Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29357
Home > Kommentare

Kommentare zu:
München: Schwuler Flüchtling verprügelt


#81 OutAndProud
  • 29.07.2017, 20:58h
  • Antwort auf #80 von Orthogonalfront
  • "" "Positives Vorurteil" bedeutet in deinem Falle, dass du IMMER pro-Islam sein wirst, selbst hinsichtlich Moslems, die sich schwersten Verbrechen schuldig gemacht haben.""

    Genau da liegt dein gewaltiger Denkfehler. Du bist nämlich gegen den Islam weil es dort "Moslems" gibt die schwere Verbrechen begehen.

    Es bestreitet hier niemand das es Menschen gibt die meinen im Auftrag des Islams Menschen ermorden zu müssen.

    Es soll sogar Schwule und Lesben geben die schwerste Verbrechen begehen.

    Es gibt und gab auch schwule Nazis die sogar am Völkermord an den Juden beteiligt waren.

    Merkst du jetzt wie blöd dein Argument ist ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#82 TheDadProfil
  • 29.07.2017, 21:51hHannover
  • Antwort auf #74 von NataschaBLN
  • ""Hab mal gegooglt, aber Wikipedia, das ist meine Quelle, reicht schon. Die Chefin der Stiftung , Annetta Kahane, war "IM Victoria" . Lustiger Nickname bei der Stasi. Für mich persönlich genau so unglaubwürdig, wie die Relikte aus DDR Zeit, "ND" und "JW".""..

    Die Stiftung wurde 1998 gegründet, also 9 Jahre nach dem Mauerfall..
    Da gab es die Stasi nicht mehr..
    Inzwischen schreiben wir das Jahr 28 nach der Wiedervereinigung, und man darf das Bürgerrechtliche Engagement von Menschen nicht ständig mit ihrer Vergangenheit als 2unseriös" betrachten..

    Und mir ist eine Ex-Stasi-Zuträgerin bei einer Bürgerrechts-Stiftung sehr viel angenehmer als ein Ex-Minister als Vorstand eines Vereins der Auto-Industrie..
    (Matthias Wissmann als Ex-Bundesminister für Forschung und Technologie sowie von 1993 bis 1998 Bundesminister für Verkehr. für den VDA - Verband der Automobilindustrie e. V.)..

    Ansonsten geht es in der Handreichung um Möglichkeiten gegen Hetze gegen Ausländer, und man kann davon ausgehen das nicht alle Veröffentlichungen von einer Stiftungs-Vorsitzenden (Stiftungen haben einen Rat und keine "Chefin") formuliert werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#83 OrthogonalfrontAnonym
#84 TheDadProfil
#85 TheDadProfil
  • 29.07.2017, 22:03hHannover
  • Antwort auf #79 von Orthogonalfront
  • ""Religionsfreiheit ist keine Freiheit zum Hass und deswegen sollte, muss man Religion und ihre Anhänger tagtäglich und pausenlos dafür kritisieren, wenn sie Angehörige von Hass-Religionen sind.""..

    Ich vernehme von dir hier keinerlei Kritik an den anderen "Hass-Religionen", keinerlei Kritik an den vielen "Religions-Gemeinschaften" die sich unter dem Namen "Christentum" tarnen..

    Mehr als 200 "anerkannte Kirchliche Gemeinschaften" mit Mitgliederzahlen zwischen wenigen Hundert bis zu 2 Millionen treiben in der BRD ihr Unwesen als "Konfessionen..
    Die Mehrzahl davon Evangelikale Freikirchen, Pfingstler, Zeugen Jehova, Die Heilsarmee..
    "Homo-Heilung" von Evangelikalen propagiert, die Werbung dazu läuft finanziert über die "Evangelische Bank" in Kassel..
    Zeugen Jehova und auch Heilsarmee sind stringend Homo-und Transphob..

    Von Leuten wie Dir hört man dazu nicht ein Wort der Empörung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#86 TheDadProfil
  • 29.07.2017, 22:28hHannover
  • Antwort auf #80 von Orthogonalfront
  • """Positives Vorurteil" bedeutet in deinem Falle, dass du IMMER pro-Islam sein wirst, selbst hinsichtlich Moslems, die sich schwersten Verbrechen schuldig gemacht haben.""..

    Mir ist durchaus klar was ein "Positives Vorurteil" bedeutet..
    Doch im Gegensatz zu Dir sehe ich keine Veranlassung als Auslöser für Homo-und Transphobie ausschließlich die Religion der Täter*innen zu benennen und verantwrotlich zu machen, dabei die Sozialisation in der jeweiligen Gesellschaft in der sie leben und gelebt haben NICHT zu betrachten, und GLEICHZEITIG den "religiösen Hintergrund" und die Sozialisation "Einheimischer Täter*innen" dann NICHT zu benennen !

    Denn wann immer wir einen Artikel über einen Angriff auf LGBTTIQ*-Menschen lesen, ist immer wenn es sich um Täter*innen mit "Migrationshintergrund" handeln könnte, ausschließlich der "Islam" daran schuld..
    Selbst dann wenn man nicht einmal genau weiß ob die Täter*innen überhaupt "Muslime" sind, oder nicht..

    Du und viele Andere verfahren hier nach der in der Handreichung beschriebenen Funktion =
    Ausländer = Muslim
    Türke = Muslim,
    afrikanischer Herkunft = Muslim,
    ohne auch nur im Ansatz dazu einen Beleg zu besitzen, oder ihn dann auch als Link anführen zu können..

    Das ist Hetze..

    Ich schreib das hier dann noch einmal, was ich schon mehrfach dazu angeführt habe :
    Es ist tatsächlich wünschenswert wenn man wirklich erfasste welcher "Religion" Täter*innen angehören..
    Denn nur dann könnten wir aus der Kriminalstatistik irgendwann einmal herauslesen wie viele der Täter*innen dann "Muslime", oder "evangelische Christen", oder "katholische Christen" sind..

    Bei der Gelegenheit würde sich nämlich auch gleich herausstellen das von "aktiven Atheisten" (das sind Menschen die von sich nicht nur behaupten mit religion nichts am hut zu haben, sondern es auch wirklich nicht haben !) wahrscheinlich KEIN EINZIGER Übergriff ausgegangen sein dürfte, und die meisten Übergriffe von "Katholiken" und "Evangelikalen" begangen werden..

    ""Der Grund dafür ist eine falsch verstandene Zwangsloyalität, die du gegenüber angefeindeten Minderheiten verspürst.""..

    Es gibt tatsächlich eine "Loyalität" meinerseits gegenüber anderen Minderheiten..
    Diese resultiert aus dem Fakt heraus als Angehöriger mehrerer Minderheiten ein besonderes Gespür für Hetze gegenüber Minderheiten entwickelt zu haben, und gleichzeitig aus dem Fakt einen "gesunden Verstand für Gerechtigkeit" entwickelt zu haben..

    Etwas ähnliches konnte ich bislang aus Deinen Kommentaren hier nicht entnehmen..
    Und für eine so "kämpferische" lesbische Frau als die Du dich hier gerierst, finde finde ich das ein sehr schwaches Bild..

    ""Darin machst du dich absichtlich komplett Tatsachenblind und hinterfragst bewusst nicht die Gründe für diese Anfeindungen.""..

    Butter bei de Fisch..
    Wann genau hast Du zum letztem Mal in der Präsentation Deiner immer wieder gleichen Forderung nach
    "sofort ausweisen, alle ausweisen"
    als "einfache Lösung" eines sehr komplexen Problems, die Hintergründe zu den Übergriffen selbst hinterfragt ?

    Dich interessieren keine "Tatsachen", und dich interessieren auch keine anderen Lösungen, als diejenigen, die Du hier selbst vorträgst..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#87 ReligionsfreiheitAnonym
#88 firststepAnonym
#89 TheDadProfil
  • 30.07.2017, 14:19hHannover
  • Antwort auf #83 von Orthogonalfront
  • ""Wenn überhaupt haben wir nämlich beide denselben Denkfehler.""..

    Das bezweifle ich hier !

    Radikalen Ideen das Wort zu reden die sich ausschließlich mit der
    "befreiung der gesellschaft von den migranten"
    beschäftigen, ist kein "Denken", und damit kann auch keine "Denkfehler" vorliegen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#90 OrthogonalfrontAnonym

» zurück zum Artikel