Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28076
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Tanzen gegen die alltägliche Ausgrenzung


#1 MarekAnonym
  • 26.01.2017, 11:30h
  • "Von den anderen Flüchtlingen ausgegrenzt"

    Das werde ich niemals kapieren...

    Die sitzen alle in einem Boot. Die heterosexuellen Flüchtlinge irren ganz gewaltig, wenn sie meinen, sie stünden über LGBTI-Flüchtlingen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LinusAnonym
  • 26.01.2017, 12:01h
  • Antwort auf #1 von Marek
  • Wobei das ja auch durchaus gefördert wird:
    es kommt ja immer wieder in Flüchtlings-Heimen zu Übergriffen gegen LGBTI.

    Aber dann müssen jedes mal die Opfer gehen, statt dass die Täter gehen müssen.

    Somit signalisiert man den Tätern, dass ihr Verhalten nicht nur geduldet, sondern sogar gewünscht ist: sobald sie einen LGBTI enttarnen, wird der entfernt.

    So konditioniert man die darauf, in Zukunft genauso weiterzumachen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 Julian SAnonym
  • 26.01.2017, 12:33h
  • Antwort auf #2 von Linus
  • Mir ist jeder Mensch, der hier leben möchte, herzlich willkommen.

    Aber dann kann und muss man umgekehrt auch die Achtung einiger Regeln und die Respektierung gewisser Werte erwarten können.

    Dazu gehört u.a. die Akzeptanz von:

    - der freiheitlich-demokratischen Grundordnung

    - der Gesetze und Grundrechte

    - der Stellung der Religion, die nicht über dem Gesetz steht

    - der Gleichheit der Frau

    - der Gleichheit der Juden

    - der Gleichheit der GLBTI

    - etc.

    Wer das nicht akzeptieren will, ist in Deutschland fehl am Platz. Punkt.

    Wir können nicht Menschen (und auch der Mehrheit der friedlichen Migranten) massivsten Schaden zufügen, nur weil einige Leute diese Regeln und Werte nicht akzeptieren wollen und meinen, hier einen Gottesstaat oder was auch immer errichten zu müssen...

    Oder wie sagte mal der (muslimische) Bürgermeister von Rotterdam:
    "Wer unsere Regeln und unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung nicht akzeptiert, dem helfe ich persönlich beim Kofferpacken."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 schabrakke_Anonym
  • 26.01.2017, 14:56h
  • "Wegen ihres auffälligen Äußeren" werden sie leicht erkannt und sind von Ausgrenzung und Gewaltkriminalität betroffen. Soso, die gemeine Schwuppe trägt also erstens die Haare lila und ist hinsichtlich ihrer Entscheidung, sich die Haare lila zu färben und im Fummel durch die Straßen zu wandern völlig machtlos. Geht halt nicht anders. Diskret sein ist unzumutbar, auch wenn sich so die allermeisten homo- und transphoben Übergriffe vermeiden ließen. Griechenland hat eine mittelstark ausgeprägte Macho-Kultur. Das ist hinlänglich bekannt. Es gibt abet keine Anzeichen, daß Schwule und Lesben systematisch verfolgt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 EulenspiegelAnonym
  • 26.01.2017, 15:00h
  • Antwort auf #1 von Marek
  • Warum sollen sie nicht LTBG-Leute ausgrenzen und angreifen?

    Nur mit dem Überschreiten einer Grenze legt man doch nicht alle Überzeugungen und Gewohnheiten ab - und wenn einem das Ganze Leben die Pfaffen (oder Imame was dasselbe in noch radikaler ist) eingetrichter haben das LTBG-Leute des Teufels sind bleibt man doch dabei.

    Eine Loslösung von so einem Glauben ist ein jahrelanger intellektueller Prozess - im Gegenteil, bei einer Flucht klammert man sich eher noch mehr an das was man hat - also oft ein konservativer Glaube.

    Blos weil jemand z.B. aus Nigeria wegen den radikalislamistischen Boko Haram flieht, wird er doch nicht automatisch zum linken Atheisten.

    Oder wenn jemand vor Assad flieht, aber nicht im Militärdienst einer IS-Miliz bleiben will wird man auch nicht automatisch zum liberalen Weltbürger.

    Wenn Sie mal in Ägypten oder einem anderen Land mit Leuten gesprochen haben - es wird ihnen jeder, der einigemaßen gläubig dort ist sagen das man Schwule eigentlich umbringen muß - zum Glück lehnen die meisten die Ausführung ab, aber das schlechte Gewissen bleibt. Das ist sehr gruselig, was so eine religiöse Gehirnwäsche tut.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#6 RobinAnonym
  • 26.01.2017, 15:51h
  • Antwort auf #3 von Julian S
  • Volle Zustimmung!

    Wer hier leben will, muss auch gewisse Dinge akzeptieren.

    Wer dazu nicht bereit ist, kann halt hier nicht leben.

    Natürlich gibt es auch genug "Bio-Deutsche", die ähnlich homophob und teilweise vielleicht auch genauso gewaltbereit sind. Aber nur, weil es bereits ein Problem gibt, heißt das doch nicht, dass man es freiwillig noch größer machen sollte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 seb1983
  • 26.01.2017, 17:20h
  • Antwort auf #1 von Marek
  • Machen wir mal ein Gedankenspiel:

    Russland überrennt Europa, und du kannst dich grade noch auf ein Schiff retten. Deine Mitfahrer: Der NPD und AfD Vorstand.
    Ob die dann plötzlich nett zu Schwulen sind nur weil ihr beide vor den Russen geflohen seid?

    Noch schlimmer bei vielen afrikanischen und syrischen etc. Flüchtlingen. Die sind so überzeugte praktizierende Schiieten oder Sunniten dass sie lieber fliehen als konvertieren.
    Die kommen nicht nach Europa um nett zu Schwulen zu sein sondern hier ihren Glauben auszuleben...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#8 TheDadProfil
#9 TheDadProfil
  • 26.01.2017, 21:15hHannover
  • Antwort auf #7 von seb1983
  • "" Die sind so überzeugte praktizierende Schiieten oder Sunniten dass sie lieber fliehen als konvertieren.""..

    Fluchtgrund ist die VERFOLGUNG !

    Konvertieren ist in diesen Gesellschaften keine "Option"..

    Interessant das Du hier dann auch nur von "Schiiten und Sunniten" schreibst..

    Wer verfolgt denn dort nun wen, wenn sich beide Gruppen auf die Flucht machen ?

    Und so ganz nebenbei..
    Gut die Hälfte der fliehenden Syrer sind weder "Schiiten" noch "Sunniten", sondern "Christen"..
    Für die wäre Konvertieren der Übertritt in die Hölle, die die "Christen" sich erfunden haben..

    ""Die kommen nicht nach Europa um nett zu Schwulen zu sein sondern hier ihren Glauben auszuleben...""..

    Zunächst einmal kommen Flüchtlinge um zu ÜBERLEBEN !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 OrthogonalfrontAnonym
  • 26.01.2017, 22:56h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • "Zunächst einmal kommen Flüchtlinge um zu ÜBERLEBEN !"

    Naja, das kann man natürlich genauso wenig pauschal so sagen wie dass alle Flüchtlinge "Muslime" seien. Ich denke die meisten Flüchtlinge haben eine Mehrzahl an Motiven für Ihr Kommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 schabrakke_Anonym
  • 27.01.2017, 00:36h
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • Jajaja, und wenn ich mein Geld in einem Einmachglas auf dem Alexanderplatz bunkere, und man es mir klaut, ist natürlich moralisch der Dieb dafür verantwortlich, aber das hilft mir am Ende auch nichts dabei, den Umstand, kein Geld mehr zu haben, zu ertragen. Ich lebe eben in der Realität und nicht in einer idealistischen Utopie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 TheDadProfil
  • 27.01.2017, 08:25hHannover
  • Antwort auf #11 von schabrakke_
  • Offensichtlich muß man in einer Traumwelt leben, wenn man sich zu solchen absurden Beispielen hinreißen läßt..

    Welchen Zusammenhang gibt es zwischen Deinem Einmachglas, und einem ganz offensichtlich als Schwulen Mann identifizierbaren Menschen ?

    Welchen Grund gibt es einen solchen Menschen zu hassen, anzugreifen ?

    Welche Sozialisation steht hinter dieser Idee, man könne andere Menschen einfach angreifen, bloß weil sie anders sind, anders aussehen, sich anders verhalten ?

    Und woher zum Henker nehmen Leute wie du eigentlich die Unbedenklichkeit hier solchen Unsinn zu posten ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 TheDadProfil
  • 27.01.2017, 08:30hHannover
  • Antwort auf #10 von Orthogonalfront
  • ""Naja, das kann man natürlich genauso wenig pauschal so sagen wie dass alle Flüchtlinge "Muslime" seien. Ich denke die meisten Flüchtlinge haben eine Mehrzahl an Motiven für Ihr Kommen.""..

    Welchen Unterschied im Überleben siehst Du darin, ob man vor Fass-Bomben wegläuft, oder vor dem wirtschaftlichem Ruin einer Region, für die die jeweiligen Regierungen der Länder die Verantwortung tragen ?

    Die der Idee zugrunde liegende Überlegung, "Wirtschaftsflüchtlinge" seien alles Leute, die eigentlich in ihren Ländern gut leben könnten, aber aus Gier den Weg in die "reichen West-Staaten" antreten, ist bestenfalls schlecht durchdacht..

    Zumal das
    "Streben nach einem Leben in wirtschaftlicher Auskömmlichkeit"
    ein formuliertes Menschenrecht ist, das sich eben nicht auf "Menschen mit deutschem Pass" reduzieren läßt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 MarekAnonym
  • 27.01.2017, 10:07h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • "Zunächst einmal kommen Flüchtlinge um zu ÜBERLEBEN !"

    Und die wissen sich dann in der Regel auch zu benehmen.

    Aber es gibt eben auch einige, die ganz andere Ziele haben und die hier gewalttätig werden. Das mag eine Minderheit sein, aber die machen es halt für die anderen auch kaputt. Die müssen weg, gerade auch zum Wohle der anderen Flüchtlinge, die hier nicht gewalttätig werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#15 schabrakke_Anonym
  • 27.01.2017, 11:08h
  • Antwort auf #12 von TheDad
  • Es ist mein Menschenrecht, auf einer öffentlichen Meinungsplattform meine Meinung kundzutun. Verstehe da wirklich den Klärungsbedarf nicht.

    Zweitens bist du eine Erklärung schuldig geblieben, weshalb mein Beispiel unzutreffendend ist. Es ist zutreffend. Ein herrenloser, unverschlossener, durchsichtiger Geldbehälter lädt eine relative Konstante an Betrachtern zum Begehen einer Straftat ein, ebenso wie das ein lila-haariger Mann im Glitzerkleid in einer Machokultur tut. Die Empfehlung, womöglich keine lila Haare oder ein Glitzerkleid zu tragen, ist innerhalb des Modells analog zu der Empfehlung, keinen durchsichtigen und leicht zugänglichen Geldbehälter zur Aufbewahrung seines Geldes zu verwenden. Wer im Glitzerkleid angegriffen wird oder wessen Geld infolge unachtsamer Lagerung gestohlen wird, trägt dennoch in jedem Fall KEINE moralische Schuld an den Verbrechen, aber er hat auch nicht die ihm zu verringern obliegenden Risikofaktoren minimiert - was vernünftig gewesen wäre. Insofern ist die Abwesenheit moralischer Schuld angesichts des tatsächlich erlebten Unheils irrelevant. Diskretion ist ein Opfer, das ich im Sinne meiner persönlichen Sicherheit bringen muß. Und von gewissen als provokativ empfundenen Accessoires und anderen Modesünden abzusehen, erscheint mir als relativ überschaubares Übel. Aber wer lieber in der Gefahr lebt, zusammengeschlagen zu werden, bittesehr. Meiner Meinung nach zeugt das von verschrobenen Prioritäten im Leben; schließlich nehmen derzeit nicht wenige Menschen viel größere Übel in Kauf, um in Sicherheit zu leben.

    Und von all dem abgesehen, wieso echauffiert sich hier eigentlich keiner über die Behauptung im Artikel, LGBT Leute seien aufgrund ihres "auffälligen Äußeren" leicht zu erkennen? Ziemlich vorurteilbehaftet, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#16 stromboliProfil
#17 OrthogonalfrontAnonym
  • 27.01.2017, 14:29h
  • Antwort auf #16 von stromboli
  • Mögliche Gründe für Flucht:
    - Politische Verfolgung
    - Verfolgung aufgrund sexueller und/oder geschlechtlicher Identität
    - Verfolgung aufgrund ethnischer Zugehörigkeit oder der Hautfarbe
    - Flucht als Frau vor patriarchalichen Gesellschaften
    - Religiöse Verfolgung
    - Flucht vor Krieg
    - Wirtschaftliche Gründe
    - Es ist gar keine Flucht sondern man möchte in den Zielländern Straftaten begehen

    Kombinationen sind möglich.

    Hab ich was vergessen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 stromboliProfil
  • 27.01.2017, 19:01hberlin
  • Antwort auf #17 von Orthogonalfront
  • "Mögliche Gründe für Flucht..."

    pegidafrontmum erklärt uns die welt aus ihrer sicht.
    Da hast du dich ja mal angestrengt.

    Politische verfolgung&flucht vor krieg ist mit der "wirtschaftlichen" flucht eng verbunden.. eines ergibt sich aus dem anderen.
    Flucht aufgrund sexueller&geschlechtlicher identität ist teil patriarchlicher unterdrückungsmechanismen..
    Warum frau da noch mal einen sonderstatus bekommen soll, bleibt frau vorbehalten..
    Was ist mit den männern, die unter patriarchalischen verhältnissen zu leiden haben... siehe zwangsverheiratungen!
    Zusammenführen was zusammengehört, nicht selektiv denken!

    Gibt es einen hervorzuhebenden sonderstatus "frau" oder ist das patriarchat nicht zwangsläufig auch mit dem kapitalismus als verursacher all der oben angeführten kriterien verbunden.

    Glaubst du, im matriarchat würde der kapitalismus überwunden sein..
    Zudem doch gerade du so anteilsbezogen am kapitalismus bist..
    UND: ist frau nie und nimmer "wirtschaftsflüchtling" weil ja frau?

    Immer wieder diese selektionsstrukturen.. immer gibt es bessere oder bedürftigere als andere.

    Das zugeständnis bezüglich des "wirtschaftsflüchtlinges" als eigen status überrascht mich bei dir, oder steht er in zusammenhang mit dem unvermeintlichen schlenker hin zum populistischen pegidaspeech vom kriminellen flüchtling an sich...
    Aber auch dies erstaunt nicht weiter.. du kannst halt nicht aus deiner haut!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 OrthogonalfrontAnonym
  • 27.01.2017, 23:21h
  • Antwort auf #18 von stromboli
  • Gehts bei dir eigentlich auch mal, ohne dass jeder Kommentar von dir zu einer anti-kapitalistischen Predigt abdriftet? Du wolltest doch, dass ich aufzähle. Hab ich gemacht und sogar noch gefragt, ob ich was vergessen habe. Als dank gibt es von dir trotzdem wieder nur Beleidigungen und Unterstellungen.

    Und lass das mal mit der "Pegidafrontmum" sein. Danke. Ich bemühe mich ernsthaft um verbale Abrüstung. Das geht aber nur wenn beide mitmachen. Machste mit oder sollen wir dieses Forum wieder in eine nicht enden wollende Spirale aus Beleidigungen und Gegenbeleidigungen stürzen?

    Deine Wahl, Stromboli.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#20 TheDadProfil
  • 27.01.2017, 23:31hHannover
  • Antwort auf #15 von schabrakke_
  • ""Es ist mein Menschenrecht, auf einer öffentlichen Meinungsplattform meine Meinung kundzutun. Verstehe da wirklich den Klärungsbedarf nicht.""..

    Ach ? Echt ?

    ""Zweitens bist du eine Erklärung schuldig geblieben, weshalb mein Beispiel unzutreffendend ist.""..

    -lol-

    ""Es ist zutreffend. Ein herrenloser, unverschlossener, durchsichtiger Geldbehälter lädt eine relative Konstante an Betrachtern zum Begehen einer Straftat ein, ebenso wie das ein lila-haariger Mann im Glitzerkleid in einer Machokultur tut.""..

    Da ist der kasus Knaktus..
    Wer einen ""herrenlosen, unverschlossenen, durchsichten Behälter"" aufsammelt, begeht keine Straftat, denn er kann mangels Eigentums-Zuschreibung von "aufgegebenem Eigentum" ausgehen..

    Das ist der Grund warum auf Geldsäcken und Kleingeldrollen der Name der Bank steht..

    Welchen Grund genau gäbe es dann also aufgrund einer misslungenen Sozialisation einen ""lila-haariger Mann im Glitzerkleid"" zu einer Sache zu erklären, die man verletzen und beschädigen dürfte ?

    Der Unterschied zwischen einer Sache und einem menschen ist Dir also irgendwie unklar ?

    Dann ist es wenig verwunderlich daß Du ein NICHT_ZUTREFFEND für Dein "Beispiel" nicht verstehst !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#21 stromboliProfil
  • 28.01.2017, 09:44hberlin
  • Antwort auf #19 von Orthogonalfront
  • zuallererst mal ist es DEINE wahl. Du bist der verursacher, ich reagiere!

    Dann ist im politischen sich auseinandersetzen es unabdingbar , vereinfachte dinge zuende zu denken.
    Etwas was du nie tust!

    Entsprechend lange auch die richtigstellungen und notwendigen querverweise!
    Lern du politisch dich zu verhalten, dann wird dir "lange beiträge" kein hinderungsgrund für nachdenklichkeit sein!
    Ich und viele andere hier tun das ja auch.. warum nicht DU?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 OrthogonalfrontAnonym
  • 28.01.2017, 11:54h
  • Antwort auf #21 von stromboli
  • Weil du heutzutage mit diesen ewig langen politischen Auseinandersetzungen kaum noch jemandem erreichst. Außerhalb unseres queeren Mikrokosmos hier gewinnt der Populismus auf ganzer Linie. Die Leute haben keine Lust auf kompliziertes, wollen aber Antworten. Die erreichst du einfach nicht mit deiner Art der politischen Dauerpredigt. Meinung, gut in kleinen Häppchen verpackt, ist hier teilweise wichtiger als Fakten. Klar können wir das ignorieren und uns hier in Intellektueller Weise bartspitzenzwirbelnd mit Cognac zuprostend in ewigen abgehobenen Debatten ergehen, doch dann werde dir bitte klar, dass wir damit kaum noch jemanden da Draußen erreichen. Wenn du also wirklich was erreichen willst, musst du dich mit diesen Leuten in ihrer Sprache auseinandersetzen und wenigstens so tun als ob du sie ernst nimmst. Ich denke mal, dass ich dafür gar kein so schlechtes Übungsobjekt für dich sein könnte. ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 stromboliProfil
  • 28.01.2017, 13:13hberlin
  • Antwort auf #22 von Orthogonalfront
  • überlass du mir meine sicht dessen was leute erreicht und erzähl mir nicht warum du meinst die leute mit einzeiligem populismus auf deine seite ziehen zu können.
    Wer heute noch polittwittert angesichts eines trump, muss taub sein oder aber genau diesen effekt wollen.
    Aber wie solches denken in die hose geht, zeigt ja den beispiel hier im forum.. wird mit den selben mitteln zurück geschossen, jammert das öpferle rum von beleidigt und unverstanden geblieben sein...

    Eben weil man den pegidaisten, den afd'lern nicht deren verkürzungen um die ohren gehauen hat, hat sich deren inhaltsverkürzung als propagandamittel durchgesetzt.
    Wenn dir der vergleich nicht weh tut, den du mit deinem eingeständnis des verkürzens um der deutungshoheit willens machst, ist dir nicht zu helfen.. Dann bist DU teil des ganzen, dass es zu bekämpfen gilt!

    Deine satzhäppchen sind in ideologie gewickeltes pegidagerede.
    Die lösungen sind einseitig angedachte interessensbelange die zudem nioch von purem interessensvorbehalt durchwirkt sind...
    Nicht gegen egoismus, so er nicht auf kosten anderer geschieht!
    Auch in der verlängerung des von dir angedachten, landet man bei nationalistischen chauvinismus.

    Und mach bei mir nicht den querfrontversuch der vereinnahmung! "WIR" prosten uns weder zu, noch reden wir über die selben inhalte die nur der neuen verpackung warten!
    Das sind DEINE vorstellungen mit denen du dir deine konflikte und ängste zuzukleistern suchst.

    Wenn DU nichtmal in der lage oder bereit bist, die konflikte auf ihre historische und von kapitalinteressen bestimmte herkunft hin zu untersuchen , nur weil dir da die ideologische gräte des kapitals im halse hängen bleibt, und nun das ebenso kapitalistische < grenzen bauen > bevorzugst, dann muss man dich, auch der vielen mitleserInnen willens drauf hinweisen.. immer und immer wieder!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#24 OrthogonalfrontAnonym
#25 stromboliProfil
  • 28.01.2017, 13:34hberlin
  • Antwort auf #24 von Orthogonalfront
  • spiel nicht mit mir stöckchen hinhalten .. fragen deren antworten du kennst aber ohnehin ignorierst.
    Vieleicht macht ja dein verkürzungsstil es dir leichter, den inhalt deiner vorstellungen was flucht, was soziales ankommen und soziales engagement anbelangt, noch mal nachzulesen.

    Dann wirst du die parolen des dresden/leibzigiger strassenmob, die der
    "weichgespülten auftritte im tv-unterhaltungsblock unserer talk-meisterInnen in deine ideenreichen beiträgen wiederfinden.
    Nicht ich muss dir auch noch die arbeit nehmen, so du wirklich am suchen und finden interessiert bist.
    Wenn du gegenteiliges findest in deinen beiträgen, lass sehen.
    Vieleicht hab ich ja auch was überlesen. :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 stromboliProfil
  • 28.01.2017, 13:45hberlin
  • Antwort auf #22 von Orthogonalfront
  • nachtrag:
    "Wenn du also wirklich was erreichen willst, musst du dich mit diesen Leuten in ihrer Sprache auseinandersetzen und wenigstens so tun als ob du sie ernst nimmst."

    Warum sollte ich lügen?
    Worüber jammert alle welt, du eingeschlossen.. ; über lügen die verbreitet, dir das leben schwer machen.

    Warum soll ich jemanden ernst nehmen, der nicht mal im ansatz zeigt die materie mit der er sich beschäftig durchdacht zu haben.
    Lob geben für oberflächliches denken?

    Ich hab eine zeitlang mir selbst was vorgemacht , was das emanzipatorische anliegen der schwulen sein könnte.
    Das gebe ich zu.
    Das abgleiten der in der "mitte der gesellschaft angekommenen" in die untiefe völkischen denkens und rassistischer vorurteile, aufgehängt an marginalen einzelfällen die zu epidemiehaften massenphänomenen hochgejizzt werden, macht nachdenklich.
    Wer sich mit prognomstimmungen befasst, vergleichsliteratur hierzu liest, wird nachdenklich.
    Das "twitterdenken der leute, die meinen mit maximal 140 buchstaben die welt zu erklären..., dass macht nachdenklich.

    Aber ich kann auch anders.. ich kann dir mit kurzen tritten, auch die welt erklären.
    Wenns dass ist, was dir fehlt..
    ############################

    Wenn wer meint , besser zu sein als der nebenan, hat er den boden der humanistischen menschenwürde verlassen.
    Wenn diese "twitterbotschaft dich erreicht, seis drum.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#27 TheDadProfil
  • 28.01.2017, 14:44hHannover
  • Antwort auf #22 von Orthogonalfront
  • "" Außerhalb unseres queeren Mikrokosmos hier gewinnt der Populismus auf ganzer Linie. Die Leute haben keine Lust auf kompliziertes, wollen aber Antworten.""..

    Daher dann Dein Anliegen den Populismus auch noch hier einzutragen ?

    Es gibt für komplizierte Sachverhalte keine "einfachen Lösungen", die dann auch noch ausschließlich in der Diskriminierung der betroffenen bestehen..

    Wenn es dir schwer fällt Dich mit ausführlichen Antworten auseinanderzusetzen, dann laß es doch einfach, aber dann äußer Dich auch nicht weiter dazu..

    ""und wenigstens so tun als ob du sie ernst nimmst. ""..

    Genau das fällt mir gerade bei Dir von Anfang an sehr schwer..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#28 TheDadProfil
  • 28.01.2017, 14:49hHannover
  • Antwort auf #24 von Orthogonalfront
  • ""Was genau ist denn so "Pegida" an meinen Ideen?""..

    Ernsthaft ?

    Was Deine "Ideen" zu Zuwanderung/Flüchtlingen/Asylbewerbern betrifft..
    Einfach alles !

    Denn du unterscheidest Bürger nach "Ausländern" und Inländern, und gestehst Inländern alle Rechte zu, die Du "Ausländern" verweigert wissen willst..

    So macht man keine Integration von Flüchtlingen, so schafft man dann nämlich erst "Parallelgesellschaften"..

    Und damit schaffst Du dann erst die Probleme, die mit Deiner "Lösung" der Ausweisung gelöst werden sollen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#29 OrthogonalfrontAnonym
  • 28.01.2017, 14:55h
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • "Wenn es dir schwer fällt Dich mit ausführlichen Antworten auseinanderzusetzen, dann laß es doch einfach, aber dann äußer Dich auch nicht weiter dazu.."

    Mir fällt das gar nicht schwer, aber dafür den meisten anderen da Draußen - was der zunehmende Siegeszug des Populismus leider beweist - und genau das möchte ich euch "Kriegern des Lichts" (frei nach Coelho) nur klar machen. :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 SimplifizierungenAnonym
#31 stromboliProfil
  • 28.01.2017, 17:29hberlin
  • Antwort auf #29 von Orthogonalfront
  • da hat sich wer neu erfunden.. sinngemäß: hab doch alles nur getan,gesagt, geschrieben weil ich euch beim nachdenken unterstützen wollte... Wie sinnig!
    Sowas erinnert mich wiederum an mielke, der auch nur alle liebgehabt hat.

    Aber interessant..; Dann schreib mal, für wie dumm hälst du die da draussen.. sprich die anderen forumsmitglieder hier...
    Die würden nun auch gerne wissen, was Du so über ihre eigenschaft des selbsständig denkens zu sagen hast..

    War da nicht mal eine mahnunng an dich, hier nicht die oberlehrerIn spielen zu wollen..
    Da baut man dir wohlwollend brücken, und du stolperst über deine sprüchekloppereien...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 schabrakke_Anonym
  • 28.01.2017, 18:03h
  • Antwort auf #20 von TheDad
  • So eine typische Ausflucht anstelle einer rationalen Antwort.

    Mein Gedankenexperiment kann ohne weiteres erweitert werden durch ein Einmachglas, auf dem ein Etikett angebracht ist, auf dem Name einer Person und "bitte nicht mitnehmen" steht.

    Es ist - gelinde gesagt - intellektuell unaufrichtig, fortwährend nach Formfehlern in der These zu suchen, anstatt auf die Krux des von mir erklärten philosophischen Problems einzugehen. Dadurch signalisierst genau das Gegenteil von gedanklicher Offenheit. Nämlich ideologische Verbohrtheit.

    Zu dem einzigen Punkt, den du nicht frech und herablassend abgekanzelt hast: Klar gibt es einen Unterschied zwischen direktem Schaden (zum Beispiel physischer Schaden an einer Person) und indirektem Schaden (an dem Besitzer des Geldes im Einmachglas durch Verlust). Der Bezugswert, von dem die Rede war, ist aber in beiden Fällen das Interesse eines Subjekts an der ABWENDUNG von Schaden wedweder Sorte. Damit ist diese Unterscheidung hier nicht relevant. Das ist auch gut so. Ansonsten müßtest du ja dafür eintreten, daß das Opfer eines Diebstahls selber schuld sei, sofern es fahrlässig gehandelt hat. Wenn das mal seinerseits kein Victim-blaming ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#33 schabrakke_Anonym
  • 28.01.2017, 18:09h
  • Antwort auf #20 von TheDad
  • "Welchen Grund genau gäbe es dann also aufgrund einer misslungenen Sozialisation einen ""lila-haariger Mann im Glitzerkleid"" zu einer Sache zu erklären, die man verletzen und beschädigen dürfte ?"

    Dazu gibt es keinen Grund und Gegenteiliges habe ich nie behauptet: Strohmann-Trugschluß. Du bist intellektuell unaufrichtig und ich habe langsam keine Lust mehr darauf.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#34 TheDadProfil
  • 28.01.2017, 22:13hHannover
  • Antwort auf #29 von Orthogonalfront
  • ""Mir fällt das gar nicht schwer, aber dafür den meisten anderen da Draußen""..

    Das bleibt pure Spekulation Deinerseits, die dann auch noch den "Zuhörern" von "AFD" ud "PEGIDA" unterstellt, sich nicht dezidiert mit Thematiken befassen zu können..
    Die Frage lautet hier dann aber, ob die Leute das wollen, und nicht ob sie das können..
    Denn die Entscheidung ein Faschist zu sein, fällt jeder für sich allein, und dies macht er freiwillig..
    Was dann zu völlig anderen Ergebnissen bezüglich der Frage der seit mehr als 2 Jahrzehnten diskutierten "Politik-Verdrossenheit" führte..

    Die gibt es nämlich gar nicht..
    Es gibt nach wie vor eine Politiker-Verdrossenheit..

    Diese wird aber dann eben gerade nicht durch Leute wie Gauland, Höcke, Storch und Petry aufgelöst, sondern im Gegensatz dazu von diesen noch verstärkt..

    ""was der zunehmende Siegeszug des Populismus leider beweist ""..

    Nun..
    Ein "aufbrausen" der ansonsten immer gerne als "schweigende Mehrheit" bezeichneten Masse der demokratisch-politisch offensichtlich Desinteressierten, würde ich nicht als "Anwachsen der Zuhörerschaft" der Populisten bezeichnen..

