Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28317
Home > Kommentare

Kommentare zu:
LGBTI-Aktivisten trauen Trump nicht


#1 Jeff_StrykerProfil
  • 01.03.2017, 14:34hToyBoyTown
  • Anstatt von morgens bis abends über Trump zu lamentieren, sollte man ihm - der demokratisch gewählt wurde, einfach mal eine Chance geben.

    Im Gegensatz zu anderen Ländern, werden in den USA auch seit dem Amtsantritt von Trump keine Schwulen an Baukräne gehängt, gesteinigt oder von Hochhäusern gestoßen , nach der Machtergreifung von Khomeini sah das aber anders aus.

    Nicht zuletzt sei gesagt, dass sich Trump bis heute nicht offen schwulenfeindlich geäußert hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Paulus47Anonym
  • 01.03.2017, 16:22h
  • TRAUEN würde ich Trump auch in keiner Weise !!!
    Und immer noch sehr bedauerlich, dass nicht Hillary Clinto gewonnen hat.

    ABER zumindest muß ich ihm anrechnen, dass er weder plant, die Eheöffnung in den USA wieder zu revidieren. Und ebenso bleibt die Abschafffung der "Dont ask, dont teill" Regel im US-Militär in Kraft und ebenso bleiben die Dekrete Obams zum Antidiskriminierungsschutz homosexueller Menschen in Kraft.

    Bei den Transgendern schaut es aber schon anders aus, deren Schutzstatus wurde bereits geschwächt unter Trump.

    Fazit: Schade das die Demokraten nicht in den USA regieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DidiAnonym
  • 01.03.2017, 19:37h
  • Die Befürchtungen teile auch ich. Wenn man schon bei uns (BRD) wieder besorgt sein muss, wieviel mehr in den USA.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Stryke_JefferAnonym
  • 01.03.2017, 19:46h
  • Antwort auf #1 von Jeff_Stryker
  • "Anstatt von morgens bis abends über Trump zu lamentieren, sollte man ihm - der demokratisch gewählt wurde,"

    Demokratisch? Demokaratisch von der MINDERHEIT!!!! Der GRÖSSERE Teil hat ihn nicht gewählt!

    "einfach mal eine Chance geben."

    So wie er den illegalen Einwanderen eine Chance gibt?!?

    "Im Gegensatz zu anderen Ländern, werden in den USA auch seit dem Amtsantritt von Trump keine Schwulen an Baukräne gehängt, gesteinigt oder von Hochhäusern gestoßen , nach der Machtergreifung von Khomeini sah das aber anders aus."

    Au, das ist ja mal ein ganz tolles Argument!
    Wenn du irgendwannmal beklaut wirst, kann man ja sagen "was willst du? - woanders wirst du noch umgebracht".
    Man kann ja immer verweisen, dass es anderswo schlechter läuft. Was regt man sich dann eigentlich auf?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 Patroklos
  • 01.03.2017, 21:38h
  • Der Typ kann noch nicht einmal eine freie Rede halten, braucht dazu noch einen Teleprompter! Arme USA!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDadProfil
#7 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 02.03.2017, 09:37h
  • Antwort auf #4 von Stryke_Jeffer
  • "Demokratisch? Demokaratisch von der MINDERHEIT!!!! Der GRÖSSERE Teil hat ihn nicht gewählt!" -
    * das wahlrecht in den USA ist so wie es ist und auch in anderen ländern gibt es ein ähnliches system (z.b. großbritannien)
    * rechnest du die nichtwähler dazu gab es auch schon einige kanzler in deutschland, die NICHT von der mehrheit gewählt wurden
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 02.03.2017, 09:45h
  • "LGBTI-Aktivisten trauen Trump nicht" - trump und konsorten haben sich im wahlkampf ja auch nicht für LGBTI-rechte stark gemacht, warum sollten sie es jetzt tun?
    nur mal so nebenbei:
    * der vizepräsident pence ist absoluter und offener gegner der evolutionstheorie
    * über bannon's (der wichtigste berater trumps) krudes politisches weltbild kann jeder nachlesen
    ... und diese liste ließe sich beliebig verlängern, also wo ist da platz für LGBTI-rechte?
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel