Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28901
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Taiwan: Verfassungsgericht öffnet die Ehe


#1 SuperAnonym
#2 FelixAnonym
  • 24.05.2017, 11:01h
  • Toll. Herzlichen Glückwunsch Taiwan!

    Es wird aber auch immer peinlicher für Deutschland...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SuperAnonym
#4 userer
  • 24.05.2017, 11:14h
  • Antwort auf #3 von Super
  • Woher nimmst du "einfach mal" deinen Optimismus?

    Die SPD hat uns als Stimmvieh missbraucht, dann für ihre Ministerinnenbezüge verraten und in der aktuellen Legislatur bezüglich Eheöffnung auf der ganzen Linie total versagt. Immer nur links geblinkt und am Ende scharf rechts abgebogen mit Nahles und Gabriel und Konsorten.

    Die Wahlumfragen lassen für September und die zeit nun wirklich nichts Gutes erwarten:
    www.wahlrecht.de/umfragen/index.htm
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 Paulus46Anonym
  • 24.05.2017, 11:18h
  • Herzlichen Glückwunsch nach Taiwan!

    Damit schafft es das 23. Land ("Mexiko mit seinen einzelnen Bundesländern rechne ich mit") weltweit, das die Ehe für alle in seinem Land einführt.

    Das Urteil dürfte auch erhebliche Auswirkungen auf die Richterschaft und Medien in der Region bei Ländern wie Japan, Südkorea ("Nordkorea sicherlich nicht"), Philippinen und Thailand haben.

    ---
    Schon beschämend, das Taiwan es noch vor Australien, Deutschland, Schweiz, Tschechien und Österreich schafft !!!

    ----
    Wir werden sehen, was im Herbst die SPD in der GroKo dann macht oder wieder nicht macht; und falls es für Schwarz/Gelb reicht was unwahrscheinlich ist, muss ebenso geschaut werden, ob das vorbildliche LGBT-Wahlprogramm der FDP auch im Koalitionsvertrag zu finden ist. Aber ich denke, das wir eine Neuauflage der GroKo bekommen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ThainachbarnAnonym
  • 24.05.2017, 11:31h
  • JA-JA-JA so soll es sein....

    aber unter unserem "Fuehrer" dem Herrn General wird sich wohl weiterhin nichts tuen...

    Ich werde weiterhin alle 90 Tage zur (Non) Immigration fahren muessen,
    Ich werde weiterhin keine Arbeitserlaubniss erhalten , wie nun schon seit fast 30 JAHREN.
    Ich werde weiterhin nicht Grund und Boden besitzen duerfen.
    Ich werde weiterhin 800 000 TB auf der Bank unbenuetzbar liegen haben,fuer das Recht auf 365 Tage Visum.

    Wir werden weiterhin keine LP oder gar Ehe HIER anerkannt haben,

    Wir werden unser Soehnchen auch weiterhin nicht adoptieren duerfen..
    und unsere Transgender werden weiterhin in ihrem Pass als Maenner bezeichnet ,auch nach der OP.

    Und wir werden weiterhin mit Internetzensur und ohne Redefreiheit leben muessen....

    und wir werden weiterhin ,wie alle hier laecheln sollen....

    Willkommen im Land des Laechelns...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Konrad DAnonym
#8 Julian SAnonym
  • 24.05.2017, 11:43h
  • Und wie lange wollen Union und SPD uns noch weiter diskriminieren und uns unsere Rechte vorenthalten??
  • Antworten » | Direktlink »
#9 BauchgefühlAnonym
#10 RobinAnonym
  • 24.05.2017, 11:57h
  • Antwort auf #8 von Julian S
  • "Und wie lange wollen Union und SPD uns noch weiter diskriminieren und uns unsere Rechte vorenthalten??"

    Ganz einfach:
    solange es immer noch LGBTI gibt, die diese Parteien wählen und in Schutz nehmen. Keine andere Gruppierung würde Parteien wählen, die sie diskriminiert. Das zeigt, wie sehr wir schon den aufoktroyierten Selbsthass internalisiert haben.

    Die Frage ist nicht nur, wie lange die deutsche Politik uns noch unsere Rechte verwehrt, sondern die Frage ist auch, wie lange wir uns das noch bieten lassen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#11 RobinAnonym
  • 24.05.2017, 12:02h
  • Antwort auf #5 von Paulus46
  • "das vorbildliche LGBT-Wahlprogramm der FDP"

    1. In den Bundesländern torpediert die FDP die Bildungspläne. Was ist daran vorbildlich? Und auch im Bund hat sie erst vor kurzem umgedacht, mal sehen wie lange das diesmal hält.

    2. Eine Abschaffung der Ausnahmen im AGG, die explizit Diskriminierung erlauben, lehnt die FDP weiterhin ab. Genauso wie sie eigentlich das ganze AGG als angeblich wirtschaftsfeindlich abschaffen würden. Warum die deutsche Wirtschaft nur funktionieren kann, wenn sie diskriminieren darf, kann die FDP bis heute nicht erklären.

    3. Papier ist geduldig. Wir haben erst in der vorigen Legislaturperiode von 2009-2013 gesehen, wie die FDP (genau wie jetzt die SPD) in allen Punkten vor der Union eingeknickt ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#12 JustusAnonym
  • 24.05.2017, 12:09h
  • Antwort auf #10 von Robin
  • Ich denke auch: würden nur bei einer einzigen Bundestagswahl mal ALLE Homo-, Bi-, Trans- und Intersexuellen (und vielleicht auch noch deren Familien und Freunde) nur noch Parteien wählen, die uns zu 100% gleichstellen wollen und die auch nicht nur davon reden und dann doch umkippen (so wie SPD und FDP), sondern wirklich dafür kämpfen.

    Dann wären wir innerhalb kürzester Zeit vollständig gleichgestellt. Weil dann jede Partei einsehen würde, dass man gegen uns keine Wahlen gewinnen kann und dann nur noch mit dramatisch schlechten Werten in der Opposition landen kann.

    Andere, viel kleinere Gruppen, haben schon viel mehr erreicht.

    Wir wären eigentlich genug - wir müssten nur mal am selben Strang ziehen und zeigen, dass wir uns nicht mehr hinhalten lassen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 MarekAnonym
  • 24.05.2017, 12:14h
  • Das sind ja super Neuigkeiten!

    Das freut mich sehr für Taiwan und alle Taiwanesen.

    Das ist historisch, da es das erste Land in Asien ist, das die Ehe öffnet.

    Es macht mich zwar auch traurig, weil solche Nachrichten einem immer wieder bewusst machen, in was für einer Schein-Demokratie wir leben, aber dennoch kann ich mich auch für Taiwan freuen.

    Ich hoffe, dass jetzt als nächstes asiatisches Land Thailand die Ehe öffnet. Und dann vielleicht Japan und Südkorea... Wäre toll...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 FinnAnonym
  • 24.05.2017, 12:27h
  • Antwort auf #8 von Julian S
  • --------------------------------------------------------------
    Und wie lange wollen Union und SPD uns noch weiter diskriminieren und uns unsere Rechte vorenthalten??
    --------------------------------------------------------------

    Solange sie die Möglichkeit dazu haben.

    Im Land des rosa Winkels wird sich erst dann was ändern, wenn die Parteien, die uns diskriminieren (CDU, CSU und AfD) und die Parteien, die ihnen die Mehrheiten dafür sichern (SPD und FDP), so klein wie möglich sind.

    Ganz vernichten können, werden wir diese Parteien wohl leider nicht. Aber dann sollten wir zumindest alles daran setzen, diese Parteien so klein wie möglich zu halten. Vorher wird sich GAR NICHTS ändern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#15 Ralph
  • 24.05.2017, 12:32h
  • Die Entscheidung könnte also Signalwirkung auf andere Länder haben. Wir alle kennen ein Land, auf das jede Signalwirkung ausbleiben wird: Deutschland. Was in liberalen Demokratien selbstverständlicher Ausfluss des Grundrechts auf Gleichbehandlung und des Grundrechts auf freie Entfaltung der Persönlichkeit ist, das ist in Deutschland politisch nicht mehrheitsfähig und rechtlich nicht durchsetzbar. Alle Parteien außer Grünen und Linken sind dagegen und das Bundesverfassungsgericht hat schon in den Neunzigern geurteilt, dass eine Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben verfassungswidrig wäre (obwohl im Grundgesetz keine einzige Silbe steht, auf die es sich stützen konnte).

    Zur Ergänzung: Taiwan ist nicht das erste asiatische Land,das die gleichgeschlechtliche Ehe kennt. Israel erkennt sie bereits seit Jahren an. Einziger Haken: Sie muss im Ausland geschlossen worden sein. Das gilt aber auch für Ehen zwischen Personen verschiedenen Glaubens oder zwischen Atheisten. In Israel ist nämlich nach dem dort immer noch geltenden Recht des Osmanischen Reiches die Eheschließungszeremonie Sache der Religionsgemeinschaften, und die trauen weder glaubensverschiedene noch religionsfreie noch gleichgeschlechtliche Paare. Wer aber in den USA, in den Niederlanden, in Frankreich, in Argentinien oder sonstwo geheiratet hat, gilt auch vor dem israelischen Gesetz als Ehepaar. Insoweit unterscheidet sich Deutschland grundlegend von Israel. Deutschland erkennt im Ausland geschlossene Ehen nicht an, wenn nicht beide Ehegatten verschiedenen Geschlechts sind. Es exportiert also sein eigenes Eheverbot über den gesamten Planeten.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 FredinbkkProfil
  • 24.05.2017, 12:38hBangkok
  • Vor dem Gericht hatten sich Befürworter und GEGNER der Ehe-Öffnung versammelt ...

    .....klar doch Christen und Faschisten..

    wer sonst ...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 LinusAnonym
  • 24.05.2017, 12:39h
  • Ich will kein Mensch 2. Klasse mehr sein!

    Ich will auch endlich so jubeln können, wie die glücklichen Menschen in dem Video aus Taiwan!

    Ich will auch die Rechte, die mir zustehen und die mir seit Jahren strafbarerweise von der deutschen Politik vorenthalten werden!

    Vielleicht ist es an der Zeit für einen "Marsch auf Berlin" so wie damals in den USA der "Marsch auf Washington".

    Wir müssen der Politik in aller Deutlichkeit zeigen, dass wir uns nicht mehr länger wie Abschaum behandeln lassen. Dass wir uns nicht mehr verarschen und immer wieder vertrösten lassen.

    Volle Gleichstellung JETZT SOFORT.

    Jede Partei und jeder Politiker, die das nur noch einen weiteren Tag verzögern, hat es nicht verdient ein Land zu regieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Carsten ACAnonym
  • 24.05.2017, 12:46h
  • Wow. Was für eine tolle Nachricht.

    Ein toller Tag!!

    In erster Linie natürlich für die Taiwanesen.

    Aber auch wenn Taiwan weit weg ist und die meisten von uns wohl niemals dahinkommen werden, so ist es letztlich auch ein guter Tag für alle GLBTI weltweit.

    Weil von jedem weiteren Land, das die Ehe öffnet ein Signal in die Welt getragen wird, das man irgendwann nicht mehr überhören können wird.

    Bravo Taiwan.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Marsch auf BerlinAnonym
  • 24.05.2017, 12:49h
  • Antwort auf #17 von Linus
  • """"""""""""""""""""""""""""""""""""""""""
    Vielleicht ist es an der Zeit für einen "Marsch auf Berlin" so wie damals in den USA der "Marsch auf Washington".
    """""""""""""""""""""""""""""""""""""""""""

    Ich wäre dabei!

    Ist zwar eine weite Anfahrt für mich, aber wenn das wirklich ganz groß aufgezogen wird und nicht nur so ein paar Leutchen (was dann eher lächerlich als ein Zeichen wäre), dann würde ich dafür anreisen.

    Wir dürfen uns das nicht mehr länger bieten lassen und müssen uns endlich wehren!!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 Dein FoersterAnonym
  • 24.05.2017, 12:55h
  • Ich habe eben im Radio davon gehört und bin sofort zum Computer geeilt, um zu schauen, ob Queer.de auch schon etwas dazu geschrieben hat. Danke für Eure Arbeit!

    Was für ein Tag für China!

    Lieber Gruß,
    Dein Förster.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 AufwachenAnonym
#22 EisenhowerAnonym
  • 24.05.2017, 13:45h
  • Ich sehe es schon kommen: In Deutschland glauben die Schwulen weiterhin den Linksparteien, das für sie ein Krümel abfallen könnte, und nichts passiert; und in Festlandchina wird auch mal eben die Homo-Ehe eingeführt.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 FelixAnonym
#24 PeerAnonym
  • 24.05.2017, 15:57h
  • !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Zusammen mit der verschiedengeschlechtlichen Ehe trage die gleichgeschlechtliche Ehe zu einer stabilen Gesellschaft bei, heißt es in dem Urteil der Richtermehrheit. Das Recht auf Ehe umfasse das Recht zu entscheiden, wen man heiraten wolle, und trage auch bei gleichgeschlechtlichen Paaren dem Schutz der Menschenwürde und der gesunden Entwicklung der Persönlichkeit Rechnung.
    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Diesen Text sollte man jedem Politiker, der die volle Gleichstellung (direkt oder indirekt) verhindert oder verzögert auf die Stirn tätowieren, damit er/sie das jeden Morgen im Spiegel sehen muss...
  • Antworten » | Direktlink »
#25 FennekAnonym
  • 24.05.2017, 16:04h
  • Wieso kommen die guten Nachrichten immer von anderswo? Nie aus Deutschland?

    Achja: unsere schwarz-roten Autokraten halten Deutschland ja im Würgegriff des Rechtspopulismus gefangen. Union und SPD verstehen sich ja als politischer Arm der Katholischen Kirche oder auch irgendwelcher rechter Rattenfänger...

    Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich bei Union und SPD gerne kotzen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 BrechreizAnonym
  • 24.05.2017, 16:16h
  • Antwort auf #24 von Peer
  • "Diesen Text sollte man jedem Politiker, der die volle Gleichstellung (direkt oder indirekt) verhindert oder verzögert auf die Stirn tätowieren, damit er/sie das jeden Morgen im Spiegel sehen muss..."

    Das Problem ist, dass eben jene Politiker sich schon lange nicht mehr im Spiegel betrachten, da sie sonst eh jedesmal beim eigenen Anblick kotzen müssten...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 seb1983
  • 24.05.2017, 16:27h
  • Den Damen und Herren ist aber schon klar dass das höchste taiwanesische Gericht die Ehe geöffnet hat und nicht das Parlament?
    (mal wieder....)

    Wenn schon würde sich wohl eher der Gang nach Karlsruhe statt Berlin anbieten.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 JasperAnonym
  • 24.05.2017, 16:37h
  • Antwort auf #27 von seb1983
  • Erstens hat die Regierung von Taiwan ja auch schon davor ein entsprechendes Gesetz vorbereitet. (Lohnt sich halt schon, nicht nur die Überschriften, sondern auch die Artikel zu lesen.)

    Und zweitens muss das BVerfG ja nur aktiv werden, wo die Regierung Mist baut. Die deutsche Blockade kommt ja nicht vom BVerfG, sondern von der schwarz-roten Bundesregierung.

    Deswegen ist auch Berlin der passende Ort um sich zu beschweren und nicht Karlsruhe. (Wobei es natürlich auch jedem frei steht, in Karlsruhe gegen die schwarz-rote Diskriminierung zu klagen.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 LucaAnonym
  • 24.05.2017, 16:45h
  • Exakt dasselbe könnten wir in Deutschland schon seit 3,5 Jahren haben. Eheöffnung und Volladoption.

    Wenn die SPD Wort halten würde und das tun würde, was sie vor der Wahl versprochen hat und wofür sie gewählt wurde. Und was auch weit über zwei Drittel des Volkes will.

    Aber statt die Mehrheit links der Union zu nutzen, unterstützt die SPD lieber den Homohass der Union und vertagt das Thema, bis nach der nächsten Wahl eh dank der AfD keine Mehrheiten mehr dafür im Parlament zustande kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 MitcherAnonym
  • 24.05.2017, 17:25h
  • Antwort auf #29 von Luca
  • Wie heißt es so schön bei Joseph de Maistre?

    "Toute nation a le gouvernement qu'elle mérite."

    Oder auf Deutsch: Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.

    Ein Hoch auf Taiwan!
    Ein Hoch auf die USA!
    Ein Hoch auf Frankreich!
    Ein Hoch auf Südafrika!
    Ein Hoch auf Uruguay!

    Sieht so aus, als wäre in Deutschland noch etwas Überzeugungsarbeit nötig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#31 Pascal GoskerAnonym
  • 24.05.2017, 17:33h
  • Antwort auf #29 von Luca
  • Richtig, dass wir in Deutschland weiterhin Menschen 2. Klasse sind, ist nicht nur Schuld der Union, sondern auch der SPD, die das der Union erst ermöglicht.

    Obwohl sie vor der Wahl das Gegenteil versprochen hatte und obwohl es (noch) eine Mehrheit dafür gäbe.

    Pfui Union!
    Pfui SPD!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 lucdfProfil
  • 24.05.2017, 17:46hköln
  • Das ist eine sehr gute Nachricht, die in ganz Asien einiges bewegen könnte.
    Wenn ich an Deutschland denke, überwältigt mich aber ein sehr unangenehmes Gefühl. Wie peinlich ist das denn für das Land der Spießer und Denker?
  • Antworten » | Direktlink »
#33 BaldwinProfil
  • 24.05.2017, 17:50hWuppertal
  • Das freut mich sehr für die Menschen in Taiwan. Ich hoffe, das Urteil wird nun auch schnell umgesetzt.

    Ein weiteres Land (auch wenn Taiwan international nicht als Staat anerkannt ist) öffnet die Ehe, das ist schon stark!
    Sehr schön!

    Welches Land folgt wohl als nächstes?
  • Antworten » | Direktlink »
#34 hugo1970Ehemaliges Profil
  • 24.05.2017, 17:52h
  • Ein Land hat es wieder geschaft, was eigentlich nicht zu schafen gäbe, denn was andere machen dürfen, müßen ALLE auch dürfen!!!!!!!!!!!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 von mensch zu menschAnonym
  • 24.05.2017, 18:28h
  • today i send my love to taiwan, from germany , (wird zwar ne weile dauer bis mein love da angekommen ist aber nu ja xD )

    *stößchen*

    PS: wählt links , unsere christliche (würg) demokratische (rülps) union (fuuuurrrz) kriegt das nicht doch nicht gebacken ....

    mfg ein Bauer
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Kim YuongAnonym
  • 24.05.2017, 18:30h
  • Mein freund und ich gekomen nach Deutschland, weil dachten Ehe hier viel früher möglich als in Taiwan

    Nun wir verlassen Deutschald und gehn zurück nach Taiwan und heiraten.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 RobinAnonym
#38 kuesschen11Profil
  • 24.05.2017, 19:50hFrankfurt
  • Herzlichen Glückwunsch nach Taiwan!!!!!!

    Ich freue mich für alle LGBTTIQs in einem asiatischen Land, welches in Sachen Ehe-Öffnung Vorbildcharakter zeigt.

    Unsere schwarz-rote Gurkentruppe mit der Hinhalte-Technik zur Ehe-Öffnung in der Politik soll sich was schämen.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 SuperAnonym
#40 SuperAnonym
  • 24.05.2017, 20:13h
  • Antwort auf #4 von userer
  • Ich bin dieses Jahr zum ersten mal seit längerer Zeit wieder richtig gespannt auf das Wahlergebnis.
    Die Mehrheit im Bundestag ist für die Eheöffnung und auch die Mehrheit der Bürger sind dafür.
    Deshalb bin ich gespannt wie die Bürger im September wählen werden.

    Auf Wahlumfragen gebe ich nicht viel, ich möchte das Wahlergebnis(!) im September sehen.
    Denn eines ist klar: wer die CDU wählt, wird automatisch gegen die Eheöffnung wählen.
    Also müssten einige demnach eine andere Partei wählen, wer es mit der Ehe für alle ernst meint.

    Ich bin gespannt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#41 EisenhowerAnonym
  • 24.05.2017, 20:40h
  • Antwort auf #40 von Super
  • Natürlich wird die Mehrheit in Deutschland CDU wählen. Und das weißt Du ganz genau, denn die Wahlumfragen und Landtagswahlen deuten unmissverständlich in die Richtung.

    Statt zu glauben, Linksparteien empfehlen zu müssen, die entweder nicht regierungsfähig oder bereits x-mal eingeknickt sind, würde es mehr Sinn machen, den Druck auf CDU/CSU zu erhöhen.

    Allerdings nicht mit Kindergetröte.

    Sondern mit Köpfchen, etwas Diplomatie und viel Charme.

    Oder können Schwule so etwas nicht?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#42 SuperAnonym
  • 24.05.2017, 21:50h
  • Antwort auf #41 von Eisenhower
  • Der Druck auf CDU/CSU wird bereits seit Jahren(!) von der Opposition erhöht und geändert hat sich: genau, nichts!
    Die CDU sieht ihren Handlungsbedarf bei der LSBTTIQ für abgeschlossen - das weiß jeder, der sich regelmäßig politisch informiert.

    Und für mich ist das Kapitel CDU-Regierung abgeschlossen.
    Ich hoffe, dass es genug andere gibt, die bei der Wahl diesen Punkt berücksichtigen!

    Und ich bin gespannt auf das Wahlergebnis!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#43 Patroklos
  • 24.05.2017, 22:08h
  • Das sind sehr gute Neuigkeiten und das beweist wieder einmal, daß Taiwan das bessere China ist und bleibt!

    Vor allem ist das aber auch ein Triumph über die Volksrepublik China, die weiterhin im Würgegriff der kommunistischen Dikatoren verharrt.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 MitcherAnonym
#45 SozialliberalAnonym
  • 25.05.2017, 01:33h
  • Antwort auf #5 von Paulus46
  • In Deutschland wird es die Gleichstellung der Homo-Ehe niemals geben. Wir haben eine CDU-Monarchie, bei der es bei Wahlen nur darum geht, wer Juniorpartner der CDU wird. Und die werdem jedem die Ablehnnung der Gleichstellung aufzwingen. Das ist das letzte Thema, mit dem sie ihren rechten Flügel befriedigen können. Selbst wenn es die Gleichstellung irgendwann in Saudi-Arabien und dem Iran geben sollte, wird die CDU das hier immer noch verhindern. So unrealistisch ist das nicht: In Irland wurde die Strafbarkeit von Homosexualität erst 1992 aufgehoben, und das nur auf Druck der EU, damals EG. Heute haben sie die volle Gleichstellung. Wenn es nach der CDU/CSU gegangen wäre, hätten wir heute nicht mal die Eingetragene Partnerschaft. CDU-regierte Länder haben damals dagegen vor dem Bundesverfassungsgericht geklagt und zum Glück verloren. Und als "Expertin" gegen dieses Gesetz hat die CDU seinerzeit diese Frau geladen, die die dort geschilderten Positionen vertritt:
    de.wikipedia.org/wiki/Christl_Ruth_Vonholdt

    DAS ist die CDU. Es gibt wohl, abgesehen von dem Partido Popular in Spanien, keine westeuropäische konservative Partei, die derartig homophob ist wie die CDU. Und selbst der Partido Popular hat sich nicht getraut, die Gleichstellung wieder abzuschaffen. Nur in Osteuropa findet man ähnlich homophobe Parteien.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#46 Erick changAnonym
#47 SebiAnonym
  • 25.05.2017, 11:09h
  • Antwort auf #41 von Eisenhower
  • >>> Statt zu glauben, Linksparteien empfehlen zu müssen, die entweder nicht regierungsfähig oder bereits x-mal eingeknickt sind <<<

    Kannst Du auch Beispiele nennen oder hoffst Du, dass Du damit durchkommst, es einfach mal zu behaupten.

    >>> Sondern mit Köpfchen, etwas Diplomatie und viel Charme. <<<

    Was sollen Köpfchen, Diplomatie und Charme bringen, wenn es auf Politiker trifft, die dermaßen vom Hass zerfressen sind (und weder Köpfchen haben, noch diplomatisch oder charmant sind), dass das alles an ihnen abperlt?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#48 SebiAnonym
  • 25.05.2017, 11:13h
  • Antwort auf #45 von Sozialliberal
  • >>> In Deutschland wird es die Gleichstellung der Homo-Ehe niemals geben. Wir haben eine CDU-Monarchie, bei der es bei Wahlen nur darum geht, wer Juniorpartner der CDU wird. <<<

    Bei der letzten Wahl hätte es eine Mehrheit links der Union gegeben. Damit hätte die SPD alle ihre Versprechen umsetzen können.

    Stattdessen hat die SPD es vorgezogen, lieber den sprechenden Hosenanzug weiterhin an der Macht zu halten.

    Und dafür war die SPD sogar bereit, ihre Wahlversprechen zu opfern - nicht nur bzgl. LGBTI-Gleichstellung, sondern auch bei PKW-Maut, Herdprämie, Gesundheitssystem, Rentensystem, Steuersystem, etc.

    Das alles hätte die SPD mit der Mehrheit links der Union umsetzen können und wäre heute noch Volkspartei. Stattdessen hat die SPD lieber die Union an der Macht gehalten und zerlegt sich damit momentan selbst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#49 SuperAnonym
  • 25.05.2017, 11:17h
  • Antwort auf #44 von Mitcher
  • Stell dir vor, es war mal jemand so freimütig und hat sich direkt an die Regierung gewandt und eine Antwort erhalten, im Mai 2017!

    Diese Antwort lautete: «Die Bundesregierung sieht mit diesen Gesetzen (Sukzessivadoption und Lebenspartnerschaft) die Umsetzung der Koalitionsvereinbarung für die 18. Legislaturperiode grundsätzlich als abgeschlossen an. Weder eine Öffnung der Ehe ... noch die Volladoption .... sind daher derzeit Gegenstand konkreter Beratungen.»
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#50 TheDadProfil
  • 25.05.2017, 13:02hHannover
  • Antwort auf #41 von Eisenhower
  • ""Natürlich wird die Mehrheit in Deutschland CDU wählen. Und das weißt Du ganz genau, denn die Wahlumfragen und Landtagswahlen deuten unmissverständlich in die Richtung.""..

    Das wäre so, wenn 100 % aller Wahlberechtigter ihre Stimme abgeben, und die CDU dann 51 % der Stimmen erhielte..

    Das "Verhältnis-Wahlrecht" relativiert hier aber "Mehrheiten", und baut sie aus Teilmengen auf..

    Die CDU hat selbst zusammen mit der CSU noch nie seit Bestehen der BRD den Fall erlebt das sie "eine Mehrheit" der Bevölkerung hinter sich hatte..

    ""Statt zu glauben, Linksparteien empfehlen zu müssen, die entweder nicht regierungsfähig oder bereits x-mal eingeknickt sind, würde es mehr Sinn machen, den Druck auf CDU/CSU zu erhöhen.""..

    Mach doch mal Vorschläge wie sich dieser "Druck" erhöhen ließe ?
    Von wem muß der ausgehen ?
    Wer soll das organisieren, wenn nicht in einem demokratischem Spiel der Politik über andere Parteien in den Parlamenten ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#51 Patroklos-Anonym
  • 25.05.2017, 16:44h
  • Ich fordere euch alle auf SPD zu wählen.

    Die SPD hat zwar ihr Versprechen von 2013 nicht erfüllt, weil die Union die SPD-Abgeordneten gezwungen hat gegen die Gleichstellung zu stimmen, aber diesmal glaube ich dem Versprechen der SPD. Die SPD wird die Ehe öffnen. Dazu muss die SPD muss stärkste Kraft werden. Mit Martin Schulz an der Spitze als Kanzler.

    Beide Stimmen für die SPD!

    Die SPD meint es ernst mit der Gleichstellung!
  • Antworten » | Direktlink »
#52 EisenhowerAnonym
  • 25.05.2017, 18:04h
  • Antwort auf #50 von TheDad
  • *****
    Mach doch mal Vorschläge wie sich dieser "Druck" erhöhen ließe ?
    Von wem muß der ausgehen ?
    Wer soll das organisieren, wenn nicht in einem demokratischem Spiel der Politik über andere Parteien in den Parlamenten ?
    *****

    Gut, dann arbeiten wir eben ein Strategiepapier aus.

    Wichtig ist es, sich die Situation einmal vor Ort anzuschauen. D.h. konkret, man wird sich die CDU mal vor Ort anschauen müssen.

    Finde heraus, wann und wo das nächste CDU-Treffen stattfindet. Falls es Dir unangenehm sein sollte, kannst Du auch erst einmal den Nachbarort zum Üben verwenden.

    Dort wirst Du vermutlich treffen: Bäcker- und Metzgermeister, Pastoren, Bauunternehmer, Autohändler, usw. Mit ihren Frauen und Kindern. Damit will ich Dir keine Angst machen, aber Du solltest wissen, worauf Du Dich einlässt.

    Bestelle keine Cola-light und kein Red Bull und trink nach Möglichkeit keinen Alkohol (zu gefährlich). Vermutlich wird das Treffen in einer Wirtsstube stattfinden, bestelle einfach Saft oder Wasser.

    Setze Dich nicht zu den Frauen und Kindern oder an den Rand, sondern gleich mitten zu den "Prachtexemplaren". Du wirst schon sehen, was ich meine. Falls jüngere Leute da sind, kannst Du Dich auch dahin setzen (Sanitäter, Handwerker, Kirchenjugend, THW, etc.).

    Und dann hörst Du Dir das alles mal an.

    Und irgendwann sagst Du: Du kennst ein nettes Pärchen von zwei Frauen (Die Worte "lesbisch" und "schwul" vermeidet man erst mal, das klingt zu SPD für die), das irgendwo wohnt, wann die denn endlich heiraten dürften, das könne ja nicht sein dass man bis zum St. Nimmerleinstag warten müsse bis so etwas irgendwann mal möglich sei. Selbst in Uruguay könnten zwei Frauen heiraten, und in Taiwan auch bald, in Frankreich, USA, etc. sowieso. Der Bischoff soll sich mal nicht so anstellen, wenn es nach dem ginge, dann dürften nicht mal Geschiedene neu heiraten.

    Und Du wirst sehen: Das finden die *erstens* interessant, *wenn* Du das auch auf ihre Situation beziehst (Geschiedene dürfen bei den Katholiken nämlich auch nicht mehr heiraten, und das findet eine Hete, egal wie katholisch sie sein mag, ganz sicher recht skandalös), und *zweitens* werden sie Dir vermutlich Recht geben, *wenn* Du nicht gleich mit Dingen kommst, die sie langweilen oder befremden.

    Und dann lässt Du DIE das mal den Landtags- und Bundestagsabgeordneten fragen.

    Denn wenn Du das gut machst (und Recht hast), dann wirst Du sie ja wohl überzeugt haben.

    Und dann kann das auch kommen.

    Denn die Ehe für Alle soll ja nicht zwecks "Erziehung des neuen Menschen" von oben befohlen werden, es sind angeblich 70% oder 80% der Leute in Deutschland dafür, jetzt müssen Sie sich dafür nur noch engagieren und es in den demokratischen Institutionen umsetzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 SuperAnonym
  • 25.05.2017, 19:58h
  • Antwort auf #52 von Eisenhower
  • Netter Versuch, Eisenhowerlein, wie niedlich. Da hast du dir ja ein tolles Schlaraffenland zusammen gebastelt. Bei deiner Phantasie hast du allerdings einen wesentlichen Punkt ignoriert, der entscheidend ist!
    Homosexualität ist ein Persönlichkeitsmerkmal! Das bedeutet ganz konkret: es ist von anderen zu erkennen, so wie auch Heterosexualität erkennbar ist!

    Wenn sich ein/e Homosexuelle/r in die CDU-Ständchen einreiht, wie du es vorschlägst, muss er auch dort(!), unabhängig was sie/er trinkt, damit rechnen, dass sich evtl. jemand wegsetzt. Dass ein paar ihn/sie anschauen als ob sie/er ein Alien sei!
    Ja, auch wenn sie/er völlig normal aussieht und noch kein Wort an diese Bürger gerichtet hat!
    Das glaubst du nicht? Dann begleite bitte mal zwei Homosexuelle zu solch einem Stand und tauche ein in die Realität!

    Und sollte sie/er dann die Eheöffnung ansprechen, ist es gut möglich, dass sie/er dann unterbrochen wird, weil es von diesen Bürgern kaum jemand hören möchte - schließlich sieht «ihre Partei» und Regierung das Thema Eheöffnung und Volladoption bzw. die Belange der LSBTTIQ für abgeschlossen. Warum sollten dann speziell diese Bürger an diesem Stand das Thema hören wollen?
    Stattdessen wird ein anderes Thema
    angeschnitten - Flüchtlinge!! Und Terror, und auch Wirtschaft.
    Die/der Homosexuelle/r wird von ein paar freundlich angeschaut und vielleicht fragt man sie/ihn nach ihrem/seinem Namen und woher sie/er kommt, aber das war es dann auch schon. Ansonsten wird sie/er sich das anhören müssen, was die anderen sagen!
    Denn schließlich ist sie/er neu an diesem Stand und «den Neuen» schenken sie nicht sofort vollkommenes Vertrauen! Stattdessen wird sie/er eher kritisch beäugt, so nach dem Motto: «Was will diese Person hier? Ausspionieren? Möchte sie/er sich uns etwa anschließen oder uns etwa bekehren?
    Und als Einzelperson dort vorbei zu schauen, ist grundsätzlich ein schlechter Rat!

    Stattdessen hab ich nen vernünftigen und sinnvollen Tipp für dich, fauler Eisenhower:
    Schaue du doch bitte mal bei einem der CSD-Straßenfeste vorbei und lasse dich davon überzeugen, dass es bei uns Menschen nichts befremdendes gibt!
    Du kannst an jedem Stand Infos erfragen, und grundsätzlich alle Fragen stellen, die du eventuell gerne beantwortet haben möchtest.
    Setze dich einfach mal zu einigen Homosexuellen, Bisexuellen, Transsexuellen,...etc. Rede mit ihnen, und du wirst sehen, wie normal die meisten sind. Und selbst die Schrillen Bunten haben ihre Gründe dafür!!
    Versuche zu verstehen, weshalb das viel zitierte «TamTam» kein TamTam ist, sondern ein deutlich machen von Bedürfnissen und von Gefühlen, die sich im Laufe des Jahres durch Heterosexismus anstauten und unterdrückt wurden!!!!
    Höre dir an, was von der Bühne aus gesagt wird: wofür sich der CSD e.V. eingesetzt hat und was es alles noch zu tun gibt - schaue dir die Menge an wie sie darauf reagieren!
    Nicht einfach nur die Musik hören und tanzen, sondern mit den Leuten reden und sich Reden anhören.

    Und ob du dort Bier oder Cola trinkst, juckt beim CSD niemanden - das schreibt dir niemand vor! Du darfst dich dort frei fühlen - so wie du bist! Musst dich an keine Etikette halten und größtenteils auch an keine Kleiderordnung.
    Du darfst auch frei drauflos reden, solange es nicht gerade stark intolerant oder homophob ist - das mögen wir nämlich nicht!!
    Dein CDU T-Shirt solltest du zuhause lassen, wenn du in keinen wortstarken und gruppenübergreifenden verbalen Streit geraten möchtest.
    Sollte es dir irgendwie unangenehm sein, alleine hinzugehen, lasse dich von einer weiblichen Person begleiten, die möglicherweise schon Bekanntschaft mit dem einen oder der anderen geschlossen hat.

    Das wird dann dafür sorgen, dass sich das befremdliche Gefühl in dir verringert und du nur noch Menschen siehst!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 TheDadProfil
  • 25.05.2017, 21:07hHannover
  • Antwort auf #52 von Eisenhower
  • ""Gut, dann arbeiten wir eben ein Strategiepapier aus.""..

    Deine nachfolgenden "Vorschläge" arbeiten alle mit der Idee ich sollte etwas tun..
    Das beantwortet die gestellte Frage nach einer Möglichkeit den Druck auf die CDU zu erhöhen in keiner Weise, denn Du weißt überhaupt nicht, was ich schon alles mache, und in welchen politischen Kreisen ich mich bewege um dort bereits Druck auszuüben..

    Die Frage des Druck ausübens richtete sich auch nicht an 2individuelle Lösungen", sondern an die Community..
    Was kann die tun um den Druck zu erhöhen ?

    Denn Du und auch andere hier schreiben immer wieder so schön davon, der Druck müßte erhöht werden, liefern aber keinen einzigen nachvollziehbaren Vorschlag dazu..
    Jetzt übrigens auch nicht..

    Doch allein die Kritik an anderen Lösungen der sich hier von Dir insbesondere an die Linke und die Grünen richtet, macht selbst noch lange keinen Gegenvorschlag aus..
    Begriffen hast Du das nicht..

    Welchen Grund genau gäbe es also für mich z.B. in die Vereinsidylle des örtlichen CDU-Ortsvereines einzudringen, um den überraschten Hausfrauen und Rentnerinnen Bericht über die reale Gesellschaft zu erstatten der sie jeden Tag beim EDEKA begegnen können ?

    Der Druck gehört an die CDU-Spitze, denn dort bei Frau Merkel sitzt der Widerstand mit dem Bauchgefühl, und nicht in Posemuckel beim Landfrauenverband der originär die Hälfte des CDU-Landesverbandes darstellt..

    ""Denn wenn Du das gut machst (und Recht hast), dann wirst Du sie ja wohl überzeugt haben.""..

    Es ist weder "politische Arbeit" noch mein Job andere Menschen davon "zu überzeugen" sich demokratisch UND humanistisch zu verhalten..

    Das mache ich originär innerhalb meiner persönlichen "Umgebung", die durch Job, ehrenamtliches Engagement und Freundes/Bakanntenkreis recht groß ist..

    Wenn das dann jeder machte wäre schon viel getan..
    Es hat sich ja auch schon viel getan, wie man an den Umfragen ablesen kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#55 EisenhowerAnonym
#56 artgerechtAnonym
#57 EisenhowerAnonym
  • 25.05.2017, 22:46h
  • Linksparteien umklammern die Schwulenbewegung mit eisernem Griff und geben sie nicht mehr heraus.

    Stell Dir vor: Einem der CSD Besucher gefällt noch der CDU Wagen (oder die Burschen darauf). Nicht auszudenken. Eltern sollen ihren Kindern die Augen zuhalten! Ach nein, wir verbieten den Wagen besser ganz!

    Aber könnten wir bitte ein paar hundert Gesetze zu unseren Gunsten ändern lassen, aber zack zack?

    Jetzt weisst Du weshalb es keine "Ehe für Alle" in dieser Legislaturperiode geben wird. Und auch, was man vielleicht ändern könnte.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 TheDadProfil
  • 25.05.2017, 23:17hHannover
  • Antwort auf #57 von Eisenhower
  • ""Linksparteien umklammern die Schwulenbewegung mit eisernem Griff und geben sie nicht mehr heraus.""..

    Versuch es doch einmal mit einem Blickwinkelwechsel, denn es könnte auch genau anders herum sein..

    ""Stell Dir vor: Einem der CSD Besucher gefällt noch der CDU Wagen""..

    Stell Dir mal vor, die Wagen der Unterdrücker haben auf einer Demonstration für die Befreiung von dieser Unterdrückung gar nichts zu suchen ?
    Nicht auszudenken diese Gesellschaft würde das endlich mal kapieren ?

    ""Aber könnten wir bitte ein paar hundert Gesetze zu unseren Gunsten ändern lassen, aber zack zack?""..

    Kannst Du bei der Gelegenheit einmal nachvollziehbar erklären wieso es eigentlich "ein paar hundert Gesetze" braucht um einen Teil der Gesellschaft Rechtlos zu halten ?

    ""Jetzt weisst Du weshalb es keine "Ehe für Alle" in dieser Legislaturperiode geben wird. Und auch, was man vielleicht ändern könnte.""..

    Indem man bestehende gesetzliche Diskriminierungen und Wagen der CDU auf einem CSD einfach mal so hinnimmt ?

    Kuck an..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 SuperAnonym
  • 25.05.2017, 23:29h
  • Antwort auf #55 von Eisenhower
  • Ja, genau, so ist es!
    Warum sollte der CSD die CDU damit beschenken, dass sie uns nicht beschenken? Wer einen Wagen bei dem CSD fahren- und sich dort präsentieren möchte, muss was für die LSBTTIQ tun. Das ist die logische Eintrittskarte!!
    Von nichts kommt nichts - so wie beim Präsidenten Eisenhower auch!!

    Die CDU ist die Partei, die aktiv werden muss, der CSD ist es seit langem!!

    Und so wie du schreibst, findest du hier kaum Befürworter! Du gehst direkt auf Konfrontationskurs, anstatt du erstmal versuchst, etwas zu verstehen!!

    Und solltest du doch mal zum CSD gehen, musst du dich nicht wundern, wenn du bald alleine am Tisch sitzt! So wie du hier bist, wirst du dort eher in Streitigkeiten geraten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#60 SuperAnonym
  • 25.05.2017, 23:35h
  • Antwort auf #57 von Eisenhower
  • Die Gleichstellung möchte ich von der CDU gar nicht. Wie kommst du darauf, dass das ein Kommentator wolle? Lese mal die Kommentare durch, dann stellst du bald fest, dass du einer der ganz wenigen bist, die noch an das Märchen von: «CDU wird die Ehe öffnen und die Gleichstellung herbeiführen» glaubt!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#62 IronhauerAnonym
  • 26.05.2017, 10:16h
  • Antwort auf #57 von Eisenhower
  • "Linksparteien umklammern die Schwulenbewegung mit eisernem Griff und geben sie nicht mehr heraus."

    Falsch! Die Union hat die Schwulenbewegung Jahrzehntelang in die "angebliche Umklammerung der Linksparteien" getrieben.
    Es steht der CDU seit mehr als 15 JAHREN frei sich um die Schwulenbewegung zu bemühen!!!
    In der Zeit hat sie selber ZACK ZACK viele Steine in den Weg gelegt um jeden Fortschritt zu blockieren, zu verlangsamen oder mit Schikanen zu belegen.
    Wie lange will sie denn noch überlegen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#63 MitcherAnonym
#64 Ralph
  • 26.05.2017, 12:45h
  • Antwort auf #51 von Patroklos-
  • Nein, nein, so nicht. Die SPD hat vor der Wahl versprochen und nach der Wahl nicht geliefert. Wenn sie jetzt noch mal gewählt werden will, darf sie nicht wieder vor der Wahl versprechen (was ihr außer Dir niemand mehr glaubt, denn Lügen kommt nicht gut), sondern sie muss vor der Wahl liefern. Tut sie das nicht, sind hoffentlich die allermeisten schwulen und lesbischen früheren SPD-Wähler(innen) selbstbewusst genug, der SPD im September weder Erst- noch Zweitstimme zu geben. Wahlbetrug muss bestraft werden. Da die SPD schon jetzt deutlich signalisiert, dass sie sich erneutes Umfallen im Tausch gegen Ministerposten vorbehält, muss die Strafe so hart ausfallen, dass es für sie in der nächsten Legislaturperiode nicht mehr zum Mehrheitsbeschaffer der Union reicht, damit Lüge nicht auch noch durch Ministergehälter belohnt wird. Und falle bitte keiner auf die falsche Überlegung herein, eine Unionsregierung ohne die SPD bringe ja dann gar keinen Fortschritt für uns. Quark! Eine Unionsregierung mit der SPD doch auch nicht! Das haben wir vier Jahre lang vorexerziert bekommen. Nur was vom Verfassungsgericht angeordnet wurde, hat diese Regierung -und mit höchstem Widerwillen- gemacht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#65 TheDadProfil
  • 27.05.2017, 00:00hHannover
  • Antwort auf #63 von Mitcher
  • ""Es gibt Bundespolitiker und Ministerpräsidenten der CDU, die sich sehr wohl und recht offen für die Homo-Ehe aussprechen.""..

    Echt ?
    Wen von diesen Leuten meinst Du denn dort explizit ?

    Etwa den Herrn Kauder, die evangelikale Speerspitze der Unions-Fraktion ?

    Oder die die Homophobie und Diskriminierung verteidigenden Alexander Hoffmann, Heribert Hirte, Michaela Noll, Michael Grosse-Brömer ?

    Oder gar den Herrn Günther ?
    Dessen "eintreten" für die Öffnung der Ehe muß man sich besser noch einmal GENAU durchlesen :

    www.queer.de/detail.php?article_id=28842
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#66 Ralph
  • 27.05.2017, 12:53h
  • Antwort auf #65 von TheDad
  • Die Union hält sich ja gern ein paar Kasper, denen sie das öffentliche Eintreten für die Eheöffnung erlaubt, sogar die CSU tut das, z.B. in München den Bürgermeister und den Fraktionsvorsitzenden, deren einer die Eheöffnung fordert, deren anderer dagegen keine Bedenken hat. Das ist es dann aber auch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »

» zurück zum Artikel