Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28361
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Martin Schulz zur Ehe für alle: "Eindeutig ja"


#7 stromboliProfil
  • 07.03.2017, 08:36hberlin
  • Antwort auf #1 von Peter1
  • also sowohl steinbrück wie steinmeier haben als kandiaten sich der "ehe für alle" hochheilig versprochen...
    Na ja, wird unser haltener_hambuger homerepigone sagen.. die konnten ja nicht, weil nicht kanzler geworden...

    Schön wärs ja, und selbst wenn man nicht hinter der e.f.a. ( ehe für alle) steht, wird die e.f.a. ein forderungsaspekt bleiben, der auch über die kommende wahl wahrscheinlich bestand haben wird.. leider!

    Weil, noch ist dies eher ein wahlpolitisches instrument das die spd taktisch einsetzt, jetzt wo dem "sozial engagierten" sankt martin von wirtschaft und lobbygesinnungsjournalismus der wind ins gesicht bläst.
    Zudem opperman bisher wirklich kein unterstützer homopolitischer forderungen war... im gegenteil!

    Es läuft eher darauf hinaus, mit solchen toleranzdiskussionen den anschein einer gesellschaftlichen "kehrtwende" hin zu sozialer gerechtigkeit zu führen.
    All die von der sozialdemokratie/grünen begangenen sozialverbrechen aber nicht wirklich aufgegeben-zurückgeführt werden, sondern tröpfchenweise "reformen" angedacht werden, die dann wie üblich am haushalt oder sonstigen "widerständen" scheitern werden...

    Bleibt dem ohnmächtigen zuschauer nur die alternative der protestwahl, in der hoffnung so die sozis und fdpvergrünten zur sozialpolitik zu zwingen:
    Letzter ausweg.. ungeliebt : wählt die linke!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel