Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28851
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Noch in acht Staaten droht Schwulen die Todesstrafe


#11 TheDadProfil
  • 18.05.2017, 22:47hHannover
  • Antwort auf #10 von Orthogonalfront
  • ""Der Beleg ist die aktuelle Art der Anwendung unseres Asylrechts.""..

    Seit wann ist das Asylrecht eine "Einladung an Homophobe" ?
    Und dann gleich an "alle homophoben der Welt" ?

    Unter den Menschen die auf der Flucht vor Krieg und Vertreibung sind befinden sich alle möglichen Menschen..
    Da sind sicher auch Homophobe dabei..
    Eine "Einladung" stellt das noch lange nicht dar..
    Da irrst Du schlicht..

    Ansonsten..
    Das Asylrecht in der BRD hat tatsächlich eine Art "Alleinstellungsmerkmal" auf der Welt, und ist der Deutschen Geschichte geschuldet..
    Die Mütter und Väter des Grundgesetzes wollten damit verhindern das sich die Geschichte wiederholt..
    Eigentlich Stoff für den Gesellschaftsunterricht der 8. Jahrgangsstufe..
    Das kann man also wissen können..

    ""Hier hingegen wird man als Homophober mit offenen Armen empfangen und die linke Lobby feiert das auch noch.""..

    Auch hier irrst Du..
    Die Linke steht für ein Asylrecht ein daß verfolgten Menschen Asyl gewährt..

    An dieses Asylrecht ist weder die Bedingung geknüpft "Weiß" zu sein, noch "Christ", noch "politisch genehm"..
    Einzig die Tatsache im Heimatland verfolgt zu sein, oder vor Krieg und/oder Bürgerkrieg zu flüchten begründet ein Asylrecht nicht nur in der BRD, sondern auch in den anderen Ländern Europas..

    Leute wie Du "erwarten" allerdings von den Flüchtlingen eine Art der "sofortigen Assimilation" gesellschaftlicher Regeln, die diese Flüchtlingen sehr oft gar nicht kennen..
    Das viele Menschen in ihren Gesellschaften aus denen sie flüchten von LGBTTIQ*-Rechten noch nie etwas gehört haben, ist auch nicht weiter verwunderlich..
    Das muß man diesen Menschen erst leeren..

    Wenn es hier also etwas zu monieren gäbe, dann wäre es Deine überspitzte Erwartungshaltung gepaart mit dem absolutem Unwillen Dich an der Bildung dieser Menschen auch nur im Ansatz zu beteiligen..

    Und weil wir gerade dabei sind :
    Das Leute wie Du hier offen einfordern das Asylrecht abzuschaffen macht sie zu Gegnern des Grundgesetzes..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 JasperAnonym
  • 19.05.2017, 11:42h
  • Und an einige dieser Staaten liefert Deutschland bereitwillig Waffen, Überwachungstechnik, etc.

    Und andere werden (auch mit unseren Steuergeldern) mit angeblicher Entwicklungshilfe gepimpt, obwohl jeder weiß, dass das nur den dortigen Machthabern dient, sich im Amt zu halten.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 rechtsfrontwatchAnonym
#14 OrthogonalfrontAnonym
#15 OrthogonalfrontAnonym
#16 artgerechtes FutterAnonym
#17 TheDadProfil
  • 19.05.2017, 23:54hHannover
  • Antwort auf #15 von Orthogonalfront
  • ""Für dich ist also jemand der für die Abschaffung der Todesstrafe ist, automatisch ein "Gegner des Strafrechts". Hochinteressant!""..

    Ein Vergleich der vor allem deshalb nicht zutrifft, weil sich die Legitimation des StGB erst aus der Verfassung ergibt..

    Zudem schreibt genau diese Verfassung :
    ""Art 102
    Die Todesstrafe ist abgeschafft.""..

    Ich freu mich jetzt schon auf die unsinnige Entgegenung die mit
    "aber in anderen ländern"
    beginnt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 OrthogonalfrontAnonym
  • 20.05.2017, 10:33h
  • Antwort auf #17 von TheDad
  • Der Vergleich sollte besagen, dass du immer das Kind mit dem Bade ausschüttest. Eine die bestimmte Einzelgesetze ändern möchte ist natürlich keine Gegnerin des gesamten Gesetzeskatalogs. Aber so bist du eben Daddy. Wer nicht 100% deiner Meinung ist, den betrachtest du als Feind. Ist wohl deine Art von "Homor".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 Patroklos
#20 TheDadProfil
  • 21.05.2017, 01:02hHannover
  • Antwort auf #18 von Orthogonalfront
  • ""Eine die bestimmte Einzelgesetze ändern möchte ist natürlich keine Gegnerin des gesamten Gesetzeskatalogs.""..

    Das GG ist kein Gesetz..
    Und es sagt deutlich aus, wer einen der ersten 20 Artikel abschaffen will IST ein Gegner des gesamten Grundgesetzes !

    Die unterliegen einer "Ewigkeitsklausel" und KÖNNEN deshalb nicht abgeschafft werden ohne das Wesen des Staates zu verändern..

    Wer hier also das "Kind mit dem Bade" auszuschütten bereit ist liegt damit auf der Hand..

    ""Aber so bist du eben Daddy. Wer nicht 100% deiner Meinung ist, den betrachtest du als Feind.""..

    Wie immer missverstehst Du die Situation..
    Wer nicht 100% die Haltung vertritt das GG und seine 20 Grundrechtsartikel KÖNNEN nicht abgeschafft werden, ist ein Feind dieses GG, und damit ein politischer Gegner von mir..

    Eine "persönliche Feindschaft" Dir gegenüber wird sich nicht entwickeln, und wenn Du es Dir noch so sehr einzureden versuchst, denn dazu bist Du gar nicht wichtig genug..
    Ich kenne Dich ja nicht einmal "real"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel