Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29099
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Tödliches Feuer in Gay-Sauna: Polizei sucht Tatverdächtigen


#1 JuppAnonym
#2 oooooAnonym
  • 21.06.2017, 15:34h
  • Antwort auf #1 von Jupp
  • warum wohl? weil man nicht einfach menschen mal soeben ohne jegliche ermittlungsergebnisse unter generalverdacht stellen kann. die veröffentlichung der fotos durch die polizei für öffentliche fahndungen muss zudem durch ein amtsgericht entschieden werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 GronkelAnonym
  • 21.06.2017, 16:22h
  • Antwort auf #2 von ooooo
  • "weil man nicht einfach menschen mal soeben ohne jegliche ermittlungsergebnisse unter generalverdacht stellen kann. die veröffentlichung der fotos durch die polizei für öffentliche fahndungen muss zudem durch ein amtsgericht entschieden werden."

    Das ist kein Grund, denn in anderen Fällen wurden erheblich schneller Bilder veröffentlicht. Es ist auch nicht das erste mal, dass monatelange Verzögerungen bis zur Veröffentlichung angeprangert wurden.
    Die Antwort könnte eher lauten, dass unsere Ermittlungsstellen und Richterstellen so unterbesetzt sind, dass es nicht schneller geht.
    Mit einem Wort: Staatsversagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 andreAnonym
  • 21.06.2017, 16:38h
  • Es braucht immer eine "richterliche Anordnung". Zumal die Polizei erst einmal selbst ermittelt. Öffentliche Foto-Fahndung ist dann sowas wie das letzte Mittel.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos
  • 21.06.2017, 17:40h
  • Hoffentlich können die drei Männer von der Polizei bald dingfest gemacht werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
#7 ManuelAnonym
#8 Dieter58Anonym
#9 Crikkie
#10 Günther MeyerAnonym
  • 22.06.2017, 01:33h
  • Antwort auf #9 von Crikkie
  • Sinn der Videoüberwachung ist es, die Mitarbeiter zu kontrollieren.

    Dazu erfasst (zählt) der Betreiber die Besucher an den Eingängen und filmt überall dort, wo mit Geld hantiert wird.

    Theoretisch könnte ein Mitarbeiter ja nur jedem zweiten Besucher ein offizielles Ticket ausstellen, und somit jeden zweiten Eintritt in die eigene Tasche stecken.

    Es wäre gewiss interessant, wenn diese Videos auch mal den Steuerbehörden vorgelegt werden würden.

    Dann könnte nämlich herauskommen, dass das, was bei den Mitarbeitern verhindert werden soll, bei dem Betreiber oder Besitzer - rein theoretisch - durchaus passieren kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#12 TommAnonym
  • 22.06.2017, 08:51h
  • Mon Dieu - wer regt sich denn heute noch über Videoüberwachung auf !? An jeder U-Bahn Haltestelle, in jedem Kaufhaus, an öffentlichen Plätzen und jedem Supermarkt wird heute aufgezeichnet !!

    Was ich nicht verstehe ist - wieso nun diese gesuchte Person ins Spiel kommt !? Ich verstehe die Hintergründe und Zusammenhänge nicht !!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 22.06.2017, 12:03hHannover
  • Antwort auf #10 von Günther Meyer
  • ""Sinn der Videoüberwachung ist es, die Mitarbeiter zu kontrollieren.""..

    Arbeitsrechtlich eine verbotene Maßnahme..

    Natürlich lautet die offizielle Begründung dann sowas wie "Einlasskontrolle"..

    ""Es wäre gewiss interessant, wenn diese Videos auch mal den Steuerbehörden vorgelegt werden würden.""..

    Steuerfahnder oder nur persönliches voyeuristisches Interesse ?
    Dann mach doch mal Vor-Ort-Studien in solchen Lokalitäten um "Beweise" zu sammeln..

    Betreiber spekulativ der Steuerhinterziehung zu beschuldigen kann nämlich auch eine Straftat sein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#16 Patroklos
#17 TheDadProfil

» zurück zum Artikel