Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28409
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CSD-Organisatoren fordern Ehe-Öffnung vor Bundestagswahl


#41 SEbiAnonym
  • 14.03.2017, 17:29h
  • Antwort auf #40 von axelschwarz
  • 1. Wenn mann die Grünen und die Linken besonders stark macht, ist das das beste Mittel, dass es eben nicht so bleibt wie bisher.

    2. In einer demokratischen Wahl ist eine Stimme nie vergeudet. Nur wer nicht wählen geht, vergeudet sein Stimmrecht. Selbst wenn man eine Splitterpartei wählt, mag die vielleicht nicht in den Bundestag kommen, aber damit drückt man was aus. Und im Gegensatz zu Nichtwählern verändert das dann auch die prozentualen Gewichte der anderen Parteien und damit die Parteienfinanzierung. Und die Splitterpartei bekommt dann auch mehr Geld und kann dann halt außerparlamentarische Opposition machen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 Democracy NowAnonym
  • 14.03.2017, 19:04h
  • Und manche Menschen machen es nochmal anders und erlauben sich allen Ernstes, nicht allein auf die Herren und Damen eines "hohen Hauses" zu warten, um politische und gesellschaftliche Macht zu organisieren.

    Das passt nicht in das ziemlich arme Demokratieverständnis der "axelschwarzels" (früher nannte man die: Michels?) dieser Welt, aber wenn die arbeitende Bevölkerung, die Entrechteten und die Unterdrückten in der Welt sich immer an deren Regeln und Vorstellungen gehalten hätten, wäre mit großer Sicherheit kein einziges demokratisches oder soziales Recht je erkämpft worden.

    Ab sofort vielleicht:

    Weniger Schloss und Schlösschen - mehr Straßen und Plätze?!

    Zum Aufwärmen (dort nach der Wahl):

    www.youtube.com/watch?v=ZIgoM8t85PY

    en.wikipedia.org/wiki/National_Equality_March
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Patroklos

» zurück zum Artikel