Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28851
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Noch in acht Staaten droht Schwulen die Todesstrafe


#1 JoonasAnonym
#2 OrthogonalfrontAnonym
  • 18.05.2017, 08:29h
  • Und die übliche Clique auf dieser Seite wird nun wie üblich das Märchen erzählen, dass der pöhse, pöhse Westen und das pöhse, pöhse Christentum an ALLEM Schuld sind. Die "stolzen anti-imperialistischen" Ostvölker und die "armen, unterdrückten" Wüstenvölker "können ja gar nicht anders" als hardcore homophob zu sein... Jedenfalls muss man alle Homophoben dieser Welt zu uns einladen wegen unserem weißen Schuldkomplex!

    Was für ein egoistischer Bullshit! Nur damit ihr euch mal 5 Minuten besser fühlt wärt ihr mit Freuden bereit die gesamte westliche Welt zu opfern. Ach was, da lacht ihr noch drüber!

    Wie wäre es, wenn ihr endlich mal erwachsen werdet und das große "A" von der Wand nehmt?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheDadProfil
  • 18.05.2017, 10:56hHannover
  • Antwort auf #2 von Orthogonalfront
  • ""Und die übliche Clique""..

    Den vermeintlichen politschen Gegner erst einmal als "Clique" zu bezeichnen erleichtert einen Diskurs ungemein..

    ""Und die übliche Clique auf dieser Seite wird nun wie üblich das Märchen erzählen, dass der pöhse, pöhse Westen und das pöhse, pöhse Christentum an ALLEM Schuld sind. Die "stolzen anti-imperialistischen" Ostvölker und die "armen, unterdrückten" Wüstenvölker "können ja gar nicht anders" als hardcore homophob zu sein...""..

    Wie kommt man auf diesen Unsinn ?

    ""Jedenfalls muss man alle Homophoben dieser Welt zu uns einladen wegen unserem weißen Schuldkomplex!""..

    WER macht das ?
    WER spricht eine "Einladung" aus ?
    Steht die irgendwo nachlesbar,s odaß man diese Behauptung irgendwie argumentativ unterfüttert sehen kann ?

    ""Wie wäre es, wenn ihr endlich mal erwachsen werdet""::

    Wie wäre es denn wenn Du Deine üblichen Herrschaftsinstrumente in der Kommunikation endlich mal wieder in den Keller bringst ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 ManMöchteBrechenAnonym
#5 OrthogonalfrontAnonym
#6 OutAndProud
#7 ManMoechteBrechenAnonym
  • 18.05.2017, 13:06h
  • Antwort auf #5 von Orthogonalfront
  • "Fakten benennen ist weder das eine, das andere noch das jene."

    Aha....es sind also Fakten, einer "Clique", wie Du es nennst, schon ohne dass sich jemand geäußert hat, im Vorfeld zu unterstellen, der Queer Bericht über die schlechte Situation der LGBTTI in zahlreichen Staaten , würde dazu benutzt um den Westen ungerechtfertigt zu diskreditieren.
    Und gleichzeitig behauptest Du, dass die o.g "Clique" und ihre politischen Verbündeten aus Schuldkomplexen heraus Einladungen an alle Homophoben dieser Welt verschicken würde.

    Das sind also Fakten.
    Kein Wunder dass sogar amerikanische Präsidenten "alternative facts" vorschieben. Frau Orthogonaltrumpistin
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#8 TheDadProfil
  • 18.05.2017, 13:09hHannover
  • Antwort auf #5 von Orthogonalfront
  • ""Fakten benennen ist weder das eine, das andere noch das jene.""..

    Ich denke nicht nur ich warte hier seit geraumer Zeit auf einen Beleg, nur einen einzigen, für die Behauptung irgendjemand hier im Lande spräche eine "Einladung an alle Homophoben der Welt hier her zu kommen" aus !

    Nur einen Beleg..
    Das wird doch wohl noch mal möglich sein ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 artgerechtAnonym
#10 OrthogonalfrontAnonym
  • 18.05.2017, 16:09h
  • Antwort auf #8 von TheDad
  • Der Beleg ist die aktuelle Art der Anwendung unseres Asylrechts. Ein Recht, dass wir in dieser Form niemals in diesen Ländern bekommen würden. Hier hingegen wird man als Homophober mit offenen Armen empfangen und die linke Lobby feiert das auch noch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 TheDadProfil
  • 18.05.2017, 22:47hHannover
  • Antwort auf #10 von Orthogonalfront
  • ""Der Beleg ist die aktuelle Art der Anwendung unseres Asylrechts.""..

    Seit wann ist das Asylrecht eine "Einladung an Homophobe" ?
    Und dann gleich an "alle homophoben der Welt" ?

    Unter den Menschen die auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung sind befinden sich alle möglichen Menschen..
    Da sind sicher auch Homophobe dabei..
    Eine "Einladung" stellt das noch lange nicht dar..
    Da irrst Du schlicht..

    Ansonsten..
    Das Asylrecht in der BRD hat tatsächlich eine Art "Alleinstellungsmerkmal" auf der Welt, und ist der Deutschen Geschichte geschuldet..
    Die Mütter und Väter des Grundgesetzes wollten damit verhindern das sich die Geschichte wiederholt..
    Eigentlich Stoff für den Gesellschaftsunterricht der 8. Jahrgangsstufe..
    Das kann man also wissen können..

    ""Hier hingegen wird man als Homophober mit offenen Armen empfangen und die linke Lobby feiert das auch noch.""..

    Auch hier irrst Du..
    Die Linke steht für ein Asylrecht ein daß verfolgten Menschen Asyl gewährt..

    An dieses Asylrecht ist weder die Bedingung geknüpft "Weiß" zu sein, noch "Christ", noch "politisch genehm"..
    Einzig die Tatsache im Heimatland verfolgt zu sein, oder vor Krieg und/oder Bürgerkrieg zu flüchten begründet ein Asylrecht nicht nur in der BRD, sondern auch in den anderen Ländern Europas..

    Leute wie Du "erwarten" allerdings von den Flüchtlingen eine Art der "sofortigen Assimilation" gesellschaftlicher Regeln, die diese Flüchtlingen sehr oft gar nicht kennen..
    Das viele Menschen in ihren Gesellschaften aus denen sie flüchten von LGBTTIQ*-Rechten noch nie etwas gehört haben, ist auch nicht weiter verwunderlich..
    Das muß man diesen Menschen erst leeren..

    Wenn es hier also etwas zu monieren gäbe, dann wäre es Deine überspitzte Erwartungshaltung gepaart mit dem absolutem Unwillen Dich an der Bildung dieser Menschen auch nur im Ansatz zu beteiligen..

    Und weil wir gerade dabei sind :
    Das Leute wie Du hier offen einfordern das Asylrecht abzuschaffen macht sie zu Gegnern des Grundgesetzes..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 JasperAnonym
  • 19.05.2017, 11:42h
  • Und an einige dieser Staaten liefert Deutschland bereitwillig Waffen, Überwachungstechnik, etc.

    Und andere werden (auch mit unseren Steuergeldern) mit angeblicher Entwicklungshilfe gepimpt, obwohl jeder weiß, dass das nur den dortigen Machthabern dient, sich im Amt zu halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 rechtsfrontwatchAnonym
#14 OrthogonalfrontAnonym
#15 OrthogonalfrontAnonym
#16 artgerechtes FutterAnonym
#17 TheDadProfil
  • 19.05.2017, 23:54hHannover
  • Antwort auf #15 von Orthogonalfront
  • ""Für dich ist also jemand der für die Abschaffung der Todesstrafe ist, automatisch ein "Gegner des Strafrechts". Hochinteressant!""..

    Ein Vergleich der vor allem deshalb nicht zutrifft, weil sich die Legitimation des StGB erst aus der Verfassung ergibt..

    Zudem schreibt genau diese Verfassung :
    ""Art 102
    Die Todesstrafe ist abgeschafft.""..

    Ich freu mich jetzt schon auf die unsinnige Entgegenung die mit
    "aber in anderen ländern"
    beginnt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.05.2017, 10:33h
  • Antwort auf #17 von TheDad
  • Der Vergleich sollte besagen, dass du immer das Kind mit dem Bade ausschüttest. Eine die bestimmte Einzelgesetze ändern möchte ist natürlich keine Gegnerin des gesamten Gesetzeskatalogs. Aber so bist du eben Daddy. Wer nicht 100% deiner Meinung ist, den betrachtest du als Feind. Ist wohl deine Art von "Homor".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 Patroklos
#20 TheDadProfil
  • 21.05.2017, 01:02hHannover
  • Antwort auf #18 von Orthogonalfront
  • ""Eine die bestimmte Einzelgesetze ändern möchte ist natürlich keine Gegnerin des gesamten Gesetzeskatalogs.""..

    Das GG ist kein Gesetz..
    Und es sagt deutlich aus, wer einen der ersten 20 Artikel abschaffen will IST ein Gegner des gesamten Grundgesetzes !

    Die unterliegen einer "Ewigkeitsklausel" und KÖNNEN deshalb nicht abgeschafft werden ohne das Wesen des Staates zu verändern..

    Wer hier also das "Kind mit dem Bade" auszuschütten bereit ist liegt damit auf der Hand..

    ""Aber so bist du eben Daddy. Wer nicht 100% deiner Meinung ist, den betrachtest du als Feind.""..

    Wie immer missverstehst Du die Situation..
    Wer nicht 100% die Haltung vertritt das GG und seine 20 Grundrechtsartikel KÖNNEN nicht abgeschafft werden, ist ein Feind dieses GG, und damit ein politischer Gegner von mir..

    Eine "persönliche Feindschaft" Dir gegenüber wird sich nicht entwickeln, und wenn Du es Dir noch so sehr einzureden versuchst, denn dazu bist Du gar nicht wichtig genug..
    Ich kenne Dich ja nicht einmal "real"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#21 OrthogonalfrontAnonym
  • 21.05.2017, 10:21h
  • Antwort auf #20 von TheDad
  • Wer redet denn von Abschaffung? Doch wieder nur du! Ändern wird man ja wohl nochmal dürfen. Oder bist du gegen die Aufnahme des Merkmals "sexuelle Orientierung/Identität" in Art. 3 Abs. 3 GG?

    Ansonsten ist Art 16a so ab Abs. 2 ja schon ganz OK formuliert. Abs. 1 sollte man ergänzen mit dem Vorwort "Nachweislich", damit auch Leute wie du mal verstehen, dass Asylrecht in Deutschland kein Blankoschein ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 TheDadProfil
  • 21.05.2017, 15:24hHannover
  • Antwort auf #21 von Orthogonalfront
  • ""Wer redet denn von Abschaffung? Doch wieder nur du! Ändern wird man ja wohl nochmal dürfen.""..

    Das ändern des Asylrechtes hat schon stattgefunden..
    Es wurde immer wieder eingeschränkt..

    Mit dem Asylrecht des Jahres 1980 hätten wir wohl 2015 mehr als 3 Millionen Asylsuchende aufgenommen, denn einschränkende Maßnahmen wie das Dublin-Abkommen, was allein die Binnen-Staaten der EU vor Asylsuchenden "schützt", und hier vor alle die originär in der Mitte der EU liegende BRD, gab es damals noch gar nicht..

    Jede weitere Einschränkung des Artikels 16a des GG führt zu einer weiteren Einschränkung von Asyl, und damit zu einer weiteren Aussetzung von Menschen vor Verfolgung, Krieg und Bürgerkrieg..

    Wer an dieser Zuwanderung durch Asyl etwas ändern will, kann dazu das Asylgesetz ändern, und zusätzlich vor allem ein Zuwanderungsgesetz erlassen, aber nicht das GG ändern wollen..

    Bei der Änderung des Artikel 3 GG handelt es sich im Gegensatz zu Deinen Forderung das Asylrechtes betreffend übrigens um eine AUSWEITUNG von Rechten, und nicht um eine weitere Einschränkung dieser Rechte !

    Eine Ausweitung von Rechten kann immer geboten sein..
    Eine Einschränkung von Rechten dagegen führt zu einem Rechts-Verlust der Bürger..

    Der Unterschied mag für Dich nur marginal sein..
    Für das GG ist es immanent..

    ""Ansonsten ist Art 16a so ab Abs. 2 ja schon ganz OK formuliert. Abs. 1 sollte man ergänzen mit dem Vorwort "Nachweislich", damit auch Leute wie du mal verstehen, dass Asylrecht in Deutschland kein Blankoschein ist.""..

    Das Wort "Nachweislich" befindet sich im Asylgesetz, denn wie es im Artikel 16a, Satz 4 so schön heißt :
    ""Das Nähere ist durch Gesetz zu bestimmen.""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 Kurzer EinwurfAnonym
  • 27.02.2018, 09:29h
  • Antwort auf #3 von TheDad
  • In sozialistischen sowie kommunistischen Staaten gibt es keine Homosexuellen. In deren Lesart ist Homosexualität (und Anverwandtes) eine krankhafte Abweichung die nur in kapitalistischen Staaten als Resultat des kapitalistischen Lebensweise vorkommt. So wurde es verlautbart von offizieller staatlicher Seite, z.B. in der DDR und der Sowjetunion.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel