Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28901
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Taiwan: Verfassungsgericht öffnet die Ehe


#62 IronhauerAnonym
  • 26.05.2017, 10:16h
  • Antwort auf #57 von Eisenhower
  • "Linksparteien umklammern die Schwulenbewegung mit eisernem Griff und geben sie nicht mehr heraus."

    Falsch! Die Union hat die Schwulenbewegung Jahrzehntelang in die "angebliche Umklammerung der Linksparteien" getrieben.
    Es steht der CDU seit mehr als 15 JAHREN frei sich um die Schwulenbewegung zu bemühen!!!
    In der Zeit hat sie selber ZACK ZACK viele Steine in den Weg gelegt um jeden Fortschritt zu blockieren, zu verlangsamen oder mit Schikanen zu belegen.
    Wie lange will sie denn noch überlegen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#63 MitcherAnonym
#64 Ralph
  • 26.05.2017, 12:45h
  • Antwort auf #51 von Patroklos-
  • Nein, nein, so nicht. Die SPD hat vor der Wahl versprochen und nach der Wahl nicht geliefert. Wenn sie jetzt noch mal gewählt werden will, darf sie nicht wieder vor der Wahl versprechen (was ihr außer Dir niemand mehr glaubt, denn Lügen kommt nicht gut), sondern sie muss vor der Wahl liefern. Tut sie das nicht, sind hoffentlich die allermeisten schwulen und lesbischen früheren SPD-Wähler(innen) selbstbewusst genug, der SPD im September weder Erst- noch Zweitstimme zu geben. Wahlbetrug muss bestraft werden. Da die SPD schon jetzt deutlich signalisiert, dass sie sich erneutes Umfallen im Tausch gegen Ministerposten vorbehält, muss die Strafe so hart ausfallen, dass es für sie in der nächsten Legislaturperiode nicht mehr zum Mehrheitsbeschaffer der Union reicht, damit Lüge nicht auch noch durch Ministergehälter belohnt wird. Und falle bitte keiner auf die falsche Überlegung herein, eine Unionsregierung ohne die SPD bringe ja dann gar keinen Fortschritt für uns. Quark! Eine Unionsregierung mit der SPD doch auch nicht! Das haben wir vier Jahre lang vorexerziert bekommen. Nur was vom Verfassungsgericht angeordnet wurde, hat diese Regierung -und mit höchstem Widerwillen- gemacht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#65 TheDadProfil
  • 27.05.2017, 00:00hHannover
  • Antwort auf #63 von Mitcher
  • ""Es gibt Bundespolitiker und Ministerpräsidenten der CDU, die sich sehr wohl und recht offen für die Homo-Ehe aussprechen.""..

    Echt ?
    Wen von diesen Leuten meinst Du denn dort explizit ?

    Etwa den Herrn Kauder, die evangelikale Speerspitze der Unions-Fraktion ?

    Oder die die Homophobie und Diskriminierung verteidigenden Alexander Hoffmann, Heribert Hirte, Michaela Noll, Michael Grosse-Brömer ?

    Oder gar den Herrn Günther ?
    Dessen "eintreten" für die Öffnung der Ehe muß man sich besser noch einmal GENAU durchlesen :

    www.queer.de/detail.php?article_id=28842
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#66 Ralph
  • 27.05.2017, 12:53h
  • Antwort auf #65 von TheDad
  • Die Union hält sich ja gern ein paar Kasper, denen sie das öffentliche Eintreten für die Eheöffnung erlaubt, sogar die CSU tut das, z.B. in München den Bürgermeister und den Fraktionsvorsitzenden, deren einer die Eheöffnung fordert, deren anderer dagegen keine Bedenken hat. Das ist es dann aber auch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »

» zurück zum Artikel