Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28725
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Tschetschenien: Bundesregierung in Kontakt mit verfolgten Schwulen


#13 TheDadProfil
  • 28.04.2017, 00:00hHannover
  • Antwort auf #9 von Pierre
  • ""Sigmar Gabriel ist zu sehr damit beschäftigt, seinen antisemitischen Faux-pas wieder glatt zu bügeln.""..

    Völliger Blödsinn !

    Der Fauxpas liegt hier nicht bei Herrn Gabriel, sondern bei Herrn Netanjahu, der es einem Außenminister eines souveränen Staates "verbieten" wollte sich mit Oppositionellen zu treffen, die die Siedlungspolitik der Israelischen Regierung kritisieren..

    Neben Frau Merkel hat sich inzwischen auch der ehemalige Israelische Botschafter in Deutschland, Avi Primor, hinter Herrn Gabriel, und hat sich dazu im BR geäußert :

    ""Netanjahu habe bei seinem Vorgehen die extreme Rechte in seiner Regierungskoalition im Blick gehabt, sagte Israels früherer Botschafter in Deutschland, Avi Primor, dem Bayerischen Rundfunk. Insofern wollte er den Eklat haben, weil das für ihn günstig ist in seinem Machtkampf gegen Konkurrenten innerhalb des rechten Lagers in Israel. Das hat wenig mit Deutschland zu tun. ""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »

» zurück zum Artikel