Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28056
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Tom Daley: Nach Verlobung "Online-Sexsession" mit Fan


#1 Patroklos
  • 23.01.2017, 15:47h
  • Die Sun würde ich noch nicht mal als Klopapier benutzen! Ein widerliches Schundblatt!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BobAachenProfil
  • 23.01.2017, 17:58hAachen
  • Mein Gott (oder wer auch immer), da verhält sich einer normal, ist so dumm sich auch noch bei irgendwelchen Moralaposteln zu entschuldigen und die "Presse" hat wieder was zu schmieren.
    Einzig die Fotos sind ok :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 maaartinAnonym
  • 23.01.2017, 18:15h
  • hui, das sind die freuden der assimilation. willkommen im mainstream, endlich dürfen wir die fragwürdigen beziehungsanalysen der klatschpresse auch über homos lesen....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KretschmannAnonym
  • 23.01.2017, 18:46h
  • Nach der Verkündung der Verlobung eine siebenmonatige Beziehungspause? Da sieht man, wie ernst es manchen Homosexuellen mit Verlobung, Ehe, Hochzeit etc. ist.
    Es geht um nicht mehr als Dampfplauderei...
    Insgesamt ist der ganze Bericht über diese beiden Persönlichkeiten geschmacklos.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 allseitsAnonym
  • 23.01.2017, 21:19h
  • Ich frage mich ja, wie man (ob homo oder hetero) einfach mal so eine "Beziehungspause" nehmen kann, weil man sich für längere Zeit nicht sieht. Also für mich klingt das danach, als wäre eine Beziehung, eine Partnerschaft sowas wie eine Arbeit ... und dann nach dem Motto: "Wieder ran an die Arbeit.." Klingt für mich bei denen eher nach einer offenen Beziehung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KlatschemannAnonym
  • 23.01.2017, 22:21h
  • Antwort auf #4 von Kretschmann
  • Profi-Sportler und Prominente. die das 5. Mal heiraten und jedesmal mit ihrer neuen Eroberung wie mit einem Pokal posieren sind natürlich ein tolles Beispiel dafür, wie ernst es den Heterosexuellen mit der Ehe ist und warum ihnen die Ehe als Exklusivrecht vorbehalten werden muss.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 giliatt 2Anonym
  • 24.01.2017, 00:04h
  • Ich mag Tom Daley sehr. Einziger Mittelpunkt seines jungen Lebens war sein Sport. Trainiert von seinem geliebten Vater war er als Teenager erfolgreich. Den Preis für seinen Erfolg zahlte der Junge mit dem Hintanstellen privater Belange. Tom hatte nie die Zeit und Neugier, sich sexuell etc. auszuprobieren, wie es Gleichaltrige taten. Lebens-Priorität war SPORT!

    Einen schlimmen Bruch in seiner Biographie stellte der frühe Krebstod seines Vaters dar. In einem sehr ehrlichen Video outete sich Tom Daley hernach als schwul.
    Beziehungspause kurz nach der Verlobung?
    Pipapo. Ist irgendwie normal für einen Menschen, der keinerlei Erfahrungen sammeln konnte in seiner Jugend. Wir schwulen Normalbürger haben das tun können und dürfen: Kämpften mit Selbsterkenntnis und dem Drang zum Outing bisweilen bis zum 30. Geburtstag. Tom konnte das nicht. Sein Fokus war auf DIVING gerichtet.
    Dadurch hat er komplett seine normale Jugendzeit verloren. Den Nachholbedarf und die Irrungen dabei sollten wir ihm schon zugestehen.

    Wer, frage ich Euch, hängt nicht nächtens - ob verpartnert oder nicht - vor dem Computer ab und chattet mit "blauen Seiten"?

    Tom Daley ist eine ehrliche Haut. Da müssen wir ihn nicht a la Dschungelcamp "verklofinken" und in den Dreck ziehen und verdächtigen, dass er "publicite`" machen will.
    Tom hat schöne Augen.
    Tom Daley hat ehrliche Augen.
    Ist ehrlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Homonklin44Profil
  • 24.01.2017, 02:47hTauroa Point
  • Beziehungspause heißt das jetzt.
    Interessante Innovation, die auch für heterosexuelle Fremdgeher wie geschaffen sein könnte.
    Istdann alles unproblematisch, wenn man vorher eine Beziehungspause einlegt.

    Wobei Cybersex als eigene Verfehlung auf der Treue-Laufbahn noch nicht ganz wirksam anerkannt sein wird. Immerhin fängt man sich maximal einen Ukash-Trojaner ein, also auch nicht direkt schlimmer, als zum porno zu wichsen.

    Könnte auch als Erweiterung der Fan-Betreuung verstanden werden. Warum man darum so ein Trara machen muss, weiß nur die Klatschpresse. Solang's dem Leser mundet.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Miguel53deProfil
  • 24.01.2017, 04:18hOttawa
  • Antwort auf #4 von Kretschmann
  • Es gibt einen Satz in Kommentar von Herrn Kretschmann, der korrekt ist.

    "Insgesamt ist der ganze Bericht ueber diese zwei Persönlichkeiten geschmacklos."

    Das stimmt. Das sind lauter private Dinge, die uns nichts angehen. Deshalb ist es geschmacklos, diese Geschichte hier auszuwalzen. Und noch schlimmer, auch noch die Sun hinzuzuziehen.

    Der Rest des Kommentars ist geschmacklos und homophob. Das hat allseits in #6 sehr schoen kolportiert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#10 Komischer VogelAnonym
#11 YellowPressAnonym
  • 24.01.2017, 07:43h
  • Warum ist solch belangloser Klatsch und Tratsch hier die Top-Meldung? Sind Boulevardmeldungen dieser Art der neue Stil von queer.de?

    ...während z.B. die Meldung "Grün-Schwarz halbiert Mittel für queere Projekte" im Moment erst auf Platz 4 zu finden ist?

    Bringt das mehr Klicks, und ist das das neue Hauptkriterium für die Platzierung?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 SebiAnonym
  • 24.01.2017, 11:46h
  • Ob der sich im Internet mit anderen aufgeilt, geht nur ihn, seinen Partner und die Internet-Dates etwas an.

    Wenn das für deren Beziehung okay ist, hat es für unbeteiligte Dritte auch okay zu sein. Und falls es für deren Beziehung nicht okay ist, geht es andere auch nichts an.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 AnonymAnonym
  • 24.01.2017, 11:47h
  • Stimmt schon. Wenn man direkt nach der Verlobung eine Beziehungspause braucht, hätte man mal vorher scharf überlegen sollen, wie ernst man das mit dem Gelöbnis meint.
    Aber so ist das eben in Zeiten des grenzenlosen Hedonismus. Maximaler Spaß, null Verantwortung.
    Partnerschaften die nicht auf Liebe gründen sondern Bequemlichkeit.

    Fremdgehen ist nichts, wozu man gezwungen wird. Viele wissen aber nicht, welche Kraft man aus wahrer, aufrichtiger Liebe beziehen kann, die einen gegen jegliche Ausrutscher immunisiert.

    Kein explizites Homo Ding, aber sicherlich sehr präsent in der Szene.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 seb1983
  • 24.01.2017, 13:44h
  • Vermeintlich schlüpfrige schwule Beziehungsgeschichten von B Promis in der Sun, na wenn das kein Zeichen von Gleichberechtigung ist xD
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 24.01.2017, 19:54hHannover
  • Antwort auf #13 von Anonym
  • ""Aber so ist das eben in Zeiten des grenzenlosen Hedonismus. ""..

    Wie andere Menschen ihre Beziehungen organisieren geht Dich schlicht einen feuchten Kehricht an..

    Wer "Cybersex" als "Fremdgehen" empfindet, sollte sich der Frage stellen, ob er überhaupt Beziehungsfähig ist, weil er die falschen Parameter als Basis einer Beziehung ansieht..

    Man erwirbt auch mit einer Verlobung keinerlei "Exklusivität" an einem anderem Menschen..

    Wer das nicht einsieht, ist nichts weiter als eine langweilige, eifersüchtige Zicke..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#16 Taurus82
  • 24.01.2017, 22:57h
  • Was hat er getan was eine Reihe heterosexueller "Prominenter" nicht schon lange vor ihm getan hat? (One night in Paris oder Gina Lisa L.) So lange mir niemand einen Link mit dem Video liefern kann ist es für mich völlig uninteressant ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#17 AnonymAnonym
  • 25.01.2017, 14:15h
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • Natürlich braucht es mich nicht zu interessieren, was die Herrschaften da veranstalten.

    Von mir aus sollen sie sich auch als Partner oder Paar sehen.

    Aber mit aufrichtiger Liebe hat das nunmal herzlich wenig zu tun. Das fällt natürlich denen besonders schwer zu verstehen, die das Gefühl bisher nie kennen lernen durften, wenn man sich ganz und gar einem einzigen Menschen hingeben möchte. Das Gefühl, wenn man eben auch gerne sexuell exklusiv für den Partner da ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 seb1983
#19 TheDadProfil
  • 25.01.2017, 21:41hHannover
  • Antwort auf #17 von Anonym
  • ""Von mir aus sollen sie sich auch als Partner oder Paar sehen.
    Aber mit aufrichtiger Liebe hat das nunmal herzlich wenig zu tun.""..

    Die Parameter einer Beziehung bestimmen die Beteiligten..

    Dir fehlt schlicht der Einblick darin, was die beiden unter "aufrichtiger Liebe" verstehen..

    Wer sich in Eifersüchteleien verliert hat definitiv einen Besitzanspruch am Partner formuliert, der ihm nicht zusteht, denn der Partner ist kein "Privat-Besitz"..
    Auch die Exklusivität einer Partnerschaft ohne Seitensprünge ist eine Frage der beiderseitigen Vereinbarung..

    Ansonsten ist es aber immer noch ein erheblicher Unterschied ob man per Video-Chat eine wie auch immer geartete Unterhaltung führt, oder mit wechselnden Partnern ins Bett steigt..

    Wer Cybersex dann als "Fremdgehen" qualifiziert, wird wohl auch schon Eifersüchtig wenn sich der eigene Partner unter der Dusche selbst befriedigt ?

    Das Sperma gehört allein mir..

    Wie absurd..
    Es gehört demjenigem, der es an die Fliesen rotzt..

    ""Das fällt natürlich denen besonders schwer zu verstehen, die das Gefühl bisher nie kennen lernen durften, wenn man sich ganz und gar einem einzigen Menschen hingeben möchte.""..

    Hübsch unterschwelliger Vorwurf, der allerdings vollkommen ins Leere zielt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 TheDadProfil

» zurück zum Artikel