Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29148
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Und plötzlich können wir heiraten...


#1 krakalaAnonym
  • 27.06.2017, 18:49h
  • Ich bin elektrisiert! Ich kann kaum beschreiben wie ich mich gerade fühle. Und doch wage ich es kaum mich zu freuen. Diese Abstimmung darf NICHT scheitern!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Simon HAnonym
  • 27.06.2017, 18:55h
  • Ja, nach so langer Zeit und so vielen Rückschlägen und Enttäuschungen, geht das jetzt so schnell, dass man es noch gar nicht richtig realisiert.

    Das wird wohl erst die kommenden Tage kommen, dass man dieses historische Ereignis auch verarbeiten kann.

    Aber wie schon genug andere sagten:
    das haben wir vor allem den Grünen zu verdanken.

    Denn die haben stets den Druck aufrechterhalten und zuletzt sogar noch erhöht. Damit haben die Grünen alle Parteien unter Druck gesetzt.

    Und ohne die Aussagen der Kanzlerin, das zur Gewissensentscheidung zu machen, hätte die SPD sich auch nicht bewegt, sondern weiterhin hinter dem Koalitionsvertrag versteckt.

    Deshalb tausend Dank den Grünen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 EisenhowerProfil
  • 27.06.2017, 18:58hMarseille
  • Ein ganz besonderer Dank noch an die lesbischen, schwulen und heterosexuellen Mitstreiter in den Unionsparteien CDU und CSU, die diese Entwicklung erst ermöglicht haben.

    Ihr habt Euch nicht entmutigen lassen, seid für Eure Überzeugungen eingetreten, auch wenn es manchmal schwer war. Die Geschichte wird Euch Recht geben. Danke!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ursus
#5 Julian SAnonym
#6 JasperAnonym
  • 27.06.2017, 19:12h
  • Ich möchte mal aus einem Beitrag von jemandem zu einem anderen Thread zitieren, welche Baustellen nach der Eheöffnung als nächstes angegangen werden müssen. Denn es bleiben ja noch andere Diskriminierungen, die jetzt auch möglichst schnell thematisiert werden sollten.

    --------------------------------------------------
    - Art. 3 GG:
    da müssen endlich die Merkmale "sexuelle Identität" und "sexuelle Orientierung" aufgenommen werden. Dass da andere Merkmale explizit genannt werden, aber das absichtlich fehlt, ist diskriminierend.

    - AGG:
    da müssen die Ausnahmen für kirchliche Arbeitgeber entfernt werden. Es kann nicht sein, dass z.B. eine lesbische Putzfrau aus einem Kindergarten entlassen wird, nur weil der in katholischer Trägerschaft ist (zumal die Kirche bei sowas nur ihren Namen gibt, aber der Staat das finanziert).

    Auch die Kirche steht nicht über dem Gesetz und ein Anti-Diskriminierungs-Gesetz, das manchen Gruppen explizit Diskriminierung erlaubt, hat den Namen nicht verdient und ist eine Pervertierung der Idee.

    - Verbot sog. "Homoheilungs-Therapien":
    es ist erwiesen, dass diese Gehirnwäschen schwerste psychische Schäden verursachen und bis zum Selbstmord führen können. Das gehört schnellstmöglich verboten (wie in immer mehr anderen Staaten auch). Hier geht es um Menschenleben!!

    - generelles Asylrecht für LGBTI-Flüchtlinge:
    die darf man nicht mehr in die Verfolgung zurückschicken oder deren Schicksal vom Wohl eines Sachbearbeiters abhängig machen.

    - Reform des Transsexuellengesetzes und der Regeln zu Intersexualität.
    ------------------------------------------------

    Fazit:

    Wer unsere Stimmen bekommen möchte, muss sich auch diesen Themen widmen. Gerade jetzt, wo das Thema Eheöffnung glücklicherweise bald vom Tisch sein wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 ThorinAnonym
#8 EisenhowerProfil
  • 27.06.2017, 19:16hMarseille
  • Antwort auf #5 von Julian S
  • Es ist mir nicht bekannt, dass die 6 1/2 Prozent-Partei der Grünen momentan irgendetwas im Deutschen Bundestag beschliessen könnte.

    Dafür benötigt man Mehrheiten, auch im bürgerlichen Lager.

    Aber wir wollen nicht kleinlich sein an solch einem Tag, sondern gemeinsam mit allen Vertretern demokratisch-rechtsstaatlicher Parteien gemeinsam feiern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 OutAndProud
#10 AnonymAnonym
  • 27.06.2017, 19:17h
  • Den Grünen gehört wohl kaum ein Dank. Und denen wurde die aktuelle Scheißregel ja beschlossen.
    Und überhaupt, was soll denn der Namensschwindel mit "Ehe für alle"? Wir wollen zu dritt zusamen leben und so für uns einstehen.
    Das nun zur Abstimmung anstsehenede Gesetz erinnert mich mehr an katholische Hirnwichserei. Bürrgerliche zweierkiste, wie peinlich ist das denn?
    Öfffnet endlich die "Ehe" für alle Partnerschaftsmodelle.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Simon HAnonym
  • 27.06.2017, 19:19h
  • Jetzt rotieren die ganzen ewiggestrigen Hetzer aber...

    Wenn man sich deren "Argumente" durchliest, kann man nur noch lachen, wie verzweifelt die versuchen, aufzuhalten, was nicht mehr aufzuhalten ist.

    Da ist kein bisschen Logik, Argumentation oder Fakten drin. Da wird sogar dreist gelogen...

    Naja, ist alles zu lächerlich, darauf noch einzugehen. Zumal dieser Zwergenaufstand irgendwelcher Fanatiker eh nichts mehr aufhalten kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Flieder07Anonym
  • 27.06.2017, 19:21h
  • Träum weiter, der cdu, csu haben über ein Jahrzehnt EHE FÜR ALLE Boykotiert.
    Einzig allein den Grünen ( Volker Beck )
    habe wir es zu verdanken, dass cdu in Zugzwang gekommen ist.
    Und noch ist nichts entschieden.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 WindheimerAnonym
  • 27.06.2017, 19:42h
  • Einzig das Auftreten von Schulz hat die Lawine ins Rollen gebracht. Denn nur das Ausscheren aus der Koalitionsdisziplin lässt Frau Merkel zittern. Und Sie kann dann doch Demokratie. Bin mal gespannt, wieviel Christen aus der Union ihr die Gefolgschaft verweigern. Oder ob sie der Machterhaltung wegen, dann doch der Kanzlerin folgen. Denn ohne Sie würde die CDU nur noch die Hälfte sein...siehe SPD.....
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Soenke_KAnonym
  • 27.06.2017, 19:45h
  • Mann sollte den Tag nicht vor dem Abend loben. Oder: Freu dich bloß nicht zu früh.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 IronhauerAnonym
  • 27.06.2017, 19:48h
  • Antwort auf #3 von Eisenhower
  • Manche glauben ja auch, dass David Haselhoff die Berliner Mauer mit "looking for freedom" zum Einsturz brachte und so die deutsche Wiedervereinigung erst möglich machte. :D

    In der Tat gibt es einzelne CDUler, die hinter den Kulissen mitgewirkt haben, aber am Ende sind es die anderen Parteien, die hier die ganze Vorarbeit gegen die CDU leisteten und durch den Druck Merkel zur Entscheidung drängten.

    Und wer hat den Stein ins Rollen gebracht? Richtig, die Grünen.

    Hört man dagegen was vom hochgelobten Jens Spahn? Natürlich nicht. Wahrscheinlich wird er der Abstimmung auch noch fernbleiben oder sich enthalten. Die ungeouteten Schrankschwuppen der CDU sowieso, denn hinter den Kulissen werden Kauder und Co. den anderen schon klar machen, wie ihr Gewissen zu sein hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#16 Flieder07Anonym
  • 27.06.2017, 19:50h
  • Antwort auf #10 von Anonym
  • Entschuldige Bitte mein Wortwahl.
    Du bist einfach nur richtig richtig peinlich.
    Es geht hier nicht um deine Lebensform.
    Es geht um die vielen tausende Homosexuelle Menschen in Deutschland die Heiraten und Verantwortung übernehmen wollen und vielleicht vom Adoptionsrecht gebrauch machen. Fremdschämen hilft hier auch nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 IronhauerAnonym
#18 Patroklos
#19 Kevin-FRAAnonym
  • 27.06.2017, 20:00h
  • Jens Spahn muss - wie manche hier von uns - auch manchmal schwierige Aufgaben übernehmen, um Mehrheiten zu beschaffen:

    in-gl.de/2017/06/19/jens-spahn-bei-der-seniorenunion/

    Von nix kommt nix, Genossen!

    Jens Spahn wird bei der Abstimmung ganz gewiss seinen Mann stehen und vielleicht noch das ein oder andere Wort für die Kamera der Tageschau finden... Ich freu mich schon drauf und werd den Videorekorder programieren um das mitzuschneiden.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 SchwTAAnonym
#21 Flieder07Anonym
  • 27.06.2017, 20:07h
  • Antwort auf #18 von Patroklos
  • Es ist einfach nur peinlich, bevor Du so einen dummen Kommentar abgibst, solltest du dich mehr mit der Politik von allen Parteien befassen.
    Einzig und allein ist es den Grünen zu verdanken, SPD hat jetzt erst Druck gemacht, so dass cdu in Zugzwang kommt und reagieren muss.
    Und die EU hat garnichts damit zu tun.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 AFD-WatchAnonym
  • 27.06.2017, 20:08h
  • Antwort auf #14 von Soenke_K
  • So ist es.
    Zum einen müssen SPD, Linke und Grüne komplett anwesend sein und geschlossen dafür stimmen. Da es sich um eine Gewissensabstimmung handelt, muss man dies den Abweichlern in den eigenen Reihen auch zugestehen.
    Das können sich die 3 Parteien angesichts sinkender Umfragewerte aber nicht leisten.
    Zum anderen müssen genügend Befürworter aus CDU/CSU anwesend sein und dafür stimmen. Das werden die Gegner in der CDU/CSU sicher noch irgendwie verhindern wollen und schauen, wie sie die Gegner noch schnell zusammentrommeln werden.
    Merkel wird wahrscheinlich "terminbedingt" nicht da sein können um sich da raushalten zu können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 IronhauerAnonym
#24 leERtASte_
  • 27.06.2017, 20:15h
  • Das sind echt historische Tage. Auch wichtig als Signal für mein Land Österreich ubd auch unseren Nachbarn Schweiz. Das ermutigt im Kampf.

    Und es muss auch noch gesagt werden:

    Vielen Dank an alle Personen bei queer.de für die wichtige Medienarbeit die sie tagtäglich leisten! Auch euch gebührt ein Anteil daran heute.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Patroklos
#26 FutterAnonym
#27 tti3_alliance
#28 Flieder07Anonym
#29 andreAnonym
#30 IronhauerAnonym
  • 27.06.2017, 20:43h
  • Antwort auf #25 von Patroklos
  • Wer hat nochmal das Thema bei den Grünen ins Programm auf den letzten Drücker reingesetzt?

    Welche Parteien nochmal haben deshalb nachgezogen und dies ebenfalls gefordert?

    Wer hat sich gestern Abend dazu gezwungen gesehen, dem Druck von allen möglichen Koalitionspartnern nachzugeben und bei, Thema umzuschwenken um es noch vor der Wahl noch schnell abzuräumen?

    Aber mit dem Erkennen von Abfolgen und logischen Zusammenhängen hat es unser Patroklos ja nicht so, oder?
    Ist wohl nur reiner Zufall, oder?
    Hauptsache, mal wieder gegen Grün gewettert, Rotstift-Rose!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#31 IronhauerAnonym
#32 andreAnonym
#33 stephan
#34 stephan
  • 27.06.2017, 20:53h
  • Man bin ich stolz, dass wir am 19.08.1991 zu den doch recht wenigen Paaren bundesweit gehören konnten, die an der Standesamtsaktion teilnahmen und seitdem - unseren begrenzten Mitteln gemäß - immer ein winziges Stück an dem Kampf teilhaben konnten. Und nun wird es bald geschafft sein. Endlich! Kein Grund zum Ausruhen, ganz sicher, aber ein historischer Fortschritt!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 stephan
#36 krakalaAnonym
  • 27.06.2017, 21:00h
  • Lasst uns das Ehe-Verbot zum Einsturz bringen!

    Das wird unser persönlicher deutscher QUEER-MAUERFALL!

    Für die Freiheit!

    Was für eine verrückte glückliche Verkettung der Ereignisse. Ich kann es kaum glauben. Ich dachte eigentlich, das wird noch Jahre dauern. Erst in der nächsten Dekade, wenn überhaupt.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 seb1983
  • 27.06.2017, 21:02h
  • Erstmal abwarten und Tee trinken was passiert, aber man darf ja auch mal positiv denken.

    Aber herzerweichend wie die "community" hier vereint feiert "kicher"
    Noch schlimmer wirds wenn dann alles klappt und auf dem Standesamt ein DinA4 Blatt gegen ein anderes getauscht wird, man morgens mit nem Kater aufwacht und draußen ist die Welt noch immer die gleiche.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 krakalaAnonym
#39 myysteryAnonym
  • 27.06.2017, 21:11h
  • Wenn das alles wirklich klappt:

    Danke an die Grünen und insbesondere Volker Beck für den Mut, den Stein ins Rollen gebracht zu haben.

    Danke an die SPD und Martin Schulz, die Chance durch Merkels Tollpatschigkeit beim Schopfe gepackt zu haben.

    Medienberichten zufolge wird mit 2/3 bis 3/4 Ablehnung aus der Union gerechnet und Merkel hat in Kauders Sinne (der seine Abgeordneten immer noch gegen die Gleichstellung aufhetzt) doch auf die AfD gehofft.

    Bei aller Kritik und aller Frustration...wenn das klappt, dann sollten wir alle den Grünen, der SPD, der FDP und den Linken einfach mal ein wenig dankbar sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 lionAnonym
  • 27.06.2017, 21:15h
  • Ich bin irgendwie hin und her gerissen, ob ich mich darüber freuen soll oder nicht.
    Ich bin gespannt, wie die Abstimmung am Freitag ausgeht. Hoffentlich sind noch genug Abgeordnete anwesend um die CDU nieder zu stimmen.
    Meist werden solche "unangenehmen" Abstimmungen auch mal in die Nacht gelegt.

    Am Freitag wissen wir dann mehr und ich hoffe,dass wir die erste Etappe genommen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 Flieder07Anonym
#42 tchantchesProfil
  • 27.06.2017, 21:35hSonstwo
  • Immerhin und trotz allem Kopfschütteln über das Parteiengezänk eine nette Überraschung an unserem 35. Hochzeitstag. Heute vor 35 Jahren sind wir zusammengezogen.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 MarcAnonym
#44 Die MachtAnonym
  • 27.06.2017, 21:51h
  • "Lesben und Schwule sind in Deutschland eine Macht"

    Wird man diese Macht dann, zumindest dieses eine Mal, auch beim Namen nennen ("Lesben und Schwule")?

    Diese "Macht" erreicht im Jahr 2017, wenn alles gut geht, mehr zufällig und aus reinem Wahlkampf-Opportunismus von SPD-Führung und Merkel als durch irgendeine eigene Machtdemonstration, endlich das, was in praktisch allen westlichen Demokratien schon längst erreicht ist - und auch dort nicht vor massivem rechten Rollback schützt.

    Wer meint, mit der Schlusslicht- und Wir-lassen-uns-vor-jeden-rechten-Karren-spannen-Politik seit (mindestens) "Rot-Grün" im Bund weitermachen zu können, zieht die falschen Schlussfolgerungen und sollte sich über die nächsten Wellen des Rechtsrucks besser nicht allzu heuchlerisch wundern.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 herve64Ehemaliges Profil
  • 27.06.2017, 21:54h
  • Liebe Leute, Ihr werdet mir schon wieder zu euphorisch. Der Drops ist noch nicht gelutscht, und wir wissen nicht, ob im Hintergrund nicht doch etliche retrovaginale ( = hinterfotzige) ZeitgenossInnnen Intrigen spinnen, die das Vorhaben verhindern wollen oder können.

    Also kühlt Euch mal ab und beobachtet erst mal die Entwicklung.
  • Antworten » | Direktlink »
#46 KathiGr
  • 27.06.2017, 21:59h
  • OMG! Ich weine Tränen der Erleichterung. Ich kann's noch gar nicht fassen. Endlich wird's passieren. Endlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 AnonAnonym
  • 27.06.2017, 22:00h
  • Noch ist nicht abgestimmt. Selbst wenn es dazu kommt, behalten Kirchen und andere Religionsgemeinschaften das Recht gleichgeschlechtliche Eheschließungen zu verweigern.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 AnkiAnonym
  • 27.06.2017, 22:01h
  • Ich glaub es einfach nicht!! Ich weiß, es ist noch nicht beschlossen, aber ich bin grade so unglaublich glücklich, ich könnte schreien vor Freude!! Endlich ein großer Schritt in Richtung Gleichberechtigung, auch wenn Merkel das nur aus image-politischen Gründen angestoßen hat, das Ergebnis ist wundervoll!!

    Und meine Mutter sitzt neben mir und gibt homophobe Kommentare ab.. wenn die wüsste
    Ich bin so glücklich!!
  • Antworten » | Direktlink »
#49 KathiGr
#50 AnonAnonym
  • 27.06.2017, 22:17h
  • Ich zweifele daran, wie viel sich deutschen Verbänden zuschreiben lässt. Internationaler Druck ist nicht zu vergessen. Angefangen bei Frankreich, USA, Großbritanien, ja, das gesamte Nord und Westeuropa, besonders das vermeintlich erzkatholische Irland und Entwicklungsländer in Südamerika haben das sonst so klimabewusste und moderne Deutschland als rückständig erscheinen lassen. Die Ehe für Alle ist in diesem Fall ein Aushängeschild für demokratische Werte und Fortschritt.
  • Antworten » | Direktlink »
#51 IrzipuAnonym
  • 27.06.2017, 22:21h
  • Antwort auf #48 von Anki
  • Du bist mit deiner Freude und deinem Glücksgefühl in bester Gesellschaft. Es ist wirklich eine schöne Aussicht.
    Könnte dies ein guter Zeitpunkt sein, dass du dich von deiner Mutter trennst? Ich finde, niemand hat eine homophobe Mutter verdient.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#52 lucdfProfil
  • 27.06.2017, 22:25hköln
  • Ich bin gespannt Und wenn die hälfte der Abgeordeten zu Hause bleibt haben wir ein Problem. Ist die Abstimmung namentlich?
  • Antworten » | Direktlink »
#53 OutAndProud
#54 OutAndProud
#55 AnkiAnonym
  • 27.06.2017, 22:36h
  • Antwort auf #51 von Irzipu
  • Grundsätzlich stimme ich dir zu, und wenn ich im Herbst endlich ausziehe, werde ich auch kein Geheimnis mehr aus meiner Orientierung machen.
    Wenn ich eine Freundin hätte, würde ich das niemals verheimlichen.

    Aber es fällt mir auch schwer mich einfach von meine Mutter zu trennen, weil sie mir sonst sehr wichtig ist, wegen allem, was sie für mich getan hat.
    Ich hoffe, dass sich ihre Einstellung ändert, und sie langsam lernt, lgbt*- Personen zu akzeptieren, wenn ich mich oute.
    Sonst muss ich sie wohl aus meinem Leben "rausschmeißen"...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#56 Flieder07Anonym
#57 Flieder07Anonym
#58 Flieder07Anonym
  • 27.06.2017, 22:50h
  • Antwort auf #55 von Anki
  • Ich Wette mit dir, dass deine Mutter dich über alles liebt. Sie hat dich geboren und möchte für ihr Kind, für dich nur das aller Beste auf dieser Welt. Und Mütter haben einen sehr guten Instinkt, vielleicht spürt deine Mutter schon längst das du schwul bist. Vielleicht wird es ein Paar Tage dauern, aber sie wird dich lieben. Oute dich erst wenn dein Herz es dir sagt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#60 Danny-BoyAnonym
  • 27.06.2017, 22:54h
  • Antwort auf #48 von Anki
  • "Und meine Mutter sitzt neben mir und gibt homophobe Kommentare ab.."

    Wäre eigentlich ein Moment um dagegen zu halten. Du musst ja (noch) nicht gleich sagen dass du schwul bist. Ideal um vorzutasten und auszuloten ob du ausziehen musst oder darfst.

    Eine grosse Zahl auch heterosexueller Söhne würde so einer Homophoben Mutter widersprechen. Nur Mut!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#61 ClementineAnonym
  • 27.06.2017, 23:04h
  • @Flieder07 @Danny-Boy
    Anki ist nicht schwul, guckt noch mal genau hin. Über den Tellerrand gucken fällt wohl in der Euphorie ein bissel schwer ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#62 Flieder07Anonym
#63 ClementineAnonym
  • 27.06.2017, 23:33h
  • Da es fast überall untergegangen ist: heute ist der 48. Jahrestag des Aufstandes im Stonewall Inn!
  • Antworten » | Direktlink »
#64 qwertzuiopüAnonym
  • 27.06.2017, 23:42h
  • naja, ob die afd tatsächlich verliert, wird sich in den nächsten wahlumfragen zeigen. wahrscheinlicher ist, dass sie durch das umfallen der cdu konservative wähler dazugewinnt.

    aber man kann nicht alles haben, die meisten menschen in deutschland werden sich bald an verheiratete lesben und schwule gewöhnt haben, ich freu mich drauf :)
  • Antworten » | Direktlink »
#65 KathiGr
  • 27.06.2017, 23:56h
  • Antwort auf #64 von qwertzuiopü
  • "die meisten menschen in deutschland werden sich bald an verheiratete lesben und schwule gewöhnt haben"

    Die meisten Deutschen haben sich schon längst an "verheiratete" Lesben und Schwule gewöhnt, da im Alltag sprachlich fast nie ein Unterschied zwischen ELP und Ehe gemacht wird. Die ELP wird (Homo-)Ehe genannt. Und verpartnerte Paare werden als "verheiratet" bezeichnet. Außer den Behörden sagt niemand "ELP" oder "verpartnert". Die meisten Deutschen werden also gar nicht bemerken, dass sich etwas verändert hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#66 qwertzuiopüAnonym
  • 28.06.2017, 00:33h
  • Antwort auf #65 von KathiGr
  • Naja, bisher halten sich die meisten Schwulen und Lesben ja auch immernoch ziemlich versteckt...

    Durch die Abschaffung von struktureller Diskriminierung trauen sich hoffentlich bald mehr, offen aufzutreten. Was selbst bei Leuten, die keine Vorbehalte gegen Homosexuelle haben, teilweise für Bilder über uns existieren, ist schon heftig..^^
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#67 KerzmanProfil
  • 28.06.2017, 00:39hPrinceton
  • Erstaunlich, wie sich die Situation quasi über Nacht zum Guten wenden kann! Ich halte Euch in Deutschland am Freitag die Daumen !
    Mark
  • Antworten » | Direktlink »
#68 KerzmanProfil
#69 AJ212Anonym
  • 28.06.2017, 01:36h
  • Ich dachte bei dem Titel dass die Ehe diesen Abend schon eingeführt wurde D;
    Immer langsam mit den jungen Pferden. Dass die #EhefürAlle in greifbare Nähe gerückt ist stimmt. Aber man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. In Slovenien ist es auch auf der Schlußgeraden gescheitert.
    Ich verdrücke mir die Vorfreude und feiere im Anschluss dafür umso ausgelassener :D
  • Antworten » | Direktlink »
#70 HurraAnonym
  • 28.06.2017, 01:42h
  • Danke, lieber Volker Beck. In erster Linie.
    Aber auch danke an die Grünen, FDP, Linke und die SPD. Die Blockade ist gebrochen.
    Einzig die Union steht jetzt doof da. Da verplappert sich sie Kanzlerin, die im März noch alle Forderungen der SPD vom Tisch gewischt hat und Zack findet die SPD den Mut wieder.
    Danke an alle, die Druck gemacht haben. Von Aktivisten, Demonstranten und NGOs bis hin zu allen Abgeordneten und Parteimitgliedern, die ihren eigenen Parteien Feuer unterm Arsch gemacht haben.

    Dies ist ein Sieg für die Menschlichkeit, Würde und Gleichheit jedes Bürgers. Da darf man Stolz und erfreut sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#71 AlexAnonym
  • 28.06.2017, 02:16h
  • Antwort auf #68 von Kerzman
  • Mit ein bisschen googeln kriegt man das aber schnell raus.

    HLGBAPTTIQ* ist die Zusammenfassung aller bisher bekannten Geschlechtsidentitäten bzw. -vorlieben zwischen erwachsenen Personen.

    Hetero, Lesbisch, Gay, Bi, Asexuell, Pansexuell, Transgender, Transsexuell, Intersexuell, Queer... und das Sternchen steht für alles, was es sonst noch so gibt, aber in keine dieser Kategorien passt, aber nicht durch symbolisches Weglassen ausgeschlossen werden soll.

    LG/LS = LesbianGay/LesbischSchwul (vermute ich mal aus dem Kontext heraus)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#72 tti3_alliance
  • 28.06.2017, 03:28h
  • Der Film über Marsha P. Johnson und die LGBT Geschichte wird ab November auch in Deutschland über netflix verfügbar sein.
    Die Dokumentar Szenen zeigen u.a. auch wie der Trans Bereich damals in den US von Schwulen und Lesben im Stich gelassen worden ist.

    Es sind heftige Szenen, die gezeigt werden Sorgt dafür, dass sich das in Deutschland nicht wiederholt und unterstützt, die diese Teile der Community jetzt!

    Es wäre wünschenswert und zu empfehlen, trotz aller Freunde der Les und Gay Bereiche, dass auch noch die Gesetzentwürfe für geschlechtliche Vielfalt, unterstützt und in dieser Woche mit im 18. Deutschen Bundestag beschlossen werden.

    www.openpetition.de/petition/unterzeichner/selbstbestimmungs
    gesetz-selbstbestg-jetzt-beschliessen


    Jedes Geschlecht verdient Respekt

    trans-alliance.de
  • Antworten » | Direktlink »
#73 Miguel53deProfil
#74 JuNiAnonym
  • 28.06.2017, 06:50h
  • Weiß jemand, wann genau morgen die Abstimmung stattfinden soll? Habe online nichts finden können...
  • Antworten » | Direktlink »
#75 seb1983
  • 28.06.2017, 07:06h
  • Antwort auf #66 von qwertzuiopü
  • Naja die Frage ist wenn da strukturell diskriminiert wird und keiner bekommt es mit was für eine öffentliche Wirkung hat dann die Abschaffung dieser Diskriminierung?

    Auch ich wurde schon ein paar mal gefragt was das jetzt mit Eheöffnung soll und was das denn dann vorher war weil kein Hetero den Unterschied kennt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #66 springen »
#76 stromboliProfil
  • 28.06.2017, 07:23hberlin
  • tja, wo sind wir angelangt, was ist wohl der nächste schritt.. usw.

    Mal so drüber nachgedacht, was sich uns da eigentlich bietet:
    Werden wir nun gemeinsam eine Partnerschaftsmodell -partnerschaftsabkommen für alle andenken.. alle jene, die nicht in die monogame Heterogenisierung hineinpassen, die auch nicht die staatliche Formel der herkömmlichen ehe mittragen wollen, sondern anderweitige Rechtskonstrukte für sich einfordern.. siehe frankreich

    Werden wir solidarisch-aktiv mit jenen nun deren Forderungen mittragen?
    Oder ist die Fokussierung auf den begriff "ehe" auch das einknicken vor einem konservativ angedachten Werteerhalt.

    Wird diese "Gleichstellung" ( in -anführung gesetzt, weil es auch nur eine partikulare Gleichstellung monogamer Partnerschaftsmodelle bedeutet und nicht eine universelle wirkliche Gleichstellung aller in was für auch immer gearteten partnerschaftsverhältnissen ) uns beflügeln, eine neue Gesellschaft gründen zu wollen.
    Oder erschöpft sich da unser Ehrgeiz zum verändern.

    Werden wir nun wirklich eine grundsätzliche Diskussion über Beziehungsformen und deren rechtliche Zuordnung zulassen oder gar einfordern..., wie einstmals zu beginn er neueren schwulen emanzipationsidee, als man sich noch Gedanken über alternative Lebensformen machte, statt den Einschlafritualen unserer Eltern zu folgen.

    Was werden wir mit den religioten unter uns anfangen.. deren "ökumenische Gleichstellung " weiterhin der Toleranzduldung durch Kirchenführer und Religionsauslegung unterliegt.
    Es dürfte mein geringstes Problem sein hier auf Abstand bedacht deren herum-rudern zu betrachten...
    Aber bliebe doch Ungleichheit bestehen, wäre auch ich weiterhin gezwungen, dagegen zu protestieren...
    Selbst wenn es mir am Arsch vorbeigeht.

    Wir sind also am scheinst glücklichen Ende doch erst wieder erst am Anfang.. obs passt oder nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#77 stromboliProfil
#78 LaurentEhemaliges Profil
  • 28.06.2017, 08:22h
  • Wie ich früher mehrfach geschrieben hatte, war ich mir ziemlich sicher, dass dieses Thema nach der Wahl relativ schnell erledigt würde, so dass ich kaum einen Grund sah, nicht die CDU zu wählen.
    Dass es jetzt noch schneller geht, sollte die Entscheidung, grüne und linke Träumereien in Grenzen zu halten, weiter erleichtern.
  • Antworten » | Direktlink »
#79 oooooAnonym
  • 28.06.2017, 08:35h
  • "So .......... und leider auch so scheinheilig hat kein anderes der 22 Länder die Ehe für lesbische und schwule Paare geöffnet."

    Das trifft es auf den Punkt!
  • Antworten » | Direktlink »
#80 Patroklos
#81 MucMucAnonym
  • 28.06.2017, 09:17h
  • Die Grünen haben das aktuelle Gesetz mit beschlossen, ja. Aber sie hatten zu ihrer Regierungszeit keine Mehrheit im Bundesrat, wo es von der CDU und CSU unter Führung von Merkel und Stoiber so weit es ging zerpflückt wurde, dass nur Pflichten aber keine Rechte übrig blieben. Und dann waren die Grünen weg von der Regierung und die CDU hat sich in Person von Angela Merkel immer geweigert irgendeine Kleinigkeit zu ändern. Die Änderungen seitdem wurden nur durch Urteile der Bundesgerichte ermöglicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#82 FreedomAnonym
  • 28.06.2017, 09:46h
  • Es ist traurig, dass die Ehe für Alle unter solchen Bedingungen ermöglicht werden soll. Es handelt sich um puren Wahlkampf. Ich gönne jedem Menschen, frei zu sein, frei zu leben, frei zu lieben, frei zu heiraten. Doch es ist ein Armutszeugnis, dass vor ein paar Tagen die SPD mit gewaltiger Mehrheit gegen den Antrag der Linke in Bezug auf sachgrundlose Befristung gestimmt hat. Die Ehe für Alle hätte schon längst umgesetzt werden können. In unserer jetzigen Situation sind soziale Fragen doch viel entscheidender, wie sachgrundlose Befristung, Leiharbeit etc. Die Armut in Deutschland wächst immer mehr, und trotzdem sind alle Parteien - bis auf die Linke - der Meinung, Deutschland gehe es so gut wie nie zu vor. Ja, der deutschen Wirtschaft geht es blendend, aber die soziale Schere zw. arm und reich geht verdammt noch einmal immer weiter auseinander. Selbst die Mittelschicht ist betroffen. Viele können von einer Arbeit gar nicht leben und müssen aufstocken. Was ist mit den Menschen, die im Pflegebereich arbeiten? Was ist mit den Menschen, die im Bereich Erziehung arbeiten? Viele Menschen sind körperlichen, psychischen Belastungen ausgesetzt. Warum haben solche Themen nicht Vorrang?
    Lange Rede kurzer Sinne: Ich freue mich und hoffe, dass die Abstimmung positiv verläuft, finde es jedoch schade, dass das Thema missbraucht wird, um die Wähler zu manipulieren und von eigentlichen Problemen abzulenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#83 Simon HAnonym
  • 28.06.2017, 09:51h
  • Schön, dass auch namentlich abgestimmt wird.

    An diesem historischen Tag erwarte ich, dass SPD, Gründ und Linke geschlossen anwesend sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#84 JuNiAnonym
#85 TheDadProfil
  • 28.06.2017, 12:16hHannover
  • Antwort auf #3 von Eisenhower
  • ""Ihr habt Euch nicht entmutigen lassen, seid für Eure Überzeugungen eingetreten, auch wenn es manchmal schwer war. Die Geschichte wird Euch Recht geben. Danke!""..

    Namen bitte..
    Welche* heterosexuelle Abgeordnete* der UNION hat sich denn in den vergangenen 4 Jahren im Bundestag für die Ehe-Öffnung eingesetzt und zugesichert dafür stimmen zu wollen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#86 DarumAnonym
#87 TheDadProfil
  • 28.06.2017, 12:19hHannover
  • Antwort auf #8 von Eisenhower
  • ""Aber wir wollen nicht kleinlich sein an solch einem Tag, sondern gemeinsam mit allen Vertretern demokratisch-rechtsstaatlicher Parteien gemeinsam feiern.""..

    Der Tag der Abstimmung ist frühestens am Freitag..
    Noch ist also gar nichts beschlossen, aber schon setzt die Geschichtsklitterung ein..

    "Noch bevor die Wahrheit in den Stiefeln ist, schreitet die Lüge bereits um die Welt"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#88 TheDadProfil
  • 28.06.2017, 12:26hHannover
  • Antwort auf #25 von Patroklos
  • ""Das ist keine Paranoia, sondern ich falle nämlich im Gegensatz zu Euch nicht auf ihn herein! Das mit der Crystal-Meth-Affäre schon vergessen?""..

    Nöö..
    Die hat bloß nix damit zu tun das es Volker Beck war, der auf dem Parteitag der Grünen den Antrag durchgesetzt hat keinen Koalitions-Vertrag OHNE die Ehe-Öffnung eingehen zu wollen..

    Die nachfolgenden Ereignisse kann man hier sämtlich nachlesen..

    Deine Paranoia wird gerade extrem dadurch gefüttert diesen Fakt nicht mehr klein reden oder schreiben zu können..
    Was exakt in die Linie der Kommentare paßt, die Dich hier schon seit langem mehr als nur "peinlich" macht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#89 TheDadProfil
#90 TheDadProfil
  • 28.06.2017, 12:40hHannover
  • Antwort auf #78 von Laurent
  • ""Wie ich früher mehrfach geschrieben hatte, war ich mir ziemlich sicher, dass dieses Thema nach der Wahl relativ schnell erledigt würde, so dass ich kaum einen Grund sah, nicht die CDU zu wählen.""..

    Es gab und gibt ganz sicher dutzende Gründe die nichts mit der Ehe-Öffnung oder der Gleichstellung&Gleichberechtigung zu tun haben, um die UNION NICHT zu wählen !

    Was weniger mit irgendwelchen herbeiphantasierten ""grüne und linke Träumereien"" zu tun hat, als mit dem Bedürfnis der meisten Bürger in der Gesellschaft, vom wirtschaftlichem Erfolg dieser Gesellschaft nicht abgekoppelt zu bleiben..

    Die UNION beispielsweise erhöht Dir Deine Rente vor 2030 ganz sicher nicht, denn sie hat derzeit gar kein Rentenkonzept..
    Dafür steigt aber mit hoher Wahrscheinlichkeit das Eintrittsalter in die Alters-Rente von derzeit 63 auf 67 Jahre an, was auch an Dir nicht vorbeigehen wird..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#91 FreedomAnonym
  • 28.06.2017, 12:48h
  • Antwort auf #86 von Darum
  • Erstens: "Mehrheitlich" heißt in Deutschland: Man befrage 1200 Personen und beziehe das Ergebnis auf die gesamte Bevölkerung. Traurig, aber wahr.
    Zweitens: Die Linke setzt sich schon seit Jahren für die Ehe für alle ein. Es ist nur einfach unglaubwürdig von der SPD, jetzt gerade DIESES Thema ganz kurz vor der Bundestagswahl durchzusetzen. Die SPD bekommt kalte Füße, weil sich Martin Schulz als Heuchler herausgestellt hat. Dieser ganze Hype war inszeniert. Das Thema "Ehe für alle" missbraucht die SPD, um Wähler zu mobilisieren. CDU und Grüne sind aber auch nicht viel besser.
    Die Aufhebung sachgrundloser Befristung wird nicht durchgeboxxt, aber die Ehe für Alle. Ist klar.
    Ich erinnere übrigens auch an die Abstimmung zur Autobahnprivatisierung. SPD mehrheitlich DAFÜR gestimmt, GRÜNE haben sich so gut wie ENTHALTEN und die Linke war die einzige Partei, die gegen diesen Schwachsinn gestimmt hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#92 Flieder07Anonym
#93 JuNiAnonym
#94 ursus
#96 JuNiAnonym
  • 28.06.2017, 15:24h
  • Vielen lieben Dank! So früh muss ich leider immer nur nebenher auf nen Liveticker schielen :-(.
  • Antworten » | Direktlink »
#97 schwuler NichtdtschrAnonym
  • 28.06.2017, 17:33h
  • Herzlichen Glückwunsch!
    Hoffentlich läuft auch weiterhin alles gut bis zum endlichen Inkrafttreten des Gesetzes.
    Toi, toi, toi! Drücke euch die Daumen.
    Gruss
  • Antworten » | Direktlink »
#98 schwuler NichtdtschrAnonym
  • 28.06.2017, 18:18h
  • Und, im Voraus, alles Gute und tolle Flitterwochen an alle, die (wieder) heiraten.
    Gruss
  • Antworten » | Direktlink »
#99 Homonklin44Profil
  • 28.06.2017, 18:58hTauroa Point
  • Ich hoffe, man freut sich nicht zu früh, und möchte mich erst freuen, wenn's besiegelt ist.

    Nach Jahrzehnten geworfener Knüppel zwischen die Speichen kann man's fast nicht mehr glauben.

    Können Träume noch wahr werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#100 stromboliProfil
#101 stromboliProfil
#102 AFD-WatchAnonym
#103 IrzipuAnonym
  • 29.06.2017, 13:27h
  • Antwort auf #55 von Anki
  • Respekt vor deiner Haltung! Es ist sicher klug, auf einen persönlcihen glücklichen Moment zu warten.

    Ich habe mit dem Rausschmeißen viel zu lange gewartet und habe mich auch von einem vermeintlichen Wandel jahrelang täuschen lassen. Letztlich hat sie ihre Homophobie nur vor mir versteckt und ich habe erfahren, dass sie hinter meinem Rücken vor anderen über meine angebliche heterosexuelle Partnerschaft erzählt. Frei erfunden!

    Als das Ganze nicht mehr zu halten war, hat sie versucht, mich bei offiziellen Stellen als "Homo" anzuschwärzen.

    Alles, was ich sagen will, ist eigentlich:
    Dir viel Kraft, viel Mut, sei misstrauisch und wachsam :-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#104 FrederickAnonym
  • 29.06.2017, 13:38h
  • Antwort auf #78 von Laurent
  • Wie immer lügst du dir selbst in die Tasche.

    Die CDU ist in großer Mehrheit gegen die Eheöffnung, wie die namentliche Abstimmung zeigen wird, es sei denn deine Christenkumpanen verhindern mit Taschenspielertricks die Abstimmung einmal mehr.

    Auch wenn dies (dich vielleicht betreffende) Thema vom Tisch ist, bleibt eine homophobe christliche Union zurück, die mit ihrer Politik einfach deine rechtslastigen Ideologien bedient, ohne dass die wie vor bestehende Homophobie der christlichen Union dich im Alltag tangieren würde.

    So was nennt man wohl dreckigen Opportunismus.

    Dieser ist von dir zu erwarten sowie sozial und moralisch schäbig. Passt in Bild.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#106 LaurentEhemaliges Profil
#107 Ralph
  • 29.06.2017, 20:13h
  • Ich war hier immer der große Pessimist mit meiner sicheren Meinung, dass Deutschland die Ehe niemals öffnen werde. Aber es gab auch Leute, die glaubten, die Berliner Mauer werde niemals fallen. Morgen muss es klappen, denn es ist durch eine Verkettung unglaublicher Zufälle die einzige Gelegenheit! Im nächsten Bundestag wird es keine Möglichkeit mehr geben. SPD, Grüne, Linke und die Unterstützer aus der Union müssen sämtlich da sein und mit JA stimmen. Es darf nicht scheitern und es darf aber auch keine superknappe Mehrheit sein, sondern wir brauchen ein mächtiges Signal! Freunde, wie stehen so nahe davor wie nie, von diesem Staat als gleichwertige Menschen anerkannt zu werden. Wer wie ich als ganz junger Mensch all die Schikanen und Ängste der späten Siebziger und der Achtziger erlebt hat, wird verstehen, was mich in diesen Tagen bewegt.
  • Antworten » | Direktlink »
#108 FrederickAnonym

» zurück zum Artikel