Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=29497
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Merkel: Ehe für alle sorgt für "Befriedung" der Gesellschaft


#1 WindheimerAnonym
  • 17.08.2017, 07:08h
  • Die Ehe WAR eine Verbindung zw Frau und Mann nach dem Grundgesetz, weil es die Gründerväter damals so dachten....JETZT, 2017 , denken die Menschen, eine Verbindung zwischen zwei erwachsenen Menschen...Also ist diese Verbindung jetzt unter dem Schutz des GG und keineswegs verfassungswidrig, wie eine Repräsentantin dieses Landes behauptet. Dieses Behauptung ist schon sehr anmassend und müsste verfolgt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 goddamn liberalAnonym
  • 17.08.2017, 07:26h
  • Antwort auf #1 von Windheimer
  • Wie in anderen Poiliitkbereichen auch zeigt sich mal wieder, dass Frau Merkel eine völlig überschätzte Politikerin ohne Konzept ist.

    Zudem ist sie rhetorisch so unbegabt, dass sie kaum in sich schlüssige Argumentationen und vernünftige Sätze zustande bringt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 stephan
  • 17.08.2017, 07:43h
  • Die Frau ist echt dreist: Immer gegen die Gleichstellung und jetzt hält sie sich für die Mutigste, weil 'sie die Abstimmung frei gegeben hat' ... es dauert noch ein wenig, dann wird sie behaupten, dass sie in dieser Sache mehr geleistet hätte als Volker Beck und alle LGBT-MdBs zusammen!

    Das erinnert mich an die verlogenen Katholen: Immer gegen die Menschenrechte, gegen Demokratie, gegen die Gleichstellung der Geschlechter und heute wollen Sie alle Errungenschaften selber erfunden haben!

    Ich nenne das echt kackdreist und ein Märchen für die Doofen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Steve2Anonym
  • 17.08.2017, 08:26h
  • Fakt ist: Seit 2005 hat Merkel und CDU uns diskriminiert, indem sie sich kategorisch gegen die Ehe für Alle gestellt hat. Man stelle sich einmal vor, wie anders das Leben für manche ausgesehen hätte. Manche hätten jetzt vielleicht schon Kinder und Familie, aber DAS hat sie seit 12 Jahren verhindert. Selbst die konservativen USA hatten uns in dieser Frage längst eingeholt.
    Ihre Antwort zeigt ja, dass sie nicht für uns gestimmt hat, insofern gehe ich davon aus, dass es politische und taktische Gründe hatte - wahrscheinlich hat eine internet Umfrage ergeben, dass wenn sie sich gegen die Ehe für Alle stellt es sie die Wahl kosten kann. Davon gehe ich sehr aus.
    ABER: Viel schlimmer noch ist, dass CDU und Merkel wirklich keinen Fortschritt in Richtung Umwelt und Tierrechte macht. Immer nur an die eigenen Interessen denken, ist ziemlich einfach, aber was in Sachen Tiermissbrauch stattfindet (jedes Jahr alleine 2 Millionen getötete Tiere für sinnlose Tierversuche - denn wir reden bei dieser Zahl fast nie von medizinischen Zwecken!) ist skandalös. Leider gibt es wenige Parteien, die dagegen überhaupt etwas tun möchten, weil in erster Linie "Ich, ich ich" oder "Wir, wir, wir" auf dem Plan steht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Markusbln11Anonym
  • 17.08.2017, 08:37h
  • Mit anderen Worten:

    Um einer in der Gesellschaft umfassend getragenen Interpretation des Grundgesetzes zu entsprechen, hat Frau Merkel ihre randständige Interpretation des Grundgesetzes als erste Dienerin des deutschen Volkes zurückgestellt und der mehrheit entsprochen.

    Persönlich positioniert sie sich damit aber ausserhalb ihrer evangelischen landeskirche brandenburgs, ausserhalb der ekd, weit entfernt von vielen katholischen mandatsträgern (die übrigens sprechverbot in sachen pro ehe für alle haben), aber direkt im bestimmenden rechtsaussen-lager des vatikans.

    Das ist nicht die mitte der deutschen gesellschaft. Und das weiss frau merkel auch.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Sven100Anonym
#7 LaurentEhemaliges Profil
#8 KomischAnonym
  • 17.08.2017, 09:50h
  • Erstmal hat sie bei der Abstimmung dagegen gestimmt. Und dann war ihre Aussage, dass sie gerne eine weitere Diskussion darüber haben wollte und dass es nicht gut sei, dieses Thema so schnell durchzuboxen.

    Das Video ist schlicht und ergreifend eine Werbekampagne. Und diejenigen, die uns tatsächlich unterstützen, werden die CDU nicht wählen, denn diese Leute sind entweder in einer anderen Partei, oder wählen eine andere Partei.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Miguel53deProfil
#10 sanscapote
  • 17.08.2017, 10:06h
  • Antwort auf #4 von Steve2
  • Madame Merkel..sie will im Herbst wieder gewaehlt werden, und zwar von denjenigen Schwulen und Lesben, die nicht hinter die Kulissen zu blicken gewohnt sind.
    Fehlende verbindliche Tierschutzgesetze sehe ich wie du.
    Intersexuellengeschnipsel. Auch hier hat sich die Bundesregierung um keinen Deut veraendert.
    Transsexuellengesetz?
    Diskriminierungsschutz?
    Bestrafung Homophober? zum Beispiel das letzte Urteil in Osnabrueck.
    Fehlanzeige auf der ganzen Linie.
    Meine Stimme an keine der Parteien, die uns alle einschliesslich der Tierwelt seit Jahren verar.....!
    Der 30. Juni, der Tag an dem gejubelt wurde, ist endlich gekommen. Dennoch was wurde vom deutschen BT an allen Feiernden vorbei beschlossen, was unsere Rechte noch mehr einschraenkt?
    Dass Merkel und ihre Foerderer aus Menschenliebe handeln, das kann man getrost vergessen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#11 panzernashorn
  • 17.08.2017, 10:06h
  • Merkeline war und ist schon immer eine absolute, rigorose Opportunistin ohne Charakter; sie interessiert sich grundsätzlich und ausschließlich nur für den eigenen Vorteil - alles Übrige geht ihr vollkommen an ihrem ausladenden Hinterteil vorbei.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 LaurentEhemaliges Profil
#13 panzernashorn
  • 17.08.2017, 10:32h
  • Antwort auf #11 von panzernashorn
  • PS: die rückgratlose Egoistin hatte sich damals bei der Anfrage lediglich in eine Sackgasse verhaspelt, aus der sie nicht mehr herauskonnte, und möchte natürlich angesichts der Wahlen wenigstens jetzt daraus einen Vorteil ziehen.

    Nennt man eine solche Person eigentlich eine niveaulose Charaktersau ohne jeglichen Skrupel?

    Mich würgt's......
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 OffenbarungAnonym
  • 17.08.2017, 11:03h
  • Übrigens ist es eine Offenbarung, wenn Frau Merkel sagt, Schüler sollten am Ende ihrer Schulzeit rechnen, schreiben, und lesen können.
    Holla, die Waldfee!! Traut sie den Schülern nicht mehr zu? Schüler, die ihre Schulzeit hinter sich haben, sind im Durchschnitt ungefähr 18 bis 19 Jahre alt. In diesem Alter machen sie den Autoführerschein oder fahren mit 19 bereits ein Auto. Im Durchschnitt haben diese jungen Menschen bereits eine erste sexuelle Erfahrung hinter sich oder haben bereits festgestellt, dass sie entweder lesbisch, schwul, bi, trans*, queer, inter, genderfrei, etc. sind. In diesem Fall wurden sie in der Schule bereits immer mal wieder oder gar täglich gemobbt: entweder von den Mitschülern oder gar von einem Lehrer/einer Lehrerin.
    In diesem Alter haben Schulabgänger schon erkannt, dass die Gesellschaft hetrosexistisch ist und alle ausgrenzt, die angeblich ''anders'' sind. Sie dürfen wählen, und entweder eine Ausbildung oder ein Studium beginnen.

    Jetzt muss ich nochmal die Frage stellen: ist rechnen, schreiben, lesen, tatsächlich alles, was ein junger Mensch in diesem Alter können sollte?
    Meiner Meinung nach fehlt da was ganz wichtiges: soziales Verhalten!
    Oder ist es etwa total schnurzpiepegal, wenn die Gewalt und die Intoleranz weiterhin in der Gesellschaft ist wie Pest und Cholera im Mittelalter?
    Mal so nebenbei bemerkt: sexueller Missbrauch kann weniger werden, wenn Schüler bereits in der Schule gelernt haben, wie man mit Menschen umgeht und wo die Grenzen der Menschen sind!
    Und selbst in Kindergärten sollten Erzieherinnen darauf achten, wie Kinder miteinander umgehen. Ist leider nicht in jedem Kindergarten gewährleistet, weil nicht alle Erzieherinnen so kompetent sind, und teilweise selbst mit Kindern schlecht umgehen.

    Na, klingelt es nun irgendwo im Hinterstübchen?
    Schulabgänger sollten definitiv mehr können als nur rechnen, schreiben, lesen.
    Denn diese Fähigkeiten ist Grundschul-Niveau. Und Grundschul-Niveau kann nicht das Endergebnis von Schulabgängern sein!
    Falls nun jemand meint, es gäbe auch Sonderschulen, und Schulabgänger, die trotzdem eine Lese-und Rechtschreibschwäche haben.
    Ja, das gibt es. Dafür gibt es mittlerweile gute Unterstützung und Hilfe. Und auch diese Schüler können lernen, wie man miteinander umgeht.

    Warum das wichtig ist?
    Weil jeder Mensch verdient hat, glücklich zu sein und ein lebenswertes Leben zu führen.
    Wäre nämlich um ein Viefaches sinnvoller, als Unglück, Armut, und Unfähigkeit zu produzieren, was wohl nur dazu führt, dass viele Menschen beim Therapeuten landen.

    Es geht auch besser.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FrischluftdeppataAnonym
#16 TheDadProfil
  • 17.08.2017, 11:25hHannover
  • Antwort auf #6 von Sven100
  • ""Wieso? In der Landeskirche von Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz sind Schwule und Lesben ohne Wenn und Aber in jeder Hinsicht anerkannt.""..

    Dieser Unfug basiert dann auf welcher Erkenntnis ?

    Das Menschen dort "heiraten" könnten ?
    Ohne das sich sowohl die Gemeinde als auch der zuständige Pfaffex dagegen wenden kann ?

    Das wäre neu..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#17 Paulus46Anonym
  • 17.08.2017, 11:33h
  • Antwort auf #15 von Frischluftdeppata
  • Ein Viertel der CDU/CSU-Abgeordneten im Bundestag haben die Ehe für alle befürwortet, unter anderem CDU-Verteiidigungsministerin Ursula von der Leyen, CDU-Generalsekretär Peter Altmaier, CDU-Kanzleramtschef Peter Tauber oder auch offen homosexuelle CDU_/CSU-Politiker wie Jens Spahn, Stefan Kaufmann und Bernd Fabritius.

    Das hat mich gefreut, das ein Viertel der Union im Bundestag der Ehe für alle zugestimmt hat, denn ich hatte eher weniger erwartet, das es so viele dann doch in den Reihen der CDU/CSU sind, die die Ehe für alle befürworten.

    Die CDU/CSU werde ich daher zukünftig als Parteien betrachten, die bei der Ehe für alle schlichtweg Gespalten war und KEINE einheitliche Haltung hatte. Damit ist die konservative Union für mich zwar sicherlich keine Partei, die LGBT-Rechte voranbringt, aber auch keine Partei, die LGBT-Rechte massiv bekämpft und dagegen "antrommelt", so wie es die Partei AfD macht. Auffällig und positiv zu bewerten ist ebenso, das gerade einige langährige Hardliner gegen LGBT-Rechte wie Erika Steinbach, Hedwig von Beverfoerde oder auch Manfred Spieker die CDU verlassen haben, was mich auch gefreut hat. Wenn auch noch nunmehr Birgit Kelle die CDU verlassen würde, wäre es perfekt.

    Fazit: Ich werde mich künftig immer gegen linke/grüne Aktivisten wehren, die die konservative CDU in "einen Topf" mit der Partei AfD werfen wollen und beide Parteien als LGBT-Hasser abstempeln. Bei der AfD ist dies nämlich der Fall, bei der CDU hingegen ist es nicht, das hat die Abstimmung zur Ehe für alle im Bundestag sehr deutlich gezeigt.

    Genauso wie ich auch scharf mich gegen linke Atheisten wehre, die die Landeskirchen der EKD oder die skandinavischen lutherischen Kirchen auf eine Stufe mit der Vatikanleitung stellen und alle christlichen Kirchen als LGBT-feindlich einstufen wollen, um so ihren Atheismus zu "feiern" und zu "legitimieren". Denn auch dieses linke Kirchenbashing ist grundverkehrt und spiegelt schlichtweg nicht die Realität zur unterschiedlichen Haltung der christlichen Kirchen wieder.

    Fazit: Wer CDU/CSU politisch mit der AfD in einen "Topf" wirft und beiden LGBT-Feindlichkeit unterstellt ,der ist erstens kein guter LGBT-Aktivist, zweitens verzerrt er/sie bewusst die LGBT-Haltung der Parteien und drittens geht es Ihm/ihr nur um Politbashing zugunsten der Linken/Grünen aber sicherlich nicht um LGBT-Aktivismus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#18 SebiAnonym
  • 17.08.2017, 12:06h
  • Das beweist nur wieder mal, wie diese Madame tickt:

    sie hat selbst dagegen gestimmt und findet die Eheöffnung auch grundgesetzwidrig, aber will gelobt werden, dass sie die freie Abstimmung ermöglicht hat (was eigentlich in einer Demokratie eine Selbstverständlichkeit sein sollte und wozu laut Art. 38 des Deutschen Grundgesetz eh alle Abgeordneten verpflichtet sind).

    Und dann redet sie auch noch davon, dass das die Gesellschaft befriedet, obwohl sie mit ihren Lügen über Grundgesetzwidrigkeit, etc. ja eher das Gegenteil bewirkt.

    Es wird wirklich höchste Zeit für einen Wechsel...
  • Antworten » | Direktlink »
#19 KretiundPletiAnonym
#20 niccinicciAnonym
  • 17.08.2017, 12:18h
  • die frau ist klasse, geniesst weltweit respekt, und solange jens spahn noch nicht bereit steht, wird sie zum verdient wiederholtem male bundeskanzlerin. zum glück sieht das die überwiegende mehrheit so, die wahl ist längst gelaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 goddamn liberalAnonym
#22 Homonklin44Profil
  • 17.08.2017, 12:33hTauroa Point
  • Irgendwie ist ihr Gedankenreich aber auch nachvollziehbar.Pastorentochter, religiotische Konditionierung. Auch wenn man sich daraus mit der Zeit empor arbeitet, hat das an zahlreichen Stellen immer noch Nachwirkungen, und sie lehnt diese Dinge an sich auch nicht ab bzw. versucht sie nicht, mit dem Verstand weiter empor zu dringen.

    So gesehen verharrt sie auf ihrem Meinungsgebälk ähnlich Einer Eule, die aus Angst, keinen neuen Ast zum Sitzen finden zu können, in einem einstürzenden Gebäude verbleibt.

    Die "Befriedung" ist da noch das Beste, was aus ihrer Sicht passieren kann. Der Versuch, eine Weiterentwicklung wegzustecken, die sie an sich lieber verhindert gesehen hätte. Nachgeben, sich als die Klügere sehen. Dafür bürstet sie sich gegen ihren eigenen Strich. Subtil dünstet Bitterkeit aus scheinbar wohligen Worten.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 kuesschen11Profil
  • 17.08.2017, 12:39hFrankfurt
  • Na ja Frau Merkel. Ich würde mal sagen: "Eigenlob stinkt".

    Eine Bundeskanzlerin, die sich jahrzehntelang gegen die Eheöffnung stellte, der haben wir nicht wirklich dafür zu danken. Aber, dass es durch die Eheöffnung friedlicher und demokratischer geworden ist, das hat sie wenigstens verstanden.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 WoowAnonym
  • 17.08.2017, 12:43h
  • Antwort auf #17 von Paulus46
  • "Ein Viertel der CDU/CSU-Abgeordneten im Bundestag haben die Ehe für alle befürwortet, unter anderem CDU-Verteiidigungsministerin Ursula von der Leyen, CDU-Generalsekretär Peter Altmaier, CDU-Kanzleramtschef Peter Tauber oder auch offen homosexuelle CDU_/CSU-Politiker wie Jens Spahn, Stefan Kaufmann und Bernd Fabricius."

    Dass ein Viertel der CDU-Abgeordneten, also weniger als ein Achtel aller Bundestagsabgeordneten alleine die Ehe für Alle durchboxt, das ist eine große Leistung. Ich hatte bisher immer gedacht, es bräuchte dafür eine Mehrheit, aber nach Jungfrauengeburt und Übers-Wasser-Laufen kommt die nächste große Lüge mal endlich von dir. nicht immer nur welche glauben, auch mal eine erfinden! Weltklasse!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#25 WoowAnonym
  • 17.08.2017, 12:45h
  • Antwort auf #20 von niccinicci
  • "die frau ist klasse, geniesst weltweit respekt, und solange jens spahn noch nicht bereit steht, wird sie zum verdient wiederholtem male bundeskanzlerin. zum glück sieht das die überwiegende mehrheit so, die wahl ist längst gelaufen."

    Ja, was für ein Glück. So werden die Reichen weiterhin immer reicher, die Banken können zocken, ohne dass irgendjemand eingreift. Und doch Obdachlosen, Millionen verarmter Rentner? Ist in diesem großartigen Land halt so. Heil Angie!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#26 Dummi_Und_FlummiAnonym
#27 NochNichtAnonym
  • 17.08.2017, 12:55h
  • Antwort auf #23 von kuesschen11
  • Ist es denn schon tatsächlich friedlicher und demokratischer geworden? In welchem Bundesland und an welcher Stelle?
    Zitat von Frau Suding:
    ''Es ist noch ein langer Weg zur vollständigen Anerkennung.''
    Wir sind noch lange nicht an dem Punkt, dass wir sagen können, wir haben Frieden.
    Diskriminierung findet immer noch statt und die Gesetze gegen Diskriminierung sind noch nicht erweitert worden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#28 SozialliberalAnonym
  • 17.08.2017, 13:45h
  • Wenn es nach der CDU/CSU und Angela Merkel gegangen wäre, hätten wir in Deutschland noch nicht mal die eingetragene Lebenspartnerschaft. Und dass wir damit das letzte westliche Land wären, dass das nicht hat, wäre denen absolut egal. Im Gegenteil: Sie wären auch noch stolz darauf. Und ohne Wiedervereinigung hätten wir auch noch den Rest-175. Zum Dank dafür wird eine erdrückende Mehrheit der LGBT-Community bei der Bundestagswahl CDU/CSU wählen, denn die sind leider genauso ahnungslos wie die Mehrheit der Bevölkerung. Und Merkel ist ja so toll, und sie hat die Ehe für alle durchgesetzt, und die CDU kann so gut mit der Wirtschaft, und nur die CDU sorgt dafür, dass es uns so gut geht. Sie hat jeden Arbeitsplatz in Deutschland persönlich geschaffen. *kotzwürg*
  • Antworten » | Direktlink »
#29 WoowAnonym
  • 17.08.2017, 13:55h
  • Antwort auf #28 von Sozialliberal
  • "Sie hat jeden Arbeitsplatz in Deutschland persönlich geschaffen."

    Und damit da noch mehr Arbeitsplätze dazu kommen, bei denen die Menschen 16 Stunden am Stück arbeiten und als Lohn Hartz IV überhaupt bekommen, wird der deutsche Wähler inkl. großer LGBT-Mehrheit der tollen Frau Bundeskanzlerin die FDP als neuen Koalitionspartner bescheren. In diesem Land werden nämlich immer noch Reiche in geradezu kommunistischer Art und Weise gegängelt, während faule Schmarotzer auf unsere Kosten leben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#30 Homonklin44Profil
  • 17.08.2017, 14:09hTauroa Point
  • Antwort auf #21 von goddamn liberal
  • Da liegt das Problem nicht darin, dass Du oder ich mit Beschnittenen gut zurecht kommen können. Da liegt es darin, dass die Entscheidung, ob man sich beschneiden lassen will, beim Eigner des zu beschneidenden Organs liegen sollte. Nach Aufklärung über die Notwendigkeit aus medizinischer Sicht und vielleicht noch die natürliche Funktion dieser Haut.

    Sonst ist es legitime Körperverletzung an Minderjährigen. Wenn ein Erwachsener das unbedingt will, ist das eine andere Sache. gespaltene Zungen, Implants und Brandings, abgeschnittene Lider und getrimmte Ohrläppchen, verunstaltete Titten usw. da sagt auch keiner viel dagegen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#31 ursus
  • 17.08.2017, 14:54h
  • "viele waren da sehr enttäuscht. was sagen Sie jugendlichen und jungen erwachsenen, die sich da von Ihnen im stich gelassen fühlen?"

    wow. das nenne ich mal knallhart gefragt. *augenroll*

    nachhaken nach merkels wischiwaschi? fehlanzeige. da wurde wieder einmal eine sehr bequeme bühne für vorfabrizierte sprechblasen geboten.

    dass merkel indirekt sagt, dass sie ihre ideologie über den gesellschaftlichen frieden stellt, ist immerhin trotzdem eine bemerkenswerte erkenntnis.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 lucdfProfil
  • 17.08.2017, 16:36hköln
  • Sie sollte mit dem Spagat aufpassen. Irgendwann kommt sie nicht mehr hoch. Tolle Rhetorik von Merkel aber irgendwann kann man sie nicht mehr ernst nehmen. Ich persönlich nehme sie nur bedingt ernst und immer seltener.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 goddamn liberalAnonym
#34 Johannes90Anonym
  • 17.08.2017, 21:06h
  • Antwort auf #17 von Paulus46
  • Kelle wird anders als Busen-Freundin Beverfoerde nicht aus der CDU austreten, weil sie diese als seriöse Partei der bürgerlichen Mitte missbraucht, um ihre menschenverachtende Hetze
    salonfähig zu machen. Sie ist aus Imagegründen sowie der Angst vor dem Verlust ihrer wertvollen Connections in die Mainstream-Politik und -medien zu feige, sich als AfD-Sympathisantin zu outen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#35 Haltung_ZähltAnonym
  • 17.08.2017, 22:06h
  • Antwort auf #32 von lucdf
  • Tolle Rhetorik? Findest du tatsächlich?
    Gut reden macht noch keine Politik. Mit dem, was sie sagt, kann sie ihre innere Haltung und ihre Einstellung nicht vertuschen.
    Und dass sie sich alles so zurecht rückt wie es ihr grade passt, macht noch keine tolle Rhetorik.
    Wenn ich mir das Zusammentreffen von Merkel mit Barack Obama in Erinnerung rufe, was in Deutschland stattfand, und sie quasi open air zu Themen Stellung nehmen sollten, war deutlich zu erkennen, wer von den beiden ehrlich und aufrichtig sprach, wer eine aufgeschlossene und ethische Haltung-, wer nichts zu verbergen-, wer zum Thema Gleichstellung kein schlechtes Bauchgefühl hatte, und: wer tatsächlich eine tolle Rhetorik zeigte.
    Das war Obama.

