Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29197
Home > Kommentare

Kommentare zu:
CDU-MdB: Ein Blindenhund kann auch kein Ehepartner sein


#21 OutAndProud
#22 agneta
  • 05.07.2017, 17:13h
  • Im Februar 2009 gab es in den USA wegen einer Karikatur, die Barak Obama als Schimpansen darstellte eine große Diskussion über Rassismus. Der Vergleich mit Schimpansen oder anderen Primaten wurde häufig bei Forderungen der Afroamerikaner angewendet. Die Aussage, bei der Ehe für Alle könne man auch seinen Hund heiraten ist auf dem selben unsäglichen Niveau. Der Unterschied: Wetten, dass diese Verteidiger der Ehe schweigen, wenn es um andere größere und wehrhaftere Minderheiten geht - aus persönlicher Angst und politischer Feigheit!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 ManuelAnonym
  • 05.07.2017, 17:31h
  • Antwort auf #20 von ursus
  • Immer wieder drollig, wenn Menschen, die keine 2 cm über das Leben eines Kindes nachdenken wollen, sondern dem Tod das Wort reden, sich als die grossen Menschenrechtsverfechter vorkommen. Übrigens ging es mir hier gar nicht um vorgeburtliche Kindstötung sondern um das Hinnehmen massenhaften Kindersterbens (nochmal: 100.000 pro Jahr in Dtl!) im Zuge künstlicher Befruchtung, also sind Frauenrechte und "Bauch gehört der Frau, nicht dem Mann" (das Kind ignorieren wir halt einfach) fehl platziert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 TheDadProfil
  • 05.07.2017, 21:02hHannover
  • Antwort auf #14 von Manuel
  • ""Es erleiden über 90.000 Menschen (ja, genau das sind Embryonen!)""..

    Blanker Unsinn !

    Zunächst sind befruchtete Eizellen KEINE Embryonen, denn dazu fehlt es ihnen am Stadium der Zellteilung..

    Und dann "sterben" die nicht, die werden eingefroren, und wenn sie nicht zum Einsatz gelangen, um dort im Mutterbauch in 9 von 10 Fällen abzusterben, was ein regelmäßiger Vorgang auch bei der "normalen Zeugung" ist, dann werden sie vernichtet..

    ""Würden so viele Hunde getötet""..

    Werden sie..
    Und das kostet den Tierhalter auch noch sehr viel Geld..
    Denn die meisten Hunde und Katzen werden Heute an ihrem Lebensende schlichtweg euthanasiert..
    Ein "normaler Tod" kommt bei den Liebsten nämlich schon lange nicht mehr in Frage, den will man ihnen dann ersparen..

    ""Bei aller Freude über Ehe für alle: ist es zu begrüssen, dass nun alle das Recht haben, sich an diesem Geschäft, das über Leichen geht, zu beteiligen?""..

    Das Geschäft machen Andere..

    Die Eltern von Kindern die die Reproduktions-Medizin nutzen um überhaupt Eltern zu werden, bezahlen das..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#25 TheDadProfil
  • 05.07.2017, 21:11hHannover
  • Antwort auf #24 von TheDad
  • Nchtrag :

    ""Und dann "sterben" die nicht, die werden eingefroren, und wenn sie nicht zum Einsatz gelangen, um dort im Mutterbauch in 9 von 10 Fällen abzusterben, was ein regelmäßiger Vorgang auch bei der "normalen Zeugung" ist, dann werden sie vernichtet..""..

    Damit werden 70.000 Deiner angeblichen 100.000 "Todesopfer" dazu genutzt um diesen 7.000 Kindern zum Leben zu verhelfen..

    Und nun ist es an Dir diesen 7.000 Kindern zu erklären warum Du dagegen bist das sie auf der Welt sind !

    Ich bin schon echt gespannt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 OrthogonalfrontAnonym
#27 SkunkiProfil
  • 06.07.2017, 07:00hBruchsal
  • Antwort auf #7 von Mats
  • Unser ehemaliger Bundespräsident Horst Köhler bezeichnete einst das Grundgesetz als ein "Leuchtfeuer der Freiheit". Lothar de M. hat das irgendwie falsch verstanden. Das bedeutet nicht, daß man es anzünden soll.
    Es ist schon bezeichnend, wenn man Innenminister immer erst an ihren besonders widerlichen Aussagen erkennt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#28 Homonklin44Profil
  • 06.07.2017, 10:19hTauroa Point
  • Schön, dass Jemand die Geduld hat, in die Art Argumentation einzusteigen, und eine biologische Sachlage zu korrigieren.

    Neue Strukturen von "Glauben" bilden sich leider auch durch ungenauies Wissen wieder neu. Irgendwann wird dann noch die Stammzellforschung verboten, weil Anhänger solcher Glaubensideen was dagegen haben, dass man daraus Keimzellen herausdifferenzieren könnte. Die dann potenziell vereinigt gewähnt zu den 100 000 "Toten" quasi-addiert werden.
    Ein merkwürdiger Glaube.
    Und dieselben Gläubigen interessiert wenig(er), wenn Kinder verhungern, oder Jugendliche LGBTIQ zuhause rausgeschmissen werden. Aber jeder entstehende Zellhaufen muss ein Mensch sein.

    Und jeder Hund wenigstens ein Dreiviertel-Mensch, anscheinend.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#30 ursus
  • 06.07.2017, 14:36h
  • Antwort auf #23 von Manuel
  • "massenhaften Kindersterbens"

    ich sehe keinen anlass, die sinnvolle unterscheidung zwischen befruchteten eizellen, embryonen, fötussen und kindern über bord zu werfen. es sei denn, und das ist hier zu vermuten, man möchte die diskussion ganz bewusst verunsachlichen.

    die selbe unsachliche begriffliche skandalisierung wird selbstverständlich auch gegen schwangerschaftsabbrüche ins feld geführt, also tu bitte nicht so, als sei das ein ganz anderes thema.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »

» zurück zum Artikel