Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28686
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Paris: Bei Anschlag getöteter Polizist war LGBTI-Aktivist


#1 BuntUndSchoenEhemaliges Profil
#2 MahmoudProfil
  • 21.04.2017, 22:45hDuisburg
  • Laut Libération ist Xavier Jugelé mit Frontex zweimal in Griechenland gewesen, also mit der Europäischen Agentur für die Grenz- und Küstenwache.

    bit.ly/2ouOnSO

    In dem Libération-Artikel wird weiterhin ergänzt, daß Jugelé bei den Terrorangriffen am 13. November 2015 in der Nähe des Bataclan eingesetzt wurde.

    Mein Beileid seiner Familie und seinen Kollegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Patroklos
#4 Plane DaffyAnonym
  • 22.04.2017, 08:35h
  • Antwort auf #2 von Mahmoud
  • @Mahmoud,

    warum ergänzt du, dass er zweimal mit Frontex in Griechenland gewesen ist?

    ***

    Ich persönlich bin in dem queer.de-Artikel über die Formulierung gestolpert ""Er war ein einfacher Mann".

    (Auch die NYT verwendet diese Formulierung: "a simple man".)

    Im Nachruf für einen im Einsatz umgekommenen Polizisten finde ich eine solche Äußerung befremdlich. Was soll sie ausdrücken?

    Hast du in französischsprachigen Medien zufällig die Quelle für den zitierten Satz im französischen Original gefunden?

    Mir ist (im von dir verlinkten Libération-Artikel) als mögliches Originalzitat lediglich die Formulierung begegnet "Il avait un profil de flicard qui aimait son métier".

    Die wurde allerdings nicht geäußert von dem Flag!-Vorsitzenden, sondern von einem Repräsentanten der Polizeigewerkschaft. Und sie bedeutet ja etwa "Er war ein Musterpolizist". (Was ich weitaus passender fände als "Er war ein einfacher Mann".)

    Der Nachruf des Flag!-Vorsitzenden gibt den Satz "Er war ein einfacher Mann" auch nicht wirklich her:
    www.streetpress.com/sujet/1492787591-xavier-policier-militan
    t-lgbt


    Ich will übrigens mit meiner Frage nicht "auf irgend etwas hinaus". Mich interessieren einfach solche sprachlichen Feinheiten, die letztlich sinnentstellend wirken. Grade wenn sie sogar bei der NYT vorkommen. Berufskrankheit :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#5 lucdfProfil
#7 daVinci6667
  • 22.04.2017, 12:08h
  • Warum muss es sooft immer die absolut falschesten treffen?

    Sein entsezlicher Tod durch die Terroristen schockiert mich extrem und macht mich zutiefst betroffen. Ob es absichtlich gerade wieder einen von uns treffen sollte, wie beim Anschlag auf die Disco in Florida?

    Toute ma sympathie et mes condoléances à son mari, sa famille et ses proches.

    RIP Xavier
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Plane DaffyAnonym
#9 BuntUndSchoenEhemaliges Profil
#10 TheDadProfil
#11 LaurentEhemaliges Profil
  • 22.04.2017, 13:36h
  • Antwort auf #7 von daVinci6667
  • >>Ob es absichtlich wieder gerade einen von uns treffen sollte...<< halte ich im Hinblick auf den Ablauf dieses feigen Anschlags doch für etwas weit hergeholt. Das war wahrscheinlich reiner Zufall.

    Statt "die absolut Falschesten" würde ich "Unschuldige" schreiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#12 francenumeriqueAnonym
#13 RobinAnonym
  • 22.04.2017, 16:48h
  • Mein Beileid seinem Mann und allen Angehörigen und Freunden.

    Er wird niemals vergessen werden...

    Sein Tod darf nicht umsonst sein: wir müssen den Kampf gegen den Terror noch mehr intensivieren, bis keiner dieser Dreckskerle mehr übrig ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 BuntUndSchoenEhemaliges Profil
#15 TheDadProfil
#16 francenumeriqueAnonym
  • 22.04.2017, 20:53h
  • Antwort auf #14 von BuntUndSchoen
  • Xavier Jugelé war weder der Falsche, noch war er unschuldig. Denn es gibt keine schuldigen oder richtigen Opfer von Terroranschlägen.

    Der Polizistenmord durch einen islamistischen Terroristen diente dem Zweck, die morgige Präsidentschaftswahl zu beeinflussen.

    Nach gängigen Eskalationsstrategien ist es islamistischen Terroristen recht, wenn morgen die rechtsextreme Marine Le Pen in die Stichwahl einziehen würde. Dies würde die sozialen Spannungen in Frankreich verschärfen und mehr Menschen in die Arme der Terroristen treiben.

    Der Umstand, dass Jugelé schwul war und mit seinem Lebensgefährten in einer Partnerschaft lebte, dürfte dieser Strategie jedoch einen Strich durch die Rechnung machen.

    Es ist bizarr, wenn Marine Le Pen diesen feigen Polizistenmord weiter für ihren Wahlkampf instrumentalisiert, da Jugelé für ein modernes Frankreich eintrat, für das genaue Gegenteil dessen, wofür der Front National steht.

    Xavier Jugelé wurde gezielt als Polizist der Französischen Republik ermordet, sein Auftrag bestand darin, die Bevölkerung zu beschützen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 BuntUndSchoenEhemaliges Profil
  • 22.04.2017, 22:26h
  • Antwort auf #16 von francenumerique
  • Deswegen meine Antwort - ist es mein Problem, wenn du meinen Kommentar missverstehst?

    Übrigens kenne ich die Hintergründe - ich brauche dich als Aufklärer nicht! Ich weiß, für was er sich eingesetzt hat.
    Deswegen mein Wort - unschuldig!
    Ob du das verstehst oder nicht - ça ne fait rien!

    Was ich weiß oder nicht weiß, das ist nicht deine Beurteilung!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#18 francenumeriqueAnonym
#19 Patroklos
#20 LaurentEhemaliges Profil
#21 stromboliProfil
  • 23.04.2017, 11:33hberlin
  • Antwort auf #17 von BuntUndSchoen
  • Und schon wieder sehe ich mich aufgefordert , mich mit dir und deiner Umtriebigkeit zu beschäftigen...
    " Deswegen meine Antwort - ist es mein Problem, wenn du meinen Kommentar missverstehst? "
    Was heißt hier "missverstehen...
    Er ist Dumm-Unbedacht und Grenzwertig!
    Er ist auch in seiner gedanklichen Schlichtheit nicht entschuldbar.
    Schon die Wortschöpfung vom "unschuldigen" entschuldigt dich nicht, weil es auch keine schuldigen opfer gibt.
    Wenigstens gibst du noch den falschen zu.. Schon hier ein Hinweis auf dein mangelndes Aufmerksamkeitsgefühl im Umgang mit deinen aussagen.
    Du bist nicht HerrInn deiner Sprache!

    Schon merkwürdig.. da sieht man dein kitchmotto "weise taube vor blauem himmel"... . Alles so friedfertig,
    Und gleichzeitig verteidigt unser Neuzugang hier gedankliche Anschläge gegen Terroristen...
    Wann folgt die Forderung nach Wiedereinführung der Todesstrafe...
    Soll ja wenigstens die richtigen treffen, wenn's wo knallt!

    Du solltest dir doch mal die Worte von dad durch den kopf gehen lassen: "Es gibt auch keine "Schuldigen" denen man "gönnen könnte" als Bürger einer Gesellschaft Opfer eines terroristischen Anschlages zu werden !"
    Das trifft aufs Auge!

    Schon der bemerkenswerte beitrag von #16 francenumerique
    www.queer.de/detail.php?article_id=28686&kommeinzel=4504
    35


    hätte dich zum nachdenken bringen sollen..
    Nein, du rotzt lieber mal wieder wie gehabttrotzig durch die Gegend, als wärst du eine Teflonpfanne nach Gebrauch.. alles schmierige tropft an dir ab!
    ( " ist es mein Problem, wenn du meinen Kommentar missverstehst?-- --)
    Das ist Teflon!

    Hätten Forumsmitglieder doch nicht so viel Geduld... ; Meine ist da längst erschöpft angesichts dessen was du hier mittlerweile veranstaltest!
    Denn leider verursachst du mittlerweile mehr schaden mit deiner Form der Auseinandersetzung, als dem von dir angestrebten Ziel ,auf kämpferisch humanistischer Ebene näher zu kommen.
    Denn ich will nicht bestreiten, dass vieles aus dem Einheitsbrei des kämpferischen lgbttq** Vokabulars entstammt.
    Aber auch Wahrheiten können eine andere Form, andern Inhalt annehmen, lässt die Sprache dies zu.. denk an meinen Querfront Hinweis...

    Bleibt nur noch das ebenso richtige Wort von #18 francenumerique ,um wenigstens hier an dieser stelle den "Dialog mit dir abzubrechen...
    "Ihre Replik ist mir zu vulgär als das ich darauf eingehen möchte. Sie sollten sich einen anderen Tonfall angewöhnen."
    Das hat nichts mit Dünnhäutigkeit zu tun wie der Dummkopf aus Haltern meint hier hinzu plappern zu müssen, sondern mit einer klaren Einschätzung deines schreibstils und den hieraus zu lesenden unausgegorenen Gedankengängen..
    Um deine eigene Wertungsskala zu nutzen:
    Schwach!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#22 SoSoAnonym
#23 BuntUndSchoenEhemaliges Profil
#24 SosoAnonym
  • 23.04.2017, 12:47h
  • Antwort auf #23 von BuntUndSchoen
  • Interessant, wie ordnest Du mich denn ein?
    Das ist doch genau das was ich damit sagen wollte:

    Mein erster Kommentar und schon weiss Madam wo sie mich einordnen muss.
    Nur zur Info:
    Ich finde es noch erschreckender, wenn man solch launige Repliken, wie die Deinigen ruhigen Blutes schreibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 Julian SAnonym
#26 goddamn liberalAnonym
  • 23.04.2017, 16:17h
  • Antwort auf #5 von lucdf
  • Es ist sehr traurig.

    Zumal franz. Polizistinnen und Polizisten sowieso ständig gegen irgendwelche extremistischen Idioten den Kopf hinhalten müssen.

    Ich denke nur an die dutzenden verletzten Polizisten im Rahmen der homophoben Demo für alle, die Nazi-Nachfahren wie Beatrix von Storch dann nach Deutschland importiert haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#27 TheDadProfil
  • 23.04.2017, 23:21hHannover
  • Antwort auf #20 von Laurent
  • ""Die, die es trifft, sollten wenigstens keine Unschuldigen sein. Schuldige gibt es in Fällen terroristischer Attacken immer.""..

    Du lavrierst dich hier immer mehr in ein Dilemma hinein, au dem Du mit welcher Formulierung auch immer nicht mehr herauskomen wirst !

    Es GIBT KEINE Menschen die es "verdient" hätten bei einem terroristischem Anschlag ums Leben zu kommen !

    KEINEN EINZIGEN !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#28 TheDadProfil
  • 23.04.2017, 23:29hHannover
  • Antwort auf #25 von Julian S
  • ""Der Polizist war nicht nur unschuldig, sondern auch der falsche Tote.""..

    Ihr merkt alle nicht, was ihr da aussagt !

    Denn die Formulierung "der falsche Tote", impliziert im Subtext daß es auch einen gäbe bei dem es richtig gewesen wäre, wenn es ihn getroffen hätte !

    Und zwar nicht den Terroristen, sondern einen "richtigen Polizisten" !

    So einen Unsinn von sich zu geben, und denn dann noch ständig begründen zu wollen, ist ein deutliches Zeichen dafür, die eigene Sprache nicht zu beherrschen, und mindestens in diesem Fall NICHT zu wissen, was man mit seinen Sätzen eigentlich so aussagt !

    Darüber kann man dann mal nachdenken..

    Der Tod des Polizisten ist bedauerlich..
    Es gehört aber zur Aufgabe eines Polizisten für den Schutz der Bevölkerung das eigene Leben aufs Spiel zu setzen..

    Das ist ebenso bedauerlich, vor allem wenn man weiß, das es nicht wirklich notwendig ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#29 LaurentEhemaliges Profil
#30 FraiseAnonym
#31 WindheimerAnonym
#32 lucdfProfil

» zurück zum Artikel