Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28420
Home > Kommentare

Kommentare zu:
AfD: Wir haben Mirko Welsch rausgeschmissen


#1 Rosa SoliAnonym
  • 14.03.2017, 15:35h
  • Wenn ich das einordnen müsste, dann würde ich vermuten, dass Welsch tatsächlich am 09.03. ausgetreten ist, aber nur weil er wusste, dass ihm der Rausschmiss am folgenden Tag drohte. Er wollte dem schlicht zuvorkommen. Das ist gesichtswahrender und passt besser zur Legende vom geläuterten konservativen Schwulen, der zu spät erkannt hat, in welch rechtsradikale Kreise er geraten ist. Die herzzerreißende Story war ohnehin wenig glaubwürdig und ist jetzt -im Wissen um den drohenden Rauswurf- noch weniger glaubhaft. Wir können uns alle eine Tüte Popcorn rausholen, denn vermutlich geht die Schmierenkomödie "Welsch vs. AfD" jetzt noch ein paar Tage weiter. Und dann wird es ruhig um Herrn Welsch. Sehr ruhig! Politisch ist der Mann Geschichte. Vielleicht kriegt er die 200 benötigten Unterschriften für eine Bundestagskandidatur als unabhängiger Kandidat sogar zusammen. Aber niemals wird er seinen Wahlkreis direkt holen und ins Parlament einziehen. Auf dem Ticket der AfD wäre das für ihn schon sehr, sehr schwierig geworden. Nun ist es so gut wie unmöglich. Seine "Karriereplanung" dürfte gerade ein jähes Ende gefunden haben. Gut so!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LorenProfil
  • 14.03.2017, 15:39hGreifswald
  • Wenn sich die Rechtsradikalen zerlegen, kann das für die gesellschaftliche Entwicklung kein Schaden sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Torsten IlgAnonym
  • 14.03.2017, 16:08h
  • Mein Gott wie peinlich ist diese ganze Schlammschlacht. Anständige Personen haben die AfD doch längst verlassen. Mit Prof. Lucke, Prof. Starbatty und Henkel.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
  • 14.03.2017, 16:39hberlin
  • Antwort auf #2 von Loren
  • die üben sich in Bad Wiessee reloaded..
    lange nacht, ohne messer zu benutzen.

    Den nützlichen (?) homo abservierend so den schulterschluss zu höcke machend.
    Die reihen fest geschlossen!
    Und ilg säusselt da noch von vormals vernüftigen auf der flucht.

    Eine braune schimäre die uns da von den vormaligen erzählt wird...
    Naja, landen dann im nächsten brauen sumpf!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 KMBonnProfil
  • 14.03.2017, 16:56hBonn
  • Es gibt doch seit einiger Zeit einen interessanten Trend bei den Umfragewerten der AfD. Die letzten drei Monate ging es im Politbarometer jeden Monat einen Prozentpunkt abwärts.
    Ein guter Trend! :-)
    Zwar kein Grund, um euphorisch zu werden, aber bis September können die Braunen es noch schaffen, sich selbst unter die 5%-Hürde zu schießen.
    Hat die FDP ja seinerzeit auch geschafft.
    Aus der Regierung heraus von satten 14% auf unter 5%.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tommy0607Profil
  • 14.03.2017, 17:10hEtzbach
  • Rechtspopulisten "schieben" sich immer die Schuld zu : Und keiner will es gewesen sein! Das war so im 3. Reich des 20. JH. und das ist auch jetzt so . ALLE Rechtspopulisten sind nur menschenfeindlich , rassistisch , homophob , diskriminierend . Egal wie DIE sich nennen : Nazis bleiben Nazis !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Patroklos
  • 14.03.2017, 21:46h
  • Bis zu den Landtagswahlen im Saarland sind es noch knapp zwei Wochen und so wie es aussieht, wird die AfD wohl den Einzug schaffen. Man sollte in dieser Partei noch mehr Unfrieden stiften, damit sie am 26. März an der Fünfprozenthürde scheitert!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TheDadProfil
#9 Miguel53deProfil
#10 Torsten IlgAnonym
  • 15.03.2017, 00:00h
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • Mein Austritt kam knapp eine Woche nach dem Essener Parteitag. Wir haben intern abgeklärt was besser ist. Einige Liberale meinten, es sei besser eine neue eurokritische Partei mit Prof. Lucke zu gründen. Einige sind parteilos geblieben. Viele sind aber auch den Freien Wählergemeinschaften beigetreten, auch aufgrund der kommunalen Mandate und der damit verbundenen Verantwortung. Denn wenn wir diese Mandate aufgegeben hätten, wären vielerorts problematische AfD'ler nachgerückt, mit eindeutig rechtslastiger Verortung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 ThanedAnonym
  • 15.03.2017, 02:45h
  • Vor einigen Wochen habe ich hier schon in einem Kommentar dem Verfassungsschutz nahegelegt die AfD
    zu beobachten.
    Vor einigen Wochen habe ich mal den Wunsch geäußert zu sehen, das Hacker die AfD Groessen blossstellen.
    Kommt ja vielleicht noch.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 ThanedAnonym
#13 ThanedAnonym
  • 15.03.2017, 02:58h
  • Welsch ist deshalb ja kein Demokrat.
    Gut das die AfD diesen Luemmel rausgeschmissen hat.
    Jetzt kann er, wenigstens im Moment seine Softe Rechtsgesinnung nicht verbreiten.
    Er bleibt trotztdem ein rechtes A......
    Und gut, so gut ist es, das man sieht, wie sich die AfD langsam selbst zerlegt.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Homonklin44Profil
  • 15.03.2017, 03:27hTauroa Point
  • Jetzt kann er sich ja als rechts-verlassener Schreihals fühlen. ... wenn er denn einen Hals hätte.

    So wird's nur die "Mimimi - die anderen sind sooo gemein-Selbsthilfegruppe".

    Hoffentlich macht die AfD weiter damit, sich an solchen weltbewegenden Konflikten selbst zu zersetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 stromboliProfil
  • 15.03.2017, 06:44hberlin
  • Antwort auf #10 von Torsten Ilg
  • "Denn wenn wir diese Mandate aufgegeben hätten, wären vielerorts problematische AfD'ler nachgerückt, mit eindeutig rechtslastiger Verortung."

    Die einzigst "hinnehmbare entschuldigung" für euer verbleiben in der politik.
    Das noch schlimmere verhindern durch eh schon schlimme finger... :-))
    Die < haltet den dieb > variante auf ihrem krönenden höhepunkt!
    Dafür habt ihr ein bundesverdienstkreuz verdient...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#16 ThanedAnonym
#17 ThanedAnonym
#18 stromboliProfil
  • 15.03.2017, 08:43hberlin
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • was ist denn an den wirtschaftsausbeutungsprogrammen der herrn lucke & henkel denn eigentlich anständig zu nennen.
    Selbst die spd erkennt da mitlerweile ihr eigenes defizit.

    Womöglich wird dies sogar zu einem nur knappen 5% einzug für die andere ausbeutungspartei, fdp bedeuten..
    Fehlt ihr doch das, was den aufstieg der afd von anfang an entscheidend mitbestimmt hatte,, der nationalistische schlenker.

    Die "euro-diskussion hin zur rückkehr der mark konnte nur mit einem nationalistischen ansatz gesponsert werden.
    Das tor haben lucke-henkel und im kleinsten der afd-haushomo ilg aufgehalten.

    Hier gehts um mehr als nur homofeindlichkeit seiner vormaligen klitsche, eine feindseligkeit, die er immer als mitglied heftigst abgestritten hat.
    Hier geht es um ein denkmodel, dass den wirtschaftsfaschistischen ansatz der nationalen interessen zuerst, voll verinnerlicht.
    Kaschiert mit dem modewort "neo-liberalismus".
    Wir kennen unsere pappenheimer und ihre vordenker.
    Der sollte mal sich bei der storch nach deren kriegsverbrechervorfahrn erkundigen, der eben dieses nationalistische wirken der freien-gebündelten wirtschaft propagierend leitete.
    Desweiteren nachlesend bei Hjalmar Schacht dem urvater der afd..
    Gedankengeber für die herren professoren lucke und henkel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#19 TheDadProfil
#20 TheDadProfil
  • 15.03.2017, 10:29hHannover
  • Antwort auf #14 von Homonklin44
  • ""Hoffentlich macht die AfD weiter damit, sich an solchen weltbewegenden Konflikten selbst zu zersetzen.""..

    Interessanterweise "trennt" man sich dann von Leuten wie Welsch in beinahe "heimlichen Parteiverfahren", während man dann um Leute wie Höcke öffentliches Zinnober veranstaltet, und sich die Nicht-Trennung noch schön redet..
    Auch das paßt zur "AFD"-Gesinnung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#21 TheDadProfil
#22 stromboliProfil
#23 stromboliProfil
#24 stromboliProfil
  • 15.03.2017, 10:57hberlin
  • Antwort auf #12 von Thaned
  • die dieselbetrüger machen milliarden überschüsse...
    verbraten nebenbei schon mal knapp 50 milliarden an "rücklagen, die sie aus betrügerischen handel "erwirtschaftet" haben....
    Da ist noch lang nicht die "luft raus.. Eher es geht weiter in der altbekannten betrugsmanier.
    Diesmal mit hilfe des staates!

    und wenn alles wirklich doch schief läuft, die börsen nicht mehr mitmachen und das ziel vw weidwundgeschossen, dann "too big to fail...
    Wir steuerzahler werdens richten

    Der welchpneu-vergleich hinkt also..
    Zudem: der war nie mehr als ein rechter, aufgeblasener luftballon!
    Da langt eine nadel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#25 KutterkrabbeAnonym
#26 stromboliProfil
#27 DuderinoAnonym
#28 stromboliProfil
#29 EnigmaDOAnonym
#30 herve64Ehemaliges Profil
  • 15.03.2017, 20:32h
  • Ist das eigentlich wichtig, ob der einstige Vorzeige-"Homosexuelle" der AfD selbst die Partei verlassen hat oder von ihr rausgeschmissen wurde? Nicht wirklich, oder? Also neues Popcorn her!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Homonklin44Profil
  • 15.03.2017, 22:48hTauroa Point
  • Antwort auf #20 von TheDad
  • Interessanterweise, ja, warum wohl. Die sind ähnlich 'stolz' auf ihre Homosexuellen, wie seinerzeit die Nazis auf Röhm und Konsorten.
    Es könnte ja weitum publik werden, dass diese Homo-Gruppe innerhalb der AfD beherbergt wird. Das wäre für den 08/15 AfD-Stamm(pf)tisch-Wähler ein Schock und womöglich Grund, dann doch wo anders anzukreuzen. Noch weiter rechts davon.
    Solange die selbstgeißlerisch parieren, mag das ja noch angehen.

    Die gesamte Truppe ist so verkommen, dass das schwächste Glied am Rande ausgesondert wird. Das Wertebild macht's. Und der Statusunterschied. Höcke = verheiratet, 4 Kinder.
    Welsch = schwul.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#32 EckardAnonym
  • 17.03.2017, 18:21h
  • In Kenntnis des Charakters von Mirko Welsch steht zu vermuten, daß die Aussage der Partei zutreffend ist.

    In einem Interview mit dem Preußischen Anzeiger vom 14.3.2017 gibt es ja unumwunden zu, worum es ihm eigentlich geht:

    >>Richtig, als Mitglied des Bezirksrats Saarbrücken-Dudweiler bin ich ja für fünf Jahre gewählt. Und dann kandidiere ich als unabhängiger Bundestagskandidat für den Wahlkreis Saarbrücken: Wahlkreis 296.<<

    preussischer-anzeiger.de/2017/03/14/mirko-welsch-verlaesst-a
    fd-rundumschlag-gegen-hoeckepetry-schwule/


    So bezeichnet er sich selbst (" unabhängiger Bundestagskandidat") auf seinem Gayromeoprofil Mirko-unterwegs

    Mirko Welsch, falls Du hier mitliest: Such Dir nen Job, so wird das nix mehr!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 gay199Anonym
  • 18.03.2017, 21:07h
  • ich bin schwul und Moslem und Südländer und ich habe einen Freund der dort im Club FREUNDE DER AFD im planetromeo angemeldet war und was ich da mitansehen musste, das war menschenverachtend

    da wird gegen Muslime und gegen Südländer gehetzt und ständig irgendwelche meist Fake News reingestellt wo behauptet wird, dass wieder ein Südländer dies und das gemacht hat

    natürlich alles selektiv ! Und da fallen auch mal Worte wie PACK, RATTEN, VIEH, DRECKSPACK und AN DIE WAND STELLEN
    VERNICHTEN usw.

    unglaublich. Das hat schon Niveau von POLITICALLY INKORREKT

    in dem Club sind viele User mit Namen wie WIKING, THOR STEINAR usw und einige tragen offen Thor Steinar Shirts und hetzen nicht nur gegen Muslime sondern auch gegen Schwule in ihren eigenen Reihen

    unerträglich aber sowas wird nicht vom Verfassungsschutz beobachtet

    Es ist wie eine Sekte wo sie sich alle selbst feiern und in allen anderen einen Feind sehen.

    Mirko Welsch ist dort auch in dem Club soweit ich weiss und war es jahrelang und erst jetzt fällt ihm ein dass die Partei rechtsextreme Züge aufweist ?

    Dann muss er ja die letzten 2 Jahre blind gewesen sein !!!!

    Und ich glaube eher der Version, dass er rausgeschmissen wurde. Er wirkt auf mich nicht sehr sympathisch. Solche Menschen machen mir Angst.

    Und nur weil ein schwarzer in der AFD ist und einige nicht ganz koschere homosexuelle ebenfalls in der Partei sind, heisst es noch lange nicht dass die Partei nicht rechtsextrem ist
  • Antworten » | Direktlink »
#34 gay199Anonym
  • 18.03.2017, 21:09h
  • Antwort auf #1 von Rosa Soli
  • ich bin mir ganz sicher, dass er rausgeschmissen worden ist und nicht freiwillig gegangen ist

    die AFD Braunen haben auch auf Planetromeo den Club FREUNDE DER AFD wo sie regelmässig rechtsextremes gedankengut verbreiten war er in den letzten Jahren blind oder was ?

    schliesslich sieht er doch deren Inhalte

    also ich glaube ihm kein Wort
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel