Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28797
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Grüne bringen Selbstbestimmungsgesetz in den Bundestag ein


#21 RobinAnonym
#22 tti3_alliance
  • 10.05.2017, 19:20h
  • Das DE Projekt 'Jedes Geschlecht verdient Respekt"

    unterstützt den Gesetzentwurf.

    Und bittet parteiübergreifend alle Mitglieder des 18. Deutschen Bundestag,

    ihr Stimmrecht zu Gunsten der tti Bereiche / Personenkreise², sowie nicht-binärer Menschen³, zu verwenden.

    .
    Setzten Sie sich für deutsche Minderheiten ein.

    Schützen Sie Babies, Kinder vor Intersex-Genitalverstümmelungen, die es erst seit den 50ziger Jahre in Deutschland gibt und auch mit der deutschen Vergangenheit zusammen hängen.

    Schaffen Sie die erniedrigende TSG Begutachtung ab und gewähren Menschen (Transsexuell, Transident) ein leben ohne systematische Diskriminierung im eigenen Land.

    Schreiben Sie dem medizinischen System fest, dass es weder medizinische Leistungen / Versorgung systematisch zu verweigern hat, noch Menschen zu Selbstverstümmelungen, Selbstmordversuchen, finalen Suiziden... zu nötigen.

    Selbstbestimmung sich nicht-binär in den Personaldokumente festschreiben zulassen und so leben zu dürfen, muss ein Grundsatz in Deutschland sein.

    .
    .
    Bundeskanzlerin Angela Merkel,
    Bundesminister des Innern Thomas de Maiziere,
    Ministerpräsident Horst Seehofer

    übernehmen Sie politische Verantwortung

    und beenden die 'Verbrechen gegen die Menschlichkeit' durch diese erste gesetzliche Neurgelung mit Zustimmung der

    Christlich Demokratischen Union (CDU)
    sowie der
    Christlich Sozialen Union (CSU).

    .
    .
    zu² Trans / Transgender (trans*); Transsexuell, Transident; Intersex / Intersexuell
    zu³ Dritte Option, Xte Option/en; Genderqueer

    .
    .
    .
    www. trans-alliance.de
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Patroklos
  • 10.05.2017, 20:59h
  • Es ist Wahlkampf und mit diesem Gesetzesentwurf versuchen die Grünen nun verzweifelt gegen ihren Absturz in den Umfragewerten anzugehen. Damit werden sie im Bundestag sowieso nicht erfolgreich sein, weil die Union das Ganze abprallen läßt und Volker Beck am Ende mit leeren Händen dasteht!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 KampfAnonym
  • 10.05.2017, 21:06h
  • Antwort auf #12 von bernice
  • -----------------------
    Bekommen die Grünen nicht durch .Wird von CDU/CSU/Kirche etc dauerhaft blockiert.
    ----------------------

    Das mag leider stimmen. Aber das sollte dann halt Ansporn sein, solche Parteien und "Kirchen" bzw. deren Steigbügelhalter, die ihnen nach dem Mund sprechen (SPD und FDP) so klein wie möglich zu halten.

    Nur weil andere das bekämpfen, darf das ja nicht bedeuten, dass die Grünen ihre richtigen Forderungen aufgeben. Dann wären sie genauso beliebig wie manche andere Partei.

    ----------------------
    War selber 'trans' und hab mich nach 5 Jahren Kampf und Erniedrigungen und unzähliger Petitionen entschlossen, mein Recht auf Selbstbestimmung aufzugeben.
    ---------------------

    Das solltest Du nicht tun. Das würdest Du irgendwann bereuen, Dich selbst und Deine Rechte aufgegeben zu haben.

    Ich bin nicht trans, sondern schwul, aber weiß auch nach langem Kampf, wie frustrierend es oft ist, wenn man auf 20 Jahre Kampf zurückblickt und sieht, dass sich in den 20 Jahren nur sehr wenig bewegt hat.

    Aber das darf nicht heißen, dass man aufgibt. Das hätten die Homo- und Trans-Hasser gerne. Aber den Gefallen werden wir ihnen nicht tun.

    Klar finde ich das auch frustrierend und ich hätte vor 20 Jahren nicht gedacht, dass es so lange dauern wird. Aber wenn wir jetzt aufgeben, wird es noch länger dauern oder gar nichts mehr werden.

    Niemand hat gesagt, dass es leicht würde. Aber es muss getan werden. Ich weiß, das ist kein Trost, aber wir sind die Helden unserer Zeit. Ich wäre auch lieber kein Held und würde stattdessen mein gleichberechtigtes, voll akzeptiertes Leben genießen. Aber es muss gemacht werden...

    --------------------------------
    Der von Grünen eingebrachte Gesetzentwurf wäre super...Aber da müssten wir schon in einer weit fortgeschrittenen Welt leben.
    ---------------------------------

    Dann sollten wir alle uns dafür einsetzen, dass die Welt fortschrittlicher wird. Anderswo ist sie ja schon viel fortschrittlicher und wir sollten dafür kämpfen, dass das auch hier der Fall ist.

    Und wir sollten Parteien stärken, die solche guten Gesetzentwürfe einbringen und sich so sehr für uns einsetzen.

    Wenn Du z.B. den Gesetzentwurf der Grünen so gut findest, dann kannst Du mit Deiner Stimme dazu beitragen, dass die Grünen sehen, dass sich der Einsatz lohnt und dass ihr Engagement auf Zustimmung trifft. Und den anderen Parteien kannst Du mit Deiner Stimme dann auch zeigen, welche Richtung Du willst.

    Wenn das genug Leute tun, können wir was bewegen!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#25 SebiAnonym
  • 10.05.2017, 21:15h
  • Antwort auf #23 von Patroklos
  • Der Unterschied zu Deiner SPD ist nur, dass die Grünen sich nicht nur im Wahlkampf für uns einsetzen, sondern sich schon die ganze Legislaturperiode für uns einsetzen.

    Und der zweite Unterschied ist, dass die Grünen sich in Regierungsverantwortung auch für uns einsetzen und nicht (wie die SPD) ihre Wahlversprechen vergessen, sobald sie in der Regierung sind.

    Dass sie jetzt nochmal ihre Forderungen wiederholen, liegt daran, dass man jetzt den Druck nicht abbauen darf. Gerade vor der Wahl wäre das fatal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 SebiAnonym
  • 10.05.2017, 21:18h
  • Antwort auf #22 von tti3_alliance
  • "Das DE Projekt 'Jedes Geschlecht verdient Respekt"

    unterstützt den Gesetzentwurf."

    DAnke für diese Information.

    Hier gibt es ja einige, die das so darstellen wollen, als sei der Gesetzentwurf der Grünen diskriminierend.

    Dahinter stecken natürlich Leute, die den Grünen und dem Kampf für LGBTI-Rechte schaden wollen.

    Die lernen natürlich auch dazu und tun jetzt so, als seien sie auf unserer Seite und wollten uns vor diesem angeblich diskriminierenden Gesetzentwurf schützen. Aber alle Betroffenen wissen, wie gut der Gesetzentwurf der Grünen ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#27 annikaAnonym
  • 10.05.2017, 21:58h
  • Antwort auf #26 von Sebi
  • Eine Änderung der jetzigen restriktiven Regelungen ist natürlich zu begrüßen. Allerdings ist es wirklich nicht schön, weiterhin ein Sondergesetz zu haben. Und es werden auch nicht wirklich alle abgedeckt, die trans sind, indem eine sehr eigenwillige Deutungsweise vorangetrieben wird. Der jetzige Vorschlag ist genauso veraltet wie es das TSG damals schon war. Sich nicht auszukennen und dann die, die sich ausgiebig für ihre Rechte einsetzen als Gegner hinzustellen ist wirklich da fehlen mir die Worte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#28 TheDadProfil
  • 10.05.2017, 23:56hHannover
  • Antwort auf #13 von Sabrina Schwanczar
  • ""Hier wird sehr konkret eine Erklärung abverlangt, nämlich, dass es um Geschlechtsidentität ginge.

    Damit wird man nämlich mit diesem Gesetz in die Geschlechtsidentitätsecke gestellt, und das möchte ich mir verbeten haben.""..

    Vielleicht ist es möglich daß Du einmal darstellst, welches Problem Du mit einer "Erklärung" hast ?

    Denn wenn ein Mensch mit weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren wurde, aber ein männliches Wesen ist, dann wird er das irgendwann einmal "erklären" müssen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#29 Homonklin44Profil
  • 11.05.2017, 02:17hTauroa Point
  • ""Das Recht muss für die Menschen da sein, nicht die Menschen für die Gesetze.""

    Entlang meiner Philosophie vom System, das dafür da ist, dem Menschen zu dienen, anstatt dass der Mensch dafür da ist, dem System zu dienen, eine längst überfällige Erkenntnis.

    Daher hoffe ich, dass die Blockierer mit ihrer Geistesgrenzensucht ein Einsehen haben, und auch endlich mal begreifen, dass Geschlecht kein auf nur 2 Einordnungen begrenztes Spektrum ist.
    Geschlecht und Geschlechtsidentität zu unterscheiden, muss für viele Leute erst gelernt gekonnt sein.

    Stellt man sich vor, man müsste erst durch ein diagnostisches Gutachten und /oder therapeutische Hinterfragung dazu gelangen, als Mann oder als Frau anerkannt zu werden, kann man sich vielleicht ein bisschen vorstellen, durch was für Probleme man Trans-Personen bisher routinemäßig durch drangsaliert hat.
    Und das muss aufhören!

    Leider ist ersichtlich, welche Parteien da blockieren mögen. Die üblichen Vertreter mit den zu kleinen Gehirnen und dem Glauben, sie müssten dem System dienlich vereigenschaftet sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 MarekAnonym
  • 11.05.2017, 07:55h
  • Auch wenn ich selbst nicht betroffen bin, freue ich mich, dass die Grünen auch bei diesem Thema nicht locker lassen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel