Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28072
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Noch bis Ende der Sechzigerjahre wurden Schwule kastriert


#17 TheDadProfil
  • 25.01.2017, 21:00hHannover
  • Antwort auf #14 von Pu244
  • ""Scheinbar muß man hetero sein, damit einem auffällt dass du hier die Leute, welche kastriert wurden, weil sie einverständlichen (!!!) Sex mit mit meist über 18 Jährigen hatten, in einem Topf mit einem 4 fachen Kindermörder wirfst.""..

    Scheinbar muß man die Geschichte des Kindsmörders Bartsch nicht gelesen haben, um zu übersehen das der bei seinen Taten ein Jugendlicher war, der aus Verhältnissen stammte die man als "schwer missbraucht" bezeichnen muß, und der in der damaligen zeit gar keine Chance hatte eine "normale Sexualität" zu entwickeln..
    Im erstem Prozess wurde er trotzdem als Erwachsener bestraft..
    Erst Rolf Bossi setzte in einem Aufsehen erregendem Verfahren ein neues Verfahren durch..

    Alle Taten erfolgten als Verdeckungs-Taten aus der Angst heraus entdeckt zu werden, denn was Bartsch wußte war, daß seine Sexualität verfolgt wurde..

    Es geht hier auch nicht darum ihn irgendwie zu entlasten, sondern aufzuzeigen daß die Handlungsweisen des Staates keineswegs in den 60'ern wie im Artikel behauptet, beendet waren..
    Bartsch starb erst 1976 !

    ""Der Begriff "pädosexueller Serienmörder" ist insoweit richtig, da sich die sexuellen Neigungen von Bartsch ausschließlich auf Kinder bezogen und er zum Zeitpunkt seiner letzten Tat bereits 20 Jahre war sowie kurz vor seinem Tod ganze 30.""..

    Der Begriff, respektive die Bezeichnung ist Unsinn, da nicht geklärt ist ob sich Bartsch in einer straffreien Situation anders verhalten hätte..
    Eine wirkliche Entwicklung von Bartsch fand aber wegen der repressiven Situation gar nichts statt..

    Und genau dieser Zwang der noch als 30Jähriger auf ihn ausgeübt wurde, deckt sich mit der Aussage des Opfers in der Domian-Sendung..
    Die gleiche Methodik fand Anwendung..
    Wenn er je entlassen werden wollte mußte er sich dieser OP unterziehen..

    Am Ende haben auch Täter wie Jürgen Bartsch ein Menschenrecht auf körperliche Unversehrtheit, das man ihnen nicht mit dem Versprechen auf baldige Freiheit abkaufen darf..

    ""Generell finde ich es unter aller Sau, Leuten, die unsägliches Unrecht erlitten haben, einen sadistischen Serienmörder mit ins Boot zu setzen und ihr Schicksal mit seinem zu verknüpfen.""..

    Es geht hier aber nicht um Bartsch, es geht hier um das Menschenrecht und die Methodiken das Staates..

    Generell sind Menschenrechte nicht teilbar!
    Sie stehen allen Menschen zu !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »

» zurück zum Artikel