    Die Presselandschaft hat einen immensen Anteil an der Verbreitung dieser populistischen Ideen, und man muß auch mal offen darüber diskutieren, ob man wirklich jeden Unsinn den diese Leute von sich geben durch die Talk-Shows der Republik schleifen muß..

    Zwischenzeitlich halten nicht nur die Verantwortlichen der Öffie's eine Einladung von Leuten wie Höcke und Gauland für die verpflichtende "Ausgewogenheit" der Berichterstattung, und gehen damit bewußt das Risiko ein, das sich "alternative Fakten" in den Köpfen der schlecht Informierten festsetzen, weil das Gegengewicht der Aufklärung nämlich durch genau den Wortanteil der Demagogen dabei zu kurz kommt..

    Und so steht dann inzwischen der "Bildungsauftrag" der Öffie's der "Ausgewogenheit" diametral gegenüber..

    Ich hör schon Leute schreien, ich forderte hier die Zensur..

    Nun..
    Man muß weder Demagogen, noch Populisten, noch Rassisten und Faschisten ein öffentliches Podium bereiten, auf dem sie dann ihren Faschismus ungehindert verbreiten können..

    Rassismus, Antisemitismus auch gegenüber Arabern, Xenophobie, Homophobie und Transphobie sind alles Blüten der gleichen Pflanze..
    Sie sind aber eben keine "Meinungen"..
    Sie sind Haltungen die eine freie und gleichberechtigte Gesellschaft nicht dulden, nicht "tolerieren" muß !

    Und damit kann diese Gesellschaft die Verbreitung solcher Haltungen auch überall wo es nur geht verhindern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#35 TheDadProfil
  • 28.01.2017, 22:24hHannover
  • Antwort auf #32 von schabrakke_
  • ""Mein Gedankenexperiment kann ohne weiteres erweitert werden durch ein Einmachglas,""..

    Du weigerst Dich hier den Unterschied zwischen einer Sache und einem Menschen als Bürger dieses Staates zu sehen..

    Das ist nicht nur dumm, das ist weiterhin anmaßend, denn es steht Dir einfach nicht zu von anderen Bürgen so etwas wie "Diskretion", und damit die UNSICHTBARKEIT einzufordern !

    Wenn es einem schwulem Mann gefällt lila Haare zu haben und in einem grellem Kleid durch die Stadt zu gehen, dann gibt es KEINEN EINZIGEN Grund dafür, der einen Angriff auf die körperliche Unversehrtheit, die ein Grundrecht aus der Verfassung darstellt, irgendwie zuzulassen, oder zu entschuldigen !

    Deine Täter-Opfer-Umkehr des,
    "wer so rumläuft muß sich ja nicht wundern"
    ist schlichtweg unerträglich !

    Mögliche Opfer sind nicht dafür verantwortlich, möglichen Schaden von sich abzuwenden, indem sie sich verstecken, um so eine mögliche Tat zuverhindern !

    Die A-Sozialisation der Täter liegt nicht in ihrem Einflußbereich !

    So lange Leute wie Du nicht begreifen, das allein die Täter für ihre Handlungen verantwortlich sind, und nach "Entschuldigungen" suchen, die sie dann im Verhalten der Geschädigten finden, so lange wird es immer wieder zu diesen blöden Wortwechseln kommen..

    Steck Dir Dein "Beispiel" mit dem "Weckglas" sonstwo hin, und stell Dir lieber mal einen Wecker zum aufwachen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 TheDadProfil
  • 28.01.2017, 22:29hHannover
  • Antwort auf #33 von schabrakke_
  • ""und ich habe langsam keine Lust mehr darauf.""..

    Mich interessiert Deine "Lust" nicht..

    Du vergleichst eine Sache mit einem Menschen..

    Das allein disqualifiziert Dich in der Diskussion..

    Was "unaufrichtigkeit" betrifft..
    Stell Dir mal ganz aufrichtig die Frage, ob Du noch alle Latten am Zaun hast, wenn Du versuchst die Schuld für einen Überfall auf lila Haare und ein Kleid zu schieben ?

    Frei nach dem Motto "Gelegenheit macht Diebe" konstatierst Du hier, "Gelegenheit macht Hiebe", ohne auch nur einen einzigen Moment zu hinterfragen, welcher asozialen Verhaltensweise Du hier das Wort redest..

    Das bleibt unfaßbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »

» zurück zum Artikel