Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28428
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Köln: Stadt will offenbar klammen CSD unterstützen


#10 stromboliProfil
  • 17.03.2017, 11:52hberlin
  • Antwort auf #9 von Torsten Ilg
  • über was wird beim csd geredet..
    Emanzipation von der unterdrückung durch konservativ-reaktionäre kräfte, zu denen du ebenfalls gehörst!

    "Ich habe mehrfach bekundet, dass ich aus rein pragmatischen Gründen für die Ehe-Öffnung bin. Es muss aber auch möglich sein, die Forderung nach Alternativen zuzulassen."
    Welche "alternativen wären dies den in deinem reaktinären sinne..
    Eben ein zweitklassiges partnerschaftsgedöns das nicht an die grundfeste der konservativ-reaktionären werte rüttelt.
    Das stellt dich in die gleiche reihe mit den "genderwahn" aposteln aus afd-pegida und besorgten bürgern...

    Ja , es wird gerüttelt..
    Vieleicht nicht so heftig wie ich mir es vorstelle, aber es rührt sich was!

    "Der CSD sollte versuchen, seinen abgrenzenden Touch abzulegen und weniger das Thema Sexualität und sexuelle Praktiken in den Vordergrund zu stellen."
    Leider macht er dies ja nicht; er bietet sich als reformprojekt der zerfallenden heteronormitäten an.. siehe "ehe für alle".
    Da wird auch nicht nach alternativen gefragt, sondern das "altbewehrte" umfunktioniert.

    Das mag die alten morschen knochen patriarchalischer schwanz&mösenanbeter in wallung bringen, ist doch ihr "fortpflanzungsalleinvertretungsanspruch" heftigst in gefahr.

    Aber so recht wird an keiner stelle über sexualität explizit gesprochen...
    Und ein paar halbnackte hanselInnen am&in dem umzug, machen auch noch nicht den sexuellen tabubruch aus.
    Das spielt sich nur in deinem samenstaugestörten vorstellungen ab.
    Warum also diese komunalpolitische charade deinerseits..
    Publizität.. trollgebaren, um hier in erinnerung zu bleiben und nicht ständig mit der afd in verbindung gebracht zu werden..?

    Mein vorschlag dagegen: es bilden sich viele viele spontane gruppen und interessensgemeinschaften, die unabhängig voneinander sich auf den csd vorbereiten!

    Es gibt ein grundorientierungspapier, dass die grenzen einbindet; so rechte manipulation und vereinnahmung verhindern.
    Ansonsten es dem karneval gleich, sich satirisch und politisch scharf mit den bestehenden ungereimntheiten unseres lebens auseinander setzen.
    Da kann dann auch eine "islamische gruppe" bestehend schwulen migranten/flüchtlingen das thema burka aufgreifen.
    Lesbische frauen sich mit den "schwulen schänzen" beschäftigen und vice versa.
    Könnten wir darstellen, wie sich community untereinander beharkt ob der quotenteilung und gefühlter benachteiligungen...

    Ich will nicht mehr coca cola, mercedesbenz, rtl und sonst queerfreundlichen unternehmen deren umzugswagenwerbung mittragen.
    Sollen sie spenden!
    Bein kauf eines rainbow-armbandes darf dann das firmenlogo mitverkauft werden...

    Wir brauchen auch nicht die vip- wagen trungenschunkelnden partygeladenen der parteien...
    Langt, wenn auf einem zwei wagen so sozial freiwillige helfer hervorgehoben werden.
    Die, die in glbt-flüchtigen hilfe leisten, die auids und altershilf aber auch jugend-obdachlosen helfen..
    Denen gebürt ein weitsichtbare , erhobener platz im umzug.
    Nicht den parteifritzen und deren jungpeergroup .. so sehr die sich auch bemühen.
    Die sind und bleiben "fussvolk" im stonewall riots gedenken!

    Du siehst, man könnte über vieles veränderungswürdiges nachdenken.. aber nicht mit dir an der ideologischen spitze.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »

» zurück zum Artikel