Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28827
Home > Kommentare

Kommentare zu:
NRW: Rot-Grün abgewählt


#31 TheDadProfil
  • 14.05.2017, 20:27hHannover
  • Antwort auf #1 von Sebi
  • ""Die SPD hat jetzt 3 Landtagswahlen in Folge krachend verloren.""..

    Zwei..
    Im Saarland gab es auch schon vorher eine GroKo unter der Führung der CDU, da hat sich nichts daran geändert, man hat es nur nicht geschafft diese Regierung abzulösen, ganz im Gegenteil zu S.-H. ud NRW..
    Mann kann hier unterschiedliche Zielsetzungen auch durchaus unterschiedlich beurteilen..

    Allerdings wird es Zeit für die SPD, und nicht nur für diese, aufzuwachen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#32 gastAnonym
  • 14.05.2017, 20:28h
  • Ich wohne im Ländle und hatte bei der letzten Wahl die SPD gewählt: Warum?
    Weil ich die Sache mit der Mietpreisbindung toll fand. Endlich eine Partei, die sich wirklich um dieses Problem kümmert- so dachte ich.
    Ich stellte auch eine schriftliche Anfrage wie es die SPD mit Waffenlieferungen hielten- darauf erhielt ich vor der Wahl keine Antwort.
    Nach der Wahl hörte ich im Radio, die SPD, sprich S. Gabriel hätte einen Waffendeal mit unterschrieben und somit genehmigt, der Waffen nach Saudi Arabien lieferte- in vollem Bewusstsein, dass dieser Teil unserer Erde buchstäblich am Brennen ist ...
    Mit wehender Krawatte eilte der Herr Gabriel denn auch in den Iran nachdem die Sanktionen aufgehoben wurden und machte den Bückling vor dem Herrn Rohanni (wie auch immer dieser Knilch sich schreibt) Dafür ein völlig unprofessionelles Verhalten in Israel. Mittlerweile stellte sich heraus, dass auch die sogenannte Mietpreisbremse in keiner Weise wirklt ... auch bei den Mindestlöhnen gibt´s so viele Ausnahmeregelungen- ein pfiffiger Arbeitgeber hat keine Schwierigkeiten sich da durch zu mogeln ...ein Schelm der da Böses denkt ...
    ich weiß, ich weiß, ich weiß - das sind keine NRW typischen Themen, aber diese Partei macht auf mich den Eindruck, dass sie völlig inkompetent herumkaspert, nicht weiß wo rechts und links ist und nicht wirklich interessiert ist Regierungspartei zu werden. Die heutige SPD kann ich nicht mal als seriöse Partei sehen und sie werden von mir auch definitiv keine Stimme mehr bekommen- weder in einer Landtagswahl, noch bei der Bundestagswahl.
    Da müssten schon gestandene Politiker in dieser Partei wieder hochkommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 FennekAnonym
  • 14.05.2017, 20:33h
  • Antwort auf #16 von Heckmeck
  • Jeder, der denkt, dass in einer Landtagswahl 4 Monate vor der Bundestagswahl die Bundespolitik keine Rolle spielt, muss schon sehr naiv sein.

    Erst recht, wenn es um das Bundesland geht, wo fast 25 % der Deutschen leben und wo mit der Homo-Hochburg Köln, aber auch mit Düsseldorf und dem Ruhrgebiet durchaus auch LGBTI-Themen im Bund Einfluss haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#34 HeckmeckAnonym
#35 TheDadProfil
  • 14.05.2017, 20:39hHannover
  • Antwort auf #4 von Heckmeck
  • ""Die Grünen haben heute die Quittung für ihre völlig verkorkste Schulpolitik bekommen. Eiertanz bei G8/G9 und eine Inklusion, die mit dem Holzhammer durchgesetzt werden sollte, aber nichts kosten durfte.""..

    Für die Inklusion gibt es nicht nur Gelder vom Land, sonder auch vom Bund und der EU..
    Das die "nichts kosten darf" ist übrigens ein Märchen, denn man machte sogar "Reklame" damit das über die Inklusion Gelder in die Schulen kommen und Ausstattungen verbessert werden können..

    "Mit dem Holzhammer" wurde die auch nicht eingeführt., denn die Einführung der Inklusion war seit 2003 möglich, wurde aber von der Rüttgers-Regierung nicht umgesetzt..

    ""Löhrmann war damit so ziemlich die unbeliebteste Ministerin - und ausgerechnet die hat man zur Spitzenkandidatin gemacht. Lehrerinnen und Lehrer, einst grüne Stammwählerschaft, hat man damit in Scharen vertrieben.""..

    Interessante Idee, wo doch Frau Löhrmann selbst ehemalige Lehrerin ist..

    ""Und auf der Seite der SPD war es Innenminister Jäger, den man nur als personifizierte Inkompetenz bezeichnen kann. Kraft hätte sich nach den Vorfällen von Köln von ihm trennen und ihn opfern müssen, um die Sache zu bereinigen.
    ""..

    Hübsch formuliert..
    ""hätte ihn opfern müssen""..
    Damit beruhigt man höchstens den politischen Gegner, ändert aber nichts an den vorliegenden Fakten..
    Diese Bauern-Opfer-Mentalität ist aber grundsätzlich kein vernünftiger Politik-Stil weil man damit den politisch Verantwortlichen "erlaubt" sich in aller Ruhe zurückzuziehen, anstatt beweisen zu müssen daß sie in der Lage sind die Situation zu verändern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#36 Patroklos
  • 14.05.2017, 21:13h
  • Antwort auf #26 von Florian97
  • Der Sohn von Laschet hat etwas Ähnlichkeit mit Jan Böhmermann und das ist auch schon alles.

    Die großen Verlierer der heutigen Abends sind die SPD, die Grünen und die Piraten. Die ersten beiden werden weiter im Landtag sein, die Piraten werden ihn verlassen.

    Die Niederlage der SPD hat neben Hannelore Kraft noch ein weiteres Gesicht: die glücklos agierende Innenministerlusche Ralf Jäger, der nun endlich aus diesem Amt gejagt wird!

    Die Grünen haben diese Niederlage verdient, denn wer sich so sehr an die SPD klammert und andere mögliche Koalitionsoptionen ausschließt, der hat es auch nicht anders verdient!

    Die Linke erlebt ein Wechselbad der Gefühle: erst knapp drin und dann doch noch ausgebremst und an der Fünfprozenthürde gescheitert.

    Der Einzug der AfD in den Landtag haben auch die SPD und die menschgewordene Inkompetenz Ralf Jäger zu verantworten. Er hat seiner Partei damit einen Bärendienst erwiesen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#37 Konzern-MedienAnonym
  • 14.05.2017, 21:15h
  • Die rechten Dauer-Hetzkampagnen der Konzern- und Oberschichten-Medien haben das gewünschte Ergebnis (54% für (offen) Rechts bis Ultrarechts) produziert.

    Die "S"PD hat es ihnen mit eigener rechter Politik und Anti-Links-Stimmungsmache sowie faktischer Verweigerung jeder linken Alternative (siehe auch Bundestagsmehrheit seit vier Jahren) wieder einmal so leicht gemacht wie nur irgend möglich.

    Die Konzern-, Banken- und Milliardärsgangster, die die Welt ausrauben, jubeln und lachen sich ins Fäustchen - hierzulande ab sofort überall mit drei offen rechten bis faschistoiden Parteien!
  • Antworten » | Direktlink »
#38 andreAnonym
  • 14.05.2017, 21:47h
  • Antwort auf #37 von Konzern-Medien
  • Stimmt nicht. Kaum einer hat Anti-Links Stimmung gemacht. Auf den FB-Seiten jeder Partei gabs Pöbel-Attacken. Wahlkampfthemen waren die Schulpolitik und die miese Sicherheitspolitik. Wird Dir vielleicht aufgefallen sein, aber in letzter Zeit gabs immer mehr Artikel über immer mehr "No-Go-Areas in NRW. Stand nicht nur bei Springer. Dazu noch die peinlichen Auftritte von Frau Kraft vor 2 oder 3 Wochen. "Kein Kakao für Rechte" usw. Jeder Wähler bekommt das mit, da es, in den Medien, bis zum Erbrechen, ausgeschlachtet wurde. Also viele Sachen hat sich die NRW SPD selbst versaut. Die "bösen" Kapitalisten haben sicher nichts mit einer Landtagswahl zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 Florian97Anonym
  • 14.05.2017, 21:56h
  • Bei mir in der Jugendgruppe haben viele CDU gewählt wegen:

    - Gewalt gegen Schwule/LesbiTrans
    - Schlechte Ausstattung i.d. Schule
    - Nach sieben Jahren sollte mal jmd. anders ran!

    So simpel ist das!

    Nicht Kopf hängen lassen, SPD-ler, Linke-ies, Grüne, in siebnen Jaren seid ihr ja vielleicht wieder dran!

    Jetzt ist nur noch wichtig: GroKo oder FDP/CDU? Was wird kommen? Und was ist "besser" für uns?
  • Antworten » | Direktlink »
#40 HeckmeckAnonym
  • 14.05.2017, 22:01h
  • Antwort auf #35 von TheDad
  • Die Tatsache, dass Frau Löhrmann Oberstudienrätin ist, war bei der Frage der Umsetzung der Inklusion wohl eher das Problem, aber nicht Teil einer Lösung.
    *lol*

    Ich freue mich aber, dass Du jetzt auch der oberste Experte für die Landespolitik und das Wahlkampfgeschehen in NRW bist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »

» zurück zum Artikel