Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=28994
Home > Kommentare

Kommentare zu:
LSU-Aktivist kehrt CDU enttäuscht den Rücken


#1 SanottheEhemaliges Profil
  • 07.06.2017, 14:24h
  • Wer sich als Schwuler aktiv für eine Partei engagiert, die ihn ebenso aktiv und ausdauernd diskriminiert und als Mitglied 2. Wahl, weil Menschen 2. Wahl, hält, muss nun eben auch mit dem geäußerten Frust klarkommen.

    Interessant insbesondere auch die Begründung: die Ehe für alle soll nicht eingeführt werden, damit endlich alle gleiche Rechte haben und sich auf Grund dieser neuen Situation nun endlich gleichwertig fühlen dürfen - nein: statt dessen ist das Ziel, ganz in der Masse verschwinden zu können und überhaupt nicht mehr über die eigene Persönlichkeit reden oder etwas zeigen zu müssen.

    Das heißt, letztendlich sind nicht Freiheit und Gleichheit vor dem Gesetz die Antriebsfedern, sondern ein Nicht-mit-der-eigenen-Identität-klarkommen, sodass man auf ein Mittel hofft, diese NOCH weiter ausblenden zu können.

    Nur: da bleibt sie halt trotzdem, diese eigene Identität. Auch bei allen Versuchen, sie unter den gutbürgerlichen Teppich zu kehren.

    Für mich, Ihr ahnt es, klar der falsche Ansatz bzw. die falsche Begründung für Gleichberechtigung.
    Ziel muss vielmehr sein, ohne Angst verschieden sein zu können.

    Das ist natürlich schwieriger als ein bloßes Verkriechen unter einem neuen Gesetzesteppich.
    Aber nachhaltiger. Und befreiender.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AFD-WatchAnonym
  • 07.06.2017, 14:53h
  • Hey Eisenhower, was nun? Du lobst doch die CDU seit Tagen und versuchst sie hier als das Nonplusultra für den schwulen Wähler zu verkaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Emanzipation geht andersAnonym
  • 07.06.2017, 14:55h
  • "Ich werde dazu gezwungen, vom Gesetzgeber gezwungen, ständig über meine Sexualität zu reden."

    Heiraten will er, aber wen, das soll dann möglichst niemand mitkriegen.
    Weil das nur "Sexualität" ist.
    Und diesen Krampf hält er auch noch für normal.
    Weiß sein Partner schon, dass er im Schlafzimmer eingeschlossen werden soll?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MarekAnonym
  • 07.06.2017, 15:01h
  • Richtiger Schritt. Allerdings frage ich mich, warum er ihn nicht längst vollzogen hat. Und warum ihm nicht viel mehr folgen.

    Wie kann man Mitglied einer Partei sein, die einen diskriminiert, die einem Rechte vorenthält und die bei Mobbing und Gewalt wegsieht, statt dagegen aktiv zu werden.

    Das ist nicht konservativ, sondern rechtspopulistisch!!

    Die konservativen Parteien immer mehr anderer Länder haben längst kapiert, dass es ur-konservativ ist, Menschen vor Mobbing und Gewalt zu schützen. Und sie haben auch kapiert, dass es urkonservativ ist, Verantwortung füreinander zu übernehmen - dass also die Eheöffnung etwas ist, was man als Konservativer eigentlich bejubeln müsste.

    Nur die deutschen Konservativen weigern sich, das alles einzusehen und vertreten statt einer konservativen Linie lieber eine rechtspopulistische Linie.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 OutAndProud
  • 07.06.2017, 16:05h
  • Hätte er das nicht ein paar Tage früher machen können, dann hätten wir die Diskussion zum Thema LSU / CSU wesentlich verkürzen können.
    Ein "schwarzer" Tag für unsere "Eisenhowers" und "Pauluse 46"
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
  • 07.06.2017, 16:22hberlin
  • "Ich bin Steuerzahler, Arbeitnehmer, Verbraucher, Verkehrsteilnehmer, Bürger"..
    Was für eine aufzählung hervorragender eigenschaften..
    Alle irgendwie mit dem Attribut << Konsumartikel >> verbindbar.
    Mensch als Ware oder sein zu taxierender Gegenwert.

    Na ja, vielleicht hat der wandelnde konsumfunktionsgegenstand ja doch seine humane Herkunft entdeckt.
    Und vielleicht entdecken solche funktionsträger ihr Menschsein immer nur dann, wenn die Herabsetzung selbst diesen funktionierenden Konsumträgern einfach Zuviel wird.
    Dann ist auch Steuerzahler, Arbeitnehmer, Verbraucher Verkehrsteilnehmer, Bürger, stinke sauer.
    Es könnte aber bei soviel Eigenschaften auch sein, das die Karriere in dieser hervorragenden Partei trotzt Demutshaltung einen knick bekommen hat..
    Kein Pöstchen in Sicht, der über die zugeordnete Zweitklassigkeit hinwegtröstet.
    Jottchen, was für eine arme bedauernswerte Person ohne wirkliche Persönlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DaniAnonym
  • 07.06.2017, 16:23h
  • Antwort auf #4 von Marek
  • Zwar sind über 80% der Bevölkerung für die Gleichstellung, jedoch sieht man doch, dass dieses Thema, auch wenn es immer öfter in den Medien erwähnt wird, für den Großteil nicht wahlentscheidend ist.

    Die CDU ist eine Volkspartei und in zwei Bundesländern stellt sie bald den Ministerpräsidenten. Die Menschen wollen offenbar die CDU an der Macht.

    Und wenn sich nun Schwule und Lesben in der CDU engagieren, steht dieses Thema auch permanent irgendwie dort auf der Tagesordnung. Ohne diese Menschen würde sich noch weniger in den Reihen der CDU tun und noch weniger in ihrer Regierungspolitik.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#8 OutAndProud
  • 07.06.2017, 16:37h
  • Antwort auf #7 von Dani
  • "Ohne diese Menschen würde sich noch weniger in den Reihen der CDU tun und noch weniger in ihrer Regierungspolitik."

    Nee, ohne "diese Menschen" hätten die C-Parteien mit ihrem Anspruch "Volksparteien" zu sein ein Problem: Sie stünden ohne ihre schwulen "Feigenblätter" Queerpolitisch ziemlich nackt da.
    So können die, wenn es schwierig wird, immer auf ihre LSU Verbände zeigen und sagen:
    Seht her, so schlimm sind wir doch gar nicht, wir haben doch unsere LSU.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 stromboliProfil
  • 07.06.2017, 16:40hberlin
  • Antwort auf #7 von Dani
  • das ist vielleicht richtig aus Sicht eines cdu-anhängers&wählers.
    Und wie auch im religiösen, sollte man die machen lassen was sie glauben tun zu müssen!

    Aber als Veränderung für das was ich als schwuler für mich erwarte, sind die dortigen Glbtiq* trojanischen Pferde allenfalls ein Schaukelpferd im Kinderkarten!

    Das muss man auseinander halten, will man Emanzipation betreiben ohne ständig hinter den eigenen Erwartungen zurück zu fallen!

    Das gilt leider für den größten teil der politisch selbsternannten Vertreter unserer Interessen in den dortigen parteien.
    Grundlegende Veränderungen kommen/kamen immer von außen als druck auf die etablierten.
    Entsprechend muss der erhöht, ausgebaut und radikaler sein als von denen in Zwangshaltung gehaltenen ( listenaufstellung zu wahlen.z.b.) Politikern zu erwarten ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 EisenhowerAnonym
  • 07.06.2017, 16:47h
  • Henning!! Was machst Du für Sachen? Warte doch wenigstens die Bundestagswahl, den kommenden Koalitionsvertrag ab! Denkst Du denn gar nicht strategisch? Nachher ärgerst Du Dich, wenn Du fünf Minuten vorm Sieg abgesprungen bist. Wenn es dann nichts geben würde, würde ich sagen: Na gut. Aber so ist's doch wirklich blöd und kurzsichtig. Und was, wenn wir den ersten offen schwulen Top-Minister bekommen im Herbst? Wärst Du denn damit wenigstens zufrieden? Oder geht's Dir nur um Dich??
  • Antworten » | Direktlink »
#11 goddamn liberalAnonym
#12 VerständlichAnonym
#13 FredinbkkProfil
#14 Tommy0607Profil
  • 07.06.2017, 17:08hEtzbach
  • Irgendwie haben einige christlichen Parteien sehr Probleme mit der Toleranz und Menschlichkeit . Wahrscheinlich denken einige Christen , dass einige Menschen gleicher als gleich sind . Und da ist ja noch das "Bauchgefühl"!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 OutAndProud
#16 goddamn liberalAnonym
#17 EisenhowerAnonym
#18 AFD-WatchAnonym
  • 07.06.2017, 17:39h
  • Antwort auf #10 von Eisenhower
  • "Warte doch wenigstens die Bundestagswahl, den kommenden Koalitionsvertrag ab! Denkst Du denn gar nicht strategisch? Nachher ärgerst Du Dich, wenn Du fünf Minuten vorm Sieg abgesprungen bist."

    Wieviele Jahre sollen denn "5 Minuten vor dem Sieg" denn noch sein?

    Wenn es dann nichts geben würde, würde ich sagen: Na gut. Aber so ist's doch wirklich blöd und kurzsichtig."

    Nö. Konsequent und kalkuliert. Wenn es dann kommen sollte, dann kann er ja wieder eintreten, wie er es versprochen hat.
    Bis dahin kann sich ja Herr Röttgen und die andere Kollegin offen zu seinen Vorwürfen äußern.

    Was soll er denn dabei verlieren?

    "Und was, wenn wir den ersten offen schwulen Top-Minister bekommen im Herbst? Wärst Du denn damit wenigstens zufrieden?"

    Warum sollte er das?

    "Oder geht's Dir nur um Dich??"
    Warum sollte es nicht um ihn gehen?
    Ist das bei den Ablehnern in der CDU etwa anders, die IHRE EIGENE Ehe als bessergestellt sehen wollen?
    Oder ist das bei einem Spahn anders, der sich homopolitisch sehr zurückhält, weil es ihm in erster Linie um seine Karriere geht?

    Gehts euch CDU-Fans wirklich darum, mit der CDU die Ziele zu erreichen, oder nicht eher darum, in der Community nur Wahlwerbung für die CDU zu machen?
    Junge, für wie blöd hältst du uns?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#19 Erde an LSUAnonym
#20 EisenhowerAnonym
  • 07.06.2017, 17:49h
  • Antwort auf #19 von Erde an LSU
  • Nein, das wäre, weil die CDU in vielen Politikbereichen gute Arbeit leistet. Und so wird das von der Mehrheit der Bevölkerung auch gesehen und honoriert.

    Ansonsten kann man sich meinen Rat an Henning hier ja ganz allgemein zu eigen machen.

    Die Wahlen sind im Herbst, dann gibt's neue Verhältnisse, einen neuen Regierungsauftrag und einen neuen Koalitionsvertrag.

    Bis dahin kann man einfach mal abwarten, bis es etwas Neues gibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 goddamn liberalAnonym
#22 AFD-WatchAnonym
#23 diodeAnonym
  • 07.06.2017, 18:33h
  • ich werde wahrlich nie verstehen warum unsere Bundesregierung die Menschenrechte in anderen Ländern anmahnt und gleichzeitig dürfen Schwule hier nicht heiraten

    naja klar haben schwule es hierzulande besser als in Russland usw. aber dennoch ist es so dass ab und an einige dinge passieren wo einem klar wird, wie schwule behandelt werden

    Stichwort ROSA LISTEN und VERWEIGERUNG der Homo ehe

    Wer eine eingetragene Partnerschaft hat, der fühlt sich als mensch zweiter klasse und zeitgleich ist er geoutet überall
  • Antworten » | Direktlink »
#24 diodeAnonym
  • 07.06.2017, 18:40h
  • meine Schwester hat mal gesagt schwule und Minderheiten wie migranten haben in der CDU nix verloren

    und ich habe die CDU verteidigt und gesagt dass sie nun innovativ sei usw.

    nun sehe ich tagein tagaus wie unpassend die CDU für uns ist

    ich war jahrelang in der JUNGEN UNION und was ich da an Rassismus und homophobie wahrgenommen habe ist unglaublich

    nicht zu unrecht sind viele ex JUNGE UNION lEUTE heute in der AFD
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Markusbln11Anonym
  • 07.06.2017, 18:44h
  • Die entscheidung kann ich nachvollziehen. Ist dennoch schade.

    Wenn alle lsu-ler*innen gehen, ist der vatikanflügel um lammert trotz minorität in der durchsetzung noch stärker.

    Und zur familienstandsangabe ledig nur eins. Ab einem bestimmten alter wirst du entweder blöd angesehen oder gar ausgelacht. Obwohl 30 jahre in einer festen partnerschaft.

    Das sind meine erfahrungen. Entwürdigend übel.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 OutAndProud
  • 07.06.2017, 19:43h
  • Antwort auf #17 von Eisenhower
  • "Ich meinte natürlich "Und was, wenn wir den ersten offen schwulen CDU Top-Minister bekommen im Herbst?"

    Was nützt mir ein schwuler Top Minister wenn sich inhaltlich nichts ändert ? Übrigens hatten wir schon mal einen, hat sich was geändert ?

    Was nützt der Frauenbewegung eine Frau als Kanzlerin, wenn sich in der Frauenpolitik nichts ändert ?

    Auf die Tatsache alleine das ein Minister schwul ist klopf ich mir noch kein Ei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#27 Homonklin44Profil
  • 07.06.2017, 20:24hTauroa Point
  • Antwort auf #24 von diode
  • ""ich war jahrelang in der JUNGEN UNION und was ich da an Rassismus und homophobie wahrgenommen habe ist unglaublich

    nicht zu unrecht sind viele ex JUNGE UNION lEUTE heute in der AFD""

    Weil sie dort ihren Rassismus und die Homophobie uneingeschränkt weiter leben, oder sogar noch ausdehnen können?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#28 daVinci6667
  • 07.06.2017, 21:55h
  • So, so, Der Herr Niemann geht keine eingetragene Partnerschaft ein weil er es zu peinlich findet sich überall zu outen.

    Nein, ich finde dieses ständige Zwangsouting auch nicht in Ordnung, diskriminiert und immer wieder ärgerlich. Z.B hat einmal eine Zahnarztgehilfin nachdem sie mein ausgefülltes Anmeldeformular durchsah vor anderen Anwesenden erwidert, "ach eingetragene Partnerschaft, so sehen Sie aber gar nicht aus! " Ja, manchmal hat man es so satt, kann ich sehr gut verstehen!

    Und trotzdem ist das noch lange kein Grund keine eingetragene Partnerschaft einzugehen. Hauptsache ist doch dass wir beide abgesichert sind und der Staat unsere Beziehung anerkennt!

    Ich will das mein Mann jederzeit zu mir kann sollte ich plötzlich in ein Spital müssen. Ich will dass er, sollte ich sterben, automatisch meine Hälfte der gemeinsam gekauften Eigentumswohnung erhält und damit darin wohnen bleiben kann. Ich will auch dass er automatisch meine Rentenansprüche und Pensionskassen-Gelder etc. erhält. Weil ich ihn liebe und wissen muss dass es ihm dann wenigstens finanziell einigermassen gut geht. Umgekehrt gilt das selbstverständlich genau so, Diese elementaren Dinge geregelt zu wissen ist um ein mehrfaches wichtiger als dieses ständig mögliche Zwangsouting.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 daVinci6667
  • 07.06.2017, 22:04h
  • Antwort auf #25 von Markusbln11
  • "Und zur familienstandsangabe ledig nur eins. Ab einem bestimmten alter wirst du entweder blöd angesehen oder gar ausgelacht. Obwohl 30 jahre in einer festen partnerschaft. Das sind meine erfahrungen. Entwürdigend übel."

    Ach du meine Güte. Habt ihr Konservativen denn kein Rückgrat und keine Eier um zu dem zu stehen was ihr für euch richtig findet?

    Sorry, aber wer will von seinem Freund hören: "Lass uns heiraten weil man mich sonst auslacht?"

    Wer es richtig für sich findet nicht zu heiraten soll dazu stehen! Doch wer seinen Freund liebt, mit ihm den Rest seines Lebens verbringen will, ganz egal was kommen mag und ihn abgesichert haben will, soll eben heiraten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#30 EisenhowerAnonym
#31 daVinci6667
  • 07.06.2017, 22:28h
  • Antwort auf #26 von OutAndProud
  • "Was nützt mir ein schwuler Top Minister wenn sich inhaltlich nichts ändert ? Übrigens hatten wir schon mal einen, hat sich was geändert ?"

    Soweit ich mich erinnere könnte der nicht mal ein "ich bin schwul" über die Lippen bringen. Und hat dazu noch GEGEN die Lebenspartnerschaft gestimmt. Ein paar Jahre später ging er selbst eine ein.

    Wundert mich nicht wenn ich lese was hier andere schwule gelbe und schwarze so von sich geben. Warum MÜSSEN Konservative eigentlich immer mit dem Strom schwimmen, selbst wenn sie wissen dass dies die falsche Richtung ist?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#32 johnnyeckAnonym
  • 07.06.2017, 22:38h
  • Antwort auf #1 von Sanotthe
  • "Für mich, Ihr ahnt es, klar der falsche Ansatz bzw. die falsche Begründung für Gleichberechtigung."

    Genau das ist es: Die Gleichberechtigung ist nur gewollt um nicht aufzufallen, um nicht schweul wahrgenommen zu werden.

    Traurig und arm seine Identität so klein und die eigene Sexualität so unwichtig zu nehmen. Da ist noch viel Kampf gegen schwulen Selbsthass nötig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#33 Patroklos
#34 OutAndProud
  • 07.06.2017, 23:31h
  • Antwort auf #31 von daVinci6667
  • "Warum MÜSSEN Konservative eigentlich immer mit dem Strom schwimmen, selbst wenn sie wissen dass dies die falsche Richtung ist?"

    Gute Frage aber ich habe keine richtige Antwort drauf, nur Vermutungen und das ist mir für ein Forum zu vage.

    Vielleicht gibt es ja ein paar Soziologen die uns das erklären können
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 IronhauerAnonym
  • 07.06.2017, 23:49h
  • Antwort auf #30 von Eisenhower
  • Im Gegensatz zu dir umgibt er sich lieber mit Freunden und nicht mit Feinden im eigenen Lager.
    Du hast ja noch nicht mal die Eier, dich zu dem zu äußern, was die Schüler-Union für Blödsinn verzapft oder was an der CSU in Bayern so fortschrittlich ist, wenn die einen Aktionsplan gegen Homophobie für überflüssig hält.
    Sonst noch ein paar Eigentore mit deiner Werbung für die CDU gefällig?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#36 TheDadProfil
  • 08.06.2017, 12:34hHannover
  • Antwort auf #10 von Eisenhower
  • ""Henning!! Was machst Du für Sachen?""..

    Da macht sich offenbar Enttäuschung breit ?

    Menschen die NICHT MEHR WARTEN WOLLEN dann noch "egoismus" vorzuwerfen, ist bezogen auf die "begründung" die sich hier im Erwarten einer Machtübernahme der UNION erschöpft, blanker Egoismus..

    Wieso soll er für Dich die Kohlen aus dem Feuer holen ?
    Bewerb dich doch selbst als "schwuler Top-Minister"..

    Den wir übrigens schon haben..
    Sie heißt Barbara Hendricks..

    Wieso sollte man sich damit denn "zufriedenstellen" ?

    Ersetzt ein Ministerposten die persönliche Gleichstellung ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#37 TheDadProfil
#38 TheDadProfil
  • 08.06.2017, 12:50hHannover
  • Antwort auf #34 von OutAndProud
  • ""Gute Frage aber ich habe keine richtige Antwort drauf, nur Vermutungen und das ist mir für ein Forum zu vage.""..

    Gerade hier läßt sich doch munter spekulieren..

    Konservative die nicht mehr im Strom der Konservativen mitschwimmen, sind keine mehr..

    Diese Erkenntnis muß bei dem Herrn dann aber noch reifen..

    Und nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#40 VerständlichAnonym
  • 10.06.2017, 23:31h
  • Antwort auf #10 von Eisenhower
  • Was dummschwafelst du hier eigentlich?
    Was wäre, wenn Deutschland einen top CDU Minister hätte?
    Dasselbe NICHTS, was wir momentan mit der «Top?» weiblichen CDU-Kanzlerin haben! Nämlich nichts als Ärger!
    Ich wünsche der CDU hohe Stimmenverluste, so dass es dich genauso trifft, wie momentan uns LSBTTIQ die Benachteiligung!

    Wenn du kein Mitgefühl zu teilen hast, dann lass doch dein dämliches Tippen im Internet!
    Deine Worte sind so bedenklich wie Salpetersäure und so ätzend wie magic acid!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#41 VerständlichAnonym
  • 11.06.2017, 00:28h
  • Antwort auf #20 von Eisenhower
  • www.zeit.de/wirtschaft/2016-05/umfrage-deutschland-friedrich
    -ebert-stiftung-soziale-ungleichheit


    Dein Schlaraffenland muss ich hartnäckig zerstören. Solange das soziale in unserem Land schief hängt, leidet auch die Wirtschaft.
    Es gibt zu viele Arbeitslose und zu viele arme Leute in unserem Land. Viele Studenten kommen gut ausgebildet aus den Unis und rutschen in die Arbeitslosigkeit.
    Es gibt zu wenig Sozialpädagogen, zu wenig Sozialarbeiter, weil erstens die Stellen dafür fehlen und zweitens die Gehälter ein Witz sind! Der komplette soziale Bereich ist unterbezahlt, obwohl gerade diese Berufe extrem wichtig sind für Bildung, Entwicklung, Förderung, Aufklärung!!
    Ehrenamtliche müssen fast in Vollzeit arbeiten, weil der soziale Bereich von der Regierung zu nachlässig gehandhabt wird.
    Altenpflegerinnen müssen sich krank melden, weil sie wegen Rückenschmerzen nicht arbeiten können. Und männliche Altenpfleger gibt es zu wenig, weil wieder mal das Gehalt zu gering ist!
    Im Alltag sind die Ausgaben erheblich gestiegen - die Gehälter aber nicht!
    Die Kita-Kosten für Eltern sind hoch!
    Kranke Menschen brauchen zum Teil spezielle Medikamente - die die Patienten selbst(!) bezahlen müssen.
    Der Gang zum Zahnarzt tut mittlerweile eher dem Konto weh als dem Patienten!

    Die Bahn-Preise explodieren in die Höhe. Ja, das ist ein eigener Konzern, wir wissen es alle. Aber auch da frage ich mich, wie weit dürfen die eigentlich gehen? Für 16km mit der Bahn zahle ich in meinem Bundesland momentan 5 Und es heißt, dass die Preise jährlich steigen! Ich kann es mir ausrechnen, wann ich irgendwann mal für 16km 10 zahlen muss!
    Es scheinen Kleinigkeiten zu sein, die teurer werden - es summiert sich aber drastisch, was eine große Unzufriedenheit bei den Bürgern auslöst.

    Es gibt zu viele Zeitarbeitsfirmen, die Vollzeit-Arbeit kaputt machen und Festanstellungen zu finden, ist die Suche nach der Nadel im Heuhaufen!

    In der Flüchtlingspolitik hat die CDU völlig versagt - so wie sie auch beim Thema Diskriminierung versagt.
    Nö, eine positive Partei stelle ich mir anders vor!

    Und siehe da: diese andere Partei gibt es zum Glück. Und deshalb wähle ich diese andere Partei!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#42 VerständlichAnonym
  • 11.06.2017, 01:31h
  • Antwort auf #30 von Eisenhower
  • Zum Thema Freunde fällt mir auch was ein:

    Sollte ich jemals die CDU begrüßen müssen (was zum Glück niemals der Fall ist), würde ich mich ganz spontan von meinen Gefühlen inspirieren lassen, was folgendermaßen aussähe:

    Ich würde vor Anwesenheit der CDU ne Menge Brote kaufen und ne Menge Stinkekäse - ja, Eisenhower, noch lachst du - das Lachen wird dir gleich vergehen!
    Den Stinkekäse würde ich auf's Brot schmieren und den Surströmming darüber legen. Was das ist? Das ist der schwedisch saure Hering - stinkt bestialisch!
    Dann würde ich die CDU in den Saal führen und sie in scheinheiliger Gemütlichkeit wiegen. Die Temperatur des Saals hab ich selbstverständlich auf 15°C herabgedreht - in asiatischen Ländern ist das ein Zeichen des Wohlstands! Wer friert, hat Geld!
    Die Küchenmitarbeiter, die über meinen zynischen Humor amüsiert sind, stellen im Saal ein Büffet auf - mit den Stinke-Häppchen! Getränke werden nicht serviert, denn der Geschmack des Herings und der Käse wollen nachwirken! Wer sich selbst was zu Trinken mitgebracht hat, der/die hat Glück!
    Selbstverständlich warte ich noch mit meiner offiziellen Begrüßung, denn der herrliche(!) Duft der Häppchen soll erstmal den Appetit anregen!
    An den eklig verzogenen Gesichtern kann ich dann erkennen, dass es Zeit für meine Begrüßung ist!
    Konsequent und zielstrebig erklimme ich den Podest und lächele mein Honigkuchenpferde-Lächeln ihnen entgegen, was der CDU dann den Rest gibt! Denn sie sehen, was auf meinem T-Shirt steht: «I love LSBTTIQ.»
    Weil mir bewusst ist, dass die meisten der CDU nun den Saal verlassen würden (so wie sie es im Bundestag taten zum Thema: Rehabilitierung der Opfer des Paragrafen 175), habe ich vorsichtshalber dem Küchenpersonal aufgetragen, alle Türen zu verschließen!
    Was? Das ist nicht ok? Ja, das stimmt. Und genauso wenig ist es ok, die Gleichstellung und die Eheöffnung zu verhindern. So steht es also 1:1, das ist gerecht!
    Ich stehe vor dem Mikrofon und sage: «Puh, hier stinkt es - riechen Sie es auch?» Alle nicken zustimmend, das Küchenpersonal lacht bereits Tränen!
    Ich bitte jemanden, die Fenster zu öffnen. Obwohl der Saal im Monat Januar bei 15°C eh schon eisig ist, sind trotzdem alle froh, etwas frischen Sauerstoff zu atmen.
    Das bestätige ich ausdrücklich: «Prima, frische Luft tut allen gut.» Das Küchenpersonal zeigt mir den Daumen nach oben.
    Alles läuft wie am Schnürchen - was ich unterschwellig übermitteln wollte, ist erledigt.
    Nach meiner Begrüßung eröffne ich das Büffet und bitte das Küchenpersonal, die Türen wieder zu öffnen.
    Dass niemand die Häppchen anrührt, war mir klar, deshalb reicht das Küchenpersonal jeder Person beim Verlassen des Saals ein eingepacktes Exemplar der Häppchen als Abschiedsgeschenk. So großzügig bin ich schon!
    Abschied deshalb, weilwas mir zusätzlich klar ist, dass ich diese Leute in meinem Leben niemals wieder sehen werde.
    Und das beruht auf Gegenseitigkeit!

    Wohl bekomm's!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#43 Flieder07Anonym
  • 14.06.2017, 21:17h
  • Ich hab es nie verstanden, warum Homosexuelle CDU, CSU wählen oder als Homosexueller ein Parteibuch haben und dann noch glauben, dass sich deren Ansichten irgend wann mal andern. In Amerika gehen tausende Homosexuelle auf die Straße und Demonstrieren für ihre Rechte auch gegen den Präsidenten und das nicht nur am CSD Tag.
    Mich würde brennend interessieren welche Lobbyisten hinter CDU, CSU und SPD stecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 Martin RAnonym
  • 31.07.2017, 15:28h
  • Antwort auf #3 von Emanzipation geht anders
  • Wow, haben wir hier also mal wieder einen Kollegen der Praunheim-Fraktion? Schön für dich, wenn du der Überzeugung bist, unsere schwule Emanzipation wäre nur ein Frage der plakativen Selbstdarstellung als Homo. Dabei übersiehst du aber, dass Sexualität für andere allerdings nicht die identitätsstiftende Bedeutung hat, die es offensichtlich für dich hat. Dass du den weniger extrovertierten unter uns Minderwertigkeitskomplexe und ein Bedürfnis der Anpassung unterstellst, ist ziemlich beleidigender dummer Tunten-Faschismus, der kein Bisschen konstruktiver ist als die homophoben Vorurteile der Erzkonservativen.
    Und halte dich nur nicht für die politische Avantgarde, nur weil du deine sexuellen Neigungen vor dir herträgst. Es ist nur eine (naive) Theorie, dass man uns früher oder später völlig integriert, wenn wir unsere Mitmenschen nur möglichst hartnäckig mit unserem Schwulsein konfrontieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »

» zurück zum Artikel