Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28072
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Noch bis Ende der Sechzigerjahre wurden Schwule kastriert


#15 TheDadProfil
  • 25.01.2017, 19:50hHannover
  • Antwort auf #13 von Gpeterjoachim
  • ""Ohne die Tatsache als solche zu bewerten handelte es sich um straffällig gewordene Menschen die freiwillig diesem Schritt zugestimmt haben.
    Grundsätzlich allerdings ist das unter heutigem Aspekt ein Eingriff der nicht mehr möglich ist - Gott sei Dank!""..

    Beide Einschätzungen sind vollständig falsch !

    Die Opfer wurden zu Unrecht bestraft, die "Tat" war nichts anderes als andere Menschen auch tun :
    Lieben und Sex haben !

    Die Androhungen jemanden "bis zum Ende seines Lebens im Knast verrotten zu lassen" ist als Folter anzusehen, denn der Häftling hat absolut keine Handhabe gegen die Justizverwaltung..
    Wenn die ihn nicht entläßt, obwohl die Haftzeit abgelaufen ist, dann bleibt der Häftling in Haft..

    Es gibt hier weder so etwas wie eine "freiwillige Zustimmung" noch den "heutigen Aspekt", denn die chemische Kastration wird immer noch angewendet, obwohl längst nachgewiesen ist, daß diese einen als "Triebtäter" bezeichneten Menschen nicht davon abhalten kann, eine Gewalttat wie eine Vergewaltigung zu verüben..

    Die Opfer dieser Justiz-Erpressungen waren aber keine Vergewaltiger, sondern Menschen die sich mit anderen Menschen FREIWILLIG und EINVERNEHMLICH zur Ausübung ihrer Sexualität trafen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »

» zurück zum Artikel