    Das sollten sich alle Wähler nochmal anschauen, bevor der Wahltag beginnt. Es wird nämlich sehr, sehr deutlich, wo es bei der CDU mangelt und wo es auch bei der Chefin mangelt, und weshalb wir mit der CDU nirgendwo hinkommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 WindheimerAnonym
#37 WindheimerAnonym
  • 18.08.2017, 08:09h
  • Antwort auf #4 von Steve2
  • Stimme zu... Es ist mit Vielem so.....aber im Gegensatz zur SPD, die sich langsam auch gegen ihre Schröder Gesetzw stellt, macht sie Kehrtwenden nur nach Stimmung. Jetzt geht s ja ZT auch wieder Pro Kernkraft....mal sehen, wann die Autolobby wieder freie Fahrt bekommt, nachdem sie jetzt erstmal wahltaktisch kritisiert wird
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#38 WindheimerAnonym
#39 OlliAnonym
  • 18.08.2017, 11:56h
  • Genau an dieser Situation zeigt sich, warum die SPD auch in den nächsten 100 Jahren nicht mehr in führender Regierungsverantwortung sein wird. Diese Partei lässt sich von Merkel derart friedlich die doppelte Schicht Wurst samt Butter vom Brot nehmen, dass es einem fast schon leid tun kann.

    Wo wehren sich die Genossen denn mal? Spätestens nachdem diese Frau bei den unsäglichen Youtubern (allein der Begriff ist schon eine Farce) dafür beweihräuchert, dass sie ja mit ihrem geplanten Faux Pas die Gesellschaft in Sachen Homo Ehe "befriedet" hat, ist ein Witz ohnegleichen. Wenn sie das ernst meinen würde, dann hätte sie auch mit ja gestimmt, statt mit 2/3 der Union Homosexuelle weiterhin ausschließlich aufs Arschficken zu reduzieren. Man sollte in die SPD eintreten und sich die Methoden vom Horst aus Bayern angucken und kopieren: motzen, meckern, nerven, Ultimaten stellen, um dann gehört zu werden und seinen Willen zu bekommen. Egal ob in der Bildungspolitik in NRW, Wirtschaftspolitik, Umweltfragen... die CDU nimmt der SPD alles weg, kopiert ihre Ideen und verkauft die unbestreitbaren Erfolge der SPD als ihren. Dagegen ist aus Sicht der CDU ja nichts einzuwenden. Aber aus Sicht der SPD ist da für die eigene Partei einfach nur peinlich. Derart kampflos und desillusioniert war nicht mal die SED als es an den Ausverkauf Ostdeutschland an die BRD gegangen ist. Die wussten nämlich auch, dass man da nichts mehr machen kann.

    Und genau das macht jetzt die SPD als Reaktion auf das Interview von Merkel mit den vier Blagen auf Youtube. Und es wäre nicht anders, hätte Merkel bei Anne Will oder einer anderen Sofa Talkshow gesessen. Der Coup von Martin Schulz und der SPD in allen Ehren. Das war nötig und vor allem rechtzeitig. Aber nutzt die SPD diesen Coup? Nein, sie tut es nicht. Und das macht sie, seit sie mit Schröder aus dem Amt in die erste GroKo gejagt wurde. Peinlich. Mehr ist das nicht. Sollten sie verlieren am 24.09. wird sich mein Mitleid in Grenzen halten, denn sie sind selber schuld.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 TheDadProfil
  • 18.08.2017, 12:05hHannover
  • Antwort auf #17 von Paulus46
  • "" CDU-Generalsekretär Peter Altmaier, CDU-Kanzleramtschef Peter Tauber ""..

    Richtige Informationen zu verbreiten ist keine große Kunst..
    Fake-News dagegen zu stellen, obwohl man es besser wissen könnte, ist entweder Dummheit oder Vorsatz..

    ""Die CDU/CSU werde ich daher zukünftig als Parteien betrachten, die bei der Ehe für alle schlichtweg Gespalten war und KEINE einheitliche Haltung hatte.""..

    Bahnbrechende Erkenntnis die zu keiner Veränderung des Wahl-Verhaltens führen wird..

    Die versprochene "einmalige" Wahl der SPD als "Dank" für die Öffnung der Ehe wird ausbleiben, und die erneute Wahl der FDP wird die "gespaltene Partei CDU/CSU" auch weiterhin stützen, was nichts weiter bedeutet als die Unterdrücker auch weiterhin an der Macht zu halten..

    Die völlig absurde Ausrede "es gäbe ja noch wichtigeres" als die Gleichstellung&Gleichberechtigung ist nichts weiter als die Absage an die eigene Stellung innerhalb der Gesellschaft..

    Wer aber nicht gleichberechtigt ist, steht nicht IN der Gesellschaft, sondern am Rand dieser..

    Du bleibst deshalb Teil einer Randgruppe die ihre Position selbst gewählt hat..
    Teil einer Parallelgesellschaft, gegen die die UNION nach eigener Aussage schon lange ankämpft..

    ""Fazit: Ich werde mich künftig immer gegen linke/grüne Aktivisten wehren""..

    Künftig ?
    Wann genau hast Du mal etwas anderes getan, als Dich gegen die Gleichstellung&Gleichberechtigung zu stellen ?

    ""Genauso wie ich auch scharf mich gegen linke Atheisten wehre,""..

    Wer sich gegen "Linke" stellt, muß dann wohl selbst sehr weit Rechts stehen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#41 TheDadProfil
#42 LaurentEhemaliges Profil
#43 LaurentEhemaliges Profil
#44 LasseJProfil
  • 19.08.2017, 02:24hBerlin
  • Antwort auf #38 von Windheimer
  • "Aber sie ist auch Physikerin, da sollte man bzw Frau über den religiösen Rand schauen können...müssen.........oder wurde sie deshalb Politikerin ?"

    Über den religiösen Tellerrand kann sie gewiss schauen. Sie war in erster Ehe ja sogar mit einem Atheisten verheiratet, dessen Nachnamen sie bis heute trägt. Den bewegte sie - so sagt er es jedenfalls selber in einem Interview - damals dazu, sich auch kirchlich mit ihr trauen zu lassen. Später allerdings sagte sie selber in einem anderen Interview, sie hätten damals geheiratet "weil heiraten üblich war". Dieser Satz hat Ulrich Merkel (der ansonsten aber kein schlechtes Wort über seine Ex-Frau verliert), wiederum, wie er sagt, "gekränkt": Er selber habe diesen Schritt sehr wohl reiflich erwogen.

    Letztlich eine wunderbar paradoxe Situation, die ein bisschen von dem paradoxen Streit über die "Ehe für alle", bei dem sich die Kategorien von links und rechts vermischen, vorwegnimmt: Der Atheist, der aus Liebe den Bezug zur christlichen Tradition auf sich nimmt, glaubt wirklich an die Ehe, während die Christin, die ihn zu diesem Bekenntnis zwingt, die Sache eher pragmatisch nimmt. Und sich dann selbst nach der Scheidung doch nicht von dem Namen ihres Ehemanns trennt.

    Ihren heutigen Mann Joachim Sauer hat Merkel dann, so viel ich weiß, ganz nüchtern standesamtlich geheiratet - angeblich sogar ohne dass die Eltern davon wussten:

    www.rp-online.de/panorama/leute/angela-merkel-feiert-rosenho
    chzeit-aid-1.2021249


    Mein Fazit: Frau Merkel hat in Ehefragen nicht wirklich einen Plan. Irgendwie hängt sie an der Tradition, aber sie hat auch die Erfahrung gemacht, dass der Traditionsvollzug bei ihr persönlich auch nicht zum dauerhaften Glück geführt hat, sondern ein Bruch nötig wurde. Wenn ich dem Bericht der RP Glauben schenken darf (und auch da sollte man allerdings sehr kritisch sein) könnte mir sogar vorstellen, dass sie und Herr Sauer persönlich glücklicher wären, wenn sie "nur" eine "eingetragene Partnerschaft" oder gar eine "wilde Ehe" führten. Aber wie hätte sie das als Vorsitzende der "C"DU dem erzkatholischen und evangelikalen Teil ihrer Kernwählerschaft erklären sollen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#45 InteressantAnonym
  • 19.08.2017, 09:19h
  • Antwort auf #44 von LasseJ
  • Das ist ein interessanter Kommentar und ein wichtiger Punkt, den du ansprichst.
    Anscheinend ist es ok, was immer sie tut, nur kann sie dasselbe den Bürgern nicht zugestehen.
    Und dann das ewige so-tun-als-ob.
    Wahrscheinlich wollen sie nicht, dass eine andere Partei regiert, denn das würde ja bedeuten, dass der ganze Schutt an die Oberfläche kommt, den die CDU jahrzehntelang produziert hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#46 OrthogonalfrontAnonym
#47 WoowAnonym
#48 OrthogonalfrontAnonym
#49 LaurentEhemaliges Profil
#50 OrthogonalfrontAnonym
  • 19.08.2017, 13:55h
  • Antwort auf #49 von Laurent
  • Genau so ist es! Aber für so einige hier kann es eben einfach nicht radikal genug zugehen. Kein Wunder, dass man sich dann zuerst als Bewegung selbst zerlegt und anschließend zum Gespött der Leute wird. Genau das ist der linksliberalen Bewegung in den USA passiert und genau das wird auch hier passieren und Schuld daran ist nur die linksliberale Bewegung selbst mit ihren unerträglichen Maximalforderungen, bei denen jeder normale Mensch nur den Kopf schüttelt und sich mehr oder weniger angewidert abwendet. Das wiederum hat den Aufstieg von Trump oder der AfD ja überhaupt erst so befeuert. Auch wenn Trump extrem unbeliebt ist, so wählen ihn doch lieber mehr Menschen als das vermeintlich kleinere Übel.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#51 WoowAnonym
  • 19.08.2017, 14:32h
  • Antwort auf #50 von Orthogonalfront
  • "Schuld daran ist nur die linksliberale Bewegung selbst mit ihren unerträglichen Maximalforderungen"

    Wie zum Beispiel, dass ein Mensch von seiner Arbeit leben können soll. Dass auch Minderheiten Rechte haben. Dass Frauen arbeiten dürfen. Dass kein Mann das Recht hat, seine Frau zu verprügeln.

    Ja, schrecklich, dieses grünlinksversiffte Land muss endlich rückabgewickelt werden. Und für dich ist Trump kein "kleineres Übel", er vertritt deinen Rassismus in Perfektion.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#52 WoowAnonym
  • 19.08.2017, 14:34h
  • Antwort auf #50 von Orthogonalfront
  • "Genau das ist der linksliberalen Bewegung in den USA passiert und genau das wird auch hier passieren"

    Die linksliberale Bewegung in den USA ist abgewählt worden, weil sie dem Rassismus und der Homo- und Transphobie der weißen Bevölkerung eben nicht nachgegeben hat. Unfassbar, dass du das ausgerechnet hier auch für Deutschland forderst: die abzustrafen, die sich z.B. für Homo- und Transsexuelle einsetzen. Aber so ist die vereinte Rechte eben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#53 TheMumProfil
  • 19.08.2017, 14:45hHannover
  • Antwort auf #51 von Woow
  • *TheMum = Orthogonalfront

    - dass ein Mensch von seiner Arbeit leben können soll.

    Bin ich voll dafür, vorausgesetzt seine Arbeit hat einen Mehrwert für Gesellschaft, Unternehmen etc.

    - Dass auch Minderheiten Rechte haben.

    Bin ich voll dafür, vorausgesetzt diese Rechte schränken nicht die Rechte von anderen unangemessen ein. So sollte etwa ein Moslem kein Recht haben, die Sharia auf alle anderen anzuwenden, nur weil er Teil einer Minderheit ist.

    - Dass Frauen arbeiten dürfen.

    Bin ich voll dafür!

    - Dass kein Mann das Recht hat, seine Frau zu verprügeln.

    Bin ich voll dafür!

    - Ja, schrecklich, dieses grünlinksversiffte Land muss endlich rückabgewickelt werden.

    Das entspricht nicht meiner Meinung. Wir müssen nur wie immer schauen, dass wir es nicht in irgendeine Richtung völlig übertreiben. Das ist eigentlich alles.

    - Und für dich ist Trump kein "kleineres Übel", er vertritt deinen Rassismus in Perfektion.

    Es ging nicht um mich, sondern um seine Wähler, zu denen ich nicht gehören kann, da ich keine US-Bürgerin bin.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#54 TheMumProfil
  • 19.08.2017, 14:50hHannover
  • Antwort auf #52 von Woow
  • *TheMum = Orthogonalfront

    - Die linksliberale Bewegung in den USA ist abgewählt worden, weil sie dem Rassismus und der Homo- und Transphobie der weißen Bevölkerung eben nicht nachgegeben hat.

    Du glaubst Obama war ein linksliberaler Präsident? Da kann ich nur sagen: WOOW!!!

    - Unfassbar, dass du das ausgerechnet hier auch für Deutschland forderst:

    Ich fordere nicht das Ende der linksliberalen Bewegung in Deutschland. Ich bedaure deren selbst herbeigeführtes Ende, da sie ein wichtiges Gegengewicht zur den Erzkonservativen dargestellt hat. Daran ändern kann ich leider nichts, da sie die linksliberale Bewegung derart radikalisiert hat, dass man mit moderaten Argumenten und Ersuchen nach Mäßigung nichts mehr bei ihnen erreichen kann.

    - die abzustrafen, die sich z.B. für Homo- und Transsexuelle einsetzen.

    Warum sollte ich das als Lesbe tun? Völlig abstrus!!!

    - Aber so ist die vereinte Rechte eben.

    Die es weder gibt (die Rechte ist auch untereinander zerstritten - zum Glück!!!) noch bin ich ein Teil davon. Ich bin moderat. Ich habe ein paar linke und ein paar Rechte Überzeugungen aber alles rational begründet und meist gemäßigt. Früher war das anerkannter Standard.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#55 WindheimerAnonym
#56 OrthogonalfrontAnonym
#57 AkzeptanzWatchAnonym
  • 19.08.2017, 21:17h
  • Antwort auf #51 von Woow
  • Was hast du denn schon wieder für ein Problem?
    War dein Zitat letztens nicht schon dämlich genug? Nein, nun musst du auch noch einer Frau hier Rassismus unterstellen.
    Wieso musst du immer so stänkerisch mit Frauen schreiben? Hast du ne Frauenallergie, oder eine Frauenphobie?
    Beides klingt irgendwie krank!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#58 WoowAnonym
  • 19.08.2017, 21:33h
  • Antwort auf #57 von AkzeptanzWatch
  • "Nein, nun musst du auch noch einer Frau hier Rassismus unterstellen. "

    Stell dir vor, es gibt Menschen jeden Geschlechts, die Rassisten sind. Schonmal den Namen "Alice Weidel" gehört? Und wer es toll findet, wenn australische Kreuzfahrtpassagiere farbige Kellner rassistisch beleidigen z.B. mit Affenlauten, ist für mich ein Rassist. Aber mit dieser Meinung bin ich hier alleine, ich suche mir also eine LGBT-Seite, die nicht rechts ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 Patroklos
#60 BlödsinnAnonym
  • 20.08.2017, 00:32h
  • Antwort auf #58 von Woow
  • Du machst mir Spaß ;-D
    Seit wann ist TheMum eine australische Kreuzfahrtpassagierin, die Dunkelhäutige schlecht behandelt?
    Davon hat sie mir bisher noch nichts erzählt.

    Aber allmählich weiß ich, wo dein Problem ist:
    du wirfst gerne mal verschiedene Dinge zusammen und veurteilst einfach die Person, die zufällig was schreibt, was nicht deinem persönlichen Geschmack entspricht.

    Rassismus ist scheiße, ja.
    Aber dass du das TheMum vor die Füße wirfst, ist ebenfalls scheiße!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#61 BlödsinnAnonym
#62 BlödsinnAnonym
  • 20.08.2017, 00:46h
  • Antwort auf #59 von Patroklos
  • Da muss ich dich enttäuschen.
    Anne Will ist professionell in ihrer Arbeit und sie ist KEINE AfD Liebhaberin.
    Insofern wirst du da nichts lesbisches zu sehen bekommen. Aber eine gebildete Frau wirst du erleben.

    Anne Will wird politisch argumentieren und Frau Weidel wird Mühe haben, ihren Standpunkt zu behalten!
    Von Frau Weidel wirst du eher eine Gefühlskälte zu spüren bekommen.

    Die Sendung mit Anne Will schaue ich mir gerne an, aber Frau Weidel möchte ich nicht reden hören.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#63 BlödsinnAnonym
  • 20.08.2017, 00:57h
  • Antwort auf #58 von Woow
  • Nein, beim Thema Rassismus bist du hier definitiv nicht alleine.
    Nur mit deiner Art und Weise wie du hier mit anderen schreibst.

    Du tauchst auf, ballerst ein besch... Zitat in die Runde, was so dermaßen Frauen- und Trans* feindlich ist.
    Und nun unterstellst du TheMum Rassismus, weil sie manches anders sieht als du.

    Kannst du denn nachvollziehen wie du hier bei anderen ankommst?

    Einfach mal locker bleiben und versuchen zu verstehen wie TheMum denkt. Und dann sachlich argumentieren, so dass klar wird, dass du Rassismus und rassistisches Verhalten ablehnungswürdig findest, in dem du ein Beispiel bringst, wo das vorkommt.

    LINKS sein und Rassismus toll finden, ist nicht dasselbe!
    Das weiß sogar ich, obwohl ich nicht LINKS bin.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#64 TheDadProfil
#65 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:36hHannover
  • Antwort auf #49 von Laurent
  • ""Der weit überwiegende Teil der Bevölkerung hält den gesunden Menschenverstand nach wie vor für nichts Schlechtes.""..

    Beschäftige Dich doch mal zur Abwechslung damit, woher dieses geflügelte Wort mit dem "gesundem Menschenverstand" kommt, und in welchem Zusammenhang es genutzt wird..

    Vielleicht fällt Dir dann auch auf, das er dort gar nicht genutzt wurde, und man daher auch nicht von "gesund" sprechen kann..

    Mal angenommen es gäbe ihn so, wie er verstanden werden müßte..
    Wären dann nicht sämtliche Gerichte des Staates dazu verdonnert jeden Tag die Schließung diverser TV-Anstalten zu verlangen, weil sämtlich Gesendetes gegen diesen "Menschenverstand" spräche ?

    Oder auch konkreter..
    Dein "gesunder Menschenverstand" müßten Dir eigentlich solche zustimmenden Kommentare wie den unter Nr.#43 verbieten..

    Demnach hat der dann also auch hier einmal wieder versagt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#66 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:45hHannover
  • Antwort auf #50 von Orthogonalfront
  • ""Genau so ist es! Aber für so einige hier kann es eben einfach nicht radikal genug zugehen.""..

    Interessanterweise wird die eigene Postion nicht als "radikal" verstanden, und jede Kritik dazu wird vehement zurückgewiesen..

    Die Position sich für die Durchsetzung von Menschenrechten und Bürgerrechten einzusetzen wird dann also als "radikal" empfunden ?

    Da bin ich doch gerne ein Radikaler..

    Dein "Problem" ist es allerdings die "Radikalität" der AEMR nicht verstanden zu haben, denn sie ist tatsächlich vorsätzlich radikal formuliert, um dann auch Staaten unter sie zu "zwingen", die in ihren Verfassungen diverse Menschenrechte einfach mal so "ausklammern"..

    ""linksliberalen Bewegung""..

    Oxymorone schließen sich aus..
    Es gibt genausowenig ein "linksliberal" wie es eine "moderate Mitte" gibt..
    Vor allem deshalb nicht, weil sich diese "moderate Mitte" der Rhetorik der Rechten bedient..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#67 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:54hHannover
  • Antwort auf #53 von TheMum
  • ""Bin ich voll dafür, vorausgesetzt seine Arbeit hat einen Mehrwert für Gesellschaft, Unternehmen etc.""..

    Geb doch bitte mal Beispielhaft Berufe an, bei denen das nicht so wäre ?

    ""- Dass auch Minderheiten Rechte haben.

    Bin ich voll dafür, vorausgesetzt diese Rechte schränken nicht die Rechte von anderen unangemessen ein.""..

    Demokratie-Verständnis ungenügend..
    Verfassungsverständnis gleich Null..

    gleiche rechte für ALLE schränken keine "anderen Rechte Anderer Menschen ein"..

    Derlei Unsinn ist nichts weiter als die Rhetorik der "besorgten Eltern" die ihre "Religionsfreiheit" dadurch eingeschränkt sehen, daß andere Menschen nicht auf sie hören müssen !

    ""So sollte etwa ein Moslem kein Recht haben, die Sharia auf alle anderen anzuwenden, nur weil er Teil einer Minderheit ist.""..

    Mal so als Gegenfrage :
    Wo genau passiert das in Europa, der EU, in der BRD ?

    Und wo müssen sich dann beispielsweise Muslime einem "kirchlichem Recht" beugen ?
    Etwa in der Arbeitswelt, im Arbeitsrecht als Angestellter eines Tendenz-Betriebes der "Kirchen" ?
    Und wo läge dann eigentlich der Unterschied ?

    ""- Dass Frauen arbeiten dürfen.
    Bin ich voll dafür!""..

    Jetzt wirds langsam absurd..
    Denn eigentlich muß es hier schon heißen :
    Das Frauen arbeiten müssen..

    ""- Dass kein Mann das Recht hat, seine Frau zu verprügeln.
    Bin ich voll dafür!""..

    Mal so als Gegenbeispiel zur Gleichberechtigung :
    Das keine Frau EINEN Mann verprügeln darf..
    (um dann mal das "seine" als besitzanzeigendes Fürwort zu verhindern !)..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#68 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 22:57hHannover
  • Antwort auf #56 von Orthogonalfront
  • ""Da ich selbstverständlich für die Ehe für Alle bin und schon immer war, fragst du da ganz klar die Falsche.""..

    Da es hier dann gar nicht um die Ehe für Alle geht, sondern um die Idee "Rechte die Minderheiten erlangen könnten die Rechte anderer Bürger einschränken", wie Du weiter oben ungeniert behauptet hast, richtet sich diese Frage originär an Dich !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#69 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 23:01hHannover
  • Antwort auf #57 von AkzeptanzWatch
  • ""Hast du ne Frauenallergie, oder eine Frauenphobie?
    Beides klingt irgendwie krank!""..

    Ist es dann auch..
    Wieso erfindest Du dann also solche Begriffe ?

    Ist es also nicht mehr erlaubt einer Rassistin ihren Rassismus vorzuwerfen, weil sie eine Frau ist ?
    Und ist man dann automatisch so etwas wie eine "Frauen-Hasser" wenn man Frauen die sich absolut anti-solidarisch und anti-gesellschaftlich verhalten dieses zu Recht vorwirft ?

    Steck Dir doch bitte Deine blöde Idee der Insel der Glückseligen wieder in die Vorurteils-Schublade..

    Es braucht keine Schutzräume für Rassistinnen bloß weil sie Frauen sind..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#70 TheDadProfil
  • 21.08.2017, 23:04hHannover
  • Antwort auf #61 von Blödsinn
  • ""Und was hat Alice Weidel mit TheMum zu tun? ""..

    Lesekompetenz gleich Null..

    ""Zu deiner Beruhigung kann ich dir versichern, dass diese beiden NICHT miteinander verheiratet sind.""..

    Woher willst Du das wissen ?
    Bist Du etwa diese Ehe-Frau der Frau Weidel ?
    Oder dann doch nur ein Dritt-Nick der Orthogonal-Mutti ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »

» zurück zum Artikel