Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28315
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homophober Youtube-Star gefeuert


#51 TheDadProfil
  • 04.03.2017, 15:30hHannover
  • Antwort auf #48 von wiking77
  • ""ob dieser "Prinz" eine Art Koalition mit dem Mert-Schnuckel eingegangen ist und ihm da zusätzlich eine Steilvorlage für seine homophoben Tiraden geliefert hat.""..

    Was hier dann die Idee transportieren soll, der Schwule selbst ist Schuld an der Homophobie !

    Blödsinn !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#52 TheDadProfil
  • 04.03.2017, 15:34hHannover
  • Antwort auf #49 von wiking77
  • ""ich finde das wenig empathisch, liebevoll, wie Du mit diesem user umgehst. ""..

    Nun..
    Auch der hat wie schon der andere User für denn Du dich "eingesetzt" hast
    ""keinen Anspruch darauf""..

    ""Klar wirst Du hier nicht bezahlt""..

    Schlimmer noch..
    Ich werde nicht einmal belohnt..
    Denn wie man lesen kann bist nicht nur Du hier sehr oft einfach Faktenresitent..

    ""Ich gehe davon aus, dass Du es nicht anders kannst, anderenfalls könnte man/frau annehmen, dass Du eher ein giftiges Wohlfühlklima bevorzugst.""..

    Ist nicht "mein Klima", denn es wird nicht von mir geschaffen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#53 stromboliProfil
  • 05.03.2017, 10:13hberlin
  • Antwort auf #43 von anonick
  • ...seltene art?

    Beileibe nicht!
    Und schon gar nicht nur aus der männlich-machohaften heteroecke..

    Da mischt sich eine ganze szene durcheinander, die an einfluß nicht zu unterschätzen ist.
    Eine art Queerness querfront, in die rechtsvulgäres linkes selbstverständnis zu nutzen weiß.

    Produkt einer in regenbogenfarbenem einwickelpapier verpacktem selbstdarstellungsidyll, die scheinbar den schwiegersohntauglichen homo gesellschaftsfähig macht.
    Wehe aber, es werden die ränder sichtbar , an denen das heteronormierte denken den homo weiterhin festzumachen sucht..
    Dem triebhaft ( promisk)- kinderverführenden ( pädo)- geschlechtsnormverweigernden (trans*).

    "Nachweislich", weil durch politisch "unverdächtige" mitläufer rechter ideologie, plötzlich auch für den mittig-bürgerlichen homo dessen camourflage der bürgerlichkeit ins wanken gerät.

    Sicher, da hat rainbow-mann/mann- frau/frau vesucht, auch dem uneinsichtigsten hirnlosen die ungefährlichkeit der kinderaufzucht wissenschaftlich und mit persönlicher empathie begreiflich zu machen.
    Und dann scheiterts an der eigentlich durchaus unverdächtigen erkenntnis eines ihrer homosexuellen rechtsideologischen hofnarren, der darüber räsoniert, dass mit dreizehn und bereits einsetzender pupertät es wohl doch so etwas wie ein recht der heranwachsenden auf eigene entscheidungen hin zur wahl ihrer partner gebe... Auch wenn diese älter seien.
    Sodom &gomorra..
    also doch kinderficker, die homos.

    Dabei haben wir doch alle mit empörten beiträgen am kinderschutz mitgearbeitet, fleißg statesments abgegeben ob des zu vermutenden schutzalters....

    Hier lässt sich ein weitaus subtileres vorgehen verinnerlichter abwehr gleichgeschlechtlichen begehrens erkennen, dass sich hinter einer vorgeschobenen diskussion um missbrauch und abhängigkeit, seinen weg an die öffentlichkeit bahnt .
    Eine art "stockholmsyndrom vorauseilenden beugens vor heteronormativer moralvorstellung.
    Und es ist so scheints auch einfacher zu benennen, als an einem hirnfurz wie das heteronormative plappermäulchen "schnuckelchen" meski dessen konstrukt heteronormierter verblödung offenzulegen.
    Der ist nur dumm selbst im nachplappern.
    Aber er läuft mit im hamsterad der männlichkeit/weiblichkeitsidealisten, die nun auch den homo-mainstream erreicht haben.

    Das ist dann bei uns homos nicht mehr nur die verblödete form religiöser übernahme von moral und sitte, es ist weitgehender auch der so auftauchende hass auf das eigene so "andere" in uns allen!

    In diesem gefühlslagegemenge haben wir uns eine "community" geschaffen, die dank aneinanderreihung von buchstaben*** einen weitgehenden bogen zu diversität zu spannen sucht.
    Der wiederum von jedem beliebig benutzbar ist, da keine sichtlichen abgrenzungen die diversität überhaupt erst ersichtlich werden lässt, und so eine wirkliche SOLIDARITÄT miteinander ermöglicht.
    Statt dessen disputieren wir über wortauslegungen und gegenseitigen betroffenheitsgefühlen.

    Was z.b. hier auf queer.de politisch völlig übergangen wurde, ist das geschehen um den homosexuellen homophobisten milo yiannopoulos!
    Zuerst die frage: WARUM?
    Ist das nur eine randerscheinung in einem räderwerk sich standartisierender wegrationalisierungen um des zweckes willen, ja nichts am "erreichten" in der bisherigen homopolitk zu hinterfragen?

    Oder braucht man solche milchbubis wie den meski, um an deren brachialer heterovulgarität den nachweis eigener geistiger-ethischer überlegenheit zu erbringen, traut sich aber an den waps-cis-homo mit vornehm englischer aussprache nicht ran.

    Die wirklichen feinde sind eher in unseren eigenen reihen zu finden, weil sie dem heteronormativen feind durch insidergeplänkel auch etwas über unsere eigenen zerrissenheiten zu berichten wissen.

    Blogger wie berger für huffington oder eben dieser yiannopoushit für breitbart generien einen stil des "möglichen" im rundumschlag auf alles was ihnen links oder sonstwie unliebig erscheint.
    Und es trägt früchte nicht nur bei dummen, sondern dringt tief in die strukturen unserer gesellschaft ein.
    Hinein bis ins forum von queer.de

    Wir sollten uns nicht allzusicher fühlen auf der basis der uns gewährten "freiheiten" mit den angehängten moralischen sicherheitsgurtverpflichtungen!
    Sich dabei auf die tagesumfragen ob der beliebtheit des bürgerlichen homos zu verlassen, ist ein hinter dem zuspruch der "anderen" herhecheln; zumal solche umfragen nie an den eigentlichen kern dessen gelangen, was homophobe - verinnerlichte abwehr bedeutet..
    Auf die fragen aber kommt es an.. dann werden antworten auch erkenntnismäßig relevant!

    Zur hintergrundinformation zu yiannopoushit:

    www.heise.de/tp/features/Milo-Yiannopoulos-will-eigenes-Medi
    enunternehmen-gruenden-3633025.html


    besonders empfehlenswert:

    www.yasminnair.net/content/queer-gay-rise-and-fall-milo

    hier noch was aus deutscher sicht...

    www.siegessaeule.de/no_cache/newscomments/article/3196-donal
    ds-schwuchtel.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#54 SanottheEhemaliges Profil
  • 06.03.2017, 07:13h
  • Der phantastische Youtuber "Andre Teilzeit" äußert sich in seinem neuesten Video, wie stets, sehr klug und emotional über Queerfeindlichkeit auf YouTube:

    www.youtube.com/watch?v=BCKHcDpJEqw

    Wir brauchen mehr Menschen wie ihn in unserer Community. Hut ab vor diesem engagierten jungen Menschen <3
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel