass es auch feinfühlige Menschen gibt und nicht alle auf einen niederen Standard herunterverroht werden. Und klar muss es Safe Spaces geben und gibt es auch: Dein Zuhause, deine Kirchengemeinde, dein Verein etc. pp. Warum dann keine Safespaces für LGBTTIQ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 OrthogonalfrontAnonym
#12 OrthogonalfrontAnonym
#13 AlexAnonym
  • 20.01.2017, 09:47h
  • Also verglichen mit der CSU sind die in etwa gleich liberal. (also so gut wie garnicht)

    Besser als Nichts, aber kein Grund zum Jubeln oder aufzuhören, denen Kontra zu geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.01.2017, 09:48h
  • "Um den Ruf des Islam zu verbessern"

    *Kicher* Klingt als hätte der Imam seinem Muezzin ein paar neue Lautsprecher gekauft. ;-D
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 20.01.2017, 09:55hHannover
  • Antwort auf #7 von Orthogonalfront
  • ""da laut Schriften des Kalifats Jesus die Kreuzigung überlebte.""..

    Wer an einem Freitag ans Kreuz kommt, Sonntag stirbt, und Montags "wieder aufersteht", um dann 7 Wochen bis Pfingsten herumwandelt, hat das irgendwie "überlebt"..
    Darüber kann man mit denen durchaus auch "theologisch" streiten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#16 OrthogonalfrontAnonym
#17 bear83Anonym
  • 20.01.2017, 10:02h
  • Ich würde diesen Imam und seine Anhänger auch alle zu einem "HEILER" schicken......unsere Gesellschaft kann auf deren antiquiertes Geschwätz doch gut verzichten.
    Die können sich von mir aus gerne alle in Luft auflösen, niemand würde sie vermissen! Statt sich hier zu integrieren, versuchen die nur hier ihren Mist weiter zuverbreiten....
  • Antworten » | Direktlink »
#18 BobAachenProfil
#19 goddamn liberalAnonym
  • 20.01.2017, 10:04h
  • Antwort auf #2 von Justus
  • Das sind sowenig 'Vertreter des Islams' wie die 'Zeugen Jehovas' Vertreter des Christentums.

    Mit dem wesentlichen Unterschied, dass viele Zeugen Jehovas wegen Kriegsdienstverweigerung im KZ saßen, während die Ahmadiyya-Gemeinde in Berlin mit den Nazis zusammenarbeitete.

    Keine islamische Richtung nimmt die Ahmadiyyas ernst, weil sie eben auch hinduistische Mythen vertreten.

    Mit welchen Muslimen kann man reden?

    Insgesamt nicht mit vielen:

    Mit marxistischen oder liberalen türkischen und/oder kurdischen Aleviten

    Mit säkular-nationalliberalen türkischen Kemalisten, die meist kultur-islamische Sunniten sind

    Mit säkular-nationalliberalen iranischen Regime-Gegnern, die meist kultur-islamische Schiiten sind

    Dann noch mit gebildeten Albanern und Bosniern und vielleicht ein paar säkularen Syrern

    Das ist es dann so im Großen und Ganzen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#20 Jag75Anonym
  • 20.01.2017, 10:17h
  • Liebe Leute (auch Ihr Redakteure), zum Thema Toleranz: Nehmt mal ein Wörterbuch in die Hand, bevor Ihr Euch aufregt!
    Toleranz kommt von lateinisch tolerare und HEIßT per Definition: 'ertragen, erleiden, erdulden' und hat weder was mit Akzeptanz, noch mit Respekt, geschweige denn mit Liebe zu tun.
    Wer nach Toleranz schreit wird halt dann geduldet oder ertragen. Super. Denkt mal drüber nach, was Ihr Euch wünscht. Ich für meinen Teil verzichte gerne darauf und wünsche mir akzeptiert, besser respektiert und am besten geliebt zu werden - aber ganz bestimmt nicht, toleriert (=ertragen) zu werden.
    Auch wenn mein Respekt vor den, sagen wir mal vorsichtig, sehr reduzierten Denkweisen religiöser Gestalten gegen null geht: Dieser Imam hier scheint wenigstens (im Gegensatz zu den meisten Deutschen) zu wissen, was die Wörter, die er nutzt, eigentlich bedeuten.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Patroklos
#22 OrthogonalfrontAnonym
#23 TheDadProfil
  • 20.01.2017, 10:45hHannover
  • Antwort auf #16 von Orthogonalfront
  • Ich habe nicht vor Dich zu überfordern..
    Zumal Du hier haarscharf an der eigentlichen Frage vorbeischrammst, wie immer..

    Und die lautet, kann "Theologie" Antworten auf gesellschaftspolitische Entscheidungen geben ?

    Und dort lautet die Antwort eindeutig :
    NEIN !

    Und so können sich hier dann die "Theologen" den Kopf zerbrechen, so lange sie wollen..
    Die "Ergebnisse" ihrer "Bemühungen" haben keinerlei Anrecht sich auf die rechtliche Situation der Menschen auszuwirken..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#24 TheDadProfil
#25 OrthogonalfrontAnonym
#26 Tommy0607Profil
  • 20.01.2017, 11:27hEtzbach
  • Nun ja , solche Religionsfanatiker gibt es in allen Religionen ; auch bei Christen , Juden , Buddhisten....
    Einige verstehen einfach nicht , dass eine Homosexualität KEINE Krankheit ist .
    Denn diese ist so normal wie eine Heterosexualität .
    Es ist wie immer : Menschen verstehen einfach nicht , die Göttlichkeit möchte .
    Nicht Gott macht die Religion sondern nur die Menschen .
    Die Menschheit macht sich selbst die Welt zur "Hölle" :
    Und sieht nicht ein , dass man eigentlich Freude auf Erden haben sollte!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 AtheistAnonym
  • 20.01.2017, 11:32h
  • Antwort auf #12 von Orthogonalfront
  • Kann er auch nicht, wenn Homosexualität eine Sünde sein soll. Das liegt nur daran, dass DIESER Papst so schlau ist um zu erkennen, dass die Argumentation sonst wie ein Kartenhaus zusammenbricht. Eine Krankheit? Dann kann es keine Sünde sein. Eine Sünde? Dann kann es keine Krankheit sein. Aus der Zwickmühle kommen die nicht raus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#28 AtheistAnonym
#29 OrthogonalfrontAnonym
#30 panzernashorn
  • 20.01.2017, 12:00h
  • Zu diesem Punkt kann auch ich mich immer nur wiederholen:

    Die gesamten Religioten gehören ratzebutz in die Psychiatrie, am besten in die geschlossene Abteilung, damit sie nicht noch weiteren Schaden anrichten können.

    Was die von sich geben, ist Schwachsinn pur und wider (!) die Natur sowie bar jeder wissenschaftlichen Grundlage.

    Nicht einmal als Märchen taugen ihre Horrorgeschichten, da sie oft an Grausamkeit und Wahnwitz kaum mehr zu überbieten sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#31 burgerbergProfil
  • 20.01.2017, 12:05hberlin
  • Bevor er mich zum "aufklären oder zu einem Experten zur Heilung schicken" möchte, würde ich Ihn fragen, wo er demnächst leben will!!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 MützeAnonym
#33 TheDadProfil
  • 20.01.2017, 12:21hHannover
  • Antwort auf #25 von Orthogonalfront
  • ""Derailing!""..

    Echt ?
    Erklär mal ?
    Wieso ist die Grundsatzfrage über die Einflüße denen man "Religionen" zubilligen will für Dich "Derailing" ?

    Weil Du immer noch missverstehst was hier von diesem Imam zum Ausdruck gebracht wird ?

    Mithin genau das Gleiche das auch andere Kleriker zum Ausdruck bringen, wenn sie die "Lufthoheit über die Gedankenwelt" ALLER Bürger eines Landes einfordern ?

    Hier wie dort ist das der formulierte Wille der Errichtung eines "Gottesstaates", dem zu unterwerfen sich Leute wie Du beim "Christentum" nicht zu schade sind, während sie die DIE GLEICHE Forderung beim Islam aus genau welchen Gründen eigentlich heraus, dann ablehnen ?

    Hier wie dort muß die Antwort an diese Forderung NEIN lauten..
    Diesem Nein verweigern sich Leute wie Du, weil sie immer noch negieren wer die Schuldigen an der eigenen Unterdrückung sind..
    Mit solchen Leuten ist keine Gleichstellung und Gleichberechtigung erreichbar..

    Deine gesamte Haltung hier, und damit die Gesamtheit Deiner hier zu Markte getragener "Meinungen" ist ein "Derailing", denn Du weigerst Dich quasi bloß, die bestehende Unterdrückung durch das "Christentum" durch die "neue Diskriminierung" durch den "Islam" abzulegen, und gehst nicht mit einem Fingerzeig gegen die Unterdrücker vor, die dich im Griff haben..
    Für Dich mag es eine Form von "Loyalität" sein, den "alten Herren" nicht abzuschwören, aus welchem Opportunismus heraus auch immer..

    Wie schon neulich erwähnt..
    Eine befreite Persönlichkeit wirst du so niemals sein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#34 TheDadProfil
  • 20.01.2017, 12:28hHannover
  • Antwort auf #29 von Orthogonalfront
  • ""Der Fairness halber muss man aber erwähnen, dass es in anderen Wissenschaften genauso Uneinigkeiten und konkurrierende Thesen gibt.""..

    Schade..
    Ich finde gerade den Artikel nicht, der mit dem Unwissen aufräumt, "Theologie" sei eine Wissenschaft, die sich analog anderen Wissenschaften verhaltend mit dem Nachweis eigener Thesen befasse..

    Ist sie nicht..
    "Theologie" hat noch niemals eine These belegt..
    Demgegenüber lassen sich sämtliche Thesen der "Theologie" widerlegen..
    Damit ist "Theologie" keine Wissenschaft..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#35 OrthogonalfrontAnonym
#36 SanottheEhemaliges Profil
#37 Hannes_loAnonym
  • 20.01.2017, 13:02h
  • Moscheen mit solchen Ideologien finden sich in fast allen deutschen Städten dutzendweise. Richtige Hass-Reaktoren, die ihre verfolgerischen Ansichten gegen Queers zu hunderten und tausenden, hundertausenden in die Köpfe pflanzen. Wie schön, dass die Bundesregierung so etwas noch durch Zusammenarbeit mit Ditib etc unterstützt.
    Ab einem bestimmten Punkt bringt der Dialog nichts mehr, eher im Gegenteil, da er die Hass-Prediger noch im Amt stärkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 DawoAnonym
#39 Pascal GoskerAnonym
  • 20.01.2017, 13:33h
  • Jaja, der ach so friedliche und ach so tolerante Islam...

    Die friedlicheren Kräfte wollen uns nur (wie die Katholiban) Gehirnwäsche unterziehen um uns unsere Identität zu nehmen. Die radikaleren Vertreter wollen uns gleich töten.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 PrinzipbedingtAnonym
  • 20.01.2017, 13:50h
  • Antwort auf #2 von Justus
  • Religion ist das Krebsgeschwür der Menschheit. Sie verdummt die Hirne und vergiftet die Herzen mit Hass.

    Jede Religion basiert im Kern auf Bevormundung, Unterdrückung und Hass. Anders kann Religion gar nicht funktionieren - egal, welche Phantasie-Wesen sie verehren und welche okkulten Rituale sie praktizieren.

    "Religion ist das Asyl der Dummen."
    (Spinoza)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#41 Komisch find ichsAnonym
  • 20.01.2017, 14:42h
  • Komisch find ichs das es hier inzwischen 40 Kommentare gibt.. Und bei dem Artikel über die CDU nur 7

    Naja, AfD wirkt wohl auch bei den Schwulen.

    DER BÖSE ISLAM.....

    Ähm, die Mutter, die in Brasilien ihren Sohn ermordet hat war KEINE MUSLIMA!
  • Antworten » | Direktlink »
#42 NiedergemeiertAnonym
#43 LaurentEhemaliges Profil
#44 Mausmops64Profil
#46 Vater
  • 20.01.2017, 16:13h
  • Antwort auf #16 von Orthogonalfront
  • Um auf diesem theologischen Niveau diskutieren zu können bedarf es einer....naja...

    Um verstehen zu können, weshalb zwei plus zwei manchmal drei, manchmal aber auch fünf ist, bedarf es eben einer Hirnwäsche bzw. Indoktrinierung.

    Dass das jedoch eine üble Sache ist, kann (und sollte sogar) von jedem Menschen mit etwas Grips angesprochen werden.

    Leider liegt es in der Natur der Sache, dass religiöse Menschen genau dort ihren blinden Fleck haben. So intelligent sie sonst auch sein mögen...ihre Blindheit steht dem oft in nichts nach. Selbst Verdrängung ist eine Fähigkeit.

    Das nur mal so am Rande...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#47 OrthogonalfrontAnonym
#48 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.01.2017, 16:40h
  • Antwort auf #45 von ursus
  • Teils gute Beiträge, und DENNOCH ist Theologie AKTUELL eine Wissenschaft an deutschen Universitäten, nicht weil mir das gefällt oder auch nicht, sondern einfach weil DIE sich bislang nicht dazu entschieden haben, das zu ändern. Und dann kann man sich jetzt so wie ihr zwei mal wieder auf den Kopf stellen, es ist aktuell nun mal so. Nicht mehr und nicht weniger habe ich festgestellt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#49 AtheistAnonym
#50 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.01.2017, 18:53h
  • Antwort auf #49 von Atheist
  • "und nicht von Geburt an ungefragt mit hineinziehen"

    Das ist halt sehr schwierig, zumindest aus elterlicher Sicht. Wenn du Kinder hast, willst du diese natürlich nach deinen Werten erziehen dürfen. Das wollen religiöse Menschen natürlich genauso wie nicht-religiöse. Oder wie genau möchtest du damit umgehen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#51 kuesschen11Profil
  • 20.01.2017, 19:26hFrankfurt/Main
  • Es ist anmaßend, überheblich und antiliberal gegenüber der LGBTTIQ- Menschengruppe, die seit tausenden von Jahren so sind wie sie sind, die durch Religionen immer diskriminiert und bevormundet wurden, mit sogenannten Heilsversprechen dieser Religionsgemeinschaft überhaupt werben zu dürfen.

    Diese gefährliche Gehirnwäsche dieser selbst ernannten Experten (moderner Exorzismus und Verbiegen der Identität) wird auch hier in Deutschland von einigen Sekten seit Jahrzehnten angeboten. Die Aussichten sind nach wie vor erfolglos. Es ist eine Form von Gebets-Suggestion die keinem hilft, da Homosexualität keine Krankheit darstellt.

    Der Gesetzgeber sollte endlich eingreifen, diese Therapien, die keine sind, zu unterbinden, da sie gefährlich sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.01.2017, 20:18h
  • Antwort auf #51 von kuesschen11
  • "Der Gesetzgeber sollte endlich eingreifen, diese Therapien, die keine sind, zu unterbinden, da sie gefährlich sind."

    Wie wäre es mit folgendem Mittelweg: Man sollte das Recht haben so eine "Therapie" anzubieten und wahrzunehmen, vorausgesetzt man ist volljährig und wird vor den Folgen gewarnt, etwa so wie das jetzt bei Zigaretten der Fall ist. Ich bin bei Verboten immer sehr vorsichtig, da sie oftmals die Freizeit einschränken ohne gut begründet zu sein. Immerhin dürfen Menschen auch Alkohol saufen oder sich homöopatisch "behandeln" lassen, obwohl beides ais meiner Sicht fahrlässiger gefährlicher Unfug ist. Sollte man es deswegen verbieten? Ich denke nicht. Was jedoch verboten werden muss ist "Homo-Heilung" bei Minderjährigen, da die sich nun mal nicht wehren können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#53 Homonklin44Profil
  • 20.01.2017, 21:19hTauroa Point
  • Antwort auf #52 von Orthogonalfront
  • Du meinst, wenn das Therapie-Angebot selbstverständlich auch für Heterosexuelle offen steht, die lieber lesbisch, bisexuell, asexuell oder schwul wären?

    Oder für Leute, die an blauen Augen leiden, lieber braune hätten, oder ihre Hautfarbe ändern lassen wollen.

    Leute, die Kleidung aus 2 verschiedenen Garnen tragen, Felder mit unterschiedlicher Saat besäen oder Muscheln und Krustentiere essen, zu biblisch korrektem Verhalten umtherapieren?

    Oder Männer, die unbedingt eine Frau sein möchten, und vice Versa. ( Gemeint sind nun nicht echte Transsexuelle )

    Vermutlich hast Du das doch nicht ganz Ernst gemeint.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 Homonklin44Profil
  • 20.01.2017, 21:32hTauroa Point
  • Religioten. Das darf man dabei nicht vergessen. Die sind auf etwa demselben Stand wie heute konservative Katholiken, in manchen Dingen noch 2 oder 3 Jahrhunderte hinterher.

    Was er wohl gemeint hätte, hätte man ihm mit dem Störungsbild des "religiösen Wahns" konfrontiert, und Wege zur Heilung angeboten.
  • Antworten » | Direktlink »
#55 kuesschen11Profil
  • 20.01.2017, 22:31hFrankfurt/Main
  • Antwort auf #52 von Orthogonalfront
  • Na ja, du bist für das Verbot der "Homo-Heilung" bei Minderjährigen, aber Volljährige können es nutzen.

    Da kann es doch gleich unterbunden werden. Denn viele Sekten und Religionen haben Unfug damit betrieben. Die suchen labile Menschen, die dann zu Opfern werden.

    Es gibt Länder in Europa, die solche Heilungsversuche gesetzlich verbieten. Schließlich darf das nicht von gesetzlichen Krankenkassen unterstützt werden. Aber die Religion bietet die Indoktrinierung bestimmt für Gottes Lohn an.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#56 Miguel53deProfil
  • 21.01.2017, 00:25hOttawa
  • Antwort auf #4 von Orthogonalfront
  • Liebeleien, das ist doch wieder so ein richtig offenes Feld fuer unsereinen. Wie heißt es bei Ihnen so schoen? "Ohne ... (...) Feindbilder hegt es halt nicht."

    Stimmt.

    Und deshalb nutzen Sie eben den "mainstreamigen" Moslem.

    Und was die richtigen Fragen angeht und die Frau als Kalif. Sie erwähnen kurz, danach moege man den Papst auch endlich mal fragen.

    Abgesehen von der etwas ungluechlichen Formulierung, Sie meinen sicher den Imam und den Pfarrer. Der Papst wird seit Jahrhunderten danach gefragt und in der letzten Zeit immer draengender.

    Ich wuesste jetzt nicht, dass seine Antwort etwas anderes waere, als ein klares Nein.

    So. Und nun bin ich gespannt, was noch an interessantem an eine schuldige Minderheit gepostet wird. Ihr Lieblingsthema.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#57 Miguel53deProfil
#58 Miguel53deProfil
  • 21.01.2017, 00:38hOttawa
  • Antwort auf #39 von Pascal Gosker
  • Richtisch!!! Hoecke fuer Deutschland. Die wollen uns unser schoenes Vaterland nehmen und unser deutsches Blut verunreinigen oder so. Wir brauchen den Kampf, um nicht nur eine 1000-jaehrige Vergangenheit, sondern auch eine 1000-jaehrige Zukunft fuer unser deutsches Volk zu sichern. Und dafuer braucht es den vollen Sieg der AfD.

    Ist das so in Ordnung?

    Oder soll ich auch noch preußische Tugenden fordern?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#59 Miguel53deProfil
  • 21.01.2017, 00:53hOttawa
  • Antwort auf #44 von Mausmops64
  • Doch. Das hat der Kommentator richtig beobachtet. Geht es um homophobe Anmerkungen aus den Reihen der CDU/CSU, von Seiten der christlichen Religionen, bleibt das Echo nicht aus. Aber überschaubar.

    Sobald es dabei um den Islam geht, geht der Laerm los. Ganz so, als seien wir in unserer Gesamtheit bereits vom Islam und dem Untergang des deutschen Reiches bedroht.

    Darauf habe ich bereits im letzten Jahr hingewiesen und bin dafuer mit den damals noch ueblichen roten Klicks ueberschuettet worden.

    Richtig ist, dass bei uns immer noch die katholische Kirche, Teile der evangelischen Kirche und so genannte "christliche" Politiker eine vollständige Anerkennung und Gleichberechtigung verweigern.

    Dazu lese man nur den aktuellen Artikel hier bei queer zu 10 Jahre Anti-Diskriminierungsgesetz. Und darin die Rede aus den Reihen der Christen, insbesondere aus Bayern.

    Doch wie sagt Orthogonalfront, alias TheMum so schoen? Es geht nicht ohne Feindbilder.

    Und, by the way. Wenn es mit der Homophobie in Deutschland wieder rueckwaerts geht, dann liegt das gewiss nicht an den Muslimen. Wohl aber an den Politikern, die sich gleichen Rechten fuer alle verweigern. UND an dem Rechtsruck durch die rechtsradikale Partei AfD, die die CSU dann noch locker mal so eben rechts ueberholt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#60 Miguel53deProfil
  • 21.01.2017, 01:03hOttawa
  • Antwort auf #52 von Orthogonalfront
  • Nein, ganz entschieden Nein!

    Es gibt dabei keinen Mittelweg und keinen Kompromiss.

    Eine Gesellschaft, in der es gleiche Rechte und absolute Freiheit in der Frage der sexuellen Identität gibt, stellt sich die Frage nach Heilung ueberhaupt nicht.

    Und jeder Fachmann weiß, dass eine "Umerziehung" dieser Identität nicht nur un moeglich ist, sondern schwere, bleibende, psychologische Schweden auslösen.

    Auch hier deshalb noch einmal der Hinweis darauf, dass es nicht die Muslime sind, die den gesellschaftlichen Umgang mit Homosexuellen bei uns praegen.

    Das sind die Religionen allgemein. Doch vor allem die Politiker, die gleiches Recht fuer Alle nicht durchsetzen.

    Mit einem Anti-Diskriminierungsgesetz, das diesen Namen tatsaechlich verdient, verbunden mit einem Verbot der "Umerziehung", konnte man auch jeden Imam und jeden Anderen auf die geltenden Gesetze verweisen. Und wenn notwendig auch stoppen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#61 TheDadProfil
#62 TheDadProfil
#63 TheDadProfil
  • 21.01.2017, 01:41hHannover
  • Antwort auf #50 von Orthogonalfront
  • ""Das wollen religiöse Menschen natürlich genauso wie nicht-religiöse. Oder wie genau möchtest du damit umgehen?""..

    Wie mit den Drogen Tabak und Alkohol..

    Freier Zugang ab der Volljährigkeit..
    Vorlage des Ausweises..
    Religion raus aus den Schulen..
    Werbeverbot in der Öffentlichkeit..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#64 ObjektivistinAnonym
  • 21.01.2017, 02:01h
  • Antwort auf #48 von Orthogonalfront
  • In den verlinkten Artikeln werden zahlreiche konkrete Argumente aufgezählt, die der Einordnung der Theologie als Wissenschaft aufgrund objektiv nachprüfbarer Kriterien, die sich die Wissenschaft selbst gegeben hat, widersprechen. Das Gegenargument ist: "Theologie ist eine Wissenschaft, weil sie nunmal eine Wissenschaft ist."
    Es kann jeder selbst bewerten, was ihn mehr überzeugt (und welche Argumentation wissenschaftlicher ist).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#65 OrthogonalfrontAnonym
#66 OrthogonalfrontAnonym
#67 OrthogonalfrontAnonym
  • 21.01.2017, 06:04h
  • Antwort auf #57 von Miguel53de
  • "Dem stehen die nichtempirischen Wissenschaften gegenüber, in denen manche Erkenntnisse auch ohne einen Rückgriff auf direkte Beobachtung und sinnliche Erfahrung gewonnen werden, etwa MATHEMATIK und PHILOSOPHIE. Insbesondere Erkenntnistheorie und Logik gelten als nichtempirische Wissensgebiete, weil hier Aussagen formuliert werden, die allein aus logischen (formalen) Gründen richtig oder falsch sind (z. B. Tautologien und Kontradiktionen sind grundsätzlich nicht empirisch überprüfbar). Auch philosophische Reflexion, die nicht streng logisch-formalen Kalkülen folgt, wird meist nur durch bloßes Nachdenken oder Spekulation vollzogen, empirische Beobachtungen werden hierzu bewusst nicht herangezogen. Die THEOLOGIE (insbesondere in ihren dogmatischen Anteilen), die Rechtswissenschaften (da hier Gesetzestexte kasuistisch auf Einzelfälle bezogen werden), die Literaturwissenschaften und Teile der Sprachwissenschaften gelten als nichtempirische Wissenschaften."

    de.m.wikipedia.org/wiki/Empirie

    Geh nochmal zur Schule, Miguel!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#68 OrthogonalfrontAnonym
  • 21.01.2017, 06:06h
  • Antwort auf #62 von TheDad
  • "Dem stehen die nichtempirischen Wissenschaften gegenüber, in denen manche Erkenntnisse auch ohne einen Rückgriff auf direkte Beobachtung und sinnliche Erfahrung gewonnen werden, etwa MATHEMATIK und PHILOSOPHIE. Insbesondere Erkenntnistheorie und Logik gelten als nichtempirische Wissensgebiete, weil hier Aussagen formuliert werden, die allein aus logischen (formalen) Gründen richtig oder falsch sind (z. B. Tautologien und Kontradiktionen sind grundsätzlich nicht empirisch überprüfbar). Auch philosophische Reflexion, die nicht streng logisch-formalen Kalkülen folgt, wird meist nur durch bloßes Nachdenken oder Spekulation vollzogen, empirische Beobachtungen werden hierzu bewusst nicht herangezogen. Die THEOLOGIE (insbesondere in ihren dogmatischen Anteilen), die Rechtswissenschaften (da hier Gesetzestexte kasuistisch auf Einzelfälle bezogen werden), die Literaturwissenschaften und Teile der Sprachwissenschaften gelten als nichtempirische Wissenschaften."

    de.m.wikipedia.org/wiki/Empirie

    Geh nochmal zur Schule, Daddy!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#69 OrthogonalfrontAnonym
  • 21.01.2017, 06:11h
  • Antwort auf #63 von TheDad
  • Du willst also Eltern verbieten, ihre Kinder nach ihren Wertvorstellungen zu erziehen. Nun, nicht weniger hätte ich von dir erwartet. Was kommt als nächstes? Staatlich verordnete Erziehungscamps? Das staatliche Rauben der Kinder aus Familien, die dem Staat unliebsame Werte leben? Hatten wir das alles nicht schon mal irgendwo?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#70 OrthogonalfrontAnonym
  • 21.01.2017, 06:26h
  • Antwort auf #56 von Miguel53de
  • Anstatt wieder nur meine Beiträge zu kritisieren, was ist denn deine Meinung zum Thema, Miguel? Da es dir ja offenbar nicht Recht ist, dass ich diesen Imam kritisiere, gehe ich davon aus, dass du mit ihm übereinstimmst. Und wenn dir der Vergleich Imam/Papst nicht passt, dann frag doch deren Kalifen. Der macht nämlich soweit ich weiß immer noch regelmäßige Jubeltouren zum (verbal) Anfassen um den halben Erdball, zu denen gelegentlich auch Ungläubige kommen und sich erleuchten lassen dürfen. Auch nach Deutschland. Aber Vorsicht, gerade bei solch leicht zu beeindruckenden Menschen wie dir besteht die große Gefahr, dass etwas auf dich überspringt, wenn du in einer Reihe mit jungen Kerlen sitzt, deren wachsende fanatische Begeisterung für ihren obersten Patriarchen ihre Gesichter zum Strahlen und ihre Augen zum Glühen bringt. Alles schon miterlebt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#71 stromboliProfil
  • 21.01.2017, 08:45hberlin
  • Antwort auf #50 von Orthogonalfront
  • pegidafrontmum, statt ständig fragen zu stellen und so das gefühl vermitteln wollen , du wärest an der antwort interessiert, beantworte dir doch selbst deine fragen!
    Das lenkt dann nicht von der "betroffenheitsmasche ab, mit der du deine islammission hier ummäntelst.
    Und es macht deine eigentlichen positionen sichtbar.

    Ja, einer radikalen religion ist ein radikaler atheismus entgegen zu setzen!

    Man kann das an den eigenen fingern abzählen:
    1.)Zugehörigkeit zu einer religion erst mit volljährigkeit.
    Der volljährige allein entscheidet welcher religion oder nichtreligion er angehören möchte.
    2.)Keine taufe und staatliche registrierung!
    3.)Keinen religionsunterricht an schulen jeder art!
    Dafür ethik und aufklärung über religion mit geschichtlichem hintergrundwissen.
    4.)Keine staatlich unterstützten religiösen einrichtungen!
    5.)Säkular ausgerichteter humanismus als staatsidee !
    Religonsinhalte als politische waffe verbieten.
    Keine religiösen hoheitszeichen in öffentlichen räumen ( kreuze , halbmonde, glockengebimmel und muezinrufe).
    Keine verfassungsgebietende eide auf religiöse gottheiten und bücher! ( "so wahr mir gott helfe" etc.scheiß)

    Religionsausübung für ALLE religionen in ihren gebetshäusern (!) so sie inhaltlich sich an vorgegebene rechte & verfassungen halten. .

    Das wären schon mal ein paar vorschläge, auf die es in dieser fragestellung hinauszuarbeiten gilt.

    Kommen wir an die "offenen fragen " die du deinen eigenen wünschen in den weg legst..
    "religiöse , die ihren kindern ihre religiösität weitergeben wollen.

    Hier herrscht das eigentumsprinzip über das humanistische unversehrtheitsgebot.
    Klar, dass eine ausgewiesen mittige neoliberalistIn dann auf diesen ersten widerspruch stößt.
    Das würde bedeuten, dass man auch über die "weitergabe elterlicher ideologien" an ihre kinder nachdenken muss.
    Wie weit darf elterliche gewalt gehen.. siehe männliche/weibliche beschneidung, zwangszugehörigkeit zu einer kirche/sekte.

    Ist frühkindliche zwangsindoktrination deshalb duldbar weil es "religiöse gefühle" betrifft.
    Und ist eine ablehnung solcher zwangsmission, ein angriff auf religiöse gefühle?
    Muss nicht die "gefühlsebene" kern der diskussion sein?

    Ne menge fragezeichen die sich auftun.
    Einige lassen sich nur mit radikaler umkehr beantworten.
    Ziel unser gesellschaft muss ein religions unabhängiges gemeinwesen sein.
    Religion/spirituelle philosophie kann beisteuern so die gemeinschaft dies akzeptiert, aber darf ihre "überzeugung nicht zum kern des gemeinwesens erklären.

    Hoffe das hat deinen pegida-afd infizierten kopf erreicht.. beste grüsse dein digger
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#72 TheDadProfil
  • 21.01.2017, 12:29hHannover
  • Antwort auf #66 von Orthogonalfront
  • ""Nein, mir geht es um das Prinzip, dass Menschen auch das Recht haben sollten, sich aus der Sicht von anderen dumm und falsch zu verhalten, solange sie damit niemand sonst schaden. Was ist falsch an diesem Prinzip?""..

    Die Idee das "Religion" niemandem schaden würde..

    Es gibt nicht eine "Religion" die nicht andere Menschen, vor allem die die ihr nicht angehören, zum Feind auserkoren haben, und ihnen damit schaden..
    Der Alleinvertretungsanspruch schädigt die Gesellschaft, völlig unabhängig von welcher Seite er formuliert wird..

    Es gibt damit also IMMER einen Schaden..

    Das macht "Religion" verzichtbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#73 TheDadProfil
  • 21.01.2017, 12:37hHannover
  • Antwort auf #67 von Orthogonalfront
  • ""weil hier Aussagen formuliert werden, die allein aus logischen (formalen) Gründen richtig oder falsch sind (z. B. Tautologien und Kontradiktionen sind grundsätzlich nicht empirisch überprüfbar).""..

    -LOL-

    ""Eine Tautologie (altgriechisch von tautó [aus ] dasselbe und -logie), auch Verum (lateinisch verum wahr) genannt, ist in der Logik eine allgemein gültige Aussage, das heißt eine Aussage, die aus logischen Gründen immer wahr ist. Beispiele für Tautologien sind Aussagen wie Wenn es regnet, dann regnet es oder die tautologische sowie zirkuläre Aussage des Intelligenzforschers Edwin Boring aus dem Jahr 1924: Intelligenz ist das, was der Intelligenztest misst.""..

    Natürlich sind Tautologien "überprüfbar"..
    Sogar empirisch..
    Denn wenn es regnet, dann regnet es..
    Das ist empirisch zu hundert Prozent belegbar..

    Die Behauptung von 40 Tagen und 40 Nächten Regen während der Boots-Reise von Noah und seinem Gesindel dagegen ist es nicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#74 OrthogonalfrontAnonym
#75 TheDadProfil
  • 21.01.2017, 12:57hHannover
  • Antwort auf #69 von Orthogonalfront
  • ""Du willst also Eltern verbieten, ihre Kinder nach ihren Wertvorstellungen zu erziehen. Nun, nicht weniger hätte ich von dir erwartet.""..

    Wenn das notwendig ist um die Kinder vor der Vergewaltigung der Indoktrination mit falschem Wissen zu schützen, muß man es verbieten..

    Mich interessiert wenig, was Du von mir erwartest..
    Mich interessiert wieso Du dich so vehement dagegen wehrst die Erkenntnis zuzugeben, wer der Auslöser all dessen ist, was zu Diskriminierung und Unterdrückung führt, weil es der "Erfinder" der Heteronormativität ist ?

    Nenn mal einen vernünftigen Grund wieso Staat das der Religion erlauben soll ?

    Dieser unterschwellige Versuch die Behauptung aufrecht zu erhalten die Menschheit sei von einem "Gott" geschaffen, und deshalb müsse der Staat die Einschränkungen der Freiheiten der Menschen durch die "Religiösen" nicht nur hinnehmen, sondern auch noch befördern, ist nichts weiter als der Versuch den "Religionen" das Errichten eines "Gottesstaates" zu erlauben..

    Ich erlaube den "Christen" aber nicht, was ich den "Muslimen" verbiete, oder verboten wissen will, weil in mir die Erkenntnis gereift sei, der "islamische Gottesstaat" zerstöre die Freiheit..
    Wenn das der Fall ist, dann gilt das ebenso für den "Christlichen Gottesstaat"..

    Einer Erkenntnis derer sich Leute wie Du permanent verweigern, weil sie als willige Helfers-Helfer der "Christen" an der Errichtung des "Christlichen Gottesstaates" mitarbeiten, indem sie verhindern das sich andere "Religionen" ebenso verbreiten wie diese..

    "" Was kommt als nächstes? Staatlich verordnete Erziehungscamps? Das staatliche Rauben der Kinder aus Familien, die dem Staat unliebsame Werte leben? Hatten wir das alles nicht schon mal irgendwo?""..

    Mit dieser billigen Form der provokanten Polemik wirst du dem Problem nicht beikommen..
    Sie vergiftet nur die Diskussion durch einbringen von Todschlagargumenten..

    Ich könnte dem begegnen, indem ich als Gegenargumente die Kosten anführe die es braucht um die Ergebnisse dieser Erziehung für die Gesellschaft aufzubringen..
    Millionen Euro an Therapie-Kosten für geschlagene und vergewaltigte Kinder sind dort nur ein Posten in einer langen Reihe von Ausgaben die die Gesellschaft nutzbringender einsetzen kann..

    Und dort finden wir dann auch ein schlagkräftiges Gegenargument :
    Kinder haben ein Anrecht auf eine Gewaltfreie Erziehung..
    Noch vor 20 Jahren war es "Eltern" erlaubt ihr Nachkommenschaft zu züchtigen, und diese Form der Übergriffigkeit wurde aus der "Religion" heraus formuliert, und als "Eltern-Recht" kaschiert..

    Inzwischen zu Recht verboten, können Kinder ihre Eltern wegen dieser Gewaltanwendung verklagen, und können dann auch ihre Herkunfts-Familie verlassen..

    Das gleiche Recht muß man den Kindern von Verdummbibelten einräumen, denn es gibt bereits ein formuliertes Recht darauf, von "Religion" frei zu sein..
    Denn genau das bedeutet die "Religionsfreiheit"..
    Sie beinhaltet nämlich auch, von "Religion" völlig frei zu sein..

    Hier wie auch anderenorts..
    Leute wie Du kennen ihr GG nicht..
    Sie lesen es nicht, und sie versuchen nicht einmal es zu begreifen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#76 TheDadProfil
  • 21.01.2017, 13:08hHannover
  • Antwort auf #70 von Orthogonalfront
  • ""Anstatt wieder nur meine Beiträge zu kritisieren, was ist denn deine Meinung zum Thema, Miguel? Da es dir ja offenbar nicht Recht ist, dass ich diesen Imam kritisiere, gehe ich davon aus, dass du mit ihm übereinstimmst.""..

    Warum weigerst Du dich eigentlich so hartnäckig die Kritik nachzuvollziehen, und gestellte Fragen zu beantworten ?

    Es genügt nicht diesen Imam zu kritisieren, und sich an dessen Kalifen zu wenden um Gleichberechtigung für Frauen einzuwerben, wenn sich nicht die gleiche Kritik in der gleichen Vehemenz an den Papst wendet, und genau gleiches einfordert !

    Denn letztlich wäre ein Erfolg bei den "Muslimen" immer noch keine Gleichstellung, weil man dann die RKK immer noch fortfahren läßt..

    Geht es dort also um de Frage der "Frauen-Ordination", dann müssen ALLE "Religions-Gemeinschaften" gezwungen werden Gleichstellung zu gewähren..

    Und so macht es dann auch immer noch keinen Sinn die Burka verbieten zu wollen, wenn man gleichzeitig die Nonnen-Tracht weiterhin erlaubt wissen will..

    Es gibt hier also keine Singularität in der Forderung, kein herantreten an nur eine der "Religionen",denn es gibt dort kein "die sind aber gefährlicher als die anderen", sie sind alle gleich gefährlich, sie sind alle gleichermaßen ein Hemmschuh der Entwicklung einer freien und gleichberechtigten Gesellschaft..

    ""gehe ich davon aus, dass du mit ihm übereinstimmst.""..

    Diese Kontradiktion ist schlichtweg unverschämt, und nicht nur einfach falsch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#77 TheDadProfil
  • 21.01.2017, 13:17hHannover
  • Antwort auf #74 von Orthogonalfront
  • ""Oh Mann, Daddy! Vergiss es einfach! Dein Verständnis von Logik reicht einfach nicht aus! *augenroll*""..

    Gewöhn Dir einfach ab andere Menschen für "Dumm" zu halten, bloß weil Du selbst nicht in der Lage bist vollständig einfach nachvollziehbare Schlagworte nicht einordnen zu können..

    Ich ergehe mich hier nicht in ausführlichen Erläuterungen über Funktionen von "religiösen Ideologien", denn ich muß davon ausgehen daß Du selbst dazu in der Lage bist..
    Alles andere führte zu der Erkenntnis, man habe es hier mit einer Evangelikalen zu tun, die ihr gesamtes Denken der Verdummbibelung untergeordnet hat..

    Und zwing mich bitte nicht in eine Diskussion über Logik einzusteigen..
    Du würdest diese nicht bestehen oder überstehen..

    Logisch wäre es nämlich, wenn sich lesbische Frau für die Gleichstellung ALLER Menschen einsetzte, und sich den Gedankengängen über die Segregation von Menschen "ohne deutschen Pass" verweigerten..

    Deine Aussagen identifizieren Dich hier als Rassistin..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#78 wiking77
  • 21.01.2017, 13:24h
  • also nicht nur "Evangelikale" wollen homosexuelle Menschen aus deren Reihen "kurieren", sondern auch Adepten der Religion des "Friedens"!
  • Antworten » | Direktlink »
#79 Reto77
  • 21.01.2017, 20:02h
  • Antwort auf #41 von Komisch find ichs
  • Nein, Homosexuelle pauschal vor der Presse als krank zu bezeichnen ist nicht durch die Meinungsfreiheit gedeckt. Mit seinen Ausführungen würde Naveed vermutlich Bischof Hounder eine Freude machen. Er kam aus ähnlichen Gründen wie Naveed in die Negativschlagzeilen. Es geht also nicht um Islamophobie, sondern darum, dass sich immer mehr Leute nicht mehr von aus der Zeit gefallenen, gläubigen Männern vorschreiben lassen wollen, wie sie zu leben und lieben haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#80 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 21.01.2017, 21:14h
  • warum sollen die "liberalen" imame nicht das öffentlich sagen, was sie eh in ihren moscheen predigen.
    und wenn das als eine liberale moschee gilt, kann sich ja selbst "thedad" ausmalen, was in den moscheen für krudes zeug gepredigt wird, die von unserer gesellschaft lieber abgeschottet bleiben wollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#81 wiking77
  • 21.01.2017, 22:58h
  • Antwort auf #80 von schwarzerkater
  • "liberale" Moslems, ist ein Märlein! Es gibt Kultur-Moslems. Denen ist Religion so egal, wie den Christen, die Kondome verwenden, Antibabypillen schlucken, Kinder abtreiben und zur Christmette gehen um stille Nacht, heilige Nacht und Ihr Kinderlein kommet zu singen. Liberale Moslems, die wirklich nach dem Buchstaben des Korans leben sind so für mich sowas wie "demokratische" Nationalsozialisten. Wir reden uns diese "Liberalen" ein, die bestenfalls eine geringe Minderheit, ausschließlich in Europa, darstellen und von den überwiegenden Glaubensbrüdern und dem Mainstreaim-Islam nicht für voll genommen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#82 OrthogonalfrontAnonym
  • 22.01.2017, 00:12h
  • Antwort auf #80 von schwarzerkater
  • Oh, ich glaube selbst Daddy ist schon klar wie heftig da gegen uns hassgepredigt wird, nur ist sein Selbsthass - vermutlich hervorgerufen durch eine abstruse Form eines ichbezogenen Kulturrevanchismus - auf die eigene abendländische Kultur so extrem, dass er lieber nichts dagegen tut, sondern lieber nur permanent darauf verweist, dass man absolut nichts am Islam kritisieren dürfe, solange die christlichen Kirchen sich nicht - unter vollständiger Schuldanerkenntnis an nahezu jedem Problem der Vergangengeit ubd Gegenwart - in Schimpf und Schande selbst auflösen. Da er weiß, dass das nicht passieren wird, kann er sich so auch weiter den Luxus erlauben, jede ihm unliebsame Person als "Islamophob" zu brandmarken, was ihm ein schelmisches Vergnügen bereitet, denn immerhin kann er so seine drei größten Bedürfnisse befriedigen:
    1. Er kann sich weiter einreden er sei ein ganz toller Turbogutmensch.
    2. Er kann andere anklagen.
    3. Er muss nichts konkretes tun, sondern kann sich bequem in seinem Sessel zurücklehnen und weitermeckern.

    That's Daddy in a nutshell!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#83 TheDadProfil
  • 22.01.2017, 01:38hHannover
  • Antwort auf #82 von Orthogonalfront
  • ""auf die eigene abendländische Kultur so extrem,""..

    Diese ""eigene abendländische Kultur"" ist es, die Dich als Lesbe missachtet und Dir die gleichen Rechte verweigert..

    Diese ""eigene abendländische Kultur"" ist es, die Dich diskriminiert und Unterdrückt, die Dir die gleichen Rechte als Frau streitig macht..

    Diese ""eigene abendländische Kultur"" ist es, die Du verteidigst, und für die Du eintrittst, damit sie unablässig fortfahren kann Dich zu missachten..

    Wer so viel Selbsthass aufbringt sich selbst zu unterdrücken, und nicht gegen die Diskriminierer vorgeht, ist ganz sicher nicht Teil der gleichen Community wie ich..

    Du bist nicht nur "islamophob"..
    Du bist eine Religions-Faschistin die nicht erkennen will wer der Feind im eigenem Land ist, weil er die Fäden in der Hand hält..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#84 stromboliProfil
  • 22.01.2017, 08:31hberlin
  • Antwort auf #82 von Orthogonalfront
  • pegidafrontmum, hättes du statt @dad einfach deinen nick eingefügt, man hätte dir die "analyse unbesehen abnehmen können.
    Es ist dein spiegelbild ohne zweifel!

    Nur im gegensatz zu dir redet dad, rede auch ich niucht von der einspurreligionsbetrachtung die du hie rvorbringst, sondern in der kritik am christentum ist die kritik an allen monotheistischen -abrahamistischen "religionen beinhaltet.

    Aber der nationalistischen pegidakulturschnauze ist das eigene "kulturgut " ja teil und ursache ihrer reaktionen..
    Eben nationalistisch-rassistisch-xenophob.
    Wo bleibt da der weltbürger den die zukunft braucht.
    Du bist das vergangene !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#85 Miguel53deProfil
  • 22.01.2017, 08:44hOttawa
  • Antwort auf #70 von Orthogonalfront
  • Solche Fragen kann man mir stellen, mein Herz, wenn man meine Kommentare nicht liest, bzw. sich nur das rauszieht, was man moechte.

    Weshalb ich bereits mehrfach schrieb, dass eine Diskussion mit unserer Mum nicht moeglich ist.

    Und Ihre Beitraege muss ich einfach kritisieren, wenn es um dieses Thema geht. Da verlieren Sie einfach zu gern die Uebersicht in Ihrem blinden Wueten.

    Wenn Sie jetzt noch nicht wissen, wofür und wogegen ich bin, was nuetzt es da wohl, jetzt darauf erneut einzugehen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#86 OrthogonalfrontAnonym
  • 22.01.2017, 10:09h
  • Antwort auf #84 von stromboli
  • Hach ja, immer dieses Speien großer Worte von euch zweien, bis diese komplett abgenutzt und wirkungslos sind. ;-)

    Regt euch mal ab, ich bin gegen AfD und Pegida und mache das auch immer wieder klar. Genau wie ihr zwei viel zu extren Richtung links seid, sind mir die viel zu extrem Richtung rechts. Ich wurde übrigens auch schon von AfD'lern als "linke Schlampe" bezeichnet, aber das nur mal so nebenbei. In der vernünftigen Mitte lebt es sich keineswegs so komfortabel wie ihr immer meint, da die Extremen immer Extremer werden und man sich nach beiden Seiten verteidigen muss. Der Vorteil ist jedoch, dass man sich an solche kindischen und völlig übertriebenen Anklagen wie sie auch bei euch beiden Standard sind, längst gewöhnt hat. Ihr schießt damit nur regelmäßig ins Leere. Tangiert mich bestenfalls petipher. Aber wenigstens muss ich euch lassen, dass ihr wenigstens Aussagen macht. Miguel hingegen redet mittlerweile ja nur noch Inhaltsloses Zeug, dass die Elektronen nicht wert ist, die sie transportieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#87 OrthogonalfrontAnonym
  • 22.01.2017, 10:21h
  • Antwort auf #83 von TheDad
  • Daddy, diese abendländische Kultur ist sicher nicht perfekt, aber wenn ich mal vergleiche was uns im nahen Osten blühen würde weiß ich, welches die bessere Kultur ist, um als LGBTTIQ in Freiheit zu leben. Das verneinst du, obwohl es einfach Fakt ist und reitest lieber darauf rum, dass hier noch nicht alles perfekt ist. Stimmt ja auch! Wir reden hier aber über Welten. Während wir hier im Westen locker mal bei 60-70% LGBTTIQ Akzeptanz angekommen sind, stehen wir im Nahen Osten bei 1-10% maximal! Jede/r weiß das, doch manchen ist ihr geliebter Hass auf die eigene Kultur einfach wichtiger als die Realität.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#88 LaurentEhemaliges Profil
  • 22.01.2017, 14:58h
  • Antwort auf #82 von Orthogonalfront
  • Ich glaube, so manche Denkweise steht in nicht unerheblichem Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit.
    Ich hatte mich vor einigen Tagen mit einem Arbeitskollegen besprochen, der ebenfalls gelegentlich dienstlich mit Personen aus dem Sozialbereich (Sozialarbeiter/-pädagogen)zu tun hat.
    Wir kamen überein: Abgehoben, weltfremd und von Verwaltung sowie entsprechender Abläufe null Ahnung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#89 TheDadProfil
  • 22.01.2017, 15:01hHannover
  • Antwort auf #86 von Orthogonalfront
  • ""Regt euch mal ab, ich bin gegen AfD und Pegida und mache das auch immer wieder klar.""..

    Gleichwohl nutzt du deren Sprache, deren Duktus und damit die Konnotationen, und damit machst du deren Gewäsch zu Deinen Aussagen, die Du hier dann so ganz nebenbei auch noch "Solon-fähig" machen willst..

    Als ausgewiesene Rassistin reduzierst Du weiterhin die Gültigkeit des GG auf Menschen "mit deutschem pass", was nicht hingenommen werden kann !

    Ob Du damit der "AFD" und der "PEGIDA" hinterherrennst, oder denen nur vordenkst, ist damit nicht weiter von Belang..

    ""Genau wie ihr zwei viel zu extren Richtung links seid, sind mir die viel zu extrem Richtung rechts.""..

    Du hast nicht den Anflug von Wissen darum, was "Links" ist..
    Deine Idee der Mitte derer Du dich hier permanent verortest, ist keine, denn die Mitte das Faschismus steht nicht in der Mitte der Gesellschaft..
    Diese Salon-Faschisten werden auch nie "die neue Mitte" der Gesellschaft werden, denn Faschisten zerren ihre Anhänger immer nach Rechts..
    Diese "Umorientierung" geht einher mit dem Verlust der Orientierung aller menschlicher Werte..

    Menschen die im Gegensatz zu Dir das GG achten und zur Gültigkeit in allen Bereichen der Gesellschaft verhelfen wollen, sind auch nicht das "Links", was Du unter "Links" verstehen willst, weil Dir die Informationen darüber fehlen, die Du längst hättest lernen können, wessen Du dich aber verweigerst, weil es Dir lieber ist in der "Romantik" des alten Lager-Denkens zu verharren..

    Und so bleibt Deine angebliche Verteidigung zu beiden Seiten das, was sie ist :
    inhaltsleeres Gewäsch..
    Du verteidigst die Unterdrückten nicht gegen die Unterdrücker..
    Du bist ein Werkzeug der Unterdrücker gegen den Verlust der eigenen Macht, den sie durch ein Erstarken des "Islam" auf sie zukommen sehen, und dem sie nichts weiter entgegenzusetzen haben, als die Angst vor dem Fremdem..

    Wäre dies anders, dann müßten die "Christen" analoges Handeln welches sie am "Islam" kritisieren, sofort einstellen, und sich damit in eine Opposition, und auch zu einer Alternative machen..
    Doch die Kernkompetenz der Unterdrückung kann man nicht einfach mal so ablegen..
    Schon gar nicht wenn mit der Beendigung der eigenen Handlung so einschneidende Veränderungen einhergehen, inklusive der Erkenntnis daß die "Christen" erfunden haben, was man dem "Islam" an unterdrückerischer Gewalttätigkeit gegenüber den eigenen Anhängern nachsagt..

    Diese vorgetragene Protektion der "eigenen Kultur", dieser "christlich-jüdischen Kultur" die es zu bewahren gälte ist es, die Dich zur ausgewiesenen Mit-Kämpferin für das System der Unterdrücker macht..

    Und völlig im Gegensatz zu Deiner Auffassung gilt es genau diese "Kultur" zu beenden, denn es ist die "Kultur der Unterdrückung"..
    Wer Gleichstellung und Gleichberechtigung erreichen will, muß das bestehende System beenden, und damit auch beseitigen..
    Denn diese romantische Idee, die würden eines Tages ihr chauvinistisch-patriarchales Gehabe von alleine ablegen, und damit die Unterdrückung beenden, wird nicht eintreten..
    Weder beim "Islam" noch beim "Christentum" !

    Es gibt nicht einen einzigen Kommentar von Dir der sich damit beschäftigt wie man die bestehenden Einflüße der "Christlichen Religionen" begrenzen wollte, um gleichzeitig ein Erstarken neuer Einflüße zu verhindern..
    Bei Dir gibt es wie bei vielen anderen hier immer nur darum, die anderen, die Neuen möglichst klein zu halten, und bestenfalls von Europa fern zu halten, indem man Menschen einfach einem Schicksal überantwortet das sich mit "Pech gehabt" beschreiben läßt, denn es sei ja nicht "deine schuld" wenn andere Menschen in anderen Kulturen geboren werden..

    Dieser Zufall der Dich in die Mitte einer "europäischen familie" gespült hat, führt zu keinerlei Erkenntnis, zu keinerlei Anstrengung die Einflüße auf diese Familien zu beenden..
    Deine Widerrede des "wegnehmens von Kindern" aus ihren Herkunftsfamilien weil die Eltern sie verdummbibeln, ist die Kapitulation vor der eigenen Verdummbibelung, die unterschwellig behauptet, sie sei ja nicht so schlimm..

    Die Erkenntnis das "Religion" egal welchem "Gott" man nun huldigt, gesellschaftlich IMMER die gleichen Auswirkungen hat, an deren Ende die Unterdrückung von Minderheiten steht, und das diese Unterdrückung nur beendet werden kann, wenn man den Einfluß der Religion beendet, kommt Dir nicht, denn das "Christentum" ist ja nicht so schlimm..

    Dieses strunz-doofe Einrichten in der Bequemlichkeit der Unterdrückung ist es, die Dich zur Faschistin, zur Rassistin macht, und damit aus der Community ausschließt, in die Du so gerne gehören würdest, weil du doch ach so umtriebig als Frau und Lesbe an Deiner Befreiung arbeitest..

    Doch all Dein Treiben endet dort, wo es anfängt..
    Bei Dir..
    Du willst die "Klasse" wechseln, und das auch noch ohne weitere Anstrengungen..
    Denn es genügt ja schon auf andere Menschen anzuwenden, was auf Dich angewendet wird, und so wendest Du dich ganz Capo-Haft gegen andere Minderheiten, indem Du von Dir behauptest, Du seist etwas besseres, weil Dir die Zufälligkeit des Lebens einen "deutschen Pass" beschert hat..

    Deine Befreiung geht mit der Unterdrückung anderer Menschen einher, und damit ist es keine Befreiung, sondern der Wechsel auf die Seite der Unterdrücker..
    Dort richtest Du dich ein, und jeder der Dich darauf hinweist wird zu Deinem Gegner, weil der muß ja aus dem verhasstem linkem Lager sein, in das Du nicht hineinwillst, weil Dir irgendwann einmal irgendein Depp erzählt hat, dort würdest Du ausgebeutet werden..

    Da bleibt man dann eben lieber in dem Lager das einen bereits ausbeutet, das kennt man wenigstens, und die sind ja auch gar nicht so schlimm..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#90 BehördendeutschAnonym
#91 TheDadProfil
  • 22.01.2017, 15:21hHannover
  • Antwort auf #87 von Orthogonalfront
  • ""Daddy, diese abendländische Kultur ist sicher nicht perfekt, aber wenn ich mal vergleiche was uns im nahen Osten blühen würde weiß ich, welches die bessere Kultur ist,""..

    Schade daß ich das nicht früher gelesen habe..
    Ich hätte es gleich mit abhandeln können..

    Ich beurteile also meine schlechte Situation anhand einer Situation in anderen Ländern..
    Eine die mir nicht blühen wird, weil sich diese Kultur gar nicht breit machen wird..

    Genau so funktioniert die Indoktrination der "Christen"..

    Seid froh das wir euch nur wöchentlich schlagen, und nicht täglich verprügeln..

    Bei uns müßt ihr nur die Sonntage in Einfalt verbringen..
    Und der dumme Mensch fügt sich in sein Schicksal, und hält die Pfaffen an der macht..

    Doch Deine Analogie ist keine..
    Sie trägt nicht..
    Es wird keinen "islamischen Gottesstaat" geben, wo es schon einen "christlichen Gottesstaat" hat..
    Es sei denn irgendein Saladin ruft zu einem "Kreuzzug" auf um die Erde von den Ungläubigen zu befreien..

    Diese billige populistische Form des Schürens von ANGST ist es, die bei Dir wunderbar funktioniert..
    Du gehst den Demagogen auf den Leim, und glaubst ihnen..
    Und Du trittst ihnen Beiseite und bläst in das gleiche Horn..

    Wir müssen die Unterdrückung durch die "Christen" verteidigen, denn sonst blüht uns die Unterdrückung durch die "Muslime"..

    An Dummheit kaum noch überbietbar dienst Du dich hier dem System als willige Helferin an..
    Die eigene Verdummbibelung erleichtert dieses Andienen ungemein, denn reflektiert hat man die Idee des Glaubens bis Heute nicht..
    man hält Theologie sogar für "Wissenschaft"..
    Doch Wissenschaft ist, was Wissen schafft..

    Theologie schafft kein Wissen..
    Theologie schafft Schafe die einem System hinterherlaufen um nicht denken zu müssen..
    Lemminge die sich voller Inbrunst in die tiefe stürzen wenn nur einer mal losläuft..

    ""Das verneinst du, obwohl es einfach Fakt ist ""..

    Wo steht das ?

    "" Während wir hier im Westen locker mal bei 60-70% LGBTTIQ Akzeptanz angekommen sind, stehen wir im Nahen Osten bei 1-10% maximal!""..

    Irrelevant..
    denn es geht nicht darum einen Rückschritt auf diese behaupteten 1-10 % zu verhindern, sondern den Fortgang von den 60-70 % auf 10 % zu entwickeln..

    Das geht nicht indem man das bestehende System fortfahren läßt !

    Das System zu verändern bedeutet es abzschaffen und durch ein Neues zu ersetzen !

    Deine Erklärung der Angst vor dem Ungewissem, dem "überrennen Europas durch den Islam", ist die erforderliche Kapitulation vor den "Christen", was ihnen die Haut rettet, und sie unbeirrt fortfahren lassen wird..

    Du wirst niemals eine freie Frau sein, denn Du bist Teil dieses Systems..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#92 TheDadProfil
  • 22.01.2017, 15:38hHannover
  • Antwort auf #88 von Laurent
  • ""Ich glaube,""..

    Dein grundsätzliches Problem..
    Du weißt es nämlich nicht, denn Du verweigerst Dich dem Denken..

    Gleichwohl hältst du dich für eine Art "Stütze der Gesellschaft" die von sich annimmt, sie gebäre sich irgendwie "sozial" weil sie sich mit der Verwaltung beschäftige..

    Bist Du nicht..
    Verwalter die sich anmaßen Regelungen aufzustellen und zu kontrollieren in denen man dann das Leben der Anderen einpreßt, sind auch leicht verzichtbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#93 stromboliProfil
  • 22.01.2017, 15:55hberlin
  • Antwort auf #88 von Laurent
  • mein lieber, ich bin ja nicht sozialarbeiter oder sonst ein sozialpraktikant, aber wenns um behördliche verwaltungspraktiken geht und deren "überlegenheit" über die praktizierenden ( vor ort arbeitenden!)
    dann musst du auf einem anderen planeten deine erfahrungen gesammelt haben... *rofl*

    Die deutsche verwaltungsbürokratie .. *LoL*
    Geh mal in berlin oder anderen städten (?) auf ein bürgeramt!
    Geh mal ins job-center!
    Geh mal ins "lageso...
    Die unfähigkeit der verwaltung ist ja eben teil derunzufriedenheit der bürger mit ihren sie regierenden.
    Nicht nur "politverdruss", sondern auch verwaltungsverdruss!

    Eine verwaltung, die nicht mal fähig ist einen offenen zugang zu einer behörde so zu gestalten, dass sich die wartenden nicht in endlosschlangen unter witterungsbedingten fährnissen zum verwaltungspraktiker vorkämpfen müssen , obwohl die zu erwartende anzahl an antragsstellende verwaltungsmäßig vorausschaubar war..

    Aber weil eben zwischen praktikern und verwaltung die prinzipien des bürokratischen regelement vorherrschen, kann von einer vernuftsbestimmten zusammenarbeit nicht die rede sein.. entsprechend klagen sich die jeweils gegenseitig der unfähigkeit an.

    Aber wer 2 monate wartezeit für eine passverlängerung akzeptiert und beim antrag wie beim abholen um die 3 stunden wartezeit einrechnet, weis um die herausragende eigenschaft der behördlichen bürokratie.
    Sag mir den verwaltungsplaneten wo du herkommst, und ich wandere sofort aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#94 LaurentEhemaliges Profil
  • 22.01.2017, 16:02h
  • Antwort auf #90 von Behördendeutsch
  • Da ich mich auch beruflich grundsätzlich an Fakten halte bzw. zu halten habe, bleibt für Sozialromantik und -träumerei, die ein bestimmter Personenkreis nun mal an den Tag legt, wenig Raum.

    zu #92 (ergänzend):
    Das Verb "glauben" hat mehrere Bedeutungen und drückt u.a. eine bestimmte Überzeugung aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #90 springen »
#95 LaurentEhemaliges Profil
  • 22.01.2017, 16:39h
  • Antwort auf #93 von stromboli
  • Ich gebe dir fast uneingschränkt recht.
    Auch dieses Thema war Gegenstand des Gesprächs mit dem Arbeitskollegen.

    In den unteren Entgeltgruppen wird zunehmend Personal abgebaut, u.a. um Bereiche, die die Arbeitabläufe optimimieren sollen, personell aufzustocken.
    Leider haben diese "Optimierer" nicht selten keine Ahnung vom eigentlichen Geschäft bzw. der Praxis.
    Das Ergebnis kann man sich ausmalen.

    Herr Stoiber war mal als Entbürokratisierer eingesetzt. An einen Bürokratieabbau, der diesen Namen auch verdient, traut sich nach wie vor niemand.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#96 TheDadProfil
  • 22.01.2017, 17:58hHannover
  • Antwort auf #94 von Laurent
  • ""zu #92 (ergänzend):
    Das Verb "glauben" hat mehrere Bedeutungen und drückt u.a. eine bestimmte Überzeugung aus.""..

    Mithin die "Überzeugung" es würde sich schon alles irgendwie richten, so lange man die gewähren ließe, die an der Macht sind..

    Denen muß man ja nur glauben..

    Es gibt keine "mehrere Bedeutungen"..

    Dein "ich glaube" drückt aus, was es auszudrücken hat :
    Man weiß nichts, man glaubt es, weil man alles glaubt was einem als "Fakt" verkauft wird..

    Doch die Realität sieht dagegen vollkommen anders aus..

    Dieses man "habe sich mit einem Kollegen im Amt kurzgeschlossen, und kam darin überein" drückt dann auch genau das aus, was es auszudrücken in der Lage ist :
    man hat keine Ahnung davon, hängt aber einem Glauben an, wie es wohl sei..
    Und sucht sich gegenseitig untereinander in diesem Glauben zu bestätigen, anstatt sich mal über Pädagogik schlau zu machen..

    Wenn sich aber Laien in ihrem Unwissen immer nur gegenseitig bestätigen, bleibt es immer noch falsch..

    Wissen tut man es nicht..
    Das tut auch nichts zur Sache, denn im Grunde genommen hält man Sozialarbeitende und Lehrkräfte für verzichtbare Errungenschaften einer Gesellschaft, die so lange überflüssig sind, wie man den Glauben hat, das alles gut wird..

    Pädagogik hält man für Teufelszeug, denn mit dieser Pädagogik geht eine Art von möglicher Revolution gegen das Bestehende einher, dem will man sich irgendwie entgegensetzen, und sei es nur indem man die eigene Erziehung nachträglich als gelungen konstatiert, denn schließlich sei ja aus einem etwas staatstragendes geworden..

    Blöderweise ist es genau dieser Staat den man mitträgt, der an der Unterdrückung von Minderheiten Schuld trägt, und der sich anmaßt gesellschaftsfeindliche Strukturen unwidersprochen gewähren zu lassen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#97 TheDadProfil
#98 Homonklin44Profil
  • 22.01.2017, 18:15hTauroa Point
  • Antwort auf #66 von Orthogonalfront
  • Zum Beispiel dass es nichtstimmt, dass sie damit ( Konversionstherapie ect. ) niermandem schaden.

    So werden Menschen in einer Unsicherheit ihrer Befindlichkeit praktisch falsch diagnostiziert und mit der verkehrten Methode behandelt.

    Das ist, als kommt jemand wegen Bauchschmerzen mit einer Blinddarmentzündung zum Arzt, aber der Arzt empfiehlt ihm, weil es auch Leute gibt, die glauben, dass böse Geister Bauchschmerzen bringen können, würde es zur Behandlung ausreichen, einen Exorzismus anzustrengen, um die bösen Geister zu vertreiben.

    Der Patient verstirbt an der Entzündung ... im Falle eines verunsicherten schwulen oder einer Lesbe, die sich so einer Konversationstherapie unterzieht, werden die psychisch oberflächlichen Selbstzweifel zu tiefenpsychologiscjhen Schäden vertieft.

    aus der Erkenntnis, Solches zu minimieren, prüft schon die Wissenschaft ihre eigenen Methoden und verbessert sich bei der Feststellung von Irrtümern.

    Ein recht, falsche und dumme Methoden anzuwenden kommt eben im Realfall nicht damit aus, aus diesen Fehlhaltungen her nicht auch Menschen überdas Potenzial hinaus zu schädigen.

    Würdest Du die Verantwortung übernehmen wollen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#99 LaurentEhemaliges Profil
  • 22.01.2017, 18:20h
  • Antwort auf #96 von TheDad
  • Meine Güte, machst du ein Drama wg. dieses einen Satzes.

    "Die Realität sieht dagegen vollkommen anders aus."

    Leider nicht.
    Die Erfahrungen sprechen eine andere Sprache, so dass manche Äußerungen des besagten Personenkreises allenfalls mit einem mitleidigen Lächeln zur Kenntnis genommen werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#100 Patroklos
#101 Miguel53deProfil
#102 swimmniAnonym
  • 22.01.2017, 20:43h
  • dieser verblendete mann ist eine gefahr für die unversehrtheit von gerade jungen homos, die noch ihr comming out vor sich haben.
    man muss ihn unbedingt stoppen, und zwar schnell. die politik muss aufwachen!!!! kommunal landesweit bundesweit.
  • Antworten » | Direktlink »
#103 TheDadProfil
  • 22.01.2017, 21:00hHannover
  • Antwort auf #99 von Laurent
  • ""Meine Güte, machst du ein Drama wg. dieses einen Satzes.""..

    Ich war noch zurückhaltend..
    Den Dramatiker gibst du hier übrigens, der sich dann auch noch auf der "richtigen Seite" wähnend in den Ohrensessel setzt, und sich mit "Kollegen" über die Berufsbilder anderer Menschen Einigkeit verschafft..

    Diese Arroganz die aus Deiner aussage spricht, wenn Du dir mit anderen einig bist, ist es, die Dich zu einem Ärgernis in der Diskussion macht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#104 TheDadProfil
  • 22.01.2017, 21:03hHannover
  • Antwort auf #99 von Laurent
  • ""Die Erfahrungen sprechen eine andere Sprache, so dass manche Äußerungen des besagten Personenkreises allenfalls mit einem mitleidigen Lächeln zur Kenntnis genommen werden.""..

    Die Erfahrungen werden dann von den Kindern gemacht, die von ihren Eltern drangsaliert werden, weil diese "Erziehung" für eine Fähigkeit halten die ihnen qua eigenem Erwachsen werden zugebilligt wird..

    Leute wie Du sollten sich nicht abfällig über andere Berufsbilder äußern..
    Vor allem dann nicht, wenn sie so rein gar nichts davon verstehen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #99 springen »
#105 OrthogonalfrontAnonym
#106 OrthogonalfrontAnonym
  • 23.01.2017, 08:39h
  • Antwort auf #89 von TheDad
  • "reduzierst Du weiterhin die Gültigkeit des GG auf Menschen "mit deutschem pass", was nicht hingenommen werden kann"

    Wenn du das nicht hinnehmen kannst musst du wohl die Welt erobern und das überall erzwingen. Ein erwartbarer nächster Schritt aufgrund deiner maoistischen Philosophie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#107 TheDadProfil
  • 23.01.2017, 15:58hHannover
  • Antwort auf #106 von Orthogonalfront
  • ""Wenn du das nicht hinnehmen kannst musst du wohl die Welt erobern und das überall erzwingen. Ein erwartbarer nächster Schritt aufgrund deiner maoistischen Philosophie.""..

    Eine erwartbare Reaktion auf Deine Anwesenheit ist Dir permanent zu widersprechen, und vor allem Deine "gefühlten Fakten" zu widerlegen..

    An die reale Öffentlichkeit trauen sich solche Maulhelden wie Du nämlich sowieso nicht, und so besteht dort keine große Gefahr Dich demnächst als Rednerin der nächsten "HAGIDA" vor Ort sehen zu müssen..

    Dein permanentes "das wird man doch wohl noch mal schreiben dürfen" ist nichts weiter als ärgerlich, denn es vergiftet die Diskussion durch eine Frau, die die Selbstunterdrückung, die sie sich verschafft, nicht erkennen will, und sich trotz alledem als "bewegte Lesbe" geriert..

    Du bist es aber nicht..
    Dein "Wirken" ist von Grund auf anti-emanzipatorisch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#108 OrthogonalfrontAnonym
  • 23.01.2017, 22:22h
  • Antwort auf #107 von TheDad
  • "Dein "Wirken" ist von Grund auf anti-emanzipatorisch.."

    Nur weil mein Wirken nicht 100% linksradikal ist, bin ich noch lange nicht anti-emanzipatorisch. Hör auf mir Dinge unterzuschieben, du Ganove!

    Und bei Pegida etc. würdest du mich nie sehen, eher bei der Gegendemo. Aber es will eben nicht in dein Köpfchen wie man gleichzeitig nicht 100% linksradikal und gleichzeitig Anti AfD und Pegida sein kann. Ich bin der lebende Beweis. Das sprengt deine Vorstellungskraft, ich weiß, aber es ist nun mal so.

    Aber wie dem auch sei wirst du natürlich nicht Ruhe geben, niemals mit dem Unterstellen aufhören, da du leicht greifbare Feindbilder nötiger hast, als die Luft zum Atmen. Einfach eine Schande!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #107 springen »
#109 TheDadProfil
  • 24.01.2017, 10:04hHannover
  • Antwort auf #108 von Orthogonalfront
  • ""Nur weil mein Wirken nicht 100% linksradikal ist, bin ich noch lange nicht anti-emanzipatorisch. Hör auf mir Dinge unterzuschieben, du Ganove!""..

    Das fängt schon damit an, daß Du den Begriff "Emanzipation" nicht verstanden hast, der sich explizit gegen die Vorherrschaft dieser "christlich-jüdisch-abendländischen Kultur" wendet, der Du hier das Wort redest..

    Da muß man gar nichts unterstellen, das strahlt aus beinahe jedem Deiner Kommentare heraus..

    ""da du leicht greifbare Feindbilder""..

    Du taugst immer noch nicht zur "Feindin"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #108 springen »
#110 OrthogonalfrontAnonym
  • 24.01.2017, 19:52h
  • Antwort auf #109 von TheDad
  • "Das fängt schon damit an, daß Du den Begriff "Emanzipation" nicht verstanden hast, der sich explizit gegen die Vorherrschaft dieser "christlich-jüdisch-abendländischen Kultur" wendet, der Du hier das Wort redest.."

    Klar dass du Emanzipation so definierst, hasst du doch nichts mehr als deine eigene Kultur. Da kann ich nur sagen, dann leb doch mal ein paar Jahre offen schwul im Iran, Russland oder Indonesien und dann sehen wir weiter.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#111 TheDadProfil
  • 24.01.2017, 20:02hHannover
  • Antwort auf #110 von Orthogonalfront
  • ""Da kann ich nur sagen, dann leb doch mal ein paar Jahre offen schwul im Iran, Russland oder Indonesien und dann sehen wir weiter.""..

    Schon wieder dieser Unsinn ?
    Wie oft denn noch ?

    Es geht hier nicht darum die Lebensverhältnisse in Russland, Indonesien oder dem Iran zu verändern, sondern die Gleichstellung und Gleichberechtigung in der BRD zu erreichen !

    Drohkulissen haben KEINERLEI Relevanz in dieser Diskussion !

    Ich lebe nicht dort, ich lebe hier..
    Ich muß dort nicht leben um zu erfahren "wie gut es mir hier doch geht"..

    Dieser Schwachsinn flammt immer dann auf, wenn Dir die "Argumente" ausgehen..

    HIER bestehen die Diskriminierungen !
    HIER müssen sie beendet werden !

    Und Du beteiligst Dich am Fortbestand dieser Diskriminierungen indem Du die Unterdrücker protegierst..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #110 springen »
#112 LaurentEhemaliges Profil
#113 OrthogonalfrontAnonym
  • 25.01.2017, 23:57h
  • Antwort auf #111 von TheDad
  • "Ich lebe nicht dort, ich lebe hier..
    Ich muß dort nicht leben um zu erfahren "wie gut es mir hier doch geht".."

    Also ich denke, so eine Erfahrung würde dir sehr dabei helfen, mal wieder in der Realität anzukommen und die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Empfehlen da hin zu gehen, möchte ich dir dennoch nicht. Die wären nämlich ganz und gar nicht gut zu dir.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#114 TheDadProfil
  • 26.01.2017, 11:41hHannover
  • Antwort auf #113 von Orthogonalfront
  • ""Also ich denke, so eine Erfahrung würde dir sehr dabei helfen, mal wieder in der Realität anzukommen und die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind.""..

    Das ist vollständig falsch..
    Denn Erfahrungen in anderen Ländern zu sammeln, mal abgesehen davon daß man dort dann als Zugewanderter immer noch nicht die gleichen Erfahrungen macht wie Einheimische Bürger, was mit dem mangelndem Zugang zu bestimmten Strukturen zu tun hat, führen nicht zu einer Erkenntnis über die Verhältnisse HIER..

    Diese Erfahrungen muß man HIER machen..
    Über diese verfüge ich durchaus ausreichend..
    Ich "feierte" erst neulich 44 Jahre Coming Out in der Familie, und verfüge damit über Einblicke in einer Zeit, die viele der hier Anwesenden gar nicht erlebt haben, und die viele gar nicht machen konnten, weil ihnen ein eigenes Coming Out zu einer Zeit als der Paragraph noch galt, aufgrund des eigenen Alters gar nicht möglich war, oder sie sich damals entschlossen haben, sich lieber "bedeckt" zu halten, und erst aus dem Schrank kamen, als eigene Schulausbildung und berufliche Ausbildung ein relativ drangsalier-freies Leben unabhängig von der eigenen Familie möglich war..

    Du irrst wenn Du denkst die Erfahrungen in einer anderen Gesellschaft würden den Blick fürs Wesentliche schärfen..

    Die eigene Mutter und Großmutter, die wie selbstverständlich die Wohnung nur mit einem Kopftuch bewährt verließen, ist keine andere Erfahrung die man machen kann, wenn man in anderen Gesellschaften solche Selbstverständlichkeiten erleben muß..
    Die Mutter die in Opposition zum Vater tritt, das eigene Kind vor dessen Angriffen in Schutz nimmt, und dabei dann trotzdem nicht wirklich an der Seite des Kindes steht, weil sie immer noch "hofft" man habe sich mit der eigenen Einschätzung ein Schwuler zu sein dann doch geirrt, sind nur kleine Nebensächlichkeiten eines langjährigen Prozesses der Anerkenntnis innerhalb der Herkunfts-Familie, die Jugendliche auch Heute noch erleben müssen..

    Insgesamt könnte ich nun in die Arroganz verfallen Dir zu entgegnen, wo ich schon alles hingerochen habe, mußt Du erst einmal hinpinkeln, denn ich bezweifle sehr stark Deine hier durch die angegebenen Daten behauptete Vita Deines Lebens, sie bleibt für alle unüberprüfbar..
    Und damit nehme ich es dann eben einfach hin..
    Aber genau deshalb messe ich Dich dann auch daran, und so bist Du dazu verurteilt das darzustellen, was man an Lebenserfahrung einer 55-Jährigen Lesbe unterstellen kann, Erfahrungen aus den 60'ern und Siebzigern zu besitzen, und sich spätestens mit Mitte 20 geoutet, dann auch die Erfahrungen der Community der 80'er Jahre gemacht zu haben..
    Dort allerdings kann man bei Dir vieles vermissen, denn die emanzipatorische Grundhaltung der "bewegten Frauen" die ich so kennengelernt habe, und das waren sehr viele, weil ich mich so ganz nebenbei der Thematik der in der Familie vergewaltigten Jungen widme, und sich die "Hilfe-Szene" immer noch weigert dort ein adäquates Angebot bereitzustellen, geht Dir völlig ab..

    Gleichzeitig gerierst Du dich hier in einer Manier der "Kampf-Lesbe", die sich ihren Fokus auf der Ausgrenzung allen Fremdens gesetzt hat, ohne auch nur einen Funken Verstand für die Weiterentwicklung einer freien und gleichberechtigten Gesellschaft zu verschwenden, die noch nie in ihrer Geschichte eine "deutsche Gesellschaft" war, und die sich über die Katastrophe des Nazi-Reiches deutlich langsamer zu einer freien Gesellschaft entwickelt, als etwa die Niederländer, die Belgier oder die Dänen und Schweden..

    Dort z.B. könntest Du dann die Erfahrungen sammeln, die Dir hier in der Diskussion so deutlich abgehen, weil Dir die Neo-faschistischen Parolen der Sektierer der "christlich-jüdisch-abendländischen Kultur" das Hirn vernebeln..

    Und so bleibt dann festzustellen, ausgerechnet Du mußt anderen Menschen nicht raten, andere Erfahrungen zu sammeln, die dann auch noch ausschließlich dazu dienen würden Deine Sicht der Dinge zu stützen..
    Denn das Problem sind hier nicht die von Dir konstatierte mangelhafte Erfahrungswelt anderer Menschen, sondern Deine persönliche Einstellung und Haltung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#115 stromboliProfil
  • 26.01.2017, 16:11hberlin
  • Antwort auf #113 von Orthogonalfront
  • .."und die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind."
    Die dinge so zu sehen wie du sie siehst und dinge zu sehen wie sie wirklich sind sind zwei grundverschiedene dinge.
    Das musst du auseinanderzuhalten lernen.

    Dein pippi langstrumpfsyndrom hilft nicht die wirklichkeit zu erfassen.. werd erwachsen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #113 springen »
#116 stromboliProfil
  • 26.01.2017, 16:44hberlin
  • Antwort auf #110 von Orthogonalfront
  • der braucht nicht in die von dir empfohlenen reiseländern zu fahren..
    Es langt einzusehen, dass emanzipation nicht folge des abendländisch -christlichen kulturkonstruktes ist, sondern gegen religion ein aufklärungswerk der säkularisierung.. ergo die der aufklärung innewohnende relation menschlicher bedürfnisse contra religiote dogmas.
    Was man ja auch von den restlichen abrahamistischen religionen zu recht erwartet.
    Es braucht halt den auslöser und mehr noch die nötige UTHOPIE!

    Aber was solls.. wer meint "theologie sei eine anerkennswerte wissenschaft , kann nur solches von sich geben.
    ( bedenke, wer solche einträge in wiki einfügt, und du weist um deren zielrichtung...also auch hier erst analysieren statt reinhauen, du honk- geschlechtsneutral!)

    Da beisst sich die vorgebliche "religionskritikerin" in den eigenen hintern!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #110 springen »
#117 UtopistAnonym
  • 26.01.2017, 17:06h
  • Antwort auf #116 von stromboli
  • Utopisch zu denken ist zweifellos wichtiger, als das Wort richtig schreiben zu können. ;-)

    Aber versucht doch bitte alle mal, von diesen endlosen Zickereien wegzukommen. Es geht hier ja in der Hälfte der Kommentare nur noch um Beleidigungen und Unterstellungen darüber, was der oder die andere ANGEBLICH denkt und nicht mehr darum, was da wirklich steht, geschweige denn um das eigentliche Thema.

    In einer solchen giftigen Atmosphäre werden Außenstehende nicht gerade dazu eingeladen, auch mal was Schlaues zu schreiben.

    Wenn ihr das gar nicht wollt, macht weiter so.

    Wenn ihr hier eine angenehme und konstruktive Diskussion mit möglichst vielen klugen Menschen führen wollt, überlegt bitte mal, wie ihr dazu beitragen könnt und was ihr besser unterlassen solltet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #116 springen »
#118 LaurentEhemaliges Profil
#119 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.01.2017, 19:49h
  • Antwort auf #117 von Utopist
  • Ich denke, da hast du mit deiner klugen Analyse recht.

    "Es geht hier ja in der Hälfte der Kommentare nur noch um Beleidigungen und Unterstellungen darüber, was der oder die andere ANGEBLICH denkt und nicht mehr darum, was da wirklich steht"

    Ja, ich würde es auch sehr begrüßen nicht immer wieder beleidigt zu werden. Insbesondere die Unterstellung einer Nähe zu AfD und Pegida tun mir weh. Wie soll ich anders darauf reagieren, als meine Angreifer als radikale Kommunisten etc. zu bezeichnen. Ich würde mich freuen, wenn wir es schaffen könnten diese endlose Spirale an Dauerunterstellungen zu durchbrechen und möchte dafür gerne den Anfang machen.

    Kehren wir also zu den Fakten zurück und klar kann man sich auch mal falsch verstehen, aber dann sollte man lieber nachfragen, bevor man etwas harsches unterstellt. Und vor allem sollte man akzeptieren wenn der/die andere etwas klarstellt und nicht dann vehement auf dem beharren was man stattdessen verstanden haben möchte. Das ist nämlich einfach nur unfair.

    Was meint Ihr, vor allem TheDad und Stromboli? Wollen wir's mal versuchen? :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#120 ScherzfragenAnonym
#121 TheDadProfil
  • 26.01.2017, 20:22hHannover
  • Antwort auf #118 von Laurent
  • Mit 12 habe ich es den Eltern gesagt..
    Gewußt habe ich das schon vorher..

    Meiner Erfahrung nach wissen die meisten in dem Alter schon was los ist, ihnen fehlt allerdings oft noch die Sprache um das auch zu formulieren, denn mangelnde Aufklärung führt auch zu einer "mangelhaften", weil unausgebildeten Sprache..
    Und so entstehen dann auch erst die Schimpfworte die man auf Schulhöfen einem Ranking unterwirft..
    In dem Moment in dem man Kindern lehrt was LGBTTIQ* sind, lösen sich solche als Beleidigungen verwendete Begriffe "in Luft" auf, weil man ihnen die Schärfe der Angriffsmöglichkeit entzieht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#122 OrthogonalfrontAnonym
#123 TheDadProfil
  • 26.01.2017, 20:31hHannover
  • Antwort auf #119 von Orthogonalfront
  • ""Ja, ich würde es auch sehr begrüßen nicht immer wieder beleidigt zu werden. Insbesondere die Unterstellung einer Nähe zu AfD und Pegida tun mir weh.""..

    Wer sich im gleichem Duktus und in gleicher Weise gegenüber Zuwanderern/Flüchtlingen/Asylsuchenden äußert, muß sich diese Zurechnung gefallen lassen..

    Analoges gilt für die Verdummbibelung..

    ""Wie soll ich anders darauf reagieren, als meine Angreifer als radikale Kommunisten etc. zu bezeichnen.""..

    Nachdenken über die Konsequenzen des gesagten würde dort zielsicher helfen..
    Wer pauschalierend gegen eine Gruppe hetzt, weil er Erfahrungen mit einzelnen Individuen auf die Gesamtheit der Gruppe ausweitet, ohne dafür wirkliche Anhaltspunkte anführen zu können, daß sie stimmen könnten, hetzt aus Lust an der Hetze mit dem Mittel des Rassismus/Xenophobie..

    Es gibt kein "alle asylbewerber sind muslime"..
    Es gibt kein "alle muslime sind böse"..
    Und es gibt vor allem kein "demnächst werden wir alle gezwungen muslim zu sein, weil die uns überrennen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#124 TheDadProfil
  • 26.01.2017, 20:36hHannover
  • Antwort auf #119 von Orthogonalfront
  • ""Was meint Ihr, vor allem TheDad und Stromboli? Wollen wir's mal versuchen? :-)""..

    Ein "ich habe es versucht" kannst Du dir an dieser Stelle dann auch sparen..

    Dazu verweise ich dann auf Deinen ersten hier unter "TheMum" veröffentlichten Kommentar, der bereits in sich einen Angriff darstellte, weil er aussagte, man müsse hier mal ein "anderes Meinungsbild" erzeugen..

    Rassismus und Xenophobie sind keine "Meinungen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#125 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.01.2017, 20:43h
  • Antwort auf #123 von TheDad
  • "Wer sich im gleichem Duktus und in gleicher Weise gegenüber Zuwanderern/Flüchtlingen/Asylsuchenden äußert, muß sich diese Zurechnung gefallen lassen..

    Analoges gilt für die Verdummbibelung.."

    Bist du sicher, dass du es nicht wenigstens mal versuchen willst das mit den Unterstellungen und Beleidigungen bleiben zu lassen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#126 Patroklos
#127 VerantwortungAnonym
  • 26.01.2017, 21:26h
  • Antwort auf #122 von Orthogonalfront
  • Ich versuche es noch einmal.

    "Wie soll ich anders darauf reagieren, als meine Angreifer als radikale Kommunisten etc. zu bezeichnen."

    Mit einer sachlichen Antwort. Diese Option steht immer zur Wahl. Wer sich für Unsachlichkeit entscheidet, ist dafür selbst verantwortlich. Alles andere sind Ausreden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #122 springen »
#128 TheDadProfil
  • 26.01.2017, 21:40hHannover
  • Antwort auf #126 von Patroklos
  • ""Und für Verdummatheisierung!""..

    Allein an Deiner "Wortschöpfung" merkt man schon, wie wenig Du von der Thematik verstehst..

    Denn im Gegensatz zu den Religioten bilden Atheisten keine in sich geschlossene Gruppe die per Indoktrination durch Dogmen eine "gemeinsame Sache" erarbeiten, deren Hauptmerkmal das Unterdrücken der Nicht-Zugehörigen darstellt !

    Nebenbei bemerkt ist Deine Behauptung des "schon lange ausgetreten sein" ebenso wenig glaubhaft, wie das der "Mum"..

    Die Dogmen sind dermaßen internalisiert, und der Eintritt für "die Sache" so offensichtlich, daß man hier getrost davon ausgehen darf, es handelt sich um bloße Schutzbehauptungen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #126 springen »
#129 TheDadProfil
  • 26.01.2017, 21:49hHannover
  • Antwort auf #125 von Orthogonalfront
  • ""Bist du sicher, dass du es nicht wenigstens mal versuchen willst das mit den Unterstellungen und Beleidigungen bleiben zu lassen?""..

    Auch hier trägt Dein Masche des "ich habe es versucht" nicht..

    Duktus und Tenor Deiner Kommentare die sich mit der Flüchtlingssituation befassen sind hier nachlesbar..

    Deine Idee die Bürgerrechte aus dem GG nur für "Menschen mit deutschem Pass" gelten zu lassen ist Faschismus pur, und an Xenophobie nicht mehr zu überbieten, denn es stellt nichts weiter als die "Aktualisierung" der Reichsbürgergesetze dar..

    Wen glaubst hier an der Nase durch den Ring ziehen zu können ?

    Die anderen User und die Leser können alles nachlesen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #125 springen »
#130 OrthogonalfrontAnonym
#131 OrthogonalfrontAnonym
#132 TheDadProfil
  • 27.01.2017, 09:10hHannover
  • Antwort auf #130 von Orthogonalfront
  • ""Warum sollte man auch als politische Gegner nicht zivilisiert miteinander umgehen können?""..

    Das ist weder eine Frage die ich zu beantworten habe, noch eine Aufforderung an mich, mich hier anders auseinanderzusetzen, denn ich bin hier nicht angetreten "um eine andere Meinungsbildung" zu fördern, die ja angeblich hier einer Art "Diktatur" von meiner Seite aus unterliegen würde..

    Zudem gehst Du hier wie selbstverständlich immer noch davon aus, "auf der richtigen Seite zu stehen" und arbeitest unvermindert daran, Deine als "Meinung" kaschierte Haltung gegenüber anderen Menschen irgendwie "gesellschaftsfähig" zu schreiben..

    Nenn mal einen Grund wieso ich das zulassen sollte, indem ich es zulasse ohne zu widersprechen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #130 springen »
#133 TheDadProfil
  • 27.01.2017, 09:18hHannover
  • Antwort auf #122 von Orthogonalfront
  • ""Sorry, ich verstehe echt nicht was du damit meinst. Was hat das was du schreibst mit meiner Aussage zu tun?""..

    Frau stellt sich mal wieder dumm..

    ""Für unsachliche Äußerungen ist jeder und jede selbst verantwortlich und nicht die anderen.""..

    Ist leicht zu verstehen..
    Die Idee andere Menschen als "Kommunisten bezeichnen zu müssen", um damit einen Begriff in abwertender Form zu nutzen, und das Gegenüber (in den Augen von wem eigentlich?) verächtlich zu machen, ob es nun nutzt oder nicht, ist "unsachliches Äußern"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #122 springen »
#134 stromboliProfil
  • 27.01.2017, 11:34hberlin
  • Antwort auf #119 von Orthogonalfront
  • Pegidafrontmum!
    Mal das kind auf den kopf gestellt: wer deine beiträge als mum wie als O-front betrachetet/verfolgt wird zwangsweise entdecken, dass du diejenige bist/warst, die mit dem "kommunismushammer anfing.
    Linksradikal&etc. uthopisten die nicht DEINE sicht der dinge sehen können/wollen. "Unrealisten" , uneinsichtige.
    Deine anfänglich kindlichen spielchen mit der "verdummung" des gegners, deine jugendsprachaneignung um netaffin daherzurotzen..; alles abrufbar.
    Für eine 55jährige (?) ohnehin ein seltsames gebaren.
    Also geriere dich hier nicht als in verteidigung gedrängtes öpferchen.

    Deine reden zu fragen der flüchtlinge ; deine einseitige sicht auf religionen und deine "unterscheidungsmodelle in gut und böse, haben den charakter faschistischer selektionsphantasien!
    Da gibts kein wenn und aber, kein drumherum gerede!

    Auch die tatsache, dass queere flüchtlinge in deinen augen bevorzugt zu behandeln seien als andere, weist in die von mir eingeschlage zuordnung.
    Wer aber sich so weit aus dem mittepolitischen fenster nach rechts beugt, dies mit der zunahme an zustimmung aus der bevölkerung zu untermauern sucht , verlässt den anspruch auf fairness im kampf!
    Faschismus ist keine meinung!
    ZU faschistisch/chaufinistischen inhalten gibt es keinen "dialog ".

    Das bevölkerungsschichten ob des scheiterns der behördlichen/politischen verantwortungsträger , angst um ihre zukunft haben müssen ist auch von meiner seite unbestritten.
    Aber die ursachen und die notwendige behebung .. da unterscheiden wir uns komplett.
    Hat auch was mit der zuweisung von schuld zu tun.
    Wer da auf der strassen nicht den eigentlichen verursacher seiner ängste als gegner erkennen kann sondern sich lieber auf das "schwache" stürzt, ist kein "gesprächspartner mehr!

    Wer meint vom system auf kosten anderer profitieren zu können , der wird die hand nicht beißen die ihn füttert.
    Aber genau da trennen sich unsere realitätswahrnehmungen.

    Das es dich "schmerzt" pegida-afd nahe gedeutet zu werden, mag der glauben der noch mit dir guten willens ist.. ich NICHT!
    Dich stört nicht ungestört zu sein.., man mit dem finger auf dich zeigt und dich das nennt was du hier an bild und inhalten weitergibst.

    Zeig DU, dass es nicht so ist. Zeig durch schreiben und einsicht, dass dein denken genau NICHT sich deckt mit dem denken" das auf der strasse begonnen, nun als "legitimiertes angstdenken einzug hält in die "mitte der gesellschaft".
    Du musst dazu nicht "links-radikal werden, aber humanistischer schon!

    Ansonsten bleibt was gesagt: du stehst den pegida-afd'lern inhaltlich in sprache und verhunzung des politischen gegners so nahe, dass eine zuordnung gerechtfertigt ist&bleibt!
    Das dir da mit gleichen von dir begonnenen mitteln gegengehalten wird, mag den einen oder anderen stören.
    Das habe ich dir schon zu beginn unserer auseinandersetzung hier geschrieben.
    "Du wirst das echo deiner reden hören!
    Wie man in den wald ruft , so schallt es heraus.." zit. stromboli!

    Deine hatz auf dad hat mir da das muster vorgegeben unter dem du nun offensichtlich zu leiden beginnst.
    Ich erinner dich daran: DU hattest es dir zur aufgabe gestellt @dad hier runterzuschreiben.. eine deiner ersten handlungen.. des fertigmachen wollens.
    Da wurde "krankhaftes (!) unterstellt angesichts der vielzahl von beiträgen.
    Inhaltlich aber nie wirklich ein gegenbeweis zu dessen thesen erbracht.. ausser eben abwertend uthopien unrealistisches und uneinsichtiges...
    Komm du mir also noch mal mit anspruch auf reflektion über deine hetznummern hier .

    Es gibt im kampf um gleichheit und menschenrecht angesichts der sich auf deiner seite von pegida-afd abzeichnenden ziele , kein "sprechen wir mal miteinander.. , kein gepflegter umgangsstil mehr.
    Das propagandistische feld aber überlass ich euresgleichen jedenfalls nicht mehr!
    Gespräche - dialoge führe ich mit erwachsenen auf gleicher augenhöhe.. nicht im kindergarten- mama der spielt nicht mehr mit mir- modus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#135 stromboliProfil
#136 Homonklin44Profil
  • 27.01.2017, 14:03hTauroa Point
  • Antwort auf #118 von Laurent
  • Mir war das zum Beispiel im Vorschulalter auf der romantischen Vorstellungsebene voll bewusst, nur kannte ich keinen Begriff dafür.

    Den habe ich erst so mit 8 rum in Beschreibungen zu Homosexualität in Psycho-Fachmagazinen entdeckt, und das große Aha-Erlebnis fand statt ;o)

    Okay, mit dem Outing, das ging folgenschwer nach hinten los. Aber da gibt es solche und andere Verläufe, kommt drauf an, ob man unter hauptsächlich Weltoffenen oder unter Verdummbibelten aufwächst. Mit Letzterem hat man sozial betrachtet Pest, Cholera und Syphilis in einem verpasst gekriegt.
    Unter Verdummkoranisierten kann das offenbar noch viel schlimmer kommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#137 OffenbarungenAnonym
  • 27.01.2017, 14:49h
  • Antwort auf #131 von Orthogonalfront
  • "Habe es immer wieder sachlich versucht, hat aber bei einigen wieder und wieder nicht funktioniert."

    Mein Fehler. Ich war von einem Konsens ausgegangen, dass Beleidigungen, Unterstellungen und Unsachlichkeiten AN SICH die schlechtere Wahl sind und nicht nur dann, wenn sie gegenüber einer sachlichen Argumentation "schlechter funktionieren". Ich hatte angenommen, dass der Verzicht darauf, andere zu verletzen, rein ethisch zu begründen sei und keine Frage von "nützt es mir was"?

    Wenn stattdessen Konsens sein sollte, dass Beleidigungen okay sind, sofern sie ein gewünschtes Resultat bringen und nur dann abzulehnen, wenn sie "nicht funktionieren", wenn also der Zweck die Mittel heiligt, dann ist mein Plädoyer hier freilich vergebens. Von einem gemeinsamen Verständnis von Ethik darf ich dann offenbar nicht ausgehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#138 LaurentEhemaliges Profil
  • 27.01.2017, 15:27h
  • Antwort auf #136 von Homonklin44
  • Schade, dass hier bei den Profilen keine Altersangaben mehr ersichtlich sind.

    "...erst so mit 8." ;-)

    Ich muss zugeben, erst mit fast 18 was mit Männern gehabt zu haben. Und selbst da hatte ich gleich ein wenig erfreuliches Erlebnis.
    Ist man eigentlich das Gegenteil von frühreif, wenn man "allgemein" erst mit 14 in Gang kommt?

    Interessieren würde mich auch, inwieweit dein Outing folgenschwer nach hinten losging.
    Kannst dich, wenn das zu intim wird, gern auch mal per E-Mail melden, vorausgesetzt, du willst überhaupt darüber sprechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #136 springen »
#139 stromboliProfil
  • 27.01.2017, 16:00hberlin
  • Antwort auf #131 von Orthogonalfront
  • pegidafrontmum, von welcher "sachlichkeit" redest du hier eigentlich?
    Deiner?
    Deine "argumente" als "sachlichkeit" ?

    Dir wurden DEINE "sachlichkeiten zuallererst mit sachlichen gegenargumenten begegnet!
    Die folge war dein kommunismustick.
    Dann wurde dir deine unsachlichkeit gegenüber anderen argumenten vorgehalten, was bei dir mit "witzigem humor " in lächerliche gezogen werden wollte.
    Fehlt noch die oberlehrerInnennummer, die du ja auch nicht hast auslassen können...

    Dann(!) erst folgte gegenreaktion!
    Lüg den leuten nicht ständig was vor , nur weil sie vieleicht die anfänge nicht kennen.
    Und misch dich nicht als "opfer" gleich deine pegidisten-afd'lern auf.
    Zu schnell werden diese "strukturen" durchschaut!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #131 springen »
#140 OrthogonalfrontAnonym
#141 stromboliProfil
#142 TheDadProfil
  • 27.01.2017, 23:21hHannover
  • Antwort auf #140 von Orthogonalfront
  • ""Sag das bitte Leuten wie""..

    Und wieder :
    "Ich hab ja nicht angefangen"..

    Nachweislich falsch..

    "Ich habe es ja versucht"..

    Dumme Idee des herusredens aus dem nachweislich Falschem..

    "sag das den anderen"..

    Noch blödere idee, die damit aufwartet den oberen Anflug des "ich bin ja nicht schuld, denn schuld sind immer nur die anderen, und ich bin hier ein armes opfer, denn ich werde falsch verstanden" zusätzlich betonen will..

    Billige rhetorische Tricks der Erwischten um sich herauszureden..

    Rassismus und Xenophobie sind keine "Meinungen"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#143 OpferstilisierungenAnonym
  • 28.01.2017, 15:24h
  • Antwort auf #140 von Orthogonalfront
  • "Was willst du also noch von mir?"

    Ich habe mich klar genug ausgedrückt, und ich glaube, du hast mich auch sehr gut verstanden.

    "Sag das bitte Leuten wie Stromboli, die einfach nicht damit aufhören mich als "Pegidafrontmum" usw. zu beleidigen und nicht mir."

    Du kannst in Kommentar 117 noch einmal nachlesen, dass ich hier zuerst als Antwort an Stromboli geschrieben und mein Plädoyer für faires Diskutieren ausdrücklich an alle gerichtet habe. Du hast als Einzige mit Nachfragen reagiert, die ich dann beantwortet habe. Es ist unglaubwürdig, zu suggerieren, ich hätte dich allein herausgepickt und die anderen nicht kritisiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #140 springen »
#144 stromboliProfil
  • 28.01.2017, 17:59hberlin
  • Antwort auf #119 von Orthogonalfront
  • das konvolut erst jetzt gelesen...
    gehn wir mal ins detail:
    "Kehren wir also zu den Fakten zurück und klar kann man sich auch mal falsch verstehen, aber dann sollte man lieber nachfragen, bevor man etwas harsches unterstellt."

    Der umgang mit fakten bezieht sich immer auf das eingestellte-geschriebene.
    Daraufhin bist du angesprochen worden und deine reaktion war klar formuliert. "ihr kommunisten-linksradikalinskis , realitätsferne utopisten ( ohne h!) etc.
    Das war DEIN angebot der diskussion.. an "uns".
    Wer wen nun "missverstanden haben will, bleibt wohl weiterhin deiner deutung überlassen.
    Aber versuch nicht, mich zu deinem hausdeppen hier zu machen!

    Das fakten durchaus unterschiedlich interpretiert und gedeutet, und damit auch unterschiedliche lösungsansätze entstehen, ist dir in deinem eifer wohl entgangen.

    " Und vor allem sollte man akzeptieren wenn der/die andere etwas klarstellt und nicht dann vehement auf dem beharren was man stattdessen verstanden haben möchte."

    Ich erinnere mich, das du gerade jene politisch randständigen teile deiner "beiträge hermetisch verteidig hast, das man nicht umhin konnte die so zu verstehen, wie allgemeine politische analyse es zulassen.
    Btw... nachgefragt wurde oft genug bei dir, auch um deine diktion, die richtung der politischen sicht allen mitlesern hier vor augen zu führen.. was zum afd-pegidistenschluss führte.

    Tja, und harsche gegenrede auf womöglich unüberlegtes ist besser als das geschriebene unkommentiert stehen zu lassen, und so ideologien einsickern, die ja auch du (?) nicht willst.
    Indem sinne wären wir uns sogar mal einig!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#145 antireligiotAnonym
  • 09.02.2017, 13:28h
  • Antwort auf #1 von gewickelt_graz
  • graz_gewickel lügt natürlich dreist, wenn er/sie die äußerungen des imam als meinung verniedlicht. es geht hier um psychische folter, nämlich zwangs"heilung", die der imam fordert und die offensichtlich einem kathoischen religioten und völkischen hetzer wie graz_gewickelt schlichtweg in die hände spielen. daher weht der wind bei diesem foristen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#146 antireligiotAnonym
  • 09.02.2017, 13:33h
  • Antwort auf #7 von Orthogonalfront
  • in der tat sind ahmadiyya und christentum theologisch (!) unvereinbar - aber eben nur theologisch, also in fragen, die lediglich religioten tangieren und ansonsten komplett belanglos sind.

    im hass auf schwule ziehen ahmadiyya und christentum an ein und demselben dreckigen strang, an dessen ende ein schwuler am baukran hängt. nur mit dem unterschied, dass die christen hierzulande noch nicht so schalten und walten dürfen, wie sie eigentlich wollen, auch wenn sie es immer wieder und vermehrt versuchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#147 antireligiotAnonym
  • 09.02.2017, 13:41h
  • Antwort auf #50 von Orthogonalfront
  • schon wieder popuistischer schwachsinn aus deinem sprachrohr. eltern haben nicht komplett macht über ihre kinder.
    wenn die elterliche religion das abhacken eines armes nach der geburt verlangt, ist das noch lange nicht legal. jedenfalls so lange nicht, bis die Grünen die verstümmelung des kleinkindlichen männlichen geschlechtsteils nicht auch auf neugenorene arme ausdehnen will, natürlich nur bei jungs und nicht bei mädchen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#148 OrthogonalfrontAnonym

» zurück zum Artikel