Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28070
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Beschwerde über wichsenden Schwulen im KLM-Flieger


#1 LaurentEhemaliges Profil
  • 25.01.2017, 08:44h
  • "Wir können nachvollziehen, dass Sie sich nicht wohlgefühlt haben."

    Na ja, seinem Nachbarn ging's dafür umso besser.
    Vielleicht war der Beschwerdeführer auch zu langweilig oder wenig gesprächig, oder er ist schlicht und einfach zu konservativ und intolerant.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Patroklos
  • 25.01.2017, 08:47h
  • Meine Güte, was für ein Spießer! Wenn ich neben dem Mann im Flugzeug gesessen hätte, dann wäre ich ihm gern beim von der Palme wedeln behilflich gewesen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LaurentEhemaliges Profil
#4 SebiAnonym
  • 25.01.2017, 09:51h
  • Sorry, aber das ist nun echt nicht nötig.

    Wenn man sich schon in der Öffentlichkeit einen runterholen will, sollte man das so tun, dass man andere nicht damit belästigt.

    Das hat auch nichts mit Prüderie oder Spießigkeit zu tun, sondern schlichtweg mit Anstand.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KretschmannAnonym
#6 LaurentEhemaliges Profil
  • 25.01.2017, 10:48h
  • Antwort auf #4 von Sebi
  • Dein freundliches Einverständnis voraussetzend, formuliere ich etwas um:

    "Wenn man sich in der Öffentlichkeit einen runterholen will, sollte man das nur tun, wenn alle davon profitieren."

    Die Worte "belästigen, Prüderie, Spießigkeit, Anstand" führen nur zu vorhersehbaren Diskussionen.

    "Kretschi": Du solltest etwas lockerer werden, zumal das, was du schreibst, so gar nicht stimmt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 OrthogonalfrontAnonym
  • 25.01.2017, 12:32h
  • Woher wollen die eigentlichen wissen, dass dieser Wichser schwul ist? Nur weil der Beschwerdeführer behauptet hat, es handele sich um Gay Pornos? Erstens können viele das aus dem Augenwinkel auf einem kleinen Display gar nicht beurteilen (kann ja androgyner Porn gewesen sein oder der Beschwerdeführer hat einfach einen Knick in der Optik) oder aber der Wichser ist gar nicht schwul sondern "nur" bi-curious? Wer weiß das schon! Für mich stinkt das alles nach dem Versuch einer Skandalisierung zu Lasten der Schwulen! Würde mich ja mal interessieren was passiert wäre, wenn der Beschwerdeführer der Meinung gewesen wäre einen Hetero Porno gesehen zu haben. Aber auch das werden wir natürlich nie erfahren.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KretschmannAnonym
#9 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 25.01.2017, 13:23h
  • Antwort auf #8 von Kretschmann
  • Kretschmann: "Der Skandal ist dass hier versucht wird Schweinkram schönzureden. Was vorgefallen sein soll ist absolut respektlos und indiskutabel!" YEP, sehe ich genau so. zumindest hätte der wichser (egoshooter) ja mal vorher fragen können, ob er mit seiner öffentlichen selbstbefriedigung seinen nachbarn stört.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#10 gastAnonym
#11 StrobelAnonym
#12 JadugharProfil
  • 25.01.2017, 15:02hHamburg
  • Empörung hin und Empörung her! Jeder, der unter einen sexuellen Trieb steht, weiß, was es bedeutet, wenn sich die Hormone melden. Da kann man nicht mehr normal denken bis man sich abreagiert hat. Es ist also eine ganz natürliche Sache, wo man sich nicht aufzuregen braucht. Jener Herr versuchte es diskret unter der Wolldecke zu erledigen. Darüber schockiert zu sein, finde ich übertrieben und an den Haaren herbeigezogen. Niemand trägt durch solch eine Aktion einen Schaden davon. Ich habe es auch schon erlebt, wie in einen Nachtbus ein heterosexuelles Paar sich nicht diskret befriedigte, aber immerhin in der auf dem hintersten Sitzen sich befand. Das hat mich als Schwuler gar nicht gestört! Irgendwann war die Sache erledigt und vorbei!
  • Antworten » | Direktlink »
#13 GerritAnonym
  • 25.01.2017, 15:05h
  • Selbst auf einem Ausflug nur mit Schwulen würde ich nicht wollen, dass sich ein Wildfremder direkt neben mir einen rubbelt.

    Das wäre etwas anderes in einem Pornokino, Darkroom oder so. Aber ansonsten nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 great pornoAnonym
#15 LaurentEhemaliges Profil
#16 KlatschemannAnonym
#17 KlarAnonym
  • 25.01.2017, 16:50h
  • Albern, direkt einen Flugbegleiter bzw. eine Flugbegleiterin ansprechen bei solch einem Vorfall. Im Nachhinein wirkt solch eine Beschwerde unglaubwürdig!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 andreAnonym
#19 seb1983
#20 OrthogonalfrontAnonym
#21 Gpeterjoachim
  • 25.01.2017, 19:28h
  • Was soll "man" dazu sagen?
    Ich habe da meine Zweifel ob das überhaupt passiert ist unabhängig davon ob es ein Schwuler war.
    Man glaubt gar nicht was und wer alles herhalten muss um die Flugkosten erstattet zu bekommen.
    Ich bin wirklich viel im Flugzeug unterwegs und habe einiges erlebt und gesehen - wenn ich mich beschwert fühle spreche ich höflich aber deutlich meinen Sitznachbarn an und in der Regel funktioniert das.
    Wenn das allerdings nicht hilft rufe ich den Steward und einmal bat ich darum den Piloten zu sehen.
    Im Zweifel kann man auch den Sitzplatz wechseln nach Rücksprache mit dem Sevicepersonal.
    Also was ist wirklich dran?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 TheDadProfil
  • 25.01.2017, 19:58hHannover
  • Antwort auf #8 von Kretschmann
  • ""Der Skandal ist dass hier versucht wird Schweinkram schönzureden.""..

    Nöö..
    Denn ist der ""Schweinkram"" immer noch ""Schweinkram"" wenn es sich um einen Heten-Porno handelt ?
    Ist es auch noch ""Schweinkram"" wenn es ein Lesben-Porno ist ?

    Ist der Fluggast Schwul, weil er sich Schwule Pornos ansieht ?

    Was hier "skandalisiert" wird ist eben nicht der Porno als ""Schweinkram"", sondern die angebliche Sexuelle Identität des Fluggastes, der sich nun wirklich auf die Bord-Toilette hätte zurückziehen können..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#23 Thomas79111Anonym
  • 25.01.2017, 20:15h
  • Ich finde, sich im Flieger einen unter der Decke zu wichsen geht einfach nicht. Da ist es egal ob schwul hetere lesbisch, transgender o.ä. Das ist eine Frage des Anstands. Dass in einem Pornokino gewichst wird auch vor anderen, ist alles prima. Wer Gran Canaria in den Dünen von Maspalomas war, auch ok. Aber in einem Flugzeug gibt es Toiletten, da kann das gemacht werden. Ich bin schwul, bin selbst gern Voyeur und lasse auch gern zusehen, aber es gibt finde ich Grenzen des Anstands. Hat auch nix mit Toleranz oder Intoleranz gegenüber uns Schwulen zu tun. Dass der Mitreisende den "wichser" nicht anspricht, da muss ich dann aber auch sagen, selbst schuld. Wenn sich neben mir jemand befriedigen würde, und ich finde das falsch, dann sag ich das auf eine nette freundliche Art. Thema erledigt.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Patroklos
#25 daVinci6667
  • 25.01.2017, 22:31h
  • Ich verstehe nicht warum man nicht versucht das Problem von selbst zu regeln. Ein lassen Sie das! hätte doch gereicht oder man hätte ihn dezent auf die Existenz einer Toilette hinweisen können.

    So aber hege ich den Verdacht dass er gerne zugeschaut hat, sich aber das nicht eingestehen mag.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Homonklin44Profil
  • 25.01.2017, 22:41hTauroa Point
  • Meines Erachtens ist das auch am Nächsten ein Missachten des gebührenden Anstands, zumal auf so engem Raum die Möglichkeit begrenzt ist, einfach weg zu gehen, sich woanders hinzusetzen oder das Flugzeug zu wechseln.
    Insofern hat das schon was von Bedrängung oder Erregung öffentlichen Ärgernis, unabhängig davon, ob sich da nun der Typ einen keult oder die Alte an der Futt rubbelt.

    Bei solchen Leuten fragt man sich aber auch, in welch einer Umgebung ohne Manieren die aufgewachsen sein mögen.
    Konfrontatives Angehen:
    Man hätte damit anfangen können, in der Nase zu bohren, und ihm einen frisch gepuhlten Popel anbieten können. Testen, ob er andere Manieren auch nicht kennt. ;) Ins Ohr husten und dann "Tschuldigung mir ist ein Zahn aus der Prothese geglibbert. Und ein Stück Steak vom letzten Dienstag."
    Mir wäre da schon was eingefallen.

    Oder aber, einer füllt die Marktlücke und bietet Sexual Air Travels an. "Mit uns kommen sie überall hin!" ... oder so. Auch wenn das Zeugs nachher nur am Sitzrücken des Vordermanns klebt. ;o)))
  • Antworten » | Direktlink »
#27 KretschmannAnonym
  • 25.01.2017, 23:00h
  • Antwort auf #10 von gast
  • Eine Homosexueller, der auf den Propaganda-Zug (und das Niveau?!) eines US-Präsidenten aufspringt. Wer das bewusste Ausleben der eigenen Sexualität auf Kosten Unbeteiligter nicht als Problem, sondern als alternative Wahrheit ansieht, der hat den Bezug zur Realität verloren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#28 OrthogonalfrontAnonym
#29 KretschmannAnonym
  • 26.01.2017, 00:48h
  • Antwort auf #28 von Orthogonalfront
  • Jeder Heterosexuelle würde lieber auf einem KLM-Flug neben einem wichsenden Schwulen sitzen als sich DAS hier anzutun...es sei denn er ist auf der Suche nach Gründen für die Ablehnung von Schwulen. Hier geben sich die Brüder alle Mühe, einen reichen Gabentisch für jedes AfD-Argument zu decken
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 StrobelAnonym
#31 OffenbarAnonym
  • 26.01.2017, 10:47h
  • ...ist jemand bereits "schuldig gesprochen" und wird medial massakriert, bevor auch nur ein Beweis für die Unterstellungen geliefert wurde.

    Eine Denunziation als angeblich sexuell belästigender oder übergriffiger Homo reicht da schon aus. Während sich zur gleichen Zeit unter den Augen der Crew Hetero-Paare von oben bis unten abschlecken (behaupte ich aus eigener Alltagserfahrung jetzt einfach auch mal so.)

    Ausdruck einer Zeit, in der Rassismus, Homophobie und Faschismus schon wieder überall- von den ökonomisch Herrschenden, ihren politischen VertreterInnen und ihren Medien - als "demokratisch legitim" verkauft und überall um uns herum installiert werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Fake NewsAnonym
#33 mitmacherAnonym
  • 29.01.2017, 16:43h
  • Na und, wenns ihm danach besser geht, vieleicht hat er ja FLUGANGST,
    DER FLUGNACHBAR HÄTTE JA MITWICHSEN KÖNNEN. ...
  • Antworten » | Direktlink »
#34 LordWilliamAnonym
#35 DanimausAnonym
  • 31.01.2017, 02:35h
  • Wenn ich neben dem handanleger gesessen hätte,hätte ich ihm leise angeboten dass er sogut sei die Toilette auf zu suchen und da es zu erledigen. Und das nicht am Platz zu tun. Er wäre bestimmt gegangen. Aber es ist wirklich dumm,das so zu reklamieren,ausser er wäre dann nicht aufs WC gegangen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel