Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28501
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Das Saarland vor der Wahl


#1 MarcAnonym
  • 24.03.2017, 15:33h
  • Ich finde ja, dass es Zeit wird, dass die krampfige Frau sich einen neuen Job sucht und andere den Karren aus dem Mist ziehen, den sie gebaut hat. Eine neue Ministerpräsidentin tut dem Saarland gut, die bisherige hat abgewirtschaftet.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Paulus47Anonym
  • 24.03.2017, 15:44h
  • Antwort auf #1 von Marc
  • Beide Frauen sind gleich schlecht oder gleich gut...

    Und solange die SPD die versprochene Eheöffnung nicht einlöst, ist die SPD für mich kein Stück besser als die CDU.

    Am Liebste wäre mir sowieso, wenn beide Volksparteien "abstürzen" würden; in den Niederlanden ist zumindest die Sozialdemokratie letzte Woche ganz ganz böse abgestraft worden und schaffte gerade noch 5 Prozent. Das würde ich mir für SPD und CDU beide wünschen, dass diese Parteien beide einmal gemeinsam auf 5 Prozent abstürzen.

    Mein Traumergebnis wäre

    FDP: 30 Prozent
    Grüne:25 Prozent
    CDU/CSU: 5 Prozent
    SPD: 5 Prozent
    Linkspartei: 15 Prozent
    Piratenpartei: 15 Prozent
    Die Partei: 5 Prozent

    Dann machen FDP und Grüne eine Regierungskoalitioin und die anderen Parteien können als Opposition sinnvolle Oppositionsarbeit machen.

    AfD raus aus den Parlamenten und schade dass das BVerfG die NPD nicht verboten hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 Rosa SoliAnonym
  • 24.03.2017, 16:59h
  • Ich hoffe sehr, dass die Wähler_innen unserer Community der Kramp-Karrenbauer am Sonntag die Quittung für ihre homophoben Ausfälle verpassen.

    Es war widerlich, wie sie sich mit den angeführten Zitaten dem rechten Mob anbiedern wollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Patroklos
  • 24.03.2017, 17:13h
  • Ja, das wird übermorgen ziemlich spannend und es bleibt zu hoffen, daß die Saarländer in der Nacht von Samstag auf Sonntag auch ihre Uhren wegen des Starts der Sommerzeit um eine Stunde nach vorne stellen, um nicht zu spät zum Wahllokal zu pilgern.

    Dann werden auch noch folgende Fragen endgültig beantwortet:

    - Bleibt Frau Kramp-Karrenbauer Landesmutti?
    - Ziehen die Grünen in den Landtag ein?
    - Zieht die FDP in den Landtag ein?
    - Verpaßt die AfD im letzten Moment den Sprung über die Fünfprozenthürde?
    - Bekommt Oskar Lafontaine ein Ministeramt, wenn es für Rot-Rot reicht?

    Vergangene Woche lag die Wahlbeteiligung bei den Parlamentswahlen in den Niederlanden ungefähr bei 81 Prozent und mal sehen, ob das übermorgen im Saarland erreicht oder getoppt wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RaceXYProfil
  • 24.03.2017, 17:46h
  • Wie schon angedeutet wird sich hier wohl leider nicht viel aendern und die Grosse Koalation weiter regieren. Diese steht hier im Saarland vorzueglich fuer den vorherrschenden kleinbuerglichen Konservatismus.

    Saemtliche Parteien (ausser der FDP) sind fuer die Beibehaltung des Ladenschlusses (20 Uhr wohlgemerkt) der in allen Bundeslaendern ausser Bayern schon vor 10 Jahren liberalisiert wurde.

    Die saarlaendische Polizei hat jetzt seit diesem Jahr einen hypermodernen Twitter-Account ueber den allerdings ausser einer Meldung pro Tag nichts kommt. Auch keine Antwort warum in der gerade neulich vorgestellten Kriminalstatisik jeder Pups erfasst wird, aber keine Straftaten mit homo- oder transphobem Hintergrund.

    @Paulus47 so ein Ergebnis waer wirklich mal was, aber im Saarland reine Utopie...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 AlbrechtAnonym
  • 24.03.2017, 19:27h
  • Kramp-Karrenbauer muss weg!

    Wer Homosexualität mit Inzest vergleicht, ist unfähig Ministerpräsidentin zu werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 der BärAnonym
#8 TamtamAnonym
  • 24.03.2017, 20:53h
  • Antwort auf #3 von Rosa Soli
  • So lange es Leute aus der Community gibt, die Mitglied in der CDU sind, wird es leider auch Stimmen daher geben...

    Es ist nur allzu lustig, dass ich heute morgen innerhalb von nur 15 Minuten zwei Wahlumfragen von unterschiedlichen Auftraggebern gesehen haben, die komplett unterschiedliche Prozentzahlen für die Parteien vorhergesagt haben. Ich hoffe, dass sich die bewahrheitet, in der die AfD bei 6% liegt und nicht die, in der sie bei 11% liegt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#9 andreAnonym
#10 SPD lügtAnonym
  • 24.03.2017, 23:18h
  • Einmal mehr wird sie der CDU die Macht sichern.

    Ihre Wahlversprechen kann sich die SPD also sparen.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 WahltaktikAnonym
  • 24.03.2017, 23:27h
  • Antwort auf #10 von SPD lügt
  • Welche Möglichkeiten soll es im Saarland bitteschön noch geben?!
    Entweder bekommt die SPD genug Stimmen und es reicht für Rot-Rot. Oder sie bekommt zuwenig Stimmen und es reicht NUR für die GroKo und nichts anderes. Was erwartest du, wenn du der SPD zuwenig Stimmen wünschst?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 KentuckyProfil
  • 25.03.2017, 00:57hRüdershauen
  • Hauptsache die verlogene FDP kommt nicht rein und die AFP stürzt auch ab.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Patroklos
#14 TheDadProfil
  • 25.03.2017, 13:07hHannover
  • Antwort auf #2 von Paulus47
  • ""Mein Traumergebnis""..
    -LOL-

    Linkspartei 15 % ?

    Um dann zusammen mir den Piraten als Steigbügelhalten einer Regierung zu dienen die mit ihren zusammen 60 % der Abgeordneten für eine..
    Welche "Farbe" hätte denn dieses Planspiel ?

    Dein Herr Lindner TAUGT nicht zum Kanzler..
    Völlig unabhängig von welchem Planspiel auch immer..

    ""Dann machen FDP und Grüne eine Regierungskoalitioin und die anderen Parteien können als Opposition sinnvolle Oppositionsarbeit machen.""..

    Und um es mal deutlich zu sagen :
    Demokratie folgt keinen Wünschen irgendwelcher Leute wie Dich, die dann "bestimmen" würden, wer ""sinnvolle Oppositionsarbeit"" zu machen hätte !

    Denn mit der gleichen Idee mit der Du hier Herrn Lindner zu einem Bundeskanzler der "Liberalen" küren willst, würdest Du ihn dann auffordern die ""sinnvolle Oppositionsarbeit"" der anderen Parteien zu ignorieren..
    Das hat nichts "demokratisches" mehr an sich..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#15 Echt jetztAnonym
  • 25.03.2017, 15:02h
  • Antwort auf #11 von Wahltaktik
  • Je stärker DIE LINKE, desto weniger kann die "S"PD einfach über eine Mehrheit links von der Mitte hinweggehen.

    Wer "S"PD wählt, bekräftigt sie nur in der menschenfeindlichen, neoliberalen Politik und all den gebrochenen Wahlversprechen, die sie seit 20 Jahren verbrochen hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#16 WahltaktikAnonym
#17 Patroklos
#18 burgerbergProfil
  • 26.03.2017, 21:25hberlin
  • Gutes Wahlergebnis! Der Rot-Dunkelrot-Grüne Spuk bleibt erspart und die AfD - tja, bald wohl auch wieder unter der 5% Hürde!

    Die Demontierung von 100% Schulz nimmt seinen Lauf!! Bei Autos wird von 0 auf 100 gemessen, bei Schulz geht es in die andere Richtung!!